Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
2

Der Soldatenmord von Lebach

D, 2020
SR/Markus Rupp und Mirko Tomic
  • 2 Fans jüngerälter
  • Wertung0 123899noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Deutsche Erstausstrahlung: 14.05.2020 (SR)
Im Juni 1970 - vor 50 Jahren - begann in der Saarbrücker Kongresshalle der aufsehenerregende Strafprozess um den Soldatenmord von Lebach. Vor dem Landgericht standen drei Angeklagte. Ihnen wurde vorgeworfen, in der Nacht vom 19. auf 20. Januar 1969 das Munitions-Depot der Bundeswehr in Lebach überfallen zu haben. Dabei wurden drei der fünf Wachsoldaten getötet. Ein Soldat erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen im Krankenhaus. Ein Soldat überlebte schwerverletzt. Ein Gewaltverbrechen, das in der Öffentlichkeit ungewöhnliches Aufsehen erregte. Über die Tat wurde national und international in der Presse berichtet. Die Ermittlungsbehörden gingen zunächst von einem politischen Hintergrund des Überfalls aus: es waren bewegte Zeiten, bedingt durch die Studentenunruhen und die öffentlichen Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg. Dann meldete sich angeblich die Mafia mit einem Erpresserschreiben. Die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" brachte im April 1969 die entscheidende Wende. 25 Millionen Zuschauer sahen damals den Filmfall des Soldatenmords von Lebach und wurden auf Details des Falles hingewiesen. Die damals sehr prominente Wahrsagerin "Madame Buchela" meldete sich und gab den Fahndern den entscheidenden Hinweis. Die Täter konnten daraufhin identifiziert und festgenommen werden. Am 7. August 1970 wurden zwei Angeklagte wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt; der dritte Angeklagte zu mehreren Jahren Gefängnis. Der Film rekonstruiert den Überfall als ein Ereignis, das bis heute tiefe Spuren in der Geschichte des Saarlandes hinterlassen hat. Betroffene, Freunde und Angehörige der Opfer sprechen darüber, wie dieses brutale Verbrechen ihr Leben veränderte.
(ARD-alpha)
Cast & Crew

Der Soldatenmord von Lebach Streams

  • SAARTHEMA - Der Soldatenmord von Lebach
    44 min.
Mithelfen

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:
Bisherige Ausstrahlungstermine:
  • ARD-alphaARD-alpha02.08.202020:15 hDer Soldatenmord von Lebach
  • ARD-alphaARD-alpha02.08.202000:50 hDer Soldatenmord von Lebach
  • SRSR22.05.202006:00 hDer Soldatenmord von Lebach
  • SRSR15.05.202006:00 hDer Soldatenmord von Lebach
  • SRSR14.05.202020:15 hDer Soldatenmord von Lebach
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs, Blu-ray-Discs, Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 05.08.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Friedhof in Georgensgmünd: Grab der Familie Marx, in dem einer der ermordeten Soldaten, Ewald Marx, beerdigt wurde.
    Friedhof in Georgensgmünd: Grab der Familie Marx, in dem einer der ermordeten Soldaten, Ewald Marx, beerdigt wurde.
    Bild: © SR/Markus Rupp und Mirko Tomic
  • Dreharbeiten am ehemaligen Wachhaus: Autor Markus Rupp, Peter Michaely (Kamera), Alex Reichert (Ton) und Autor Mirko Tomic ? von links
    Dreharbeiten am ehemaligen Wachhaus: Autor Markus Rupp, Peter Michaely (Kamera), Alex Reichert (Ton) und Autor Mirko Tomic ? von links
    Bild: © SR/Markus Rupp und Mirko Tomic
  • Dreharbeiten bei Lieselotte Feierler, der Schwester eines der Mordopfer (mit Kameramann Peter Michaely)
    Dreharbeiten bei Lieselotte Feierler, der Schwester eines der Mordopfer (mit Kameramann Peter Michaely)
    Bild: © SR/Markus Rupp und Mirko Tomic

Ähnliche Spielfilme