Unfall bei Proben zum "TV Total Turmspringen"

Stephen Dürr schlägt mit der Stirn auf Wasser auf
Stephen Dürr
Bild: RTL/Menne
Unfall bei Proben zum 'TV Total Turmspringen'/Bild: RTL/Menne

Nächste Woche Samstag soll Stefan Raabs "TV total Turmspringen" zum achten Mal über die Bühne gehen. Wie die "Bild"-Zeitung in ihrer Freitagsausgabe meldete, habe sich Schauspieler Stephen Dürr am Mittwoch bei den Proben zur Sendung im Berliner Europa-Sportpark schwer verletzt.

Die Berliner Feuerwehr habe bestätigt, dass Dürr beim letzten Trainingssprung vom Drei-Meter-Brett offenbar nicht zuerst mit den Händen auf der Wasseroberfläche aufgekommen sei, sondern mit der Stirn. Daraufhin wurde der Kopf in den Nacken gedrückt, sodass der 38-jährige Schauspieler über Schmerzen und Lähmungserscheinungen in den Armen klagte. Aus Sicherheitsgründen sei er vorübergehend auf der Intensivstation in ein künstliches Koma versetzt worden.

ProSieben teilte inzwischen via Twitter mit, dass man mit Dürr telefoniert habe und es ihm sehr gut gehe. Er habe eine Prellung im Nacken, stellte der Sender fest.

Stephen Dürr, der ab 1994 durch seine Hauptrolle in der RTL-Dailysoap "Unter uns" bekannt wurde und später unter anderem in der RTL-Serie "Alles was zählt" sowie in Drama- und Krimiproduktionen des ZDF spielte, ist nicht der erste Verletzte der ProSieben-Veranstaltung. Bereits in der zweiten Ausgabe der Show im November 2005 hatte sich Stefan Raab beim Aufprall im Wasser das Steißbein verletzt, sodass laut Focus die für 2006 geplante Folge ausfallen musste. Im gleichen Jahr verletzte sich Sänger Izzy Gallegos von der Band 'US5' an der Netzhaut, als er einen Salto vom Fünf-Meter-Turm versuchte.

Drei Ausgaben ohne besondere Vorkommnisse folgten 2010 eine Rückenverletzung von 'No Angel' Lucy Diakovska, ein geprellter Unterkiefer von Stabhochspringer Tim Lobinger und verletzte Knie bei Model Miriam Höller. Im vergangenen Jahr stauchte sich 'Queensberry'-Sängerin Gabby beim Aufprall auf dem Wasser die Wirbelsäule.

Ob Dürrs Unfall Auswirkungen auf die geplante Show hat, ist noch nicht bekannt.

16.11.2012, 14.31 Uhr - Mario Müller/wunschliste.de in Serien (deutsch)
  • Kommentar schreibenSchreib einen Kommentar zu dieser Meldung
  • feuerteufelfeuerteufelschrieb am 24.11.2012, 20.20 Uhr:

    Jedem ist das Risiko dabei doch wohl hoffentlich bewusst. Nur gut, dass bisher nichts wirklich tramatisches passiert ist.
  • andreas_nandreas_nschrieb am 17.11.2012, 09.03 Uhr: via tvforen.de

    Dieser Kommentar könnte zu jenen passen, vor denen ich im anderen Thread "gewarnt" habe. Millionenspiel? So ein Quatsch! Er sprang vom Drei-Meter-Brett! Solche Unfälle können in jedem Schwimmbad passieren. Und passieren auch. Nur kriegen wir das erst jetzt richtig mit, weil dies im Rahmen einer Fernsehshow passiert. Was hat das Millionenspiel damit zu tun? 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.12 09:09.
  • Frau_KruseFrau_Kruseschrieb am 17.11.2012, 04.39 Uhr: via tvforen.de

    Tja, als B- bis D-Promi macht man was mit. Aber wie heißt es doch seit einigen Jahren dank segenbringender Sozialreformen sehr sozial gesinnter Parteien: Jede Arbeit ist zumutbar.
  • orinocoorinocoschrieb am 17.11.2012, 00.30 Uhr: via tvforen.de

    Tja, das Millionenspiel lässt grüßen. Es gibt eben Sportarten, die sehen harmlos aus, die aber sehr gefährlich sein können, abgesehen vom normalen vorhandenen Verletzungsrisiko. Gerade technisch sehr anspruchsvolle Sportarten wie Stabhochsprung, Trampolinspringen oder eben Turmspringen sind nix für Laien. Sieht alles so einfach aus im Fernsehen, aber man macht sich keine Vorstellung wie schwer das ist und wieviel Körperbeherrschung man dafür braucht.
  • Andromeda20001Andromeda20001schrieb am 16.11.2012, 19.00 Uhr:

    Ich habe den Eindruck, Raab und Pro7 geht es nur um Quote und da machen sich doch ein paar Verletzte sehr gut, um noch mehr Zuschauer vor den Bildschirm zu locken. Schließlich wird damit die Sensationsgier etlicher Zuschauer angereizt, daß man in der Sendung vielleicht noch spektakuläre Unfälle live miterleben kann.

    Es kommt mir so vor, als wenn es bei dieser Sendung billigend in Kauf genommen wird, daß da jemand, zu Gunsten der Quote, schwer verletzt wird.

Diskussion zu diesem Thema @ tvforen.de

Nächste Meldung: "Patchwork Family": Sat.1 dreht Vorabend-Soap mit Laiendarstellern

Weitersagen