Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
8

Besuch für Emma

D, 2015
Besuch für Emma
Bild: ARD Degeto/BR/Conny Klein
  • 8 Fans 
  • Wertung0 6427noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Deutsche Erstausstrahlung: 16.10.2015 (Das Erste)
Berlin, das pulsierende Leben. Nur Kassiererin Emma fühlt sich so richtig einsam. Dabei ist nichts an ihr verkehrt, sie geht in der Großstadt einfach nur unter. Ihr Wunsch, Menschen kennenzulernen, hat Emma auf eine eigenartige Idee gebracht: Sie lässt im Supermarkt Portemonnaies von Kunden mitgehen und präsentiert sich später als gastfreundliche Finderin, die bei der Abholung an den gedeckten Tisch einlädt. Doch leider bleibt der Besuch nur kurz. Nur der gewitzte Obdachlose August, der sie durchschaut, beginnt sich für Emma zu interessieren. Kassiererin Emma Beeskow (Dagmar Manzel) fühlt sich so richtig einsam. Alle führen ein erfüllteres Leben als sie. Dabei ist an ihr nichts verkehrt. Im Gegenteil: Sie ist nicht nur eine treue Seele, sondern hat auch einen trockenen Humor und kann sogar richtig einen draufmachen. Das Blöde ist nur: Leider wird das von anderen nicht erkannt, und alleine kommt sie nicht aus sich heraus. So gibt ihre Freizeit bis auf den gelegentlichen Tratsch mit Nachbarin Maggie (Anna Thalbach) oder seltene Abendessen mit Tochter Linda (Klara Manzel) und deren Freund Arne (Franz Rogowski) wenig her. Selbst an ihrem 51. Geburtstag haben die Kolleginnen und Kollegen, für die sie jederzeit einspringt, etwas anderes vor, als mit ihr zu feiern. In ihrem Wunsch, Gesellschaft - vielleicht sogar Freunde - zu finden, ist Emma auf eine wunderliche Idee verfallen: Im Supermarkt lässt sie Portemonnaies von Kunden mitgehen, um sich später als ehrliche Finderin zu präsentieren. Wenn die Beklauten ahnungslos zu ihr kommen, wartet dort eine Überraschung: Emma hat für sie gekocht. So unkonventionell die Masche auch ist, ist sie dennoch nicht von Erfolg gekrönt, und gefährlich ist ihre Methode obendrein. Als sie den Geldbeutel eines Geschäftsmannes (Carl Achleitner) einsteckt, bemerkt dieser umgehend den Diebstahl. Doch nicht Emma, sondern der Obdachlose August (Henry Hübchen) wird verdächtigt und festgenommen. Obwohl August Emmas Diebstahl beobachtet hat, verrät er sie nicht. Allerdings erweist er sich am nächsten Tag, nach seiner Freilassung, als erstaunlich anhänglich. Emma möchte den übel riechenden Obdachlosen eigentlich nur schnell loswerden, nimmt ihn aber widerwillig über Nacht bei sich auf. Frisch gewaschen, entpuppt sich August nicht nur als adliger Lebenskünstler, sondern auch als begnadeter Country-Sänger und Tänzer. Endlich ist Emma mal wieder richtig ausgelassen. Ist ausgerechnet August der Richtige, um sie aus ihrer Einsamkeit zu retten? In "Besuch für Emma" erzählt Max-Ophüls-Preisträger Ingo Rasper nach einem Drehbuch von Karlotta Ehrenberg eine Berliner Großstadtgeschichte mitten aus dem Leben. Dagmar Manzel beindruckt als einsame Frau in den besten Jahren, die lernen muss, aus eigener Kraft glücklich zu sein. Der gewitzte August, grandios gespielt von Henry Hübchen, öffnet ihr dafür die Augen. Mit Liebe zum Detail und seinen Charakteren wurde der Film inszeniert und ausgestattet. Der Look in Pastell-Tönen gibt der am berühmt-berüchtigten Kottbusser Tor spielenden Tragikomödie einen wunderbar versöhnlichen Touch. Mit "Besuch von Emma" gratuliert das MDR FERNSEHEN Henry Hübchen, einem der populärsten deutschen Schauspieler, zum 70. Geburtstag am 20. Februar. Aufgewachsen in der DDR, studiert er bis 1971 an der Schauspielschule Berlin. Als Theaterschauspieler geht er zunächst nach Magdeburg, ab 1974 ist er Mitglied der Berliner Volksbühne. Seine Filmkarriere kommt 1975 in Schwung: Er spielt den Mischa in Frank Beyers "Jakob der Lügner" sowie eine tragende Nebenrolle in der TV-Produktion "Frau Jenny Treibel". Von nun an ist er im DDR-Fernsehen eine feste Größe. Nach der Wende sind es TV-Miniserien wie "Karl May" (1992) und "Der König von St. Pauli" (1998), die ihn populär machen, im Kino startet er mit "Sonnenallee" (199) und "Alles auf Zucker" (2004) durch und wird vielfach ausgezeichnet. Von 2003 bis 2005 ermittelt er als Kommissar Tobias Törner im "Polizeiruf 110", von 2005 bis 2009 spielt er den Triester Commissario Laurenti in der gleichnamigen ARD-Filmreihe. Zu seinen neueren Filmen gehören die Komödie "Hai-Alarm am Müggelsee" (2013) sowie der Kinderfilm "Rico, Oskar und das Herzgebreche". Am Montag, 20.02., 20:15 Uhr, folgt aus Anlass des 70. Geburtstages von Henry Hübchen die Ehekomödie "Frauen verstehen".
(mdr)

Wo läuft's?

Vor der nächsten Ausstrahlung kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 22.05.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme