Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
56

Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht

D, 2020

ARD Degeto/Torsten Jander
  • Platz 570856 Fans  63%37% jüngerälter
  • Wertung3 1307962.67Stimmen: 3eigene Wertung: -

Filminfos

Weiterer Titel: Blöd gelaufen - Danke für den Abschied
Deutsche TV-Premiere: 24.04.2021 (Das Erste)
Minuten Niemals geht man so ganz - vor allem, wenn den trauernden Ehepartnern die letzte Gewissheit fehlt und plötzlich Zweifel an dem Dahinscheiden aufkommen! Diesen makabren Stoff nimmt "Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht" zum Ausgangspunkt für eine mit bittersüßer Ironie erzählte Komödie. Zur schauspielerischen Höchstform laufen Julia Koschitz und Heino Ferch als Hinterbliebenen-Duo auf, das einander näher und einem perfiden Schwindel auf die Schliche kommt. Roman Knižka und Sabine Waibel spielen ein untotes Ganovenpaar, dessen perfekter Plan zu scheitern droht. Grimme-Preisträger Dirk Kummer inszenierte die unterhaltsame Geschichte nach einem Drehbuch von Uli Brée. Witwerin Clara (Julia Koschitz) und Witwer Ulf (Heino Ferch) verbindet eine ungewöhnliche Gemeinsamkeit: Beide trauern um ihre Ehepartner, die sie aber nicht für tot erklären lassen können. Zwar besteht weder am mutmaßlichen Freitod von Ulfs Frau Anke (Sabine Waibel) noch an dem tödlichen Gletscherabsturz von Claras Gatten Enno (Roman Knižka) irgendein behördlicher Zweifel, doch für die Beurkundung besteht der paragrafentreue Beamte (Patrick Güldenberg) jeweils auf eine Leiche - und die gibt es in beiden Fällen nicht.
Um sich wenigstens beim emotionalen Loslassen zu unterstützen, gründen Clara und Ulf nach dem zufälligen Kennenlernen eine informelle Zweier-Selbsthilfegruppe. Schon bald erwachen bei der selbstbewussten Parfümeurin und dem erfolgreichen Romanautor überraschende Gefühle, die über die gängige Trauerarbeit weit hinausgehen. Noch mehr erstaunt die beiden jedoch die Entdeckung, dass offenbar auch gewisse Gemeinsamkeiten ihre Ehepartner verbinden. Ein verräterisches Foto von Anke mit Enno, ihr fast zeitgleiches Verschwinden und die Komplizenschaft bei einem millionenschweren Betrug lassen den Verdacht aufkommen, dass sich die Dahingeschiedenen zusammen aus dem Staub gemacht haben. Auch wenn es noch mehr wehtut: Jetzt wollen Clara und Ulf die ganze Wahrheit herausfinden...
(ARD)
Cast & Crew

Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht Streams

  • Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht
    88 min.

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs, Blu-ray-Discs, Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 25.06.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden 

  •  
  • Anhalter_1271008 schrieb am 25.04.2021, 12.38 Uhr:
    Gruselig, was die Filmemacher uns hier anbieten. Gruselig auch, dass sich gute Schauspieler für diesen Mist hergeben.

Bilder

  • Anke (Sabine Waibel) ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau.
    Bild: © ARD Degeto/Torsten Jander
  • Die Doppelt-Betrogenen: Clara (Julia Koschitz) und Ulf (Heino Ferch) kommen einer Täuschung auf die Spur.
    Bild: © ARD Degeto/Torsten Jander
  • Mehr Kitsch geht nicht! Ulfs Eltern Herta Maria (Ursula Werner, li.) und Karl (Gerhard Garbers) hören mit Clara (Julia Koschitz) die Abschiedsrede.
    Bild: © ARD Degeto/Torsten Jander
  • Wer weiß was? Axel (Arnd Klawitter, li.), Clara (Julia Koschitz) und Ulf (Heino Ferch) belauern sich.
    Bild: © ARD Degeto/Torsten Jander
  • Ulf (Heino Ferch) in seinem Element als Selbstdarsteller.
    Bild: © ARD Degeto/Torsten Jander
  • Enno (Roman Knižka) hat sich seinen Neuanfang anders vorgestellt.
    Bild: © ARD Degeto/Torsten Jander

Ähnliche Spielfilme