Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Plus: Blick hinter die Kulissen und Remake-Vorspann
Der Cast von "BH90210": Ian Ziering, Gabrielle Carteris, Jennie Garth, Jason Priestley, Shannen Doherty, Tori Spelling und Brian Austin Green
Bild: FOX/YouTube
"BH90210": US-Kritiker von Reboot-Serie wenig angetan/Bild: FOX/YouTube

Am heutigen Mittwoch (7. August 2019) geht in den USA die sechsteilige Serie "BH90210" an den Start. In der spielen die ursprünglichen Stars von "Beverly Hills, 90210" sich selbst, wie sie für ein mögliches Revival ihrer Serie zusammenkommen. Viel hat sich für sie verändert, doch das Aufeinandertreffen mit den Menschen, mit denen man eine wichtige und emotionale Zeit verbracht hat, bringt auch alte Gefühle hoch.

Wie die Darsteller Tori Spelling, Jennie Garth, Jason Priestley, Shannen Doherty, Ian Ziering, Brian Austin Green und Gabrielle Carteris in einem Blick hinter die Kulissen zum Ausdruck bringen, gilt das für die neue Mockumentary-Serie wie auch für die Dreharbeiten dazu.

Featurette "A High School Reunion" für "BH90210"

Die Idee der Serie ist halbwegs schnell erklärt: Anlässlich des 30. Jubiläums ihrer Serie "Beverly Hills, 90210" treffen die Stars bei einer Fan-Convention in Las Vegas wieder aufeinander. Die Veranstaltung geht zwar vollkommen daneben und ist peinlich, trotzdem entsteht die Idee, dass man mit einem Revival der alten Erfolgsserie aus dem kreativen Loch der Midlifecrisis entkommen könnte.

Grundsätzlich scheint "BH90210" vor allem auf nostalgische "Beverly Hills, 90210"-Fans abzuzielen, die nun mit den Figuren der neuen Serie in Nostalgie schwärmen können. Das wird auch dadurch unterstrichen, dass der Vorspann der neuen Serie sich beim Original eine große Scheibe abgeschnitten hat - auch wenn das Tempo der Bewegungen doch deutlich langsamer ist und man auf "Hebefiguren" verzichtet...

Opening Credits von "BH90210"

Alter Vorspann der ersten Staffel von "Beverly Hills, 90210"

Die US-Presse hält das Reboot für mäßig gelungen. TV Line mokiert sich darüber, dass die Serie nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Die Fans würden doch entweder wissen wollen, wie es mit den alten Figuren weiter gegangen ist, mit denen man damals mitgefiebert hat oder eben eine volle, selbstironische Serie - zu der würde es dann aber auch gehören, dass man das "reale Leben" der Darsteller als Vorlage nimmt und dann satirisch überzeichnet. So merkt man etwa kritisch an, dass Figuren wie der Brian Austin Greene in BH90210 in einer fiktiven Ehe stecken, anstatt in einer mit Schauspielkollegin Megan Fox.

Auch The Hollywood Reporter summiert, dass sich "BH90210" eher an Altfans mit mäßigen Erwartungen richtet und in Sachen "Serien-Reboot" qualitätsmäßig recht genau in der Mitte zwischen dem langweiligen "Fuller House" und dem alle Erwartungen übertreffenden "Twin Peaks" befände. Von den vielen Witzen würden nur wenige zünden.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • MP4616 schrieb am 08.08.2019, 18.44 Uhr:
    MP4616ich freue mich darauf, die alte BH90210 Cast wiederzusehen. Man bekommt mittlerweile kaum noch etwas gezeigt, von allen einstigen US Serienstars. Nur deutsche lahme Kacke wird gesendet. Mir isset Wurscht, ob die Mocku gut oder mittelmäßig ist, ich möchte alle wiedersehen, das ist Unterhaltung genug.
  • LuckyVelden2000 schrieb am 08.08.2019, 17.06 Uhr:
    LuckyVelden2000Ich bin auch sehr wenig von dieser Idee begeistert hört sich dermaßen Albern an die neue Idee.
    Der letzte Reboot 90210 der war gut gelungen und auf ganze 5 Staffeln geschafft.
    Melrose Plac Neuauflage ist auch kläglich gescheitert nach nur 18 Folgen
    Was damals gut gelangen ist war die Dallas Neuauflage leider nur 3 Staffeln, aber besser als nichts, nur schade mit offenem Ende. Knots Landing Fortsetzung ist auch gut gelungen. Dagegen war die Fortsetzung von Denver Die Entscheidung sehr miserabel und hatte nichts mit dem Ursprung der Serie zu tun und knüpfte nicht an die letzte Folge Das Ende einer Dynastie an. So unterschiedlich gelingen Fortsetzungen / Reboots
  • timolino1979 schrieb am 07.08.2019, 19.24 Uhr:
    timolino1979Und am besten schon die Reboot-Serie nieder machen noch bevor sie ausgestrahlt wurde... Ich jedenfalls, freue mich schon jetzt auf ein baldiges Wiedersehen im Deutschen Fernsehen ;-)