Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
62

Menschen & Mächte

A, 2007–
Menschen & Mächte
Bild: ORF
  • Platz 2758 62 Fans   64% 36%ø Alter: 55-65 Jahre
  • Serienwertung3 172532.80Stimmen: 5eigene Wertung: -

Bildergalerie zu "Menschen & Mächte"

  • Palais Miller-Aichholz in der Prinz-Eugen-Straße in Wien. 1919 kam das Palais in den Besitz des Spekulanten und Industriellen Camillo Castiglioni
    Der Millionensassa - Das schillernde Leben des Finanzjongleurs Camillo Castiglioni
    Palais Miller-Aichholz in der Prinz-Eugen-Straße in Wien. 1919 kam das Palais in den Besitz des Spekulanten und Industriellen Camillo Castiglioni
    Bild: © BR Fernsehen
  • Camillo Castiglioni.
    Der Millionensassa - Das schillernde Leben des Finanzjongleurs Camillo Castiglioni
    Camillo Castiglioni.
    Bild: © BR Fernsehen
  • Karim Karman (Camillo Castiglioni).
    Der Millionensassa - Das schillernde Leben des Finanzjongleurs Camillo Castiglioni
    Karim Karman (Camillo Castiglioni).
    Bild: © BR Fernsehen
  • Helmut Fazekas - der Eiserne Vorhang hat ihn geprägt. Als Bub wurde der Burgenländer Opfer einer ungarischen Tretmine.
    Getrennt - Vereint! - 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs
    Helmut Fazekas - der Eiserne Vorhang hat ihn geprägt. Als Bub wurde der Burgenländer Opfer einer ungarischen Tretmine.
    Bild: © ORF III
  • Helmut Fazekas - der Eiserne Vorhang hat ihn geprägt. Als Bub wurde der Burgenländer Opfer einer ungarischen Tretmine.
    Getrennt - Vereint! - 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs
    Helmut Fazekas - der Eiserne Vorhang hat ihn geprägt. Als Bub wurde der Burgenländer Opfer einer ungarischen Tretmine.
    Bild: © ORF III
  • Helmut Fazekas - der Eiserne Vorhang hat ihn geprägt. Als Bub wurde der Burgenländer Opfer einer ungarischen Tretmine.
    Getrennt - Vereint! - 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs
    Helmut Fazekas - der Eiserne Vorhang hat ihn geprägt. Als Bub wurde der Burgenländer Opfer einer ungarischen Tretmine.
    Bild: © ORF III
  • Barbara Paciorkiewicz "Lebensborn" Fotos.
    Lebensborn, die vergessenen Opfer
    Barbara Paciorkiewicz "Lebensborn" Fotos.
    Bild: © ORF 2
  • Denkmal von Franz Meisler vor dem Bahnhof Liverpool Street Station in London. Hier kamen 1938 und 1939 die Züge mit den jüdischen Kindern an. Im Vordergrund des Denkmals Erich Reich als Vierjähriger nach einer Fotografie.
    Auf Wiedersehen Mama, auf Wiedersehen Papa
    Denkmal von Franz Meisler vor dem Bahnhof Liverpool Street Station in London. Hier kamen 1938 und 1939 die Züge mit den jüdischen Kindern an. Im Vordergrund des Denkmals Erich Reich als Vierjähriger nach einer Fotografie.
    Bild: © ORF 2
  • Großbritannien: Kinder polnischer Juden aus dem Gebiet zwischen Deutschland und Polen bei Ihrer Ankunft mit der "Warschau" in London (Aufnahme Februar 1939).
    Auf Wiedersehen Mama, auf Wiedersehen Papa
    Großbritannien: Kinder polnischer Juden aus dem Gebiet zwischen Deutschland und Polen bei Ihrer Ankunft mit der "Warschau" in London (Aufnahme Februar 1939).
    Bild: © ORF 2
  • h Reich wurde 1935 in Wien geboren. Als Vierjähriger musste er seine Heimat verlassen, seine Eltern wurden ermordet. In der Kindergruppe des Denkmals vor Liverpool Street Station ist er nach einer Fotografie abgebildet.
    Auf Wiedersehen Mama, auf Wiedersehen Papa
    h Reich wurde 1935 in Wien geboren. Als Vierjähriger musste er seine Heimat verlassen, seine Eltern wurden ermordet. In der Kindergruppe des Denkmals vor Liverpool Street Station ist er nach einer Fotografie abgebildet.
    Bild: © ORF 2
  • Lucia Heilman und ihre Mutter lebten 4 Jahre lang versteckt in einem kleinen Verschlag, um nicht als Juden ins KZ deportiert zu werden. Ihr Leben verdanken sie dem Wiener Kunstschmied Reinhold Duschka.
    Heldenplatz - Heldenbilder
    Lucia Heilman und ihre Mutter lebten 4 Jahre lang versteckt in einem kleinen Verschlag, um nicht als Juden ins KZ deportiert zu werden. Ihr Leben verdanken sie dem Wiener Kunstschmied Reinhold Duschka.
    Bild: © 3sat
  • Dreharbeiten in der Josefstadt, Georg Ransmayr (Regie), Philip Kelz (Max Reinhardt), Karim Karman (Camillo Castiglioni), Max Meißl (Kamera).
    Der Millionensassa - Das schillernde Leben des Finanzjongleurs Camillo Castiglioni
    Dreharbeiten in der Josefstadt, Georg Ransmayr (Regie), Philip Kelz (Max Reinhardt), Karim Karman (Camillo Castiglioni), Max Meißl (Kamera).
    Bild: © ORF 2
  • Dreharbeiten am Grundlsee mit der gesamten Crew.
    Der Millionensassa - Das schillernde Leben des Finanzjongleurs Camillo Castiglioni
    Dreharbeiten am Grundlsee mit der gesamten Crew.
    Bild: © ORF 2
  • Drehpause in der Villa Lanna für Statistin Kitzinger und Regisseur Georg Ransmayr,
    Der Millionensassa - Das schillernde Leben des Finanzjongleurs Camillo Castiglioni
    Drehpause in der Villa Lanna für Statistin Kitzinger und Regisseur Georg Ransmayr,
    Bild: © ORF 2
  • Allierte Landung in der Normandie 1944.
    80 Jahre Beginn 2. Weltkrieg - Sondersendung mit Fokus auf die Reaktionen der Welt
    Allierte Landung in der Normandie 1944.
    Bild: © ORF 2
  • Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen am 1.9.1939: Soldaten zerstören den Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze in der Nähe von Danzig.
    80 Jahre Beginn 2. Weltkrieg - Sondersendung mit Fokus auf die Reaktionen der Welt
    Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen am 1.9.1939: Soldaten zerstören den Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze in der Nähe von Danzig.
    Bild: © ORF 2
  • Nachkommen aus Opferfamilien in Kommeno mit ORF-Team.
    Blutiges Edelweiß
    Nachkommen aus Opferfamilien in Kommeno mit ORF-Team.
    Bild: © ORF 2
  • Im goldenen Glanz eines pazifischen Sonnenaufgangs markieren Kreuze die Gräber amerikanischer Jungen, die ihr Leben gaben, um ein kleines Atoll auf dem Weg zu den Philippinen zu gewinnen. Ein Küstenwächter steht in stiller Ehrfurcht neben der Ruhestätte eines Kameraden. 1944.
    Blutiges Edelweiß
    Im goldenen Glanz eines pazifischen Sonnenaufgangs markieren Kreuze die Gräber amerikanischer Jungen, die ihr Leben gaben, um ein kleines Atoll auf dem Weg zu den Philippinen zu gewinnen. Ein Küstenwächter steht in stiller Ehrfurcht neben der Ruhestätte eines Kameraden. 1944.
    Bild: © ORF 2
  • Bereitstellung starker deutscher Panzerverbände vor einem Angriff während des Feldzuges gegen Polen im September 1939.
    Blutiges Edelweiß
    Bereitstellung starker deutscher Panzerverbände vor einem Angriff während des Feldzuges gegen Polen im September 1939.
    Bild: © ORF 2
  • Gerda Rogers bei den Dreharbeiten, Ende März 2019.
    Mondmagie - Unser Leben im Bann des Mondes
    Gerda Rogers bei den Dreharbeiten, Ende März 2019.
    Bild: © ORF 2
  • Interview mit dem Astrophysiker Stefan Uttenthalter im Juni 2019 in Wien.
    Mondmagie - Unser Leben im Bann des Mondes
    Interview mit dem Astrophysiker Stefan Uttenthalter im Juni 2019 in Wien.
    Bild: © ORF 2
  • „Mondholz“-Dreharbeiten in Hinterstoder, Oberösterreich, im Mai 2018.
    Mondmagie - Unser Leben im Bann des Mondes
    „Mondholz“-Dreharbeiten in Hinterstoder, Oberösterreich, im Mai 2018.
    Bild: © ORF 2
  • Reenactment Szene. Leo Alexander im Mai 1945 in Deutschland. Er kehrt als Offizier der US Armee nach Deutschland zurück.
    Im Schatten der Mondlandung
    Reenactment Szene. Leo Alexander im Mai 1945 in Deutschland. Er kehrt als Offizier der US Armee nach Deutschland zurück.
    Bild: © ORF 2
  • Reenactment Szene. Hubertus Strughold schreibt ein Affidavit für seinen Kollegen Siegfried Ruff, in dem er für den Charakter und die wissenschaftliche Integrität von Siegfried Ruff bürgt. Siegfried Ruff war in die Planung der Versuche in Dachau mit einbezogen worden.
    Im Schatten der Mondlandung
    Reenactment Szene. Hubertus Strughold schreibt ein Affidavit für seinen Kollegen Siegfried Ruff, in dem er für den Charakter und die wissenschaftliche Integrität von Siegfried Ruff bürgt. Siegfried Ruff war in die Planung der Versuche in Dachau mit einbezogen worden.
    Bild: © ORF 2
  • Reenactment Szene aus Film "Im Schatten der Mondlandung" Hubertus Strughold steht am Fenster.
    Im Schatten der Mondlandung
    Reenactment Szene aus Film "Im Schatten der Mondlandung" Hubertus Strughold steht am Fenster.
    Bild: © ORF 2
  • Kameramann Bernd Wacht bei Dreharbeiten der Innsbrucker CV-Abordnung anlässlich des Fronleichnamszuges 2018.
    Männer, Macht und Mensuren - Die verborgene Welt der akademischen Männerbünde
    Kameramann Bernd Wacht bei Dreharbeiten der Innsbrucker CV-Abordnung anlässlich des Fronleichnamszuges 2018.
    Bild: © ORF 2
  • Die Wartburg im Thüringer Wald – ein wichtiger Bezugspunkt für nationale Burschenschafter. Jahr für Jahr treffen sie sich im nahegelegenen Eisenach zum – von der „Deutschen Burschenschaft“ – organisierten „Burschentag“.
    Männer, Macht und Mensuren - Die verborgene Welt der akademischen Männerbünde
    Die Wartburg im Thüringer Wald – ein wichtiger Bezugspunkt für nationale Burschenschafter. Jahr für Jahr treffen sie sich im nahegelegenen Eisenach zum – von der „Deutschen Burschenschaft“ – organisierten „Burschentag“.
    Bild: © ORF 2
  • Chargierte der akademischen Verbindung Austria Innsbruck (CV) beim Fronleichnamszug 2018 in der Innsbrucker Innenstadt.
    Männer, Macht und Mensuren - Die verborgene Welt der akademischen Männerbünde
    Chargierte der akademischen Verbindung Austria Innsbruck (CV) beim Fronleichnamszug 2018 in der Innsbrucker Innenstadt.
    Bild: © ORF 2
  • "Getrennt - Vereint! 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs", Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze zum damaligen Ostblock begann im Frühsommer 1989 - vor 20 Jahren - ein historischer Umbruch. Das Ende des Kalten Krieges zwischen einem kommunistisch beherrschten Osten und dem Westen ermöglichte erst den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und ein Neues Europa. Stacheldraht, Minenfelder und Wachtürme - hunderte Kilometer schreckenerregender Grenze hatten das Leben im Osten und Norden Österreichs bestimmt. Am 27. Juni durchschneiden die Außenminister Ungarns und Österreich den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Der Eiserne Vorhang ist löchrig geworden. Vier Monate werden genügen, um den Sowjetblock zum Einstürzen zu bringen. Die Teilung Europas ist überwunden. 20 Jahre danach ist die Teilung Europas überwunden? Eine Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska.
    Getrennt - Vereint! - 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs
    "Getrennt - Vereint! 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs", Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze zum damaligen Ostblock begann im Frühsommer 1989 - vor 20 Jahren - ein historischer Umbruch. Das Ende des Kalten Krieges zwischen einem kommunistisch beherrschten Osten und dem Westen ermöglichte erst den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und ein Neues Europa. Stacheldraht, Minenfelder und Wachtürme - hunderte Kilometer schreckenerregender Grenze hatten das Leben im Osten und Norden Österreichs bestimmt. Am 27. Juni durchschneiden die Außenminister Ungarns und Österreich den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Der Eiserne Vorhang ist löchrig geworden. Vier Monate werden genügen, um den Sowjetblock zum Einstürzen zu bringen. Die Teilung Europas ist überwunden. 20 Jahre danach ist die Teilung Europas überwunden? Eine Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska.
    Bild: © ORF 2
  • "Getrennt - Vereint! 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs", Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze zum damaligen Ostblock begann im Frühsommer 1989 - vor 20 Jahren - ein historischer Umbruch. Das Ende des Kalten Krieges zwischen einem kommunistisch beherrschten Osten und dem Westen ermöglichte erst den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und ein Neues Europa. Stacheldraht, Minenfelder und Wachtürme - hunderte Kilometer schreckenerregender Grenze hatten das Leben im Osten und Norden Österreichs bestimmt. Am 27. Juni durchschneiden die Außenminister Ungarns und Österreich den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Der Eiserne Vorhang ist löchrig geworden. Vier Monate werden genügen, um den Sowjetblock zum Einstürzen zu bringen. Die Teilung Europas ist überwunden. 20 Jahre danach ist die Teilung Europas überwunden? Eine Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska.
    Getrennt - Vereint! - 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs
    "Getrennt - Vereint! 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs", Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze zum damaligen Ostblock begann im Frühsommer 1989 - vor 20 Jahren - ein historischer Umbruch. Das Ende des Kalten Krieges zwischen einem kommunistisch beherrschten Osten und dem Westen ermöglichte erst den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und ein Neues Europa. Stacheldraht, Minenfelder und Wachtürme - hunderte Kilometer schreckenerregender Grenze hatten das Leben im Osten und Norden Österreichs bestimmt. Am 27. Juni durchschneiden die Außenminister Ungarns und Österreich den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Der Eiserne Vorhang ist löchrig geworden. Vier Monate werden genügen, um den Sowjetblock zum Einstürzen zu bringen. Die Teilung Europas ist überwunden. 20 Jahre danach ist die Teilung Europas überwunden? Eine Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska.
    Bild: © ORF 2
  • "Getrennt - Vereint! 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs", Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze zum damaligen Ostblock begann im Frühsommer 1989 - vor 20 Jahren - ein historischer Umbruch. Das Ende des Kalten Krieges zwischen einem kommunistisch beherrschten Osten und dem Westen ermöglichte erst den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und ein Neues Europa. Stacheldraht, Minenfelder und Wachtürme - hunderte Kilometer schreckenerregender Grenze hatten das Leben im Osten und Norden Österreichs bestimmt. Am 27. Juni durchschneiden die Außenminister Ungarns und Österreich den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Der Eiserne Vorhang ist löchrig geworden. Vier Monate werden genügen, um den Sowjetblock zum Einstürzen zu bringen. Die Teilung Europas ist überwunden. 20 Jahre danach ist die Teilung Europas überwunden? Eine Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska.
    Getrennt - Vereint! - 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs
    "Getrennt - Vereint! 20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs", Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze zum damaligen Ostblock begann im Frühsommer 1989 - vor 20 Jahren - ein historischer Umbruch. Das Ende des Kalten Krieges zwischen einem kommunistisch beherrschten Osten und dem Westen ermöglichte erst den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und ein Neues Europa. Stacheldraht, Minenfelder und Wachtürme - hunderte Kilometer schreckenerregender Grenze hatten das Leben im Osten und Norden Österreichs bestimmt. Am 27. Juni durchschneiden die Außenminister Ungarns und Österreich den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Der Eiserne Vorhang ist löchrig geworden. Vier Monate werden genügen, um den Sowjetblock zum Einstürzen zu bringen. Die Teilung Europas ist überwunden. 20 Jahre danach ist die Teilung Europas überwunden? Eine Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska.
    Bild: © ORF 2
  • Menschen & Mächte: "Alois Mock - Europäische Sternstunden", Das Ende der Teilung Europas beginnt an Österreichs Grenze. Vor 30 Jahren zerschneidet der österreichische Außenminister Alois Mock mit seinem ungarischen Kollegen Gyula Horn den Stacheldraht des "Eisernen Vorhangs". Es ist das Symbolbild, das das Ende des "Kalten Kriegs", die Spaltung Europas in einen kommunistischen Osten und den freien Westen, markiert. Das Foto an Österreichs Grenze ist inszeniert und es wirkt. Mit dem Wegfall des Stacheldrahts an Österreichs Ostgrenzen wird wenige Monate später auch die Berliner Mauer fallen. Alois Mock steht im Mittelpunkt dieser europäischen Sternstunde. Und er ist auch bei einem zweiten historischen Ereignis zentral im Bild. Vor einem Vierteljahrhundert tritt Österreich der Europäischen Gemeinschaft, der heutigen EU, bei. Die schwierigen Brüsseler Verhandlungen sind die Schlussphase eines steinigen Wegs nach Europa. Die Persönlichkeit Alois Mock ist auch mit diesen dramatischen Stunden aufs engste verbunden. Mit Österreichs Beitritt zur EU wird auch der Weg für die ostmitteleuropäischen Staaten frei, die bis zum Sommer 1989 hinter einem ideologischen und realen Stacheldrahtzaun leben mussten. Das politische Porträt eines Mannes vor dem Hintergrund zweier europäischer Sternstunden von Gerhard Jelinek.
    Alois Mock - Europäische Sternstunden
    Menschen & Mächte: "Alois Mock - Europäische Sternstunden", Das Ende der Teilung Europas beginnt an Österreichs Grenze. Vor 30 Jahren zerschneidet der österreichische Außenminister Alois Mock mit seinem ungarischen Kollegen Gyula Horn den Stacheldraht des "Eisernen Vorhangs". Es ist das Symbolbild, das das Ende des "Kalten Kriegs", die Spaltung Europas in einen kommunistischen Osten und den freien Westen, markiert. Das Foto an Österreichs Grenze ist inszeniert und es wirkt. Mit dem Wegfall des Stacheldrahts an Österreichs Ostgrenzen wird wenige Monate später auch die Berliner Mauer fallen. Alois Mock steht im Mittelpunkt dieser europäischen Sternstunde. Und er ist auch bei einem zweiten historischen Ereignis zentral im Bild. Vor einem Vierteljahrhundert tritt Österreich der Europäischen Gemeinschaft, der heutigen EU, bei. Die schwierigen Brüsseler Verhandlungen sind die Schlussphase eines steinigen Wegs nach Europa. Die Persönlichkeit Alois Mock ist auch mit diesen dramatischen Stunden aufs engste verbunden. Mit Österreichs Beitritt zur EU wird auch der Weg für die ostmitteleuropäischen Staaten frei, die bis zum Sommer 1989 hinter einem ideologischen und realen Stacheldrahtzaun leben mussten. Das politische Porträt eines Mannes vor dem Hintergrund zweier europäischer Sternstunden von Gerhard Jelinek.
    Bild: © ORF 2
  • Menschen & Mächte: "Alois Mock - Europäische Sternstunden", Das Ende der Teilung Europas beginnt an Österreichs Grenze. Vor 30 Jahren zerschneidet der österreichische Außenminister Alois Mock mit seinem ungarischen Kollegen Gyula Horn den Stacheldraht des "Eisernen Vorhangs". Es ist das Symbolbild, das das Ende des "Kalten Kriegs", die Spaltung Europas in einen kommunistischen Osten und den freien Westen, markiert. Das Foto an Österreichs Grenze ist inszeniert und es wirkt. Mit dem Wegfall des Stacheldrahts an Österreichs Ostgrenzen wird wenige Monate später auch die Berliner Mauer fallen. Alois Mock steht im Mittelpunkt dieser europäischen Sternstunde. Und er ist auch bei einem zweiten historischen Ereignis zentral im Bild. Vor einem Vierteljahrhundert tritt Österreich der Europäischen Gemeinschaft, der heutigen EU, bei. Die schwierigen Brüsseler Verhandlungen sind die Schlussphase eines steinigen Wegs nach Europa. Die Persönlichkeit Alois Mock ist auch mit diesen dramatischen Stunden aufs engste verbunden. Mit Österreichs Beitritt zur EU wird auch der Weg für die ostmitteleuropäischen Staaten frei, die bis zum Sommer 1989 hinter einem ideologischen und realen Stacheldrahtzaun leben mussten. Das politische Porträt eines Mannes vor dem Hintergrund zweier europäischer Sternstunden von Gerhard Jelinek.
    Alois Mock - Europäische Sternstunden
    Menschen & Mächte: "Alois Mock - Europäische Sternstunden", Das Ende der Teilung Europas beginnt an Österreichs Grenze. Vor 30 Jahren zerschneidet der österreichische Außenminister Alois Mock mit seinem ungarischen Kollegen Gyula Horn den Stacheldraht des "Eisernen Vorhangs". Es ist das Symbolbild, das das Ende des "Kalten Kriegs", die Spaltung Europas in einen kommunistischen Osten und den freien Westen, markiert. Das Foto an Österreichs Grenze ist inszeniert und es wirkt. Mit dem Wegfall des Stacheldrahts an Österreichs Ostgrenzen wird wenige Monate später auch die Berliner Mauer fallen. Alois Mock steht im Mittelpunkt dieser europäischen Sternstunde. Und er ist auch bei einem zweiten historischen Ereignis zentral im Bild. Vor einem Vierteljahrhundert tritt Österreich der Europäischen Gemeinschaft, der heutigen EU, bei. Die schwierigen Brüsseler Verhandlungen sind die Schlussphase eines steinigen Wegs nach Europa. Die Persönlichkeit Alois Mock ist auch mit diesen dramatischen Stunden aufs engste verbunden. Mit Österreichs Beitritt zur EU wird auch der Weg für die ostmitteleuropäischen Staaten frei, die bis zum Sommer 1989 hinter einem ideologischen und realen Stacheldrahtzaun leben mussten. Das politische Porträt eines Mannes vor dem Hintergrund zweier europäischer Sternstunden von Gerhard Jelinek.
    Bild: © ORF 2
  • Menschen & Mächte: "Alois Mock - Europäische Sternstunden", Das Ende der Teilung Europas beginnt an Österreichs Grenze. Vor 30 Jahren zerschneidet der österreichische Außenminister Alois Mock mit seinem ungarischen Kollegen Gyula Horn den Stacheldraht des "Eisernen Vorhangs". Es ist das Symbolbild, das das Ende des "Kalten Kriegs", die Spaltung Europas in einen kommunistischen Osten und den freien Westen, markiert. Das Foto an Österreichs Grenze ist inszeniert und es wirkt. Mit dem Wegfall des Stacheldrahts an Österreichs Ostgrenzen wird wenige Monate später auch die Berliner Mauer fallen. Alois Mock steht im Mittelpunkt dieser europäischen Sternstunde. Und er ist auch bei einem zweiten historischen Ereignis zentral im Bild. Vor einem Vierteljahrhundert tritt Österreich der Europäischen Gemeinschaft, der heutigen EU, bei. Die schwierigen Brüsseler Verhandlungen sind die Schlussphase eines steinigen Wegs nach Europa. Die Persönlichkeit Alois Mock ist auch mit diesen dramatischen Stunden aufs engste verbunden. Mit Österreichs Beitritt zur EU wird auch der Weg für die ostmitteleuropäischen Staaten frei, die bis zum Sommer 1989 hinter einem ideologischen und realen Stacheldrahtzaun leben mussten. Das politische Porträt eines Mannes vor dem Hintergrund zweier europäischer Sternstunden von Gerhard Jelinek.
    Alois Mock - Europäische Sternstunden
    Menschen & Mächte: "Alois Mock - Europäische Sternstunden", Das Ende der Teilung Europas beginnt an Österreichs Grenze. Vor 30 Jahren zerschneidet der österreichische Außenminister Alois Mock mit seinem ungarischen Kollegen Gyula Horn den Stacheldraht des "Eisernen Vorhangs". Es ist das Symbolbild, das das Ende des "Kalten Kriegs", die Spaltung Europas in einen kommunistischen Osten und den freien Westen, markiert. Das Foto an Österreichs Grenze ist inszeniert und es wirkt. Mit dem Wegfall des Stacheldrahts an Österreichs Ostgrenzen wird wenige Monate später auch die Berliner Mauer fallen. Alois Mock steht im Mittelpunkt dieser europäischen Sternstunde. Und er ist auch bei einem zweiten historischen Ereignis zentral im Bild. Vor einem Vierteljahrhundert tritt Österreich der Europäischen Gemeinschaft, der heutigen EU, bei. Die schwierigen Brüsseler Verhandlungen sind die Schlussphase eines steinigen Wegs nach Europa. Die Persönlichkeit Alois Mock ist auch mit diesen dramatischen Stunden aufs engste verbunden. Mit Österreichs Beitritt zur EU wird auch der Weg für die ostmitteleuropäischen Staaten frei, die bis zum Sommer 1989 hinter einem ideologischen und realen Stacheldrahtzaun leben mussten. Das politische Porträt eines Mannes vor dem Hintergrund zweier europäischer Sternstunden von Gerhard Jelinek.
    Bild: © ORF 2
  • Andreas Novak und Friedrich Orter.
    Alte Heimat Kärnten - ein Roadmovie von Friedrich Orter
    Andreas Novak und Friedrich Orter.
    Bild: © ORF 2
  • Friedrich Orter mit Cutter Peter Krieg.
    Alte Heimat Kärnten - ein Roadmovie von Friedrich Orter
    Friedrich Orter mit Cutter Peter Krieg.
    Bild: © ORF 2