Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
49

Girls United

(Bring it On)USA, 2000

ProSieben Media AG © Universal Pictures
  • Platz 367549 Fans  47%53% jüngerälter
  • Wertung0 22390noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Premiere D: 09.11.2000
Torrance Shipman ist mit Leib und Seele Cheerleader und könnte nicht glücklicher sein, als sie zum neuen Teamcaptain ihrer Mannschaft ernannt wird. Die Rancho Carne "Toros" sind seit fünf Jahren bei den National Cheerleading Championships ungeschlagen und streben unter der Leitung von Torrance nun dem sechsten Titel entgegen. Wenige Woche vor der Meisterschaft kommt Torrance einem Skandal auf die Schliche - sie findet heraus, dass ihre Vorgängerin ihre komplette Choreografie von ihren Rivalen, den Clovers, geklaut hat. Torrance muss also wieder bei Null anfangen und die Zeit drängt. Binnen weniger Tage muss sie sich eine neue Show einfallen lassen, die sowohl ihr eigenes Team als auch die Zuschauer begeistern wird ...
(RTL)
Kirsten Dunst war schon als Kind neben bedeutenden Schauspielern wie Brad Pitt, Tom Cruise und Robin Williams in Filmen wie "Interview mit einem Vampir" (1994) und "Jumanji" (1995) zu sehen. Und auch danach nahm Dunsts Karriere ihren erfolgreichen Lauf. Spätestens durch ihre Rolle der Mary Jane in allen drei "Spider-Man" Verfilmungen (2002-2007) erlangte sie internationale Berühmtheit. 2011 gewann sie für ihre Hauptrolle in Lars von Triers Drama "Melancholia" den Darstellerpreis der Filmfestspiele von Cannes. Gabrielle Unions Filmkarriere startete mit einer Nebenrolle in "Eine wie keine" (1999) mit Freddie Prinze jr.. Noch im selben Jahr stand sie für "10 Dinge, die ich an Dir hasse" neben Heath Ledger vor der Kamera. Zuletzt war Union in der urwitzigen Komödie "Denk wie ein Mann" (2012) zu sehen, seit 2013 spielt sie die Hauptrolle in der US-TV-Serie "Being Mary Jane". Mit "Girls United" gab Peyton Reed sein Regie-Debüt, worauf drei Jahre später der Film "Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe!" mit Renee Zellweger und Ewan McGregor folgte. Ebenfalls führte er bei den Filmen "Trennung mit Hindernissen" (2006) mit Jennifer Aniston und "Der Ja-Sager" (2008) mit Jim Carrey Regie. "Vom Thema her eine "klassische" Teenager-Komödie, nimmt der Film sein Sujet erstaunlich ernst und entwickelt sich eher in Richtung Sportfilm, wobei er einen angenehm unzeitgemäßen Charme entwickelt." (Quelle: Lexikon des Internationalen Films)
(Super RTL)

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:
Bisherige Ausstrahlungstermine:
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
  • Girls United
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 25.09.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Girls United-Fans mögen auch

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds