Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
2

Herr M., 1968

(Monsieur M., 1968) F, 2011

arte
  • 2 Fans jüngerälter
  • Wertung0 114069noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Deutsche Erstausstrahlung: 06.03.2012 (arte)
Nach dem Tod eines Mannes werden in dessen Haus Tagebücher gefunden, in denen er - vermutlich das ganze Leben hindurch - seinen Alltag niedergeschrieben hat. In filigraner Handschrift hat er auch für das Jahr 1968 alle Details minuziös notiert. Darunter sind Anmerkungen zu Fernsehsendungen über den Fortschritt der Technik und eine vielversprechende Zukunft, zu einem langen Spaziergang mit der Mutter, zu kleinen Ereignissen in der kartographischen Abteilung des Nationalen Geographischen Instituts, in dem Herr M. arbeitete, oder zu einer simplen Kühlschrankpanne. Insgesamt spiegeln diese Aufzeichnungen ein sehr geregeltes Leben wider. Doch plötzlich dringt Anfang Mai 1968 das Echo einer Welt im Aufruhr in die Tagebuchseiten vor: Demonstrationen, Krawalle und Generalstreik - auch im Institut wird für die Arbeitsniederlegung gestimmt.
Der Aufruhr im Mai 1968 bringt das wohlgeordnete Leben des Herrn M. durcheinander. Wird er sich mitreißen lassen? Herr M. erlebt das Jahr 1968, wie er 1967 erlebt hat und wie er 1969 und 1970 erleben wird. Dabei behauptet er sich in seiner Einzigartigkeit und in seinem pedantischen Bedürfnis nach geregelten Abläufen, nach Ordnung und Zahlen. Von der Figur des Herr M. ausgehend, wird das Spannungsfeld zwischen Ordnung und Unordnung thematisiert - auf geistiger und gesellschaftlicher Ebene. Durch die Auseinandersetzung mit Konzepten wie Arbeit (im Geographischen Institut), Demokratie (Videoüberwachung und Fernsehen) oder auch städtischem Raum zeichnet der Dokumentarfilm ein Bild der französischen Gesellschaft von der Zeit vor 1968 bis heute und hinterfragt gleichzeitig Fortschritt, Modernität und Entfremdung.
(arte)

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 16.04.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds