Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
2

Man nannte es den großen Krieg

(La grande guerra)I/F, 1959
  • 2 Fans jüngerälter
  • Wertung0 117473noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Kinopremiere D: 02.08.1960
Italien kurz nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Giovanni Busacca muss sich in die italienische Armee einschreiben, um dem Gefängnis zu entkommen. Er besticht Oreste Jacovacci, damit der ihm einen Aufschub verschafft, doch Oreste hilft ihm dennoch nicht. Die beiden Männer werden per Zug im gleichen Waggon zur Front gebracht. Im Bemühen, mit ihrem Verstand anstrengende Aufträge zu vermeiden, legen sie ihre Differenzen bei.
Am Vorabend der erwarteten Schlacht entfernt sich die Kompanie unerlaubterweise. Giovanni verbringt die Nacht mit der Prostituierten Constantina, die seine Brieftasche klaut. Am nächsten Tag nimmt Giovanni an der blutigen Schlacht teil, die damit endet, dass man österreichische Ausrüstung erbeutet. Mit Oreste wird Giovanni in die Stadt geschickt, um Nachschub zu besorgen. Er kann mit einigen Schwierigkeiten seine Brieftasche von Constantina wieder zurückbekommen. Dabei wird ihm klar, dass er die Frau liebt. Oreste und Giovanni bleiben in der Stadt, um der Schlacht, die sich mittlerweile auch in ihrem Lager abspielt, zu entkommen.
Am nächsten Morgen finden sie heraus, dass ihre Kompanie dezimiert worden ist. Die Einwohner heißen sie willkommen, im Glauben, dass die beiden Überlebende der Schlacht seien. Giovanni und Oreste entscheiden sich zu desertieren. Doch ein Gespräch mit der Witwe eines im Kampf gefallenen Kameraden bringt sie dazu, wieder zur Kompanie zurückzukehren. Sie werden als Nachrichtenkuriere auf eine Spezialmission geschickt, doch sie werden von den Österreichern gefangen genommen. Man will von ihnen Informationen über einen Behelfsponton erhalten, den die Italiener gebaut haben, um Verstärkung heranholen zu können. Giovanni, der weiß, wo sich die Brücke befindet, will seine Kameraden nicht betrügen und wird erschossen. Oreste, der nichts von der Brücke weiß, wird bei einem hysterischen Fluchtversuch erschossen. Der italienische Kommandeur glaubt, die beiden Männer haben wieder versucht, den Kämpfen durch Flucht zu entkommen.
(Dieser Text basiert auf dem Artikel Man nannte es den großen Krieg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.)
Cast & Crew

im Fernsehen

(Bisher) keine TV-Termine bekannt.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 01.04.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds