Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
27 neue Folgen der Erfolgsserie im ZDF
Betty Weiss (Annina Hellenthal) und Dr. Frank Stern ( Max Alberti)
ZDF/Willi Weber
"Bettys Diagnose": Starttermin für achte Staffel steht fest/ZDF/Willi Weber

Seit Ende März warten Fans von  "Bettys Diagnose" auf neue Folgen und bislang hüllte sich das ZDF noch in Schweigen. Doch jetzt hat der Mainzer Sender den Termin für die mittlerweile achte Staffel der populären Klinikserie am Vorabend verkündet. Los geht es am 24. September auf dem etablierten Sendeplatz freitags um 19.25 Uhr. Satte 27 neue Episoden - und damit so viele wie noch nie - wird die neue Staffel umfassen.

Inhaltlich geht es bei Betty und ihrem Team der Aufnahmestation in der Aachener Karlsklinik wieder rund. Es bleibt jedoch nicht nur bei beruflichen Turbulenzen. Private Verstrickungen fordern die Schwestern und Pfleger sowie das Ärzteteam zusätzlich emotional heraus. So kommt Bettys leibliche Mutter Gabriele (Nina Petri) in die Klinik, da sie weiterhin den Kontakt zu ihrer Tochter sucht. Betty geht ihr zunächst aus dem Weg - und erst auf Drängen von Dr. Frank Stern (Max Alberti) gibt sie sich einen Ruck und lässt sich auf ein Gespräch mit ihrer Mutter ein. Die Enttäuschung sitzt jedoch noch zu tief, deshalb macht sie Gabriele eine emotionale Ansage.

Währenddessen arbeitet sich der neue Stationsarzt Dr. Tom Koopmann (Tobias Licht) gut in seinen neuen Job in der Karlsklinik ein. Von Anfang an beeindruckt er Prof. Dr. von Arnstett (Florian Fitz) mit seiner professionellen Art. Er brilliert mit seiner Fachkenntnis und verfolgt ambitioniert sein Ziel, Karriere zu machen - nimmt dabei jedoch keine Rücksicht auf seine Kollegen. Aufgrund seines arroganten Umgangs mit dem Pflegepersonal gerät er mit Betty aneinander. Zudem versucht er vergeblich, Dr. Stern einen Patienten wegzunehmen. Beides prallt an ihm ab.

Mit "Bettys Diagnose" hat das ZDF in den vergangenen Jahren eine erfolgreiche Vorabendserie etabliert. Seit dem Start Anfang 2015 sind mittlerweile 139 Folgen ausgestrahlt worden. In den ersten 37 Folgen spielte noch Bettina Lamprecht die titelgebende Figur Betty Dewald. An ihre Stelle rückte in Staffel 4 Annina Hellenthal, die seitdem Betty Weiss verkörpert. Regelmäßig schauen deutlich mehr als drei Millionen zu, wenn sich Betty und ihre Kollegen um die Patienten in der Aachener Karlsklinik kümmern. Im Schnitt schalteten bei der siebten Staffel 3,64 Millionen Menschen ein, die für 12,4 Prozent Gesamtmarktanteil sorgten.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User 1278821 schrieb am 07.08.2021, 22.49 Uhr:
    Ohne Bettina Lamprecht ist die Serie langweilig und kitschig geworden.
  • Hauptkommissar (geb. 1973) schrieb am 17.08.2021, 23.14 Uhr:
    Ich schaue Betty erst seit Staffel 4, da Betty Lamprecht für mich leider immer Frau Bruck sein wird...Annina Hellenthal hat die ROlle der Betty zu ihrer eigenen gemacht und die Serie etwas gelöster werden lassen. und grade die Staffeln 6 und 7 waren Storytechnisch wieder allererste Sahne und es war eine menge los ich bin auf Staffel 8 gespannt und hoffe auf weitere STaffeln
  • achtgeben (geb. 1935) schrieb am 06.08.2021, 22.08 Uhr:
    Oh wie schön.
    Dann ist es mit der Wiederholerei endlich vorbei.
  • Hauptkommissar (geb. 1973) schrieb am 17.08.2021, 23.12 Uhr:
    Das kommt davon wenn man die Staffeln zu Früh Droped!
  • 🏍 Princess schrieb am 04.08.2021, 00.24 Uhr:
    😅 Ich freu mich schon drauf...

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds