Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
4

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis

D, 1995–

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis
ORF/Axel Herzig
  • 4 Fans 
  • Serienwertung0 40869noch keine Wertungeigene Wertung: -
26

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2020

Folgeninhalt
Der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis ist einer der begehrtesten deutschen Preise für herausragenden Fernsehjournalismus. Im 25. Stiftungsjahr dieses Preises wird es 2020 aufgrund der Corona-Situation allerdings keine offizielle Preisverleihung geben können. Stattdessen ehrt diese Dokumentation von Filmautorin Susanne Gliffe die Preisträger*innen. Bekannte deutsche Persönlichkeiten wie Caren Miosga, Ulrich Wickert, Annette Dittert sowie die beiden Intendanten Joachim Knuth (NDR) und Tom Buhrow (WDR) als Schirmherren würdigen die Preisträger*innen. Die Jury zeichnet die BBC-Journalistin Emily Maitlis aus, die durch ihre Profession und durch ihre persönliche Haltung in beeindruckender Weise die Werte einer Institution verkörpert, die den deutschen Rundfunk der Nachkriegszeit und seine Journalist*innen tief geprägt haben: Unabhängigkeit, kritische Distanz zu Staat und Parteien, Überparteilichkeit. Diese hohen Standards der British Broadcasting Corporation (BBC) wurden auch Hanns Joachim Friedrichs, der bei der BBC sein journalistisches Handwerk erlernt hat, Richtschnur für seine journalistischen Überzeugungen. "Als Moderatorin von Newsnight reiht Emily Maitlis nicht nur Nachrichten und Fakten aneinander. Indem sie Zusammenhänge zwischen einzelnen Fakten und Verbindungen zwischen Einzelnachrichten konsequent aufzeigt und analytisch bewertet, leistet sie wichtige Aufklärung und wird so dem Anspruch an einen unabhängigen Journalismus im besonderen Maße gerecht", so die Jury. Mit Ulf-Jensen Röller zeichnet die Jury einen ZDF-Korrespondenten und dessen Team für deren präzisen, umsichtigen und unter schwierigsten Umständen erarbeiteten Filme und Analysen aus China und Hongkong aus. Ulf-Jensen Röller berichtete als einer der ersten ausländischen Fernsehjournalist*innen aus der wegen des Coronavirus und COVID-19 kaum zugänglichen Stadt Wuhan. Die Bilder seines Teams und seine Beobachtungen gaben abseits der offiziellen Informationspolitik der chinesischen Regierung erste realitsnahe Einschätzungen über die Auswirkungen der Pandemie auf das Leben der Bevölkerung. "Röller berichtete eindrucksvoll aus den Wirren Hongkongs oder aus der gespenstischen Abgeschlossenheit Wuhans", so die Jury. NDR Autorin Nadia Kailouli und NDR Autor Jonas Schreijäg bekommen für ihren Dokumentarfilm "SeaWatch3" den diesjährigen Hanns-Joachim-Friedrichs-Sonderpreis. Die Jury würdigt sie damit "für ihre außergewöhnlichen und eindrücklichen Dokumentarfilmaufnahmen". Nadia Kailouli und Jonas Schreijäg waren 21 Tage lang an Bord des Schiffes: vom Auslaufen und der Rettung von 53 Menschen bis zur Verhaftung der Kapitänin Carola Rackete im Hafen von Lampedusa. Ihr Material haben sie in mehreren Beiträgen verarbeitet, ihr knapp zweistündiger Dokumentarfilm im NDR Fernsehen wurde in diesem Jahr bereits mit einem Grimme-Preis geehrt. Der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis wurde 1995 nach dem Tod des tagesthemen-Moderators Hanns Joachim Friedrichs von seinem Freundeskreis ins Leben gerufen. Seitdem kürt jedes Jahr eine Jury aus ehemaligen Preisträger*innen ihre Nachfolger*innen. Unter anderem haben diesen Preis bereits erhalten: Anne Will, Anja Reschke, Marietta Slomka, Oliver Welke, Nikolaus Brender, Claus Kleber, Petra Gerster, Eric Friedler, Gabi Bauer, Maybrit Illner und Sandra Maischberger. Hanns Joachim Friedrichs, der bekannt war für seine pointierte, sehr persönliche Art der Moderation, hatte zeitlebens eine viel zitierte Maxime: "Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache.".
(NDR)
Wo läuft diese Folge?
Keine geplanten Ausstrahlungen.
Cast & Crew
Episodenkommentare
Erstausstrahlungen
Deutsche TV-Premiere: Fr, 20.11.2020, NDR
Letzte TV-Termine