Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Zwei Teile neuer Fernsehkomödie werden produziert
"Schon geerbt...?": Jutta Speidel als Fanny Steininger und Dennis Mojen als Elias
Bild: ARD Degeto/Barbara Bauriedl
"Schon geerbt...?": Drehstart zu neuer ARD-Filmreihe mit Jutta Speidel/Bild: ARD Degeto/Barbara Bauriedl

Jutta Speidel übernimmt die Hauptrolle in einer neuen ARD-Degeto-Produktion. Derzeit finden in München und Umgebung die Dreharbeiten zu den ersten beiden Folgen der neuen Komödienreihe "Schon geerbt...?" statt. In weiteren Rollen sind Stefan Merki, Jennifer Ulrich, Anette Paulmann, Jörg Witte, Murali Perumal, Winnie Böwe, Patrick von Blume, André Jung und Tilman Strauss zu sehen. Das Drehbuch stammt von Thomas O. Walendy, Regie führt Mark Monheim, der nach seinem Kinodebüt mit "About A Girl" erstmals eine Fernsehproduktion inszeniert.

Unerwartetes Glück, bittere Enttäuschung und großer Krach stellen eine bunte Palette menschlicher Abgründe dar, die die Zutaten für diese "temporeiche Komödie mit Herz und Humor" rund um das Erben bilden. Jutta Speidel verkörpert die impulsive Fanny Steininger, die durch ihre eigenen und fremde Erbschaftsgeschichten wirbelt.

Im ersten Teil "Väter & Töchter" (Arbeitstitel) hat Fanny Steininger gerade ihren 37. Job verloren, dennoch findet sie irgendwie immer eine unkonventionelle Lösung für ihre Probleme. Eine Tages meldet sich nicht der erwartete Gerichtsvollzieher bei ihr, sondern Anwalt Tristan Hackenbusch (Johann David Talinski) mit einer Nachricht, die alle Sorgen aus ihrem Leben vertreiben könnte. Denn Fanny erbt überraschend Geld und ein Anwesen am Ammersee. Die plötzliche Wendung in ihrem Leben stellt sie allerdings auch vor neue Probleme: Der Verstorbene soll nämlich ihr leiblicher Vater gewesen sein, von dem weder sie noch ihre Schwestern Ute (Isolde Barth) und Karin (Lena Stolze) etwas wussten.

Darüber hinaus ist das Erbe an eine Bedingung geknüpft: Fanny muss die Betreuung für den 25-jährigen Elias (Dennis Mojen), ihren geistig behinderten Halbbruder, übernehmen. Für ihn interessiert sich Fanny aber herzlich wenig. Stattdessen kümmert sie sich lieber um die junge Lydia Canetti (Julia Jendroßek), deren Leben durch eine Erbschaft genauso aus den Fugen gerät wie ihr eigenes. Mit Hilfe von kleinen Tricks und Kniffen gelingt es Fanny, Lydia zu helfen und ergattert damit auch gleich einen Job als Empfangsdame in der Kanzlei Hackenbusch.

Der zweite Teil trägt den Titel "Die gestohlene Frau" wird parallel produziert. Die Dreharbeiten werden voraussichtlich noch bis zum 21. September andauern. Ein Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare