Serieninfos & News

40 Episoden
Spielfilme

Deutsche Erstausstrahlung: 24.12.1977 (ZDF)

Der Briefträger Onkel Heini erzählt Geschichten aus dem kleinen Dorf Uhlenbusch, das mit einem Bauernhof, einer Post und einem Tante-Emma-Laden alles hat, was es braucht.

aus: Der neue Serienguide

Titellied:
Für Gockel Konstantin hat fliegen keinen Sinn.
Er muss am Boden bleiben und uns die Zeit vertreiben.
Auh weia, auh weia, der Hahn legt keine Eier.
Auh weia, auh weia, der Hahn legt keine Eier.

Für Gockel Konstantin hat schlafen keinen Sinn.
Wer soll uns sonst im Leben von Uhlenbusch erzählen?
Auh weia, auh weia, der Hahn legt keine Eier.
Auh weia, auh weia, der Hahn legt keine Eier.

Für Gockel Konstantin hat weinen keinen Sinn.
Wir sind in deiner Nähe und machen dein Gekrähe.
Auh weia, auh weia, kiki-riki-kiki.
Auh weia, auh weia, kiki-riki-kiki.

Kikiriki!

Drehorte: Loccum, Münchehagen, Wiedensahl & Bornum am Elm

gezeigt bei Hase Cäsar präsentiert: Klassiker des Kinderfernsehens (D, 2004)
gezeigt bei Sonntags Nach-Tisch (D, 1984)
gezeigt bei ZDF-Ferienprogramm für Kinder (D, 1979)

Cast & Crew

News & Meldungen

Fernsehlexikon

Neues aus Uhlenbusch Logo
Bild: ZDF
40 tlg. dt. Kinderserie.

Verschiedene Kinder im ländlichen Uhlenbusch, keines älter als zehn, viele unter fünf, lernen das Leben kennen und ihre Eltern verstehen, setzen sich mit ihren Erfahrungen und Problemen auseinander. Zu den erwachsenen Bewohnern des Orts gehören der kauzige Briefträger Heini Lüders (Hans-Peter Korff), genannt Onkel Heini, der immer mit dem Fahrrad unterwegs ist, Oma Piepenbrink (Trude Breitschopf), Bauer Brömmelkamp (Uwe Dallmeier) und Tante Appelboom (Hildegard Wensch).

Neues aus Uhlenbusch war die diesseitige Variante von Anderland. Statt Traumauslebung in Fantasiewelten ging es hier um den Umgang mit realen Problemen in der realen Welt, und statt eines merkwürdigen Gnoms gab es einen merkwürdigen Briefträger. In jeder Folge standen andere Kinder im Mittelpunkt, ständige Mitwirkende waren nur die vier Erwachsenen. Die behandelten Probleme schöpften die volle Bandbreite aus: Großeltern sterben, Eltern vernachlässigen ihre Kinder, Eltern schlagen ihre Kinder, Eltern sind Alkoholiker, Eltern sind arm, Eltern haben Geheimnisse vor ihren Kindern. Und mittendrin Onkel Heini als Kommentator des Geschehens und oft der einzige Ansprechpartner für die Kinder, der sie versteht.

Die Serie richtete sich vor allem an Kinder auf dem Land. Der Ort Uhlenbusch war fiktiv, gedreht wurde in den Ortschaften Loccum, Münchehagen und Wiedensahl im Weserbergland. Die Kinder, die die wechselnden Hauptrollen spielten, kamen überwiegend aus der Umgebung. Im Vorspann sah man stets einen Zeichentrickhahn aufgeregt mit den Flügeln schlagen und hörte dazu den Titelsong: "Au weia, au weia, der Hahn legt keine Eier ..." Dann fuhr ein Auto viel zu dicht an ihm vorbei und wehte ihm das Federkleid vom Leib. Der Gockel hieß Konstantin.

Eine einzelne Folge war bereits an Weihnachten 1977 gelaufen, die regelmäßige Ausstrahlung begann im folgenden April mit 25-Minuten-Folgen am Sonntagnachmittag. Wie schon bei der Rappelkiste zeigte auch hier das ZDF die Serie zum Start einmalig im Abendprogramm, um Eltern zu zeigen, was sie ihre Kinder doch bitte sehen lassen sollen. Der abendfüllende Film war ein Zusammenschnitt aus drei regulären Folgen. Zwei Jahre nach dem Ende der Serie wurde ein weiterer Spielfilm gezeigt, der wieder ein Zusammenschnitt war.

Inhaltsangabe: Das Fernsehlexikon, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

im Fernsehen
Zurzeit nicht im deutschen Fernsehen.
Wir erinnern vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail:
E-Mail-Benachrichtigung für

Shophighlights: DVDs, Videos, Bücher

Highlights


DVD


VHS


Buch


Maxdome


Sonst.

Angebote bei eBay

Suche nach "Neues aus Uhlenbusch"

* früherer bzw. Listenpreis

In Partnerschaft mit amazon.de.

Preisstand: 25.07.2014 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
Alle Preisangaben ohne Gewähr.

GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace

Links
Kommentare, Erinnerungen und Forum
  • AndréAndré(geb. 1967)schrieb am 24.02.2014:

    Ja ich kann mich auch noch an die Serie erinnern und habe sie als Kind auch sehr gerne geschaut. Ich fand den Vorspann immer sehr witzig, wie Gockel Konstantin nackt aus dem Bild geht. Und an die strenge Mutti von Onkel Heini kann ich mich auch noch erinnern. In einer Folge will er nicht Essen, ich glaube es war Huhn, und seine Muddi stand mit dem Holzloeffel hinter ihm, und er hat ganz diskret unter dem Tisch alles seiner Katze gegeben.

    antwortenantworten

  • SimiSimi(geb. 1973)schrieb am 21.06.2012:

    Weiß jemand zufällig, in welcher Uhlenbusch-folge jemand bei offenem Fenster Klavier spielt und dann die gespielten Noten zeichentrickmäßig aus dem Fenster herausfliegen? Ein Kind hat dann eine Note davon später auf dem weg liegend gefunden, daran geleckt und weil sie lecker geschmeckt hat, geschluckt. Wenn es sich danach auf den Bauch gedrückt hat, erklang immer die Klaviernote.
    Diese Folge würde ich so gerne mal wieder sehen

    antwortenantworten

  • ThomasThomas(geb. 1966)schrieb am 20.10.2012:

    Hallo Simi, die Folge die du meinst ist die Folge Nr. 32 mit dem Titel "Hochzeitsküsse". Sie ist eigentlich Teil des Kinofilms "Neues aus Uhlenbusch - Ich hatte einen Traum", wurde aber später als eigenständige Episode im Fernsehen gezeigt. Die Erstausstrahlung fand am 31.01.1982 im ZDF statt.
    Liebe Grüße,
    Thomas

    antwortenantworten

  • B: MarianneB: Marianneschrieb am 05.11.2013:

    ich habe es geliebt und es immer mit meine Kinder
    geschaut,würde es mir heute hin und wider gerne anschauen .

    antwortenantworten

  • AnjaAnja(geb. 1973)schrieb am 18.11.2011:

    Ich erinner mich jedesmal an Uhlenbusch wenn ich durch Bornum ( LK Helmstedt) fahre. Ich weiss noch das unsere ganze Klasse damals zu einem Dreh als Nebendarsteller geladen war, noch heute steht das Haus wo es stattfand. Meinen eigenen Kindern erzähl ich oft davon,vor allem wenn wir Gokel Konstantin singen.
    Gern erinner ich mich an die Zeit wo wir als Kinder die Sendung sehen durften,ansonsten war Fernsehen ja nebensache, aber Neues aus Uhlenbusch war immer ein erlebnis, vor allem weil ja sehr oft bei uns gedreht wurde.
    LG an alle Uhlebusch Fans da draussen

    antwortenantworten

  • JensJens(geb. 1973)schrieb am 11.02.2012:

    Auch ich denke gern zurück an den Juli 1981, als ich in einer winzigen Statistenrolle zwei Drehtage in einer Schule in Königslutter am Elm hatte. Leider ist meine Folge "Johannes spielt nicht mehr mit" um ca. 6 Minuten gekürzt worden, warum auch immer. Den Grund zu erfahren wäre wirklich hilfreich für mich. Gibt es jemanden, der mir die komplette knapp 30 Minuten lange Serienfolge von einem noch sehenswerten Videoband zur Verfügung stellen könnte. Es wäre super, wenn ich noch die komplette Folge zu Gesicht bekommen könnte. Schulfreunde aus Destedt und Erkerode sind damals ebenso dabei gewesen. Vielleicht kann der Kontakt wieder hergestellt werden. Würde mich freuen.

    antwortenantworten

  • Christian K.Christian K.(geb. 1969)schrieb am 23.02.2013:

    Hallo Anja, warst Du auch bei Frau Driebe? Grüße aus NRW, ehmals Lauingen :-)

    antwortenantworten

  • weitere Kommentare/Erinnerungen
  • Diskussionen bei tvforen.de

Abstimmungsdaten
Diese Serie haben bisher 2647 Fans auf ihrer Wunschliste.
Anteil männlicher/weiblicher Fans:   52.01%47.99%
Durchschnittsalter: 42,4 Jahre

Abstimmungsverlauf

Gesamtplatzierung
Platz:17. (17.)unverändert
Stimmen:9733  

Letzte Woche
Platz:373. (396.)Aufsteiger
Stimmen: 

Neues aus Uhlenbusch-Fans mögen auch folgende Serien:

Weitersagen