Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
8

Kannibalen auf dem Medusa-Floß

(La Machine, la véritable histoire du radeau de la Méduse) F, 2014

ARTE France
  • 8 Fans jüngerälter
  • Wertung0 24922noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Deutsche Erstausstrahlung: 21.03.2015 (arte)
Théodore Géricaults monumentales Gemälde "Das Floß der Medusa" kennen viele. Wenige wissen, dass die grausame Geschichte eines Schiffbruchs, verewigt in einer äußerst naturalistisch dargestellten Szene, auf einer wahren Begebenheit beruht, die sich vor zwei Jahrhunderten vor der westafrikanischen Küste abspielte. "Medusa" war der Name der auf Grund gelaufenen französischen Fregatte, aus deren Planken ein Floß gezimmert wurde. Was führte zu jener Tragödie, die den Maler zu seinem weltberühmten Bild inspirierte? Im Jahr 1816 wurde das Floß der "Medusa" zum Schauplatz eines furchtbaren Überlebenskampfes auf stürmischer See. Vorausgegangen war der barbarische Befehl, 151 Seeleute vor der Küste Mauretaniens auf dem Floß auszusetzen und ihrem Schicksal zu überlassen. Den Befehl gab Kapitän Hugues Duroy de Chaumareys.
1816 hatte England die während der Napoleonischen Kriege besetzte westafrikanische Kolonie Senegal an Frankreich zurückgegeben. Dies veranlasste die französische Regierung, vier Fregatten mit Infanteristen zum Schutze des überseeischen Besitzes sowie mit Verwaltungsbeamten und Forschern nach Afrika zu entsenden. Die Fregatte "Medusa" mit 400 Menschen an Bord gehörte dem Konvoi an. Das Schiff stach von der nahe Rochefort gelegenen Ile d'Aix aus in See. 2016 jährt sich der Jahrestag des Unglücks zum 200. Mal.
Anlass für Philippe Mathieu, früherer Marineoffizier und heutiger Leiter des Marine-Museums in Rochefort, die wahre Geschichte des Floßes der "Medusa" zu ergründen. Dazu befragt Philippe Mathieu Geschichtswissenschaftler und Kunsthistoriker und stöbert in Archiven - unter anderem gibt ein Briefwechsel des Kapitäns sowie der Romanbericht zweier Überlebender, Alexandre Corréard und Jean-Baptiste Henri Savigny, wichtige Aufschlüsse. Detailreich schildert er den Kampf auf hoher See sowohl gegen den Hunger als auch gegen die Leidensgenossen. Berühmt wurde der Text nicht nur durch die erstaunlich nüchterne Schilderung von Meuterei und Kannibalismus, sondern auch aufgrund seiner politischen Dimension. Basierend auf seinen Nachforschungen lässt Philippe Mathieu das Floß für das Marine-Museum erstmals originalgetreu im Maßstab 1:1 nachbauen. Anhand der Ermittlungen des passionierten Museumsdirektors und der Recherchen, die der Maler Théodore Géricault seinerzeit selbst anstellte, bringt der Dokumentarfilm Stück für Stück Licht in dieses traurige Kapitel der französischen Seefahrts- und Kolonialgeschichte.
(arte)
Cast & Crew

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs, Blu-ray-Discs, Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 16.04.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Philippe Mathieu (li.), Leiter des Marinemuseums Rochefort, trommelt ein Expertenteam für die Rekonstruktion des Floßes der Medusa zusammen: Denis Roland, Philippe Bray, Jean-Philippe Houot und Martine Acerra (v.r.) beraten über das abenteuerliche Unterfangen.
    Philippe Mathieu (li.), Leiter des Marinemuseums Rochefort, trommelt ein Expertenteam für die Rekonstruktion des Floßes der Medusa zusammen: Denis Roland, Philippe Bray, Jean-Philippe Houot und Martine Acerra (v.r.) beraten über das abenteuerliche Unterfangen.
    Bild: © ARTE France / © Grand Angle Productions
  • Der Nachbau des Floßes schwimmt! Die Forscher wollen authentisch erfahren, wie unerträglich die 13 Tage auf dem Wasser für die Schiffbrüchigen gewesen sein müssen. Doch wie erklärt sich die Barbarei, die sich schon nach kürzester Zeit an Bord ausbreitete?
    Der Nachbau des Floßes schwimmt! Die Forscher wollen authentisch erfahren, wie unerträglich die 13 Tage auf dem Wasser für die Schiffbrüchigen gewesen sein müssen. Doch wie erklärt sich die Barbarei, die sich schon nach kürzester Zeit an Bord ausbreitete?
    Bild: © ARTE France / © Grand Angle Productions
  • Der Maler Théodore Géricault schuf im "Floß der Medusa" ein romantisches Meisterwerk und setzte den Verschollenen ein Denkmal. Seit dem Tod seines Schöpfers 1824 ist es im Louvre zu bewundern.
    Der Maler Théodore Géricault schuf im "Floß der Medusa" ein romantisches Meisterwerk und setzte den Verschollenen ein Denkmal. Seit dem Tod seines Schöpfers 1824 ist es im Louvre zu bewundern.
    Bild: © Grand Angle Productions / © Grand Angle Productions

Ähnliche Spielfilme