Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • E-Mail-Adresse
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich per Mail im "TV-Planer"
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, Watchlist) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor Serienstart
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Hansi Hinterseer verliert seine Volksmus...

Hansi Hinterseer verliert seine Volksmusik-Show

05.02.2013, 12.03 Uhr - Mario Müller in TV-News national
Zusammenarbeit mit dem Sänger soll fortgesetzt werden
Hansi Hinterseer
Bild: ORF/interspot
Hansi Hinterseer verliert seine Volksmusik-Show/Bild: ORF/interspot

Sein 59. Geburtstag am vergangenen Samstag dürfte Hansi Hinterseer in wehmütiger Erinnerung bleiben. Der an jenem Abend ausgestrahlte "Wintertraum in Schladming" war gleichzeitig Hinterseers letzte Musikshow dieser Art im Programm der ARD. Ausgerechnet in der Stadt, in der der ehemalige Skirennläufer 1975 den ersten dort ausgetragenen Weltcupslalom gewonnen hatte und wo er 1994 im "Musikantenstadl" seinen ersten TV-Auftritt als Sänger absolviert hat.

Freiwillig beendete Hinterseer seine 18-jährige Fernsehkarriere offenbar nicht, wie er gestern auf seiner offiziellen Facebook-Seite mitteilte: "Sehr gerne hätte ich Euch mit weiteren TV-Produktionen aus dieser Reihe Freude bereitet, ein bissl schwer ist mir natürlich auch zumute, aber das Radl der Zeit dreht sich eben weiter..." Das Statement wurde inzwischen von hunderten Fans mit Dankesbekundungen an Hinterseer und wütenden Protesten gegen die verantwortlichen Sendeanstalten kommentiert.

Laut Tageszeitung Österreich musste die Sendung beendet werden, weil der koproduzierende Hessische Rundfunk ausgestiegen sei. Während Hinterseer im Ersten rund vier Millionen Zuschauer vor den Bildschirm lockte und damit einen Marktanteil von 12,9 Prozent einfuhr, lag letzterer im ORF mit 24 Prozent (bei rund 700.000 Zuschauern) fast doppelt so hoch. Da erscheint es gut nachvollziehbar, dass die Österreicher die Show offenbar gern fortgesetzt hätten. "Wir wollen und würden, aber ohne Kooperationspartner ist uns das Ding zu teuer!", sagte ein ORF-Sprecher der Zeitung. Stattdessen plane die Rundfunkanstalt jetzt, "diese Situation zu nutzen und auch jüngere Schlagerstars in das TV zu heben. Optionen wären mit Andreas Gabalier oder eine Schlager-Casting-Show."

Sowohl ORF als auch HR wollen aber auch in Zukunft mit dem Musiker zusammenarbeiten, wie Der Standard in seiner heutigen Ausgabe meldet.

Leserkommentare

  • Manfred_aus_Piesendorf schrieb am 09.02.2013, 17.13 Uhr:
    Manfred_aus_PiesendorfFür die Älteren Zuseher eine ausgesprochene Watschen, eine Serie nach der Anderen wird gestartet, da hat man Geld genug, aber beliebte Sendungen werden einfach aus dem Programm genommen, siehe auch Marianne und Michael.Wozu dann die Zwangsgebühren?
  • Argus schrieb via tvforen.de am 07.02.2013, 10.23 Uhr:
    ArgusUnd doch hat es der Musikantenstadl geschafft, sich mit Rubriken wie dem Nachwuchswettbewerb Stadlstern einigermassen zu verjüngen. Es gibt nun mal auch ein TV-Publikum jenseits der Grossstädte, die am Wochenende eine Sendung mit eher ländlichem Charme wünscht. Und da schauen dann nicht nur die Rentner zu. Bei uns in der Schweiz, wo wir einen ziemlich tiefen Sprachengraben haben, wird der Musikantenstadl sogar als einzige (!) Samstagabendshow jedes Mal live von einem französischsprachigen Sender (TSR2) mit Simultanübersetzung ausgestrahlt. Die Quoten sind ganz passabel. Dass sich die Hansi Hinterseer-Show dagegen ausserhalb des Tiroler Stammpublikums überlebt hat, hat mehr mit den unkreativen Machern selber zu tun als mit einer vermeintlichen Schlager-/Volksmusikkrise. Bei dem Herrn fühlte ich mich ja wie bei einem grellen Teleshoppingsender, der abwechselnd CDs und Österreichferien verkauft.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 06.02.2013, 19.14 Uhr:
    tomgillesJetzt versuchen wir doch mal eine oberfächliche Analyse. Woraus bestehen die Hansi-Shows in der Regel? Aus schönen Naturaufnahmen, unaufgeregter Moderation im gemütlichen Plauderton, meist sentimental-schunkelig gelagerten Liedern von Herrn Hinterseer und höchst widersprüchlichen Musikbeiträgen anderer Interpreten. Für sentimental-schunkelige Lieder in landschaftlicher Traumkulisse wird es immer ein empfängliches Publikum geben, allerdings hat der Löwenanteil dieser Zielgruppe die 60 bereits hinter sich gelassen. Für junge Zuschauer ist dieses Format schlicht ungeeignet. Dass sich die Quoten zuletzt verschlechert haben hat zwei Gründe. Einerseits hat die Konkurrenz in den letzten Jahren erheblich zugelegt, die ZDF-Samstagskrimis ziehen mit ergrauten Protagonisten und starken Geschichten immer mehr Ältere von den "Volksmusikshows" ab, außerem setzen die Dritten am Samstagabend verstärkt auf populäre Unterhaltung. Der zweite Grund liegt in der inkonsequenten Musikfarbe, ein Umstand der auch Florian Silbereisens Volksmusikfesten zu schaffen macht. Mit Discofox und Technoschlager erreicht man prinzipiell keine alten Zielgruppen, viele bleiben nur wegen der beschaulich dahinplätschernden Gesamtchoreographie und der Loyalität zu vertrauten Gesangsinterpreten, die ihrem Stil treu geblieben sind. Wenn man jedoch Zuschauer zwischen 25 und 55 erreichen will muss man das Konzept überarbeiten, man müsste verstärkt auf Gitarren und Blues-Effekte, auf Funksequenzen und coolen Partysound umstellen, wie z.B. im Alpenrock üblich. Es ist unzweifelhaft, dass es einen großen Markt für deutschsprachige Musik gäbe, mit "Chartmucke" wird man diese Zielgruppe aber ebensowenig erreichen wie mit Discofox oder Schlagerschnulzen mit Heimorgelcharme. Es fragt sich nur wieviele "jüngere" Leute überhaupt dazu bereit sind, für eine zweistündige Musiksendung den Samstagabend zu opfern, denn Musik fürs mittlere Alterssegment gehört eigentlich ins Radio (wo sie nicht stattfindet) oder in Fernseh-Spartenkanäle (die es nicht gibt). 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.13 19:19.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 06.02.2013, 19.11 Uhr:
    tomgillesJetzt versuchen wir doch mal eine oberfächliche Analyse. Woraus bestehen die Hansi-Shows in der Regel? Aus schönen Naturaufnahmen, unaufgeregter Moderation im gemütlichen Plauderton, meist sentimental-schunkelig gelagert Liedern von Herrn Hinterseer und höchst widersprüchlichen Musikbeiträgen anderer Interpreten. Für sentimental-schunkelige Lieder in landschaftlicher Traumkulisse wird es immer ein empfängliches Publikum geben, allerdings hat der Löwenanteil dieser Zielgruppe die 60 bereits hinter sich gelassen. Für junge Zuschauer ist dieses Format schlicht ungeeignet. Dass sich die Quoten zuletzt verschlechert haben hat zwei Gründe. Einerseits hat die Konkurrenz zuletzt erheblich zugelegt, die ZDF-Samstagskrimis ziehen mit ergrauten Protagonisten und starken Geschichten immer mehr Ältere von den "Volksmusikshows" ab, außerem setzen die Dritten am Samstagabend verstärkt auf populäre Unterhaltung. Der zweite Grund liegt in der inkonsequenten Musikfarbe, ein Umstand der auch Florian Silbereisens Volksmusikfesten zu schaffen macht. Mit Discofox und Technoschlager erreicht man prinzipiell keine alten Zielgruppen, viele bleiben nur wegen der beschaulich dahinplätschernden Gesamtchoreographie und der Loyalität zu vertrauten Gesangsinterpreten, die ihrem Stil treu geblieben sind. Wenn man jedoch Zuschauer zwischen 25 und 55 erreichen will muss man das Konzept überarbeiten, man müsste verstärkt auf Gitarren und Blues-Effekte, auf Funksequenzen und coolen Partysound umstellen, wie z.B. im Alpenrock üblich. Es ist unzweifelhaft, dass es einen großen Markt für deutschsprachige Musik gäbe, mit "Chartmucke" wird man diese Zielgruppe aber ebensowenig erreichen wie mit Discofox oder Schlagerschnulzen mit Heimorgelcharme. Es fragt sich nur wieviele "jüngere" Leute überhaupt dazu bereit sind, für eine zweistündige Musiksendung den Samstagabend zu opfern, denn Musik fürs mittlere Alterssegment gehört eigentlich ins Radio (wo sie nicht stattfindet) oder in Fernseh-Spartenkanäle (die es nicht gibt).
  • Daggilein schrieb via tvforen.de am 06.02.2013, 19.06 Uhr:
    DaggileinHansi Hinterseer? Kann der überhaupt singen? Trifft der die richtigen Töne?
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 06.02.2013, 18.41 Uhr:
    tomgillesDie Musik-Mischung war zuletzt schon höchst grenzwertig. Neben billigen Schlagerschnulzen, nervtötender Discofox-Automatenmusik und volkstümlichem Herzschmerzschlager findet man immer weniger sauber produzierte volkstümliche Patyhits und Alpenrocktitel, von denen es weißgott eine Menge gibt und die zweifellos das Potential haben junge Zuschauer anzuziehen. In einer Zeitung stand zuletzt, dass sich DJ Ötzi von der "Popmusik" verabschiedet hat und neuerdings nur noch "Schlager" und "Volksmusik" macht. Egal ob Pop, Schlager oder Volksmusik - bei DJ Ötzi klingt sowieso alles gleich. Angesichts dieser vollysnthetischen Drei-Akkord-Gruselmusik kann man den Quotenschwund bei Hansi und Flori gut nachvollziehen, welcher Durchschnittsbürger tut sich so was zwei Stunden freiwillig an?
  • tom271 schrieb am 06.02.2013, 18.12 Uhr:
    tom271Die Musik-Mischung war zuletzt schon höchst grenzwertig. Neben billigen Schlagerschnulzen, nervtötender Discofox-Automatenmusik und volkstümlichem Herzschmerzschlager findet man immer weniger sauber produzierte volkstümliche Patyhits und Alpenrocktitel, von denen es weißgott eine Menge gibt und die zweifellos das Potential haben junge Zuschauer anzuziehen.
    In einer Zeitung stand zuletzt, dass sich DJ Ötzi von der "Popmusik" verabschiedet hat und neuerdings nur noch "Schlager" und "Volksmusik" macht. Egal ob Pop, Schlager oder Volksmusik - bei DJ Ötzi klingt sowieso alles gleich. Angesichts dieser vollysnthetischen Drei-Akkord-Gruselmusik kann man den Quotenschwund bei Hansi und Flori gut nachvollziehen, welcher Durchschnittsbürger tut sich so was zwei Stunden freiwillig an?
  • OLLEFENDT schrieb am 06.02.2013, 16.01 Uhr:
    OLLEFENDTServus Hansi, du kleiner Piepmatz.
  • pumaquibö schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 15.18 Uhr:
    pumaquiböEs geht ja nicht speziell um die deutsche Beteiligung, sondern um überhaupt eine Beteiligung, da die Sendung für den ORF allein zu teuer ist. Auch in der angesprochenen Sendung teilen sich die Kosten ja zwei Kooperationspartner und kein Sender produziert allein. Statt HR und ORF eben SRF und ORF. Auch wenn ich diese Sendung nicht anschaue, bin ich der Meinung, wenn eine Sendung schlechte Quoten einfährt, ist eine Absetzung zu rechtfertigen (bei Privaten mehr als ÖR). Die Sendung hatte aber immer noch gute Quoten, wenn auch nicht bei den Jüngeren, aber das SOLLTE, nein MUSS den ÖR eigentlich egal sein!! 2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.13 15:27.
  • Argus schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 14.19 Uhr:
    ArgusDa frage ich mich jetzt aber schon, wie viel der Herr Hinterseer verdient. Die Weihnachts-Schlagershow mit Francine Jordi und Marc Pircher können sich das Österreichische und das Schweizerische Fernsehen doch auch ohne deutsche finanzielle Beteiligung leisten.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 07.32 Uhr:
    tiramisusi.. nun bewirb dich schon endlich als Intendant bei einem der Sender, Pete! :-) Aber ehrlich ...Du knaatscht herum wie ein oller Spiesser, dem nichts recht gemacht werden kann .. neeneeeneee... und wenn ich mir eine Wunschliste so ansehe, dann bin ich schon froh, dass Du nichts zu sagen hast in der Programmentscheidung :-) Aber dass Du Hinterseer-Fan bist, mach mich sehr nachdenklich ...
  • Leo schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 01.54 Uhr:
    LeoSag Bescheid, wenn Du 50 wirst. Dann schenke ich Dir ein Volksmusik-CD-Abo ... ;oP
  • LouZipher schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 01.32 Uhr:
    LouZipherNaja, da liege ich wohl falsch, mag sein; ich dachte nur, das wäre so die Evolution von Schlager zu Schlager ... oder so ;)
  • Leo schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 00.58 Uhr:
    LeoDas kannst Du auch weiter, es sind ja nicht schlagartig alle Volksmusiksendungen abgesetzt worden, sondern nur eine einzige. Und wenn das Gesendete nicht reicht, gibt's CDs und DVDs. Was soll nur jedesmal diese Endzeitstimmung?
  • Leo schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 00.54 Uhr:
    LeoWas für'n Quatsch. Als ob Musikgeschmack altersabhängig wäre. Frei nach dem Motto: Bis gestern mochte ich die Stones, aber heute bin ich 50 geworden, ab jetzt höre ich nur noch Karel Gott. Warum sollen Ballermann-Sauflieder-Fans plötzlich Heimatgesülze mögen, nur weil sie 30 Jahre älter geworden sind? Ich stehe auch nicht plötzlich auf die Musik meiner Eltern, weil ich jenseits der 40 bin ...
  • Babybär schrieb via tvforen.de am 05.02.2013, 00.36 Uhr:
    BabybärToll... wirklich super... danke schön, TV... Also - ich habe es mir nie angesehen. Ist so gar nicht meine Wellenlänge. ABER... ich habe eine 78jährige Mutter, schwer gehbehindert, deren große Freude immer solche Sendungen sind. Hinterseer, Silberlocke und Musikantenstadl... und ich habe meine Mutter einen ganzen Feierabend lang wunderbar versorgt. Sicher, es mag zutreffen, dass der Großteil der Leute, die diese Formate anschauen, am "aussterben" ist - auch wenn ich diese Formulierung nicht mag. Aber so lange sie noch nicht ausgestorben sind, möchten sie auch etwas anschauen. Und zwar nicht nur einmal im Jahr, sondern schon ein bißchen häufiger. Und bei der Vielzahl von Programmen, die wir mittlerweile haben, könnten ruhig einige frei empfangbar solche Volksmusik-Shows und diese unsäglichen 90-Minüter mit Neubauer und Sander zeigen - es gibt noch immer dankbare Zuschauer! Und für uns andere sind da satt Programme, die wir stattdessen einschalten können!
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 19.36 Uhr:
    beiderbeckeDanke, so sollte man es sehen. Gilt auch für Christine Neubauer, Veronica Ferres u.a.m.
  • Nicole (Nicko) schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 19.18 Uhr:
    Nicole (Nicko)Mein Gott, jetzt schlagt Euch doch nicht die Köpfe ein, die einen mögen den Hansi Hinterseer (und ich denke mal, dass es gar nicht so wenig sind),die andern nicht, wo ist denn da dass Problem?
  • DHahne schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 19.06 Uhr:
    DHahneWer wie ich in den 60 ern mit den Beatles und den Rolling Stones groß geworden ist, wird sich auch mit 115 nicht solchen Schmarren wie die Hansi Hinterseer Shows oder den Mutantenstadl antun.
  • ZeroGravity schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 18.34 Uhr:
    ZeroGravityAber nehmt ruhig den älteren Hmm, meine Eltern gehören definitiv zum Kreis der "älteren Zuschauer", aber die würden sich NIEMALS so eine Hansi-Hinterseer-Volksmusik-Sendung antun. Die sehen am liebsten Fußball...
  • LouZipher schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 18.20 Uhr:
    LouZipherDie Generation der Hinterseer und Co Gucker stirbt aus ? Nicht mal n guter Witz. Fakt ist, daß die Deutschen im Durchschnitt immer älter werden. Und aus den heutigen Ballermännern werden doch noch am ehesten die Hinterseerer von morgen. Ich habe es nie gesehen, aber diese Art von Sendungen hatten/haben eigentlich schon ihre Daseinsberechtigung; es ist nir ein Schlag mehr ins Gesicht an die Kundschaft, die sowas mag.
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 18.11 Uhr:
    beiderbeckeWarum auch nicht – muss ich mir ja nicht ansehen.
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 18.07 Uhr:
    beiderbeckeDonnerstag, 7.2.2013, läuft um 13:30 Uhr im SWR noch "Da wo es noch Treue gibt" (... ist eine weitere Episode der erfolgreichen Tiroler Familiensaga mit dem sympathischen Ex-Skirennläufer Hansi Hinterseer... ). Und die Anja Kruse ist auch dabei. Gute Unterhaltung.
  • Migge schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 18.03 Uhr:
    MiggeChristine Neubauer dreht demnächst wieder einen Z w e i t e i l e r.....
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 18.00 Uhr:
    Percy deSiwaHoffentlich dauert es nicht so lange. In 20 Jahren bin ich wahrscheinlich tot. Dann hätte ich nichts mehr davon.
  • seventy schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.57 Uhr:
    seventyIch wette mit Dir: In 20 Jahren sind diese Sendungen so gut wie verschwunden, weil es nur noch Minderheiten gibt die sich dafür interessieren.
  • Migge schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.51 Uhr:
    MiggeSeventy, ich fürchte HDMrBook hat recht.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.49 Uhr:
    Paula TracyNix gegen Hansi Hinterseer, der war vor 35 Jahren richtig fesch :-) Aber singen konnte er wohl nie. Da Pete nur ein wenig schwarz malt, weil von Florian Silbereisen und Andy Borg ja überhaupt nicht die Rede ist, brauchen wir uns um die aussterbende Generation der Volksmusikfans noch keine Gedanken zu machen. Aber, was ich wirklich ein wenig schwach finde und was erik schon angesprochen hat: warum meldet die Wunschliste so was nicht? Es stimmt, manchmal frage ich mich wirklich, warum ich einen Sendeplan für alle amerikanischen Sender brauche, die ich nicht empfangen kann und Infos über Serien und Nebendarsteller in diesen Serien, die ich vielleicht nie sehen werde, weil sie in Deutschland entweder nicht laufen oder aber erst in zwei Jahren - aber ein Fan der Volksmusik, die es sicher auch in diesem Forum gibt, bekommt seine Infos nicht, obwohl die auf einem deutschen Sender läuft? Fernsehinfos der Wunschliste bestehen hauptsächlich aus amerikanischen Serien, verständlich - aber es ist eben nicht alles. So, lief denn jetzt schon die letzte Sendung mit Hansi? Kann ich die irgendwo online sehen? Ich würde gern Abschied nehmen :-)) Im Ernst: ich fand Hansi toll, als ich so 12, 13 war. Er konnte aber auch besser skilaufen als singen.
  • HDMrBook schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.46 Uhr:
    HDMrBookHier irrt Seventy aber GEWALTIG!!!! Meine Wenigkeit (von 40 Lenzen) und viele weitere Menschen in meinem Bekanntenkreis schauen Volksmusik - und Schlagersendungen und alte wie neue Heimatfilme. Mir einer statistischen Lebenserwartung von zwischen 25-35 Jahren bei diesen Menschen ist es ein immens grober Unfug , oder bewusste Realtätsverfälschung bei diesen Menschen von einer aussterbenden Generation zu sprechen. PETE hat die gegenwärtige Situation messerscharf genau und absolut zutreffend analysiert !!!!!!
  • seventy schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.37 Uhr:
    seventyJetzt lass mal die Kirche im Dorf, Pete. Fakt ist ja wohl, daß die Generation der Hinterseer-Gucker die Aussterbende ist.
  • wavetime1 schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.32 Uhr:
    wavetime1Normal sollte man nach überschreiten der werberelevanten Zielgruppe (bis 49) sofort mit der Einstellung der GEZ Gebüren beginnen. 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.13 17:32.
  • Migge schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.28 Uhr:
    MiggeDas ist jetzt gemein, das wollte ich doch gerade schreiben.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 17.08 Uhr:
    Pete MorganAußer Pilcher, Traumschiff, Inga Lindström & Co. und hin und wieder einem Neubauer Film ist nix mehr übrig. Und bei denen frag ich mich, wie lange noch... Wenn sie bei Hansi Hinterseer jetzt den Stift angesetzt haben, wird es bei den anderen nur noch eine Frage der Zeit sein. Was dann noch bleibt, sind die immer gleichen proll-Sendungen und die immer gleichen fernsehkrimis. Aber erstere wollen zu viele sehen, die sowas "geil" finden, und letztere werden dann als nächstes verschwinden. Und dann? Für die älteren und Alten ist dann gar nix mehr übrig. Ist aber wahrscheinlich sowieso wurscht. Denn wen kümmert das schon? Der Lonewolf Pete
  • argh schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.50 Uhr:
    arghWie sagte schon Jean-Claude Juncker: Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.49 Uhr:
    erîkUnd diese heilen Welten mit der immer gleichen Story sind ja auch soooo selten im deutschen TV! Jetzt macht dich doch bitte nicht lächerlich!
  • Waders schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.41 Uhr:
    WadersEine längst überfällige Entscheidung. 18 Jahre für nichts können reichen. Gruß Waders
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.40 Uhr:
    Pete MorganDann müssten sie aber die Frau Neubauer und ihre Landärztin auch abservieren, und Erol Sander als Türkeiermittler gleich mit. Hast du was gegen Heimatfilme? Ob die jetzt im Ersten in den Alpen oder in der Türkei oder im Zweiten in Cornwall oder Schweden spielen, ist doch wohl püiep egal. Die Story ist immer die gleiche. Aber nehmt ruhig den älteren Zuschauerinnen die letzte verbliebene Bastion im deutschen Fernsehen... Hauptsache, die Jugend hat Daily Soaps, Realo-Soaps, Comedy, Mystery, das Mittelalter hechelt von einem Quiz zum Nächsten, damit dem Bildungsauftrag genüge getan ist und die grauen Zellen nicht eintrocknen, und ganz Deutschland hat Fußball, Handball, Leichtathletik und Radsport. Wen kümmert es da, dass manche, wenn auch wenige, leute auch einfach mal nur nen heile-Welt-Film sehen wollen, in dem mal nicht böse Schurken aus anderen Dimensionen irgendwelche Leute zermanschen oder Hightech-Cops irgendwelche Hightech-Schurkereien vereiteln und keine Prolls dumme Sprüche von sich geben? Ach je, ich sehne mir jene Zeiten herbei, als der Freitag Abend für die großen deutschen (Heimat)-Filmklassiker mit wunderbaren Schauspielern reserviert war, bei denen jede Minute ein reines vergnügen war. DAS war wenigstens noch Familienfernsehen, anders als der Schmarrn, den man uns heute vorsetzt (falls man ihn nicht absetzt). Der Lonewolf Pete
  • erîk schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.31 Uhr:
    erîkhier im Forum gibt es keine Meldung darüber (warum auch immer, jede Vertragsverlängerung eines Schauspielers einer hier noch nie gelaufenen Serie bekommt eine Extrameldung), aber dwdl und andere Medien meldeten das gestern Nachmittag schon: http://www.dwdl.de/nachrichten/39444/ard_und_orf_setzen_hansihinterseershows_ab/
  • erîk schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.25 Uhr:
    erîkDas Erste, da wo das Glück beginnt - eine längst überfällige Entscheidung. Johann Ernst Hinterseer soll nicht traurig sein und den Herbst seines Lebens geniessen, am besten, da wo die Berge sind, wo die Liebe wohnt und wo es noch Treue gibt... 'TV - Aus' ist wohl genau so übertrieben, wie der letzte Satz der Bild verlogen: "Wir sind gespannt was wir von Hansi zu hören bekommen..."
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2013, 16.23 Uhr:
    Pete MorganTja, so ist das im deutschen TV - stillschweigend abserviert, und wenn es die Bild-Zeitung nicht gäbe, die aus dem Nähkästchen plaudert, wüsste es wieder niemand. Jetzt noch das Aus für den Stadl, Florian Silbereisen und das Sommer-Open-Air, und alles schön durch Preisverleihungen oder Sportsendungen oder Quizsendungen ersetzen, und die liebe Managerriege bei den Sendern kann wieder ein paar Nächte ruhig schlafen, bis ihnen wieder was Bescheuertes einfällt. Der Lonewolf Pete