Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Mord im Prater und mysteriöser Fluch auf Sisi-Foto
Alexander Haller (Philipp Hochmair, l.) und sein Partner Nikolai Falk (Andreas Guenther, r.) am Wiener Prater
ARD Degeto/Monafilm/Tivoli Film/Petro Domenigg
"Blind ermittelt": Zwei neue "Wien-Krimis" im Ersten angekündigt/ARD Degeto/Monafilm/Tivoli Film/Petro Domenigg

Fünf Krimis waren bisher mit dem Duo aus Philipp Hochmair und Andreas Guenther zu sehen. Die ursprünglich als "Blind ermittelt" gestartete und inzwischen als  "Der Wien-Krimi: Blind ermittelt" fortgeführte Reihe kehrt demnächst zurück. Das Erste hat die Sendetermine für zwei weitere Folgen in Spielfilmlänge verkündet, in denen das ungleiche Ermittlerduo wieder auf Verbrecherjagd in der glanzvollen Kulturmetropole an der Donau geht. Die beiden neuen Episoden werden am 21. und 28. April jeweils um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

In der Folge mit dem Titel "Tod im Prater" entführt ein fast perfekter Mord die Zuschauer in die Welt der Schausteller. Tom Wahrmund (Roman Binder), ein erfolgreicher Geschäftsmann, stürzte von seinem Büro mit Blick auf den nächtlichen Prater zu Tode. Sein Chef (Jerry Kwarteng) und seine Kollegin Ella (Karin Hanczewski) können sich Toms Verzweiflungstat nicht erklären. Bei der Obduktion wird reichlich Alkohol in seinem Blut festgestellt, dennoch deuten die Indizien auf ein Verbrechen hin.

Die Ehefrau des Opfers (Elena Wolff) wird kurz nach der Tat mit einer Überdosis Tabletten von Kommissarin Laura Janda (Jaschka Lämmert) aufgefunden. Alexander Haller (Philipp Hochmair), der blinde Ex-Chefinspektor und frisch ernannte Sonderermittler der Wiener Polizei, und sein Partner Nikolai Falk (Andreas Guenther), glauben ebenso wenig wie Kommissarin Laura Janda an die Schuld der Verdächtigen, die im Koma liegt und nicht aussagen kann. Eine andere Spur führt Haller schließlich zu dem Betreiber der Geisterbahn am Prater sowie zu erpresserischen Geschäften im Schausteller-Milieu...

In ihrem siebten Fall "Die nackte Kaiserin" müssen sich Haller und Falk mit einem geheimnisvollen Fluch mit Todesfolge auseinandersetzen, der offenbar auf einem Foto der legendären Kaiserin Sisi lastet und die Ermittler vor mehr als ein Rätsel stellt. Bei einem Raubmord ist das letzte Foto von Sisi aus dem Jahr 1898 verschwunden. Auf der Aufnahme, die den nackten Leichnam der ermordeten Kaiserin zeigt, liegt angeblich ein Fluch: Jeder, der die Glasplatte betrachtet, bezahlt wie damals der Fotograf mit seinem Leben!

Das Mordopfer Navid Moradi-Binder (Karim Rahoma), Ehemann der Besitzerin Charlotte Binder (Julia Hartmann), hat vermutlich ebenfalls einen Blick darauf geworfen, bevor er vom Dieb erstochen wurde. Haller und Falk tauchen bei ihren Ermittlungen tief in ein Netz aus Lug und Betrug und mysteriösen Legenden um die legendäre Sisi und ihre Fans ein. Die beiden Sondermittler wollen beim k.u.k.-Kostümball verhindern, dass das verschwundene Bilddokument in falsche Hände gelangt - und herausfinden, wer dafür tötet.

In weiteren Rollen spielen Michael Edlinger, Michael Roll, Norman Hacker, Julia Cencig, Anna Böttcher, David Rott, Isabel Karajan und Inge Maux mit. Gedreht wurden die beiden neuen Filme im Herbst 2021 in Wien und Umgebung. Regie führte Katharina Mückstein. Die Drehbücher schrieben Nils-Morten Osburg ("Die nackte Kaiserin") sowie Bastian Zach und Matthias Bauer ("Tod im Prater").

"Der Wien-Krimi: Blind ermittelt" ist eine Koproduktion der Mona Film und Tivoli Film (Produzenten: Thomas Hroch und Gerald Podgornig) in Zusammenarbeit mit ARD Degeto für ARD und ORF mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria und des Filmfonds Wien für den Sendeplatz "DonnerstagsKrimi im Ersten".


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • Brioni49 schrieb am 01.05.2022, 15.58 Uhr:
    Da hängt man sich an eine historische Person an und dann passiert schon in den ersten Sekunden der größte Faux pas: 1889 steht dort als Beginn des Rückblicks.
    Wieso fiel das niemandem auf????