Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
286

Die Äneis

(Eneida)D/I/GR, 1970
  • 286 Fans  78%22% jüngerälter
  • Serienwertung3 79932.80Stimmen: 5eigene Wertung: -
04

ohne Titel

Die Hoffnung des Äneas auf ein friedliches Zusammenleben mit den Latinern scheint sich zu erfüllen. Nur Amata, Latinus' Frau, bleibt weiterhin misstrauisch. Sie will ihre Tochter keinem Fremden geben, wie es die Weissagung des Faun dem Latinus vorschreibt, zumal Lavinia von ihr bereits dem Turnus zugedacht ist. Während Äneas das Innere des Landes erkundet und den weisen Euander aufsucht, um sich endlich über seine Bestimmung klar zu werden, hetzt Amata eine Reihe von Frauen auf, Lavinia mit in den Wald zu nehmen und in einem wilden Bacchanal das Mädchen Dionysos zu weihen, um damit einer künftigen Verbindung mit dem Fremden zuvorzukommen. Die zwietrachtsäende Furie Allekto verwirrt auf Junos Geheiß dem Rutulerfürsten Turnus die Sinne und lässt ihn vor Schmerzen in einen wahnsinnigen Zorn verfallen. Als Askanius auf der Jagd ahnungslos die heilige Hirschkuh der Lavinia tötet, gibt das den äußeren Anlass der Feindseligkeiten und des Blutvergießens zwischen Latinern und Trojanern. Die Trojaner ziehen sich, auf ihren König Äneas wartend, in ihr Lager zurück. Die Jünglinge Euryalus und Nisus versuchen nachts einen Ausbruch, um Äneas zu warnen, erliegen jedoch der Übermacht der Latiner. Als Äneas mit Pallas, dem Sohn des Euander, der ihm gefolgt ist, zurückkehrt, sieht er sich gleich in die Kämpfe verwickelt. Mezentius überfällt den Nichtsahnenden. Äneas verwundet ihn tödlich und muss auch noch seinen sinnlos auf ihn einstürzenden Sohn Lausus töten. Pallas wird von der Kriegerin Camilla rücklings niedergeschossen und tötet sie sterbend selber. Da schlägt Turnus vor, Äneas im Zweikampf entgegenzutreten, um das sinnlose Blutvergießen zu beenden. Der Sieger soll bestimmen, was geschieht. Äneas befiehlt seinem Sohn Askanius, im Falle seines Todes ins Land des Akestes zurückzufahren. Im anderen Fall aber verpflichtet er sich schon jetzt, als Latiner in Latium weiterzuleben und die Sitten und Gebräuche der Urbevölkerung zu achten, denn sein Sieg würde ihm beweisen, dass hier die Urheimat seiner Väter, das Land der Verheißung ist. So treten sich Äneas und Turnus zum Kampf um Leben und Tod gegenüber.

(ZDF)

Episodenkommentare
im TV
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Letzte TV-Termine

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds