Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
5

Melo

F, 1986
  • 5 Fans 
  • Wertung0 32864noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Marcel Blanc, Violinvirtuose, Weltenbummler und Frauenheld, trifft alle Jubeljahre seinen Studienfreund Pierre Belcroix, erster Geiger in einem kleineren Orchester. An diesem Abend im Juni 1926 ist Marcel in Pierres Einfamilienhaus in einem Pariser Vorort eingeladen, zum Abendessen. Hier lernt er Pierres Frau Romaine kennen, genannt "Maniche", eine "ganz ordentliche Pianistin", wie ihr Mann sagt. Romaine ist beeindruckt von dem Melancholiker und Schöngeist. Sie verabredet sich mit ihm zum Rendezvous und wird seine Geliebte. Aber Marcel muss zu einer Konzerttournee aufbrechen, nicht ohne ihr das feierliche Versprechen abzunehmen, bei seiner Rückkehr frei zu sein... Romaine will ihren Mann langsam vergiften. Aber Christiane, eine etwas verblühte Cousine, kommt dahinter. Romaine packen Gewissensbisse, und sie geht in die Seine. Pierre heiratet Christiane. Drei Jahre später trifft er Marcel wieder, der ihm versichert, dass nie etwas gewesen sei zwischen ihm und Romaine. Aber Pierre scheint nicht ganz überzeugt... Ein (fast) Vier-Personenstück des französischen Bühnenautors Henry Bernstein, kongenial verfilmt von Alain Resnais, ein Spezialist in der ironischen Adaption von Boulevardstücken für die Leinwand ("Smoking" und "No Smoking"). Ironisch schon allein der Titel, aber wie im wirklichen Melodram geht auch hier ein Mensch an der Gesellschaft zu Grunde. Eine Frau, wie so oft, weil sie "die Situation" nicht aushält, weil sie zerrieben wird zwischen außerehelicher Leidenschaft und ehelicher Zuneigung. "Eifersucht und Betrügereien unter Männern über den Tod des weiblichen Opfers hinaus - ein subtiles Gedankenspiel boulevardesker Erotik", befand Filmkritiker Wolfram Schütte (Katalog Forum des Jungen Films) "Melo" ist ein Meisterwerk der Inszenierung und eines der Schauspielkunst. Brillant in Sprache und Spiel und dabei todkomisch: das Resnaische Trio Azéma/Arditi/Dussollier, hier erweitert um Fanny Ardant.
(arte)
Rubrik: Melodram

Wo läuft's?

Vor der nächsten Ausstrahlung kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 22.04.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme