X

Log-In für "Meine Wunschliste"

Neu registrieren | Passwort vergessen
X

Neu registrieren

Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.

Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.

Log-In | Fragen & Antworten
X

Passwort vergessen

Falls das Passwort vergessen wurde, trage bitte hier Deine E-Mail-Adresse ein. Wir verschicken dann eine E-Mail mit einem neuen Passwort.

Log-In | Neu registrieren

"Zeit der Helden": arte zeigt Echtzeit-Serie für die Generation 40plus

Neues TV-Projekt von den 'Schwarzwaldhaus 1902'-Machern
Julia Jäger und Oliver Stokowski in "Zeit der Helden"
Bild: SWR/zero one film/Tom Trambow
'Zeit der Helden': arte zeigt Echtzeit-Serie für die Generation 40plus/Bild: SWR/zero one film/Tom Trambow

In "Schwarzwaldhaus 1902" war es noch eine echte Familie, die das abgeschiedene Leben vor 100 Jahren im Rahmen einer täglichen Reality-Doku für den Vorabend im Ersten ausprobierte. Jetzt haben sich die preisgekrönten Produzenten Thomas Kufus und Volker Heise von zero one film, die unter anderem auch die Marathon-Doku "24h Berlin" realisierten, für ihr neuestes Projekt "Zeit der Helden" echte Schauspieler an Bord geholt.

Es geht um die Geschichte zweier Familien einer Siedlung in der Rhein-Neckar-Region, die völlig unerwartet von der Midlife-Crisis überrollt werden. Im Rahmen einer Themenwoche zum 'Phänomen Midlife-Crisis' widmen sich arte und der SWR an fünf Tagen vor Ostern zwei Ehepaaren Mitte vierzig, deren Leben zu Beginn noch seinen gewohnten Gang geht, doch bis Karfreitag komplett über den Haufen geworfen wird. Die Protagonisten Oliver Stokowski, Julia Jäger, Inka Friedrich und Thomas Loibl werden vor die Sinnfrage gestellt: Was wollte ich sein? Was ist aus mir geworden? Was muss ich tun, um ab jetzt alles richtig zu machen?

Die Story hält unserer Gesellschaft den Spiegel vor. Sie handelt vom alltäglichen Jugendwahn, der Schwierigkeit, erwachsen und älter zu werden, dem Verlust klassischer Rollenbilder und der Unfähigkeit, die vielen Freiheiten zu nutzen. Gleichzeitig lernt man aber auch, dass es sich eben doch mal lohnen kann, in bestimmten Fällen Risiken einzugehen, um die man jahrelang lieber einen Bogen gemacht hat.

Die neunteilige Serie wird vom 25. bis 29. März parallel auf arte und im SWR ausgestrahlt, und zwar gleich mit zwei Folgen pro Abend, jeweils um 20.15 Uhr und um 22.00 Uhr. Dabei wird den Zuschauern - ähnlich wie bei "24" - das Gefühl gegeben, live dabei zu sein. Denn wenn die Serie nach der "Tagesschau" startet, ist es auch im Leben der Titelhelden 20.15 Uhr. Das heißt, Fernsehzeit und erzählte Zeit stimmen überein.

Um mehr über die weiteren Tagesereignisse im Leben der Familien zu erfahren, gibt es außerdem eingestreute Rückblenden sowie eine zweite Erzähl-Plattform im Internet. Hier werden die Charaktere detaillierter vorgestellt, und hier erfahren die Zuschauer auch mehr über deren Vorgeschichte.

Als Regisseur für das ungewöhnliche Projekt konnte Kai Wessel verpflichtet werden ("Klemperer - Ein Leben in Deutschland", "Die Flucht", "Hilde"). Er inszenierte auch das begleitende Zusatzmaterial auf zeitderhelden.de, das bereits am 13. März freigeschaltet werden soll.

03.02.2013, 11.48 Uhr - Mario Müller/wunschliste.de in TV-News national

Nächste Meldung: NEWSBOX mit Roseanne Barr, "Hatfields & McCoys" und Co.

Weitersagen