X

Log-In für "Meine Wunschliste"

Neu registrieren | Passwort vergessen
X

Neu registrieren

Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.

Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.

Log-In | Fragen & Antworten
X

Passwort vergessen

Falls das Passwort vergessen wurde, trage bitte hier Deine E-Mail-Adresse ein. Wir verschicken dann eine E-Mail mit einem neuen Passwort.

Log-In | Neu registrieren

hr-Fernsehen wiederholt "Die Schöngrubers" und "Rinaldo Rinaldini"

Wiedersehen mit Hans Holt, Marika Rökk und Fred Williams
"Die Schöngrubers"
Bild: Alive AG
hr-Fernsehen wiederholt 'Die Schöngrubers' und 'Rinaldo Rinaldini'/Bild: Alive AG

Im kommenden Monat holt das hr-Fernsehen zwei Serienklassiker aus dem Archiv. "Die Schöngrubers" und "Rinaldo Rinaldini" sind ab dem 15. Oktober immer montags bis freitags ab 15.10 Uhr, beziehungsweise 15.35 Uhr zu sehen. Beide Serien brachten es auf jeweils eine Staffel mit 13 Episoden.

"Die Schöngrubers" wurden in Deutschland zuletzt 1991 ausgestrahlt, damals noch auf RTLplus. Ursprünglich liefen die 13 Folgen 1972 in der ARD. Die Serie spielt zu einer Zeit, als Berlin noch die Hauptstadt Preußens war. Als stolze Besitzer eines Mietshauses zieht die Familie Schöngruber in die Großstadt. Doch das Leben dort ist zunächst nicht leicht: sämtliche Mieten sind nach Reparaturen über Monate hinaus gepfändet und auch das Uhrmacher-Geschäft von Vater Fanz (Hans Holt) kommt nur schleppend in Gang. So müssen Mutter Therese (Marika Rökk) und Tochter Agnes (Gabriele Jacoby) Einfallsreichtum beweisen um die Familie über Wasser zu halten. Tatkräftige Unterstützung finden die Schöngrubers in ihren sympathischen Nachbarn mit Berliner Schnauze: Käthe (Rosemari Kühn) und Wilhelm Gehrke (Dieter Hallervorden).

Nicht annähernd so lange liegt die letzte Wiederholung von "Rinaldo Rinaldini" zurück. Das hr-Fernsehen zeigte die 13 Folgen bereits im Juli. Allerdings lag die Serie davor ebenfalls fast 25 Jahre im Archiv. In der französisch-jugoslawisch-deutschen Koproduktion aus dem Jahr 1968 verkörpert Fred Williams den gefürchteten Räuberhauptmann Rinaldo Rinaldini. Der macht mit seiner Bande die Wälder unsicher, stiehlt von den Reichen und schlägt sich auf die Seite der Armen und Hilflosen. Diese italienische Variante von Robin Hood basiert auf dem Roman von Christian A. Vulpius, der sich wiederum den realen Räuber Angelo Duca zum Vorbild nahm, der im 18. Jahrhundert lebte.

09.09.2015, 12.54 Uhr - Ralf Döbele/wunschliste.de in TV-News national

Nächste Meldung: "Weinberg", "Altes Geld" und "Mr. Robot" auf der Cologne Conference

Teilen