Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
3

Großer Vater der Melodien - Der Filmkomponist Martin Böttcher

D, 2013

  • 3 Fans jüngerälter
  • Wertung0 137545noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Deutsche TV-Premiere: 06.07.2013 (3sat)
Der Komponist Martin Böttcher hat seit Mitte der 1950er-Jahre die Filmmusik für zahlreiche deutsche Kino- und Fernsehproduktionen geschrieben. Bis heute sind Böttchers Kompositionen für die Karl-May-Filme, die ihm bei den Karl-May-Spielen 2011 in Bad Segeberg eine Ernennung zum Ehren-Indianerhäuptling "Großer Vater der Melodien" einbrachten, für Generationen deutscher Filmfans untrennbar mit den Filmerlebnissen ihrer Jugend verbunden. Die einprägsame "Old-Shatterhand-Melodie" mit ihrem elegischen Streichereinsatz aus "Der Schatz im Silbersee" (1962); das mondäne "Pater Brown"-Thema aus "Das schwarze Schaf" (1960) mit seinen verspielten Anleihen beim Jazz; die vielfältigen Spannungsthemen aus der Edgar-Wallace-Serie - Martin Böttchers Filmmusiken haben das deutsche Unterhaltungskino nachhaltig geprägt. Bereits der zweite Film, für den der damals 28-Jährige die Filmmusik komponierte - "Die Halbstarken" (1956) von Georg Tressler - wurde zu einem Klassiker des deutschen Nachkriegskinos. Bis heute hat der 1927 in Berlin geborene Filmkomponist, Dirigent und Arrangeur die Musik für mehr als 100 deutsche Produktionen geschrieben: für Komödien und Melodramen, Western und Kriminalfilme - bevorzugt von versierten Unterhaltungsregisseuren wie Harald Reinl, Alfred Vohrer, Franz Josef Gottlieb oder Harald Philipp - für Episoden von Fernsehserien wie "Derrick", "Der Alte" und "Stahlnetz". Nebenbei komponierte er zudem Chansons für Romy Schneider, Françoise Hardy und Elisabeth Flickenschildt.
Vor allem aber seine Kompositionen für die Karl-May-Filme leiteten seinen Aufstieg zum erfolgreichsten deutschen Filmkomponisten in den 1960er Jahren ein. "Der große Vater der Melodien" ist zu Gast bei "filmtonart", dem "Tag der Filmmusik" im Bayerischen Rundfunk, der 2013 zum fünften Mal stattfindet und bei dem sich Filmliebhaber, Musiker und Filmemacher treffen. 3sat zeigt einen Zusammenschnitt der Podiumsdiskussion mit dem Komponisten, ergänzt durch Filmausschnitte mit bekannten Böttcher-Melodien.
(3sat)
Cast & Crew

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 20.05.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme