Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Darstellerin brachte sich mit Nazivergleich ins Abseits
Gina Carano als Cara Dune in "The Mandalorian"
Disney+
"The Mandalorian": Lucasfilm beendet Zusammenarbeit mit Gina Carano/Disney+

Nachdem sich Schauspielerin Gina Carano mit Äußerungen zur politischen Lage in den USA und insbesondere einem Nazi-Vergleich in sozialen Netzwerken ins Abseits geschossen hat, hat Lucasfilm klargestellt, dass man nicht mehr mit der Darstellerin zusammenarbeiten werde - die ehemalige MMA-Fighterin war in der Disney+-Serie  "The Mandalorian" in den ersten beiden Staffeln als ehemalige Rebellenkämpferin Cara Dune mit an Bord gewesen.

Carano hatte laut Deadline in mehreren, mittlerweile gelöschten Posts auf TikTok und Instagram aus politisch konservativer Sicht gegen das aktuelle politische Klima und die Regierung gewettert. Den Bogen überspannte sie nach Ansicht vieler Beobachter mit einem Post bei TikTok, in dem sie die aufgeheizte Stimmung gegen Trump-Anhänger mit der Judenverfolgung im Dritten Reich verglich und damit unterstellte, die Demokratische Partei und Regierung schüre den Hass.

Deadline zitiert den Post mit: Jews were beaten in the streets, not by Nazi soldiers but by their neighbors...even by children. Because history is edited, most people today don't realize that to get to the point where Nazi soldiers could easily round up thousands of Jews, the government first made their own neighbors hate them simply for being Jews. How is that any different from hating someone for their political views - zusammen mit einem Foto, das wohl eine jüdische Frau nur in Unterwäsche zeigt, die zur Nazizeit von uniformierten Jugendlichen durch eine Straße gehetzt wird.

(Juden wurden auf den Straßen nicht [nur] von Nazi-Soldaten geprügelt, sondern von ihren Nachbarn... sogar Kindern. Aber weil wir nur eine geschnittene Version der Geschichte präsentiert bekommen, verstehen die Leute heute nicht, dass die Regierung, um später ohne Widerstand Tausende Juden von Soldaten zusammentreiben lassen zu können, dafür gesorgt hat, dass sie von ihren Nachbarn nur für ihr Judentum gehasst wurden. Wie unterscheidet sich das bitte schön davon, jemanden nur wegen seiner politischen Ansichten zu hassen?)

In einem Statement machte Lucasfilm deutlich, dass man nicht mehr mit Gina Carano zusammenarbeiten werde: Gina Carano ist aktuell nicht bei Lucasfilm angestellt und es gibt auch keine Pläne, mit ihr in Zukunft zusammenzuarbeiten. Nichtsdestotrotz müssen wir festhalten, dass ihre Beiträge in sozialen Netzwerken Personen aufgrund ihrer kulturellen und religiösen Identität auf eine verabscheuungswürdige und inakzeptable Weise verunglimpfen.

Für die als Mixed-Martial-Arts-Fighterin in die Unterhaltungsindustrie gekommene Gina Carano war die Rolle bei "The Mandalorian" die erste nominelle Serienhauptrolle - auch wenn sie in den ersten beiden Staffeln der "Star Wars"-Serie aufgrund der Erzählweise in weniger als der Hälfte der Folgen zu sehen war. Nach früheren Angaben hatte "The Mandalorian"-Serienschöpfer Jon Favreau ihr die Rolle als Cara Dune und Unterstützerin von Protagonist Din Djarin (Pedro Pascal) auf den Leib geschrieben.

In den USA ruhen die Dreharbeiten zu "The Mandalorian" aktuell anscheinend, da die Produzenten der Serie sich um den Ableger  "The Book of Boba Fett" kümmern. Das Finale der zweiten Staffel hatte jedenfalls das Schicksal von Cara Dune offen gelassen - allerdings ebenso, wie es generell inhaltlich mit der Serie weitergeht. Einige Beobachter hatten spekuliert, dass Dune auch Teil des angekündigten Ablegers  "Star Wars: The Rangers of the New Republic" sein dürfte, dafür gab es aber wohl keinen unterschriebenen Vertrag.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User 867063 (geb. 1969) schrieb am 15.02.2021, 18.44 Uhr:
    Wenn man sich mal die Mühe macht, zu lesen, was sie wirklich gesagt hat, bekommt man ein anderes Bild. Sie hat weder den Holocaust geleugnet, noch die aktuellen Geschehen gleichgesetzt. Sie hat sich eben nur nicht komplett links geäussert. Das reicht aber derzeit, sich komplett ins aus zu schiessen. Nicht nur in den USA....
  • MarkoP (geb. 1976) schrieb am 12.02.2021, 08.43 Uhr:
    Wenn man so weitermacht und jedem Darstellen vorschreiben will was er zu denken und sagen hat, wird man irgendwann keine Darsteller mehr haben.
  • User_389305 schrieb am 11.02.2021, 16.39 Uhr:
    So macht man das!
  • Warlord schrieb am 11.02.2021, 16.10 Uhr:
    Zum Glück läuft mein Jahres-Abo am Monatsende aus und ich habe es heute morgen schon gekündigt.
    #WeloveCaraDune #WeloveGinaCarano #CancelDisneyPlus