Trostlos: ZDFneo mutiert weiter zum Krimisender

'Küstenwache' und 'SOKO Wismar' am Vorabend
Bild: ZDFneo
Trostlos: ZDFneo mutiert weiter zum Krimisender/Bild: ZDFneo

Mit originellen und qualitativ ansprechenden Programmen waren die Digitalsender ZDFneo und ZDFkultur gestartet. Vom Anspruch, insbesondere den Zuschauern unter 50 Jahren eine Alternative zum ZDF-Hauptprogramm zu bieten, haben sich die Digitalsender in den vergangenen Monaten jedoch immer weiter entfernt. Während auf ZDFkultur mittlerweile Serien wie "Unser Charly" und "Tierarzt Dr. Engel" die ursprüngliche Retro-Schiene ersetzen, entwickelt sich ZDFneo immer mehr zu einer Abspielstation für jene Krimi-Eigenproduktionen, mit denen das ZDF bereits das Hauptprogramm vollstopft.

Ab dem 4. März ist bei ZDFneo nun auch der Vorabend fest in der Hand eigenproduzierter Krimis, die sich zuvor bereits im ZDF bewährt haben: Werktags um 18.45 Uhr ermittelt künftig die "Küstenwache", im Anschluss um 19.30 Uhr die "SOKO Wismar". Zur Zeit sind beide Serien noch mittwochs im ZDF-Vorabendprogramm zu sehen. Momentan strahlt ZDFneo am Vorabend neben "Der letzte Zeuge" zumindest noch den US-Serienklassiker "Magnum" aus.

Nachdem die US-Serien schon vor längerer Zeit aus der Primetime verschwunden sind, leistet sich ZDFneo mittlerweile vier deutsch-europäische Krimiabende pro Woche mit hinlänglich bekannten Serien. Sonntags um 20.15 Uhr ermittelt "Inspector Lynley", montags zur gleichen Zeit sein britischer Landsmann "Inspector Barnaby" (zusätzlich sonntags um 22.00 Uhr im ZDF). An den beiden folgenden Tagen serviert ZDFneo zur besten Sendezeit jene Eigenproduktionen, mit denen im ZDF-Hauptprogramm der Freitag- und Samstagabend bespielt werden: Dienstags sind "Der Kriminalist" und "Flemming" auf Sendung, mittwochs folgen Fernsehfilmreihen wie "Wilsberg" und "Ein starkes Team".

Die zunehmend trostlose Programmgestaltung des Digitalsenders ist mutmaßlich eine Reaktion auf jenen Quotendruck, den sich das ZDF selbst auferlegt hat, obwohl er in keinen Zusammenhang mit dem öffentlich-rechtlichen Programmauftrag zu bringen ist. Dabei sind die fragwürdigen Korrekturen Richtung Mainstream nicht einmal von nennenswertem Erfolg gekrönt: 2012 lag der Marktanteil des im November 2009 gestarteten Senders bei gerade mal 0,6 Prozent. Das Durchschnittsalter des ZDFneo-Zuschauers liegt mit 51 Jahren außerhalb der anvisierten Zielgruppe.

Auch sonst sieht es düster aus: Nennenswerte Eigenproduktionen sind kaum vorhanden, zuletzt wurden verzichtbare Doku-Soaps wie "Junior Docs" realisiert. Eigentlich stehen immerhin circa 25 bis 30 Millionen Euro pro Jahr für die Programmgestaltung bereit. Die Sendergesichter Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben sich Richtung Konkurrenz verabschiedet.

Mit der Selbstwahrnehmung ist die Entwicklung von ZDFneo kaum noch in Einklang zu bringen. Senderchefin Simone Emmelius, seit April 2012 Nachfolgerin von Norbert Himmler, sieht den Kanal zumindest nach außen hin noch immer als "Experimentierfläche" und klopfte sich in einem Interview mit jetzt.de zum Amtsantritt noch ordentlich auf die Schulter: "Junges Fernsehen ist bunt, eckt an, macht mir Mut, setzt Impulse, unterhält, nimmt mich mit, lässt mich laut lachen und manchmal auch Tränen verdrücken - kurz: es trifft das Lebensgefühl der Zielgruppe. All das versuchen wir bei ZDFneo umzusetzen. Ich finde, es gelingt uns ganz gut."

Tatsächlich gibt die traurige Entwicklung aber jenen Kritikern recht, die in den Digitalsendern lediglich ein Feigenblatt sehen, dank dessen Existenz Programme für jüngere oder auch anspruchsvollere Zuschauer aus dem ZDF-Hauptprogramm ferngehalten werden können. Wenn aber ZDFneo nicht einmal mehr diese fragwürdige Funktion erfüllen kann, hat der Digitalsender seine Existenzberechtigung endgültig verloren.

24.01.2013, 12.14 Uhr - Michael Brandes/wunschliste.de in Serien (deutsch)
  • Kommentar schreibenSchreib einen Kommentar zu dieser Meldung
  • OLLEFENDTOLLEFENDTschrieb am 31.01.2013, 10.01 Uhr:

    Man dann doch auch Diese Drombuschs oder mal, weil auch eine Krimiserie, den Nachtfalken oder Hardball aus dem Archiv kramen.
  • #517099#517099schrieb am 28.01.2013, 20.20 Uhr:

    Das Traumschiff hat doch eine Mörderquote bei den Werberelevanten, scheinbar ist der Mix aus seichten, abwechslungsreichen Geschichten und exotischen Landschaften auch für Junge der Bringer. Zumindest zu Weihnachten.

    Es hilft ja doch nix - ZDFneo wird von den Massen nicht angenommen und wenn, dann nur dank poulärer Dutzendware in der Endlosschleife (ich meine damit Wiederholungen von US-Klassikern, Familienserien, Vorabend-, Samstags-, Freitags-, und Feiertagskrimis aller Couleur.

    Wer in Amerika früher Rock gehört hat (oder hätte) hört heute Country - das klingt in etwa so wie Rockmusik in den 80ern. In Deutschland bleiben nur die abgenutzte Plattensammlung und die Bierpulle, denn Florian Silbereiesen und der Foxschlager werden die Depression nur vergrößern...
  • KellerkindKellerkindschrieb am 26.01.2013, 11.47 Uhr: via tvforen.de

    Dieses Argument lässt sich abe auf alles anwenden, was auf halbwegs Interesse stößt. Übrig bleiben dann Hochkultur, Randsport und untertitelte Kunstfilme aus dem Iran. Und dafür zahlen wir dann gern? Ich glaube nicht.
  • UergsUergsschrieb am 26.01.2013, 11.16 Uhr:

    Auf die zwei Hampelmänner Joko und Klaas kann ich gut und gerne verzichten. Die sollen mich nicht länger bei _neo beleidigen und passen sowieso besser in den Bloßstellsender Pro7. Allerdings möchte ich auch keine abgenudelten ZDF-Serien dort etabliert sehen, die ich schon im ZDF gähnend langweilig fand. Denn nur weil man älter wird, gibt man sein Gehirn ja nicht ab. So langsam werden die Leute alt, die in der zweiten, dritten Generation mit Rockmusik groß wurden, die schauen sicher kein Traumschiff oder ähnlichen Käse. Also alleine deshalb sollte neo sich überlegen, was es in Zukunft sendet.
  • beiderbeckebeiderbeckeschrieb am 26.01.2013, 10.38 Uhr: via tvforen.de

    Ist doch egal, wo das läuft. Zahlen müssen wir als Zuschauer doch – ob wir zuschauen oder nicht. Auch die Privaten bezahlen wir – mit jedem Krombacher, Dr. Oetker, Iglo (u.v.a.). Da finde ich es fast ehrlicher und durchschaubarer, wenn es die ÖR machen.
  • Percy deSiwaPercy deSiwaschrieb am 26.01.2013, 09.10 Uhr: via tvforen.de

    Wenn es bloß schon so weit wäre.
  • parsparsschrieb am 26.01.2013, 01.52 Uhr: via tvforen.de

    Doch, doch... seid ihr ;-)
  • PilchPilchschrieb am 26.01.2013, 01.44 Uhr: via tvforen.de

    Bleibt nur die Frage, ob man die derzeitigen Rechte-Kosten überhaupt noch durch Werbung finanzieren kann. Hier ist ein älterer Artikel (2003): http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussballrechte-sat-1-nimmt-rtl-die-champions-league-ab-a-252494.html "Sat.1 nimmt RTL die Champions League ab .... Entsprechend äußerte sich Geschäftsführer Gerhard Zeiler: "RTL trauert diesem Wettbewerb nicht hinterher. Zu den Konditionen, die der Uefa im Rechtepoker vorgeschwebt haben, ist die Champions League für uns völlig indiskutabel. In den letzten Monaten habe ich immer wieder gesagt, dass es keinen Fußball auf RTL geben wird, solange er sich wirtschaftlich nicht rechnet. Mit der Champions League kann auch in Zukunft kein Sender auf eine schwarze Null kommen." Ähnliches galt für Sat.1 und deren Bundesliga-Sendung "ran" 1992-2003. Auch hier wurden stets Verluste eingefahren. http://www.spiegel.de/sport/fussball/sparkurs-bei-sat-1-bundesliga-fussball-bald-wieder-in-der-sportschau-a-219812.html Aber ARD & ZDF können ja tief in den Gebührentopf greifen, und brauchen sich keinerlei Gedanken darüber machen, ob solche teuren Sportrechte sich überhaupt rechnen. Gespart wird dann eben am Restprogramm in Form von immer mehr billigen Wiederholungen; hauptsache die Luxus-Prestigeobjekte bleiben erhalten. Auch interessant zum Thema: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/fussballrechte-bei-ard-und-zdf-sie-spielen-in-einer-eigenen-liga-1637120.html "ARD und ZDF könnten sich den Pott, wenn sie wollen, sicherlich auch noch holen, ihre Sportetats werden auf achthundert Millionen bis eine Milliarde Euro pro Jahr geschätzt."
  • GeishaGeishaschrieb am 26.01.2013, 00.33 Uhr:

    Ich glaube Viele sind mit mir einer Meinung, dass sogar viel zu zu wenig amerikanische Serien aus den siebziger und achtziger Jahren gesendet werden."Agentin mit Herz", " Hart aber herzlich", "Enterprise" sind Serien, auf die ganz sicher nicht nur ich lange schon gewartet haben. Die ganzen deutschen Serienquarkproduktionen sollten nur auf ZDF bleiben. Wenn ich zu Hause bin, sehe ich meistens Kabel eins und schalte dann bis 20:15 Uhr um auf ZDFneo. Ich kann den Sendern nur immer wieder raten in die "Wunschliste" zu sehen, dann müssten sie eigentlich wissen was den Zuschauern gefällt !
  • #302003#302003schrieb am 25.01.2013, 22.57 Uhr:

    Ijon Tichy Raumpilot
  • Vio99Vio99schrieb am 25.01.2013, 19.50 Uhr: via tvforen.de

    Warum sollten Sie, CL braucht niemand auf einem öffentlichen Sender, gab genug Private die mitgeboten hatten, läßt sich werbefinanziert auch viel besser stemmen.
  • Pete MorganPete Morganschrieb am 25.01.2013, 19.39 Uhr: via tvforen.de

    Pilch, ich verneige mich... Endlich, endlich sagt mal jemand das, was ICH sonst immer sage... Danke! Ich bin nicht allein...;-) (Und Fußball-Deutschalnd in den Foren schreit jetzt gleich...) Der Lonewolf Pete
  • MisterLGMisterLGschrieb am 25.01.2013, 18.53 Uhr:

    Einfach schrecklich
  • PilchPilchschrieb am 25.01.2013, 15.53 Uhr: via tvforen.de

    Am Programm wird gespart, trotzdem leistet man sich den Luxus, überteuerte Fußball-Rechte zu erwerben. Dort könnten sie mal ordentlich kürzen, aber dann schreit Fußball-Deutschland ja wieder auf...
  • Pete MorganPete Morganschrieb am 25.01.2013, 12.32 Uhr: via tvforen.de

    Und alles Wiederholungen, die im ZDF schon rauf- und runter gelaufen sind... wer guckt sich sowas zum vierten oder fünften Mal innerhalb weniger Jahre an? Das programm darf eben nix kosten, und so geht es eben auch mit ZDFneo. Mich wundert das nicht, hält das ZDF doch weiterhin an seinem eisernen Sparkurs fest. Und die Zuschauer? Denen scheint das völlig wurscht zu sein... Aber wer hört schon auf Zuschauer? Der Lonewolf Pete
  • Frau_KruseFrau_Kruseschrieb am 25.01.2013, 11.02 Uhr: via tvforen.de

    Wenn Du einmal etwas Einblick gehabt hättest in den im Laufe von fünfzig Jahren grotesk aufgeblähten Verwaltungsapparat des ZDF, der dem eines "volkseigenen" Kombinats entspricht (wenn nicht ihn übertrifft), hielte sich Dein Verständnis in engen Grenzen.
  • Frau_KruseFrau_Kruseschrieb am 25.01.2013, 10.56 Uhr: via tvforen.de

    Richtig. Und das Ekeligste: Dieses Klopfen auf die eigene Schulter und Schönlügen der eigenen Situation und des eigenen Tuns, welches eigentlich nur zugekoksten, permanent Rotbullenbrause saufenden Schwarzbrillenträgern zugestanden werden sollte. Die Sache wäre ja nur halb so schlimm, würde man ehrlich sein und sagen: Leute, wir haben kein Geld, auch kein Personal - zumindest kein Geld, um wirklich kreative Menschen anzustellen, sondern wir müssen hier irgendwelche Altlasten beschäftigen, die man andernorts im Sender nicht mehr haben wollte, und Nichten von irgendwelchen Funktionären, die hier am wenigsten Schaden anrichten können, und ehrlicherweise benennen wir den Kanal um im "ZDF Krimi" oder "ZDF Serie". P.S.: Mittlerweile guck ich nur noch von Zeit zu Zeit, was bei den ZDF-Digitalkanälen auf dem Programm steht. Im wesentlichen ist es ja doch immer das gleiche Zeug, das in Endlosschleife gezeigt wird.
  • faxe61faxe61schrieb am 25.01.2013, 01.59 Uhr: via tvforen.de

    Die Zeit vergeht schnell - es war die reale Punkzeit, nicht Cyber - oder Steam-Punk.
  • BlondinoBlondinoschrieb am 25.01.2013, 01.41 Uhr: via tvforen.de

    Warum sollte ich Verständnis habe für irgendwelche Sparzwänge? Die Frage ist doch: Kommt am Ende ein gutes Programm dabei heraus? Kann man die monatlichen Gebühren rechtfertigen? Ich bin inzwischen so weit, dass ich nur noch einen erstklassigen Nachrichtenkanal der ÖR erwarte. Schließlich werden die "Zwangsabgaben" zuerst mit dem Informationsauftrag begründet. Und die private deutschsprachige Konkurrenz ist einfach nur armseelig. Die Hoffnung auf hochwertige eigenproduzierte Unterhaltung habe ich schon längst aufgegeben angesichts der ab 20.15 Uhr ausgestrahten Sch.. für schlichte Gemüter über 50.
  • faxe61faxe61schrieb am 25.01.2013, 01.02 Uhr: via tvforen.de

    Jetzt würde mich doch schon interessieren: Was ist KEF und Was meinst du damit ? Obwohl mich das Thema äussert peripher tangiert als analoger Kabelkunde aus der Schweiz.
  • #517099#517099schrieb am 25.01.2013, 00.47 Uhr:

    Das ZDF unterliegt gewaltigen Sparzwängen und steht unter verschärfter Beobachtung durch die KEF, wie die Spatzen schon seit langem von den Dächern pfeifen. Für eigenproduzierte (besser gesagt in Auftrag gegebene) Serien- und Filmproduktionen entfallen die Lizenz- bzw. Synchronisierungskosten, die man wie bisher üblich für UK- und US-Ware zu entrichten hätte. Es ist spottbillig, den Streaming-Server mit Recyclingmaterial zu füttern und auf Play zu drücken, während man für experimentierfreudige Shows und Magazine, die kaum einer sieht, viel Geld in den Wind schreiben muss.

    Ich für meinen Teil habe Verständnis für das Vorgehen der ZDF-Sendeleitung und glaube an den Erfolg der eingeschlagenen Strategie, denn anders als bei der ARD gibt es außer den Digitalkanälen kaum barrierefreie Abspielflächen, über die das ZDF sein Archivmaterial verwerten könnte. Netter Nebeneffekt: Auf diesem Wege wird das Digitalangebot auch für eine größere Zuschauerschaft interessant.
  • tomgillestomgillesschrieb am 25.01.2013, 00.43 Uhr: via tvforen.de

    Das ZDF unterliegt gewaltigen Sparzwängen und steht unter verschärfter Beobachtung durch die KEF, wie die Spatzen schon seit langem von den Dächern pfeifen. Für eigenproduzierte (besser gesagt in Auftrag gegebene) Serien- und Filmproduktionen entfallen die Lizenz- bzw. Synchronisierungskosten, die man wie bisher üblich für UK- und US-Ware zu entrichten hätte. Es ist spottbillig, den Streaming-Server mit Recyclingmaterial zu füttern und auf Play zu drücken, während man für experimentierfreudige Shows und Magazine, die kaum einer sieht, viel Geld in den Wind schreiben muss. Ich für meinen Teil habe Verständnis für das Vorgehen der ZDF-Sendeleitung und glaube an den Erfolg der eingeschlagenen Strategie, denn anders als bei der ARD gibt es außer den Digitalkanälen kaum barrierefreie Abspielflächen, über die das ZDF sein Archivmaterial verwerten könnte. Netter Nebeneffekt: Auf diesem Wege wird das Digitalangebot auch für eine größere Zuschauerschaft interessant. 2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.13 00:46.
  • #483083#483083schrieb am 24.01.2013, 20.11 Uhr:

    Letztes Jahr war der ZDF Kultur-Sender noch einer der besseren Spartensender. Da gabs auch Klassiker wie "Percy Stuart", "Alpha Alpha" (wurde nach 40 Jahren zum ersten Mal wiederholt), "Meine Frau Susanne", "Alle Hunde lieben Theobald" und und und. Wenn ich das schon wieder lesen muß, "der Sender reagiert auf Quotendruck". Was für eine Quote denn bitteschön!!??
    So ein Schwachsinn!! Wozu heißt es denn "Spartenkanal"!!
    Und was heißt hier "Zielgruppe verpasst"!!?
    Zählen die ab 50 gar nicht - oder was!??
    Wo sind wir denn hier eigentlich!?
    Im Kindergarten - oder was!?
    Es heißt ja nicht umsonst: Oldies - but Goldies.
    Glauben denn die Programmverantwortlichen, daß man nicht älter als 29 Jahre alt wird!?
    Ne ne, Leute. Holt die Retroschiene wieder raus.
    Für die ganzen jungen Leute gibt es schließlich noch "PRO 7", "Kika", "VIVA" usw.
    Das is' nun mal so...
    Und kommt ja nicht mit dem Blödsinn "Dann schalt doch "SAT 1 Gold" ein!!
    Schalt den doch selber ein...
  • BlondinoBlondinoschrieb am 24.01.2013, 19.57 Uhr: via tvforen.de

    Ich höre auf, die ÖR gegen ihre Kritiker zu verteidigen. Ich bin einfach nur noch fassungslos. Eigentlich müßten sie den Sendernamen jetzt ändern, denn "neo" ist da wohl bald nichts mehr. In den USA gibt es wirklich viel Mist im Fernsehen, aber eben auch unglaublich gute Sachen. In unserem Sytem scheint man sich auf Mittelmaß Marke "Soko" zu konzentrieren. Da sehe ich nun wirklich nicht mehr ein, wo die Existenzberechtigung von ARD und ZDF liegen soll. Natürlich liegt es auch am trägen deutschen Publikum, das nichts Neues will. Interessant dazu diese Meldung: http://www.stern.de/kultur/skeptischer-hollywoodstar-denzel-washington-findet-wetten-dass-altmodisch-1959625.html 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.01.13 19:58.
  • Isaak_HuntIsaak_Huntschrieb am 24.01.2013, 19.38 Uhr: via tvforen.de

    Für mich ist das in der Tat ein großes Thema. Für mich mutiert ZDFneo nämlich gerade auch zu einem Sender für ältere Krimifans, und ich habe das Gefühl, dass sich der Sender dem ZDF annähert, mit einer leicht anders gesetzten Akzentuierung. Im letzten Jahr hatte ich übrigens noch Miami Vice bis zur dritten Staffel verfolgt. Die Serie mag zwar schon oft wiederholt worden sein, aber ich habe sie eben erst vor etwas über einem Jahr für mich wiederentdeckt, und entsprechend auf Neo verfolgt, obwohl die Serie recht spät lief. Hoffentlich senden die in diesem Jahr weiter. Ansonsten weiß ich ZDFneo als Alternative zu den anderen Sendern schon zu schätzen, und das scheint auch allgemeiner Konsens unter denen zu sein, die das "Reality-Programm" der Privaten, aber auch die "Schmonzetten"-Eigenproduktionen der Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr ertragen.
  • Manuela-CatManuela-Catschrieb am 24.01.2013, 19.19 Uhr: via tvforen.de

    Die sollten lieber mal schöne alte Krimiserien in ihr Programm aufnehmen.
  • DHahneDHahneschrieb am 24.01.2013, 18.07 Uhr: via tvforen.de

    Die Serie "The Middle" war für mich ein Grund, nach langer Zeit wieder einmal ein Unterhaltungsformat bei den ÖR Sendern zu sehen. Diese ganzen Eigenprodukionen deutscher Machart sind für mich schlicht und einfach nur langweilig.
  • Beverly BoyerBeverly Boyerschrieb am 24.01.2013, 17.37 Uhr: via tvforen.de

    Genau zu diesem Thema habe ich heute zufällig eine Facebook-Seite gesehen. Scheint ein riesen-Thema zu sein.
  • KellerkindKellerkindschrieb am 24.01.2013, 17.27 Uhr: via tvforen.de

    "...ist mutmaßlich eine Reaktion auf jenen Quotendruck, den sich das ZDF selbst auferlegt hat, obwohl er in keinen Zusammenhang mit dem öffentlich-rechtlichen Programmauftrag zu bringen ist. " Natürlich müssen die sehen, dass jemand zuschaut. Ansonsten würdest du hier an dieser Stelle über die Quoten schreiben. Aber halt. Das machst du ja auch: "2012 lag der Marktanteil des im November 2009 gestarteten Senders bei gerade mal 0,6 Prozent." Das ist aber jetzt verlogen. Entweder oder bitte.
  • HelmprobstHelmprobstschrieb am 24.01.2013, 14.21 Uhr: via tvforen.de

    Schade, denn die Idee von zdf_neo klang ursprünglich gut und der Sender hat auch sehr sehenswerte Formate wie "Wild Germany" oder "30 Rock" im Programm. Nur gehen die eben total unter. Das Quotenproblem ist unverständlich: es macht doch keinen Unterschied, ob jetzt 100 und 120 Leute zusehen, solange das Programm inhaltlich anspruchsvoll ist, denn dann wird es auch positiv wahrgenommen und geschätzt. Trauriger Höhepunkt: die unterhaltsame Sitcom "The Middle" - leider eher ein Geheimtipp und nicht mainstreamtauglich - wurde erst aus dem Vorabendprogramm in den Vormittag verbannt und dann komplett gestrichen. Gerade mit solchen Inhalten könnte zdf_neo aber eine echte Alternative zu den anderen Sitcoms setzen, die täglich auf mehreren Sendern im Free- und Pay-TV laufen. Jetzt geht man wohl lieber auf Nummer sicher und den Weg des geringsten Widerstands, indem man das Modell der Privatsender kopiert und die Digitalkanäle mit den identischen Inhalten vollstopft wie das Hauptprogramm. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis, obwohl ich bisher immer stets für den Erhalt und Ausbau dieser Digitalkanäle eingetreten bin. Immerhin die ARD zeigt auf Eins Plus noch ein paar ganz nette Formate...
  • MartinaMartinaschrieb am 24.01.2013, 13.26 Uhr:

    Absolut zutreffend! Ich habe in der Startphase auch viel öfter ZDFNeo geguckt. Inzwischen schalte ich nur noch zu "Agentin mit Herz" ein, oder wenn ein neuer Krimi wie "Aurelio Zen" zu einer besseren Uhrzeit läuft als im ZDF. Dafür sind die Spartensender noch gut. Leider werden die Nostalgiemöglichkeiten zu wenig genutzt! Erst wird gemeckert, dass keiner im regulären Programm seinen Sendeplatz für etwas Neues räumen will, aber auf den Spartensendern laufen, wie oben angemerkt, nur längst abgegriffene Wiederholungen. Wo sind denn z.B. die ganzen Kinderklassiker, die man inzwischen den eigenen Kindern zeigen könnte? RTLNitro hat es da besser gemacht: Simon Simon, Wer ist hier der Boss?, Quincy - das guckt man gern wieder! Weiterhin ist es nicht hilfreich, dass sich ZDFNeo beim DVBT Empfang den Kanal mit Kika teilen muss. Nach 21h brauche ich auch nicht einschalten, wenn der Film schon halb gelaufen ist.

Diskussion zu diesem Thema @ tvforen.de

Nächste Meldung: "Die Kinder vom Mühlental", "Janna" & Co erstmals auf DVD

Weitersagen