Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Ein starkes Team" erfolgreichstes Konkurrenzprogramm, US-Filme wenig gefragt
"Schlag den Star": Jeannine Michaelsen hat die 100.000 Euro gewonnen.
ProSieben/Willi Weber
Quoten: "Schlag den Star" bietet DFB-Elf trotz Verlusten die Stirn/ProSieben/Willi Weber

Zwar lag die neueste Ausgabe von  "Schlag den Star" auf ProSieben am Samstagabend weit hinter der Nations League und auch unterhalb des bekannten Quotenniveaus, durchaus zufriedenstellend lief es aber trotzdem: Wie sich Jeannine Michaelsen gegen Charlotte Würdig durchsetzte, sahen 480.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, die für gute 11,8 Prozent sorgten. Hier belegte man somit Platz 2 hinter König Fußball. Insgesamt zählte die stundenlange Spielshow immerhin 1,16 Millionen Menschen (6,4 Prozent).

Weit in Front lag bei Jung und Alt aber die DFB-Elf, die im Rahmen der Nations League gegen Italien nicht über ein 1:1 hinauskam. 5,14 Millionen Menschen ab drei Jahren (22,8 Prozent) ließen sich die erste Halbzeit bei RTL nicht entgehen, die zweite legte noch deutlich auf 6,70 Millionen (29,9 Prozent) zu und sicherte sich den Tagessieg. Der war den Fußballern auch in der Zielgruppe gewiss, wo erst 27,2 und dann sogar 35,9 Prozent bei 1,80 Millionen erreicht wurden. Dennoch: Wenn die Nationalmannschaft spielt, sind sonst für gewöhnlich noch höhere Reichweiten drin. Die Vorberichterstattung hatte es bei den Jüngeren auf 15,0 Prozent gebracht, die Highlights kamen nach Abpfiff noch auf 16,5 Prozent.

Erster Verfolger beim Gesamtpublikum war das ZDF, wo eine Wiederholung von  "Ein starkes Team" 3,60 Millionen Zuschauer fesselte und sehr gute 16,4 Prozent generierte. Überschaubar fiel der Marktanteil hingegen bei den 14- bis 49-Jährigen angesichts 5,2 Prozent aus. Der Krimi "Das Mörderhaus" aus der Reihe  "Das Quartett" hielt im Anschluss insgesamt 2,64 Millionen (12,6 Prozent) vorm Bildschirm, ehe das kurze  "heute journal" nur noch 1,69 Millionen (10,4 Prozent) informierte.

Nicht viel zu holen gab es derweil für Das Erste: 2,38 Millionen Zuschauer und 10,9 Prozent für die Komödie  "Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht" waren zu Beginn der Primetime bereits das höchste der Gefühle. Immerhin lag man bei den Jüngeren mit 5,4 Prozent sogar knapp vor den Mainzer Kollegen.  "Verliebt auf Island" waren danach lediglich 1,41 Millionen, der Marktanteil ging auf miese 6,7 Prozent zurück. Die  "Tagesthemen" mussten sich schließlich in direkter Konkurrenz zum "heute journal" mit 1,22 Millionen und 7,6 Prozent begnügen.

Einen gebrauchten Abend erwischte Sat.1, das mit dem Actionfilm  "Bumblebee" zunächst 5,5 Prozent in der Zielgruppe verzeichnete und später mit gerade mal 3,8 Prozent für  "Transformers 3 - Die dunkle Seite des Mondes" baden ging. Doch auch woanders tat man sich mit Filmen schwer:  "Flightplan" blieb bei RTL Zwei bei 3,0 Prozent hängen, nur 4,2 Prozent schlossen den  "Sex Pakt" bei VOX. Zufriedener mit dem Start in den Abend kann Kabel Eins sein: Zwei Folgen von  "9-1-1 Notruf L.A." schafften jeweils gute 5,5 Prozent. Als um 22.20 Uhr jedoch  "MacGyver" übernahm, ging es auf maue 3,8 Prozent nach unten.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare