Das Fernsehjahr 2012 im Rückblick

Von Gottschalks Seuchenjahr und neuen TV-Sendern
Das Fernsehjahr 2012 im Rückblick

In einem reichlich turbulenten Jahr 2012 gab es auch im Fernsehbereich jede Menge interessante, einige skurrile und auch wissenswerte Neuigkeiten. Wunschliste.de blickt zurück auf traurige Meldungen, auf seltsame Aussagen von Darstellern, auf Quotenflops großer Entertainer und auf Neuorientierungen im Daily-Soap-Bereich.

Während das ZDF sein Sendeangebot bereits in den vergangenen Jahren neu aufgestellt hatte, hat die RTL-Gruppe im April ihren Free-TV-Sender RTL Nitro gestartet. Im Portfolio des mit überraschend starken Quoten gestarteten Kanals befinden sich neben Serienklassikern auch aktuelle Highlights wie "Alcatraz" oder "Raising Hope". Auch die ProSiebenSat.1-Mediengruppe kündigte neue Ableger namens Sat.1 Gold und ProSieben Maxx an. Während ersterer sich insbesondere auf eine weibliche Zielgruppe zwischen 49 und 64 Jahren konzentrieren soll, setzt man bei ProSieben Maxx vor allem auf männliche Zuschauer. Ebenfalls auf Sendung ging der Pay-TV-Kanal Sky Atlantic, der sich auf die Ausstrahlung von Serien wie "Game of Thrones" und "Boardwalk Empire" spezialisiert hat.

Todesnachrichten gab es im Jahr 2012 einige. So wurde im August "Anna"-Darstellerin Silvia Seidel zu Grabe getragen. Auch der plötzliche Tod von "Dschungelcamp"-Moderator und Comedian Dirk Bach hat die deutsche Mediengemeinschaft aufgewühlt. Wenige Wochen vor der Premiere eines Theaterstücks, in dem er die Hauptrolle spielen sollte, brach Bach in einer Berliner Wohnung zusammen und konnte nicht reanimiert werden. Schließlich wäre auch Larry Hagman zu würdigen, der erst im Sommer 2012 in seiner Paraderolle als J.R. Ewing auf die Southfork Ranch von "Dallas" zurückkehrte. Hagman starb Ende November an einer Krebserkrankung. Die neue Serie wird ab Januar auch in Deutschland zu sehen sein.

Thomas Gottschalk hatte sich das abgelaufene Jahr sicherlich anders vorgestellt. Mit seiner ARD-Talksendung "Gottschalk Live" wollte er den Vorabend im Ersten prägen und gleichzeitig beweisen, dass er auch abseits der großen "Wetten, dass..?"-Bühne als Moderator überzeugen kann. Da die Quoten der Sendung schnell immer neue Tiefststände erreichten, wurde die Sendung im Juni eingestellt. Gottschalk wechselte daraufhin auf den freien Platz in der Jury von Dieter Bohlens "Das Supertalent", doch auch dort hat sich der erhoffte Erfolg bei den Zuschauerzahlen nicht eingestellt. Markus Lanz, Nachfolger des Blondschopfs bei "Wetten, dass...?", wollte ab Oktober beweisen, dass das Showformat auch mit einem neuen Gesicht funktionieren kann. Neben einem neuen Studiodesign wurde bei dem ZDF-Klassiker auch die Präsentation der Wetten justiert. Die Kritiken über die ersten drei Sendungen unter neuer Führung waren indes zurückhaltend, zudem starb ein Hund und Co-Moderatorin Cindy aus Marzahn wurde in einer Ausgabe von Atze Schröder als Cindy aus Marzahn vertreten - so weit, so skurril.

Im Jahr 2012 musste der Eindruck entstehen, dass es Daily Soaps und Telenovelas immer schwerer haben, in der Fernsehlandschaft einen Platz zu finden. Bereits im Januar wurde bekanntgegeben, dass "Anna und die Liebe" nicht fortgeführt wird. Im Juni erwischte es dann auch die ZDF-Telenovela "Wege zum Glück - Spuren im Sand". Stattdessen konnte RTL II mit seiner Seifenoper "Berlin - Tag & Nacht" fortwährend Quotenerfolge einfahren, zudem sind die Produktionskosten des Formates niedriger als bei der Konkurrenz, weil man hier auf Laiendarsteller statt auf professionelle Schauspieler setzt. So verwundert es auch nicht, dass der Privatsender für 2013 mit "Köln 50667" einen Ableger der WG-Soap in der Mache hat, auch Sat.1 plant für Januar ein ähnlich gelagertes Format namens "Patchwork Family". Eine amerikanische Soapserie schaffte es wie im Jahr zuvor, die Leser von wunschliste.de in besonderem Maße zu erreichen. Dabei gab es gute und weniger positive Neuigkeiten für Fans von "Reich und Schön": Während in Deutschland der Privatsender Tele 5 die Ausstrahlung älterer Folgen übernommen hat, gaben die "R&S"-Urgesteine Susan Flannery und Ronn Moss ihren Ausstieg aus der Serie bekannt.

Auch 2012 gab es im Hinblick auf ehemalige oder noch aktuelle Darsteller der Comedyserie "Two and a Half Men" Neuigkeiten zu berichten. Charlie Sheen nahm sich im Hinblick auf Skandale vornehm zurück und ließ stattdessen mit seinem neuen Format "Anger Management" Taten sprechen: Die Serie wurde vom ausstrahlenden Sender FX nach der ersten Staffel gleich um 90 weitere Episoden verlängert. Doch wenn Sheen nichts zum Klatsch beizutragen hat, springt sein ehemaliger Serienneffe Angus T. Jones alias Jake Harper ein. Der ließ sich zu einer beißenden Kritik an seiner eigenen Serie hinreißen, ausgerechnet in einer Videobotschaft einer fundamental-christlichen Organisation. Helge Schneider macht es anders, denn Streit ist seine Sache nicht: In seiner ersten Fernsehsendung "Helge hat Zeit" lädt er Gäste zum Diskutieren über relevante Themen ein - oder auch nicht.

Die meistgelesenen Meldungen 2012 auf wunschliste.de im Überblick:

Januar: Neue Telenovela "Wege zum Glück" startet im Frühjahr 2012

Februar: Personalwechsel bei der "SOKO Stuttgart"

März: "Sky Atlantic": Pay-TV-Sender startet HBO-Kanal

April: Überblick US-Serien: Wer bleibt, wer geht, wer hofft noch?

Mai: "Spartacus": Drei neue Darstellerinnen in Staffel 3

Juni: "Wege zum Glück - Spuren im Sand" wird vorzeitig eingestellt

Juli: Tele 5 holt "Reich und Schön" zurück

August: "Anna"-Darstellerin Silvia Seidel gestorben

September: "Helge hat Zeit": Helge Schneider wird TV-Talkmaster

Oktober: Sat.1 nimmt weitere Programmänderungen vor

November: RTL verlegt den "Transporter" und streicht "White Collar"

Dezember: Langsam füllt sich das "Dschungelcamp"

28.12.2012, 10.00 Uhr - Roger Förster/wunschliste.de in Vermischtes
  • Kommentar schreibenSchreib einen Kommentar zu dieser Meldung
  • DHahneDHahneschrieb am 02.01.2013, 12.03 Uhr: via tvforen.de

    Der "arme" Gottschalk! Na ja, ein Blick in seine Brieftasche wird ihn trösten.
  • kleinbibokleinbiboschrieb am 02.01.2013, 02.13 Uhr: via tvforen.de

    Ist der Zusammenhang esoterischer Natur?
  • yoda_fdsyoda_fdsschrieb am 02.01.2013, 00.37 Uhr: via tvforen.de

    Doch, denn die VL-Fans sitzen am Vorabend ja schon vor dem TV und hätten nur nicht abschalten dürfen. ;) Aber natürlich hast Du recht, dass die ganze Show verkorks war. Und die Rekord-Quote ist genau wie die Traum-Quote von Lanz' WD-Start auf die Neugier der Zuschauer zurückzuführen und konnte einfach nicht gehalten werden.
  • PilchPilchschrieb am 01.01.2013, 21.23 Uhr: via tvforen.de

    Daß verärgerte "Verbotene Liebe"-Fans etwas mit den niedrigen Quoten zu tun, glaube ich eher weniger. Die erste Folge von "Gottschalk live" hatte sogar ausgesprochen gute Werte, wesentlich höher als VL. Es lag an dem vermurksten ersten Eindruck der Sendung, die ziemlich holprig und ohne klares Konzept daherkam. Die vielen Unterbrechungen wg. Werbung & Wetterbericht liessen z.B. kein ordentliches Gespräch zu.
  • derletztederletzteschrieb am 31.12.2012, 16.59 Uhr: via tvforen.de

    Ein Rudi Carell hat irgendwann keine große Show mehr gebraucht, ein Frank Elstner macht heute auch nicht mehr die große Show und ein Biolek hat sich im Alter auch entschieden etwas kleineres zu machen. Warum also sollte ausgerechnet Gottschalk sich quälen und etwas machen wozu er vielleicht keine Lust mehr hat?
  • Werner111Werner111schrieb am 30.12.2012, 23.47 Uhr: via tvforen.de

    Ich glaube, dass Gottschalk NUR in einer großen Live-Show vor Publikum seine Stärken ausspielen kann! DAS ist seine Domäne und der sollte er treu bleiben. Aber nicht als einer von drei Juroren in einem Tingeltangel-Casting, sondern als alleiniger Präsentator! Nur dann kann er seinen Witz und seine Spontanität wieder so ausspielen, wie es seine Fans - zu denen ich mich auch nach wie vor zähle - an ihm mögen. Er ist ein Samstagabend-Dinosaurier - für Experimente ist er schon zu lange im Showbusiness. Daher hoffe ich, dass die ARD ein passendes Format für ihn findet. Der Idee mit einem Remake von "Am laufenden Band" könnte ich viel abgewinnen. .
  • derletztederletzteschrieb am 30.12.2012, 19.40 Uhr: via tvforen.de

    Genau, selbst die verzweifelte Suche nach einen Kameramann schadete nur Gottschalk. Und am Ende hat Gottschalk sogar Schaden davon getragen weil Lanz so mies angezogen ist. Schon witzig solche Dinge zu lesen. Gottschalk stand sich selber etwas im Wege und hat einfach kein glückliches Händchen gehabt. Wirklich dramatisch ist das aber nicht, für ihn nicht und für die Zuschauer auch nicht. Er muß heute aber auch keine große Show mehr machen, ich glaube das will er nicht und das wollen die meisten Zuschauer auch nicht mehr.
  • yoda_fdsyoda_fdsschrieb am 30.12.2012, 13.16 Uhr: via tvforen.de

    Zum Thema Gottschalk: Thomas Gottschalk hat gezockt und sich dabei total verzockt. Doch ein Grossteil seiner Probleme hat er nicht mal selbst verursacht. Ich kann seinen Wunsch, Wetten dass...?? nach 25 Jahren zu beenden, durchaus verstehen. Aber seinen Abgang ausgerechnet mit dem Unfall von Samuel Koch zu begründen war dumm, da es als Ausrede zu offensichtlich war. - Dies verärgerte schon sehr viele Zuschauer. Das nächste was Gottschalk schadete war die endlose Suche des ZDF nach einem WD-Nachfolger, mit dem traurigen Höhepunkt als Hape in der Show live ablehnte. Auch die Tatsache dass bei Gottschalks letzter Show immer noch kein Nachfolger feststand schadete Gottschalk. Für die nächste Katastrophe war dann die ARD verantwortlich: Zugunsten der eher mit Skepsis erwarteten Gottschalk-Vorabendshow wurde die erst im Juni auf 45 Minuten verlängerte "Verbotene Liebe" wieder gekürtzt. Damit war Gottschalk auch bei den treuesten Vorabend-Fans (VL-Fans) unten durch. Also war der Zuschauerkreis für Gottschalk schon sehr klein geworden. Und die Tatsache dass Format an sich nicht der Bringer war gab ihm den Rest. Was nun kam war die endgültige Selbstdemontage von Gottschalk: Er wechselte zu RTL und dort auch noch in eines der Formate die er selbst immer abgelehnt hatte. RTL versprach zwar sie würgen aus dem Supertalent eine seriöse Show machen doch diese Aussage wurde schon in der 1. Castingshow als Lüge entlarvt. Was aber noch schlimmer war: Gottschalk hatte WD wegen des Unfalls von Samuel Koch verlassen und bereits in der ersten Casting-Show durfte er einem alten Mann bei einem (von RTL als lebensgefährlich angekündigten) Bungeesprung beiwohnen. Damit war Gottschalk dann völlig unglaubwürdig und unten durch. Was Gottschalks Zukunft an geht, sehe ich ihn wieder in der ARD. Vielleicht kann er die Verantwortlichen ja dazu überreden eine Neuauflge von Rudi Carells "Am Laufenden Band" zu machen. Das wäre mit ihm sicher eine wunderbare und erfolgreiche Show, solange man sie nicht gegen Wetten dass...?? laufen lässt.

Diskussion zu diesem Thema @ tvforen.de

Nächste Meldung: Philipp Neubauer zieht wieder in die "Lindenstraße"

Weitersagen