Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
276

Mit meinen heißen Tränen

A, 1986

Mit meinen heißen Tränen
  • 276 Fans  95%5% jüngerälter
  • Serienwertung5 93314.60Stimmen: 5eigene Wertung: -

"Mit meinen heißen Tränen"-Serienforum

Regelverstoßmeldung

  •  
  • julian (geb. 1988) schrieb am 22.05.2010:
    hallo bin auch ein großer fan dieses films und wünsche mir auch
    eine ungekürzte version mit bester ton und bildqualität welshalb
    ich mal in die runde fragen wollte ob schon jemand den notturno
    angesehen hat und wie dabei die qualität des filmes ist also ob
    es sich lohnt diesen zu kaufen oder nicht. danke vielmals...

Regelverstoßmeldung

  •  
  • daniela (geb. 1965) schrieb am 28.10.2009:
    Hallo, auch ich möchte unbedingt den originalfilm mit meinen heißen Tränen
    haben, gibt es den inzwischen irgendwo in Österreich??

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Schubertfan (geb. 1972) schrieb am 07.02.2009:
    Einer der schönsten Musik- und Künstlerfilme die es überhaupt gibt. So muss Franz Schubert gewesen sein. Eine unglaubliche Leistung des Hauptdarstellers und der Regie. Das Ergebnis ist ein wunderbar bewegender und eindrücklicher Film, eine Zeitreise zurück zum wahren und schwere Leben eines großen Komponisten.

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Michael Schmidt (geb. 1955) schrieb am 12.01.2008:
    Habe mir vom Film Archiv Austria (www.filmarchiv.at) die DVD NOTTURNO bestellt. Leider ist das grandiose Werh hier in einer bildlichen und tonlichen Qualität, die jeden Genuss versagt. Der Ton ist in dumpfestem Mono, das Bild sehr körnig und mit vielen Spratzern. Wer sich an die Ausstrahlung im TV erinnert und den grandiosen Ton (vor allem die atemberaubende Atmo, wenn mal nicht die Musik zu hören ist), der verzweifelt wirklich an diesem Mist.
    Das ist ja umso frevelhafter, als gerade auch der Ton bei diesem Werk eine Auszeichnung bekommen hat!
    Dann warte ich doch lieber, bis eine technisch ansprechende Version auf den Markt kommt.
    Wenn die DVD auch nur 9,08 Euro kostet - auch das Geld ist sie nicht wert

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Ferry Baumgartner (geb. 1974) schrieb am 25.11.2006:
    Hinweis für alle Schubert-Afficionados: Die österreichische Tageszeitung "Der Standard" hat in einer eigenen Filmedition: "Der österreichische Film" als 28. DVD dieser Reihe die Kinoversion ("Notturno") soeben veröffentlicht. Einzel-DVD im Handel erhältlich.

Regelverstoßmeldung

  •  
  • wolf (geb. 1953) schrieb am 03.10.2006:
    Habe im Sommer 2004 Udo Samel auf der Straße getroffen, mit ihm geredet und ihn gefragt, warum 's den Schubert-film "mit meinen heissen Tränen" nicht auf DVD gäbe. Er meinte, die französischen und deutschen Koproduzenten hätten sich zerstritten und daher wäre es bislang zu keiner Einigung über die Rechte gekommen.

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Markus Bollerey (geb. 1964) schrieb am 19.06.2006:
    Dieser Dreiteiler ist schon insofern einzigartig, als er weit weg von allen anderen (mir bekannten) Schubert-Filmen eine eigene Deutung versucht.
    Wie schon an anderer Stelle erwähnt, ist neben Udo Samel das Spiel von Daniel Olbrychski beispielhaft für die exquisite Besetzung sämtlicher Rollen. Wenn Olbrychski als Franz von Schober "den Baum tanzt", bin ich immer wieder aufs Neue tief bewegt.
    Der Regisseur setzt übrigens ganz gezielt musikalische Pausen ein, in denen eben keine Musik erklingt. Nur Stille. Das ist in modernen Produktionen geradezu undenkbar. Ein Beispiel für die atmosphärische Dichte einer solchen Klang-Pause ist das Ende des ersten Teils. Eine lange, ruhige Kamerafahrt erzeugt unter bewusstem Verzicht auf jeglichen "Schubert-seligen" Zierrat eine real-empfundene, hoffnungsfrohe Erwartung.
    Und nachdem ich zum ersten Mal "Die Krähe" von Udo Samel gesungen hörte, gingen mir Text und Vortrag so nahe, dass ich endgültig das Desinteresse und auch die üblichen Vorurteile zu Franz Schubert für immer verlor.
    Neben inzwischen ca. 40 CDs nur mit Liedern von Schubert fehlt nun vor allem "Mit meinen heißen Tränen" auf DVD. Was auch immer das kosten mag, ich warte!

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Bércesi László (geb. 1964) schrieb am 02.11.2005:
    It's my favourite film. I have seen 16 year before but som suggestive frame of film is in my head to this day.

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Wachschütz Anneliese (geb. 1941) schrieb am 06.08.2005:
    Ein wunderbarer Film !!!
    Wer kann mir alle Titel zu den Musikeinspielungen bekannt geben ?? Ich suche schon ganz verzweifelt einen Titel zu einem Musikstück, zuletzt gehört bei Universum Spezial-Wachau, bei dem Thema dürnstein-Prinz Eisenherz...dieses Musikstück kommt auch bei dem 3 Teiler Mit meinen heißen Tränen vor, soviel ich mich erinnern kann im 3. Teil. Wer weiß den Titel bzw. aus welchem Werk ist es ??? Ich würde mich sehr freuen, falls das jemand wüßte und es mir mitteilen könnte.
    Wachschütz

Regelverstoßmeldung

  •  
  • Erik Damm (geb. 1944) schrieb am 01.07.2005:
    Sehr gut gelungene Verfilmung des Lebens Franz Schuberts. Mit viel Liebe für Details hat Lehner das Wiener Biedermeier nachempfunden: Gelungene Kulissen, Requisiten und Kostüme ergänzen die hervorragenden schauspielerischen Leistungen aller Darsteller. Sowohl das Lebensgefühl der "Schubertianer" als auch die individuellen Charaktere sind hervorragend gezeichnet. Udo Samel als Franz Schubert wird nur noch übertroffen von Daniel Olbrychski als Franz von Schober. Damiel Olbrychski wurde synchronisiert, weil er kein Deutsch kann. Vielleicht hätte man das mit Udo Samel auch machen sollen, dessen Wienerisch etwas zu wünschen übrig lässt - der einzige kleine Kritikpunkt, der mir zu diesem Film einfällt. Die Auswahl sowie Anzahl der Kompositionen Franz Schuberts, die in den Film eingespielt sind, untermalt und unterstützt die Handlung ganz hervorragend - so wird der Musikliebhaber eine Gänsehaut bekommen bei der Szene in der Wohnung Ferdinands, des Bruders von Franz Schubert, bei dem er bis zu seinem frühen Tod 1828 lebte. Während Franz Schubert aus dem Fenster hinaus blickt, ertönt der 2. Satz der großen C-Dur Symphonie, den er in dieser Zeit komponiert hat. Zum Schluss möchte ich noch auf das "Wagenrennen" während einer Landpartie im 2. Teil hinweisen, ein Beleg für die ungezügelte Ausgelassenheit der Schubertianer.

Regelverstoßmeldung

  •  
  • julia abele (geb. 1972) schrieb am 19.08.2004:
    Dreitilige Schubert-Biografie mit eindrucksvollen Bildern. Jeder der drei Teile beschreibt eine Episode aus einem der letzten drei Lebensjahre von Schubert. Die Filme kommen mit sehr wenig Musik und Dialogen aus, dafür sind Bilder, Ausstattung und Charaktere umso intensiver. Ich habe den dreiteiler bisher nur zweimal im Fernsehen gesehen, gezeigt wird meistens ein Zusammenschnitt aller drei Teile (unter dem Namen Notturno), der in den 80er Jahren auch im Kino lief und diverse Preise bekommen hat.