Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
17

Der Tangospieler

D/CH, 1991
rbb/DEFA Stiftung/Foto Christa Köfer
  • 17 Fans jüngerälter
  • Wertung0 100804noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Premiere D: 28.02.1991
Im Namen des Volkes verurteilt - 21 Monate Gefängnis für alle Beteiligten eines angeblich staatsverleumderischen Studentenkabaretts. Dr. Dallow, ehemals Oberassistent der Historischen Fakultät, aus Gefälligkeit eingesprungen für den erkrankten Tangospieler, wird im März 1968 aus dem Gefängnis entlassen. Von nun an, hat er sich geschworen, wird er die Finger von Politik und Piano lassen. Aber wie Freunde, Familie und frühere Kollegen ihm begegnen, die sich ähnelnden Ausflüchte, warum keiner ihn besucht hat, das Drängen, alles zu vergessen, was nun hinter ihm liegt, das ruft den Zyniker in Dallow auf den Plan. Seine neue Liebe, die junge Elke Schütte, hat schnell von seiner Verbitterung genug und bittet ihn, erst wieder zu kommen, wenn er mit sich im Reinen ist. Als im Herbst der "Prager Frühling" gewaltsam beendet wird, setzt sich Dallow wieder an sein Klavier und kehrt wenig später zu seiner alten Arbeitsstätte zurück. "Der Tangospieler" entstand unter der Regie von Roland Gräf nach der gleichnamigen Erzählung von Christoph Hein. In den Hauptrollen brillieren Michael Gwisdek, Corinna Harfouch und Hermann Beyer. In der Reihe "rbb retro" sendet das rbb Fernsehen am kommenden Freitag (28.02.) um 22.30 Uhr den DDR-Fernsehfilm "Der Rest, der bleibt" (1990) von Regisseur Bodo Fürneisen, mit Annekathrin Bürger, Alexander Höchst, Helga Raumer, Klaus Piontek, Barbara Dittus, Jaecki Schwarz u.a.
(rbb)
gezeigt bei: rbb retro (D, 2020)

Der Tangospieler Streams

  • Der Tangospieler
    92 min.
    ab € 69,-*
  • Der Tangospieler
    92 min.
    ab € 7,79*
  • Der Tangospieler
    92 min.
  • Der Tangospieler
    92 min.
    ab € 7,99*
  • Der Tangospieler
    92 min.
    ab € 7,99*
  • Der Tangospieler
    92 min.
    ab € 7,95*
Mithelfen

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:
Bisherige Ausstrahlungstermine:
  • Der Tangospieler
  • Der Tangospieler
  • Der Tangospieler
  • Der Tangospieler
  • Der Tangospieler
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs, Blu-ray-Discs, Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 27.09.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Im Namen des Volkes verurteilt - 21 Monate Gefängnis für alle Beteiligten eines angeblich staatsverleumderischen Studentenkabaretts. Dr. Dallow, ehemals Oberassistent der Historischen Fakultät, aus Gefälligkeit eingesprungen für den erkrankten Tangospieler, wird im März 1968 aus dem Gefängnis entlassen. Von nun an, hat er sich geschworen, wird er die Finger von Politik und Piano lassen. - Michael Gwisdek.
    Im Namen des Volkes verurteilt - 21 Monate Gefängnis für alle Beteiligten eines angeblich staatsverleumderischen Studentenkabaretts. Dr. Dallow, ehemals Oberassistent der Historischen Fakultät, aus Gefälligkeit eingesprungen für den erkrankten Tangospieler, wird im März 1968 aus dem Gefängnis entlassen. Von nun an, hat er sich geschworen, wird er die Finger von Politik und Piano lassen. - Michael Gwisdek.
    Bild: © rbb/DEFA Stiftung/Foto Christa Köfer

Ähnliche Spielfilme