Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
3

Gentechnik für die Welt - globale Gefahr oder humanitäre Pflicht?

D, 2019

  • 3 Fans jüngerälter
  • Wertung0 117945noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Deutsche Erstausstrahlung: 01.08.2019 (ARD-alpha)
Im Jahr 2016 unterzeichnete eine Gruppe von 138 Nobelpreisträgerinnen und -trägern einen Aufruf an die Weltöffentlichkeit, sich dem Einsatz moderner Biotechnologie und Gentechnik in der Landwirtschaft zu öffnen. Speziell in der Entwicklungshilfe könnten genetisch veränderte Pflanzen einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Mangelernährung leisten. Der umweltpolitische Widerstand, der Menschenleben in Entwicklungsländern aufs Spiel setze, wird mit einem "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verglichen. Aber die gesundheitlichen und ökologischen Bedenken in unserer Gesellschaft, eine vergleichsweise junge Technologie zu exportieren, sind groß. Auch die Befürchtung, dass die Risiken aus wirtschaftlichen Interessen heruntergespielt werden. Andererseits könnte Deutschland bei zu großer Zurückhaltung gegen den Einsatz moderner Biotechnologie und Gentechnik Gefahr laufen, technologisch von anderen Ländern abgehängt zu werden und Potentiale zu verspielen.
Was ist nun also das "Verbrechen gegen die Menschlichkeit": Gentechnik gegen massive Bedenken von Gesellschaft und Umweltverbänden zu verwenden oder sie trotz Wissen um ihr Potential zurückzuhalten? Über diese Fragen diskutieren Harald Ebner, MdB und Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik der Grünen-Fraktion, Katharina Willkomm, MdB und Sprecherin für Verbraucherschutz der FDP-Bundestagsfraktion, Prof. Dr. rer. nat. Hans-Jörg Jacobsen, Professor für Pflanzenbiotechnologie an der Universität Hannover, Bertram Verhaag, Dokumentarfilmproduzent und Regisseur, sowie Robert Macsics, Stipendiat der Stiftung Maximilianeum. Moderation Andreas Bönte.
(ARD-alpha)

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 12.05.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme