Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
7

Wir Ostdeutsche

30 Jahre im vereinten LandD, 2020

rbb/Hoferichter & Jacobs
  • 7 Fans
  • Wertung0 124891noch keine Wertungeigene: -

Filminfos

Deutsche TV-Premiere: 28.09.2020 (Das Erste)
"Ostdeutsche" - das klingt für die einen wie der eher ungeliebte Teil der wiedervereinten Deutschen, für die anderen wie Heimat und Identität. Was steckt dahinter? Selbstverständnis oder Fremdbestimmung, bloße Zuschreibung oder gar Klischee? Was heißt es, Ostdeutsche/r zu sein im 30. Jahr der Deutschen Einheit, und was heißt das für das ganze Land? Der Osten ist bis heute anders und die Ostdeutschen sind es auch. Wer verstehen will, wie der Osten heute tickt, muss verstehen, was die Menschen prägt, was sie erlebt, was sie gehofft und erfahren haben. Das Blühen ostdeutscher Landschaften folgt auf einen Sturm, der Spuren hinterlassen hat. Sich neu erfinden, neu beweisen, ist zu einer kollektiven Erfahrung der Ostdeutschen geworden.
Im 30. Jahr nach der Wiedervereinigung sind die Ostdeutschen noch immer ein Thema - fast könnte man sagen: mehr denn je. Sind die neuen Bundesländer AfD-Land, rettungslos verloren, abgesoffen in Ostalgie? Oder sind sie abgehängt zwar - aber rettbar? Oder sind sie ein Spielfeld der Möglichkeiten, der Zukunft zugewandt, mit großem "Vorsprung durch Resilienz"? Das Projekt "Wir Ostdeutsche - 30 Jahre im vereinten Land" besteht aus mehreren Modulen.
(ARD)

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs, Blu-ray-Discs, Soundtracks, Bücher und mehr...
* Transparenzhinweis: Für gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 30.05.2024 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
Bestimmte Inhalte, die auf dieser Website angezeigt werden, stammen von Amazon. Diese Inahlte werden "wie besehen" bereitgestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden 

  •  
  • katinka1 schrieb am 18.11.2023, 18.44 Uhr:
    Ich bin selber Ostdeutsche und habe 18 Jahre die DDR erlebt.
    Diese Doku fand ich total einseitig. Es geht nur um das Jammern.
    Ich und meine gesamte Familie wurden nach der Wende arbeitslos, sogar mehrfach. Eine Umstellung war das. Aber wir haben das angepackt. Und noch niemand von uns wollte die DDR zurück. Uns hat auch niemand nach der Wende über den Tisch gezogen. Wir haben unser Gehirn eingeschaltet, was zu DDR-Zeiten nicht erwünscht war.
    Ich kenne etliche Geschäftsleute, die nach dem Mauerfall gestartet sind und heute gut laufende Geschäfte haben - im Osten.
    Lohn und Rente sind ein Problem, das stimmt.
    Aber mitnichten wurden alle Betriebe so abgewickelt wie das Kaliwerk in Bischofferode. Das war frech, das stimmt. Aber viele Betriebe wurden von Angestellten übernommen. Und bei manchen waren einfach keine Absatzmärkte mehr da, da damals keiner mehr Ostprodukte kaufen wollte.
    Es gab Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, ABM und Kurse, es ist niemand verhungert. Es gab auch Sanktionen, wenn man nicht an Maßnahmen teilnahm.
    Was Westdeutsche nicht verstehen, so jedenfalls mein Eindruck: Wenn sich Ostdeutsche bei jeder Kritik an der DDR gleich auf den Schlips getreten fühlen. Das verstehe ich allerdings auch nicht. Man kritisiert die Diktatur, nicht die Bürger der DDR.
    Wenn ich mich hier im Osten umsehe, genießen die Leute aber auch die Freiheiten des Westens. 
    Ich lebe heute das Leben, das ich mir als Kind  immer gewünscht habe. Kommen Probleme, werden sie angepackt!

Wir Ostdeutsche-Fans mögen auch