Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
23-jährige ist nicht mehr aus dem Koma erwacht
RTL II/Screenshot

Die ehemalige  "Big Brother"-Kandidatin Cora ist tot. Vor neun Tagen hatte die 23-Jährige während einer Brust-OP einen plötzlichen Herzstillstand erlitten. Der Versuch einer Reanimation blieb zunächst 15 Minuten lang ohne Erfolg. Cora wurde in ein künstliches Koma versetzt, aus dem sie nicht mehr erwacht ist. Heute Nachmittag erlag sie im Hamburger Universitätsklinikum ihren schweren Hirnschäden.

Ihr Ehemann Tim Wosnitza bestätigte die Nachricht gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Die Ärzte hatten mir mitgeteilt, dass sie es nicht mehr schaffen wird. Die Hirnschäden waren zu groß. Ihr Blutdruck sank stetig, die Körperfunktionen setzten nach und nach aus. Sie ist dann um 14.30 Uhr ruhig eingeschlafen."

Gegen das behandelnde Personal der Hamburger Alster-Klinik, in der die Operation durchgeführt werden sollte, wurde bereits in der vergangenen Woche ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Nun wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Anästhesie-Protokolle und medizinische Geräte wurden sichergestellt. Der später herbeigerufene Notarzt hatte unmittelbar nach dem Krankentransport Anzeige erstattet. Der Geschäftsführer der Alster-Klinik wies den Verdacht auf einen Behandlungsfehler zurück (wunschliste.de berichtete).

In den Social Networks hatten sich in den vergangenen Tagen einige Gruppen gebildet, die zu Gebeten für Cora aufriefen. Ex-Bewohner von "Big Brother" sendeten Nachrichten und Videobotschaften mit Genesungswünschen.

Am 11. Januar 2010 zog Cora als erste Bewohnerin in das neue "Big Brother"-Haus und wurde in den folgenden Wochen zu einer der populärsten Kandidatinnen der zehnten Staffel. Nach 57 Tagen verließ sie das Haus auf eigenen Wunsch.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • zonenclaudi schrieb via tvforen.de am 22.01.2011, 17.22 Uhr:
    Myra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und natürlich kann da was bei schief laufen, aber
    > wer rechnet WIRKLICH damit? Ich behaupte, das die
    > meisten Leute sich bei allen anderen OPs nicht so
    > große Sorgen machen (wenn sie körperlich fit
    > sind), hier aber aufgeschrien wird, weil es sich
    > um eine Schönheits-OP handelt .

    ich denke, daß da evtl auch das alter ne rolle gespielt hat
    und die gedanken an komplikationen werden da eher weggeschoben
  • zonenclaudi schrieb via tvforen.de am 22.01.2011, 17.22 Uhr:
    Myra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und natürlich kann da was bei schief laufen, aber
    > wer rechnet WIRKLICH damit? Ich behaupte, das die
    > meisten Leute sich bei allen anderen OPs nicht so
    > große Sorgen machen (wenn sie körperlich fit
    > sind), hier aber aufgeschrien wird, weil es sich
    > um eine Schönheits-OP handelt .

    ich denke, daß da evtl auch das alter ne rolle gespielt hat
    und die gedanken an komplikationen werden da eher weggeschoben
  • erîk schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 22.19 Uhr:
    Kilgorius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die meisten verschließen doch
    > ihre Augen davor, was in der Welt für eine
    > Scheiße abgeht.
    > Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen
    > Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch
    > mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht
    > mehr herauskommenn.

    Was soll eigentlich dieses alberne Gegenrechnen von menschlichenTragödien? Stellen wir doch gleich eine Top3 auf von den schlimmsten Sachen, die einem Menschen passieren können, sagen wir mal (kann ja jeder selbst was einsetzen)
    #1 Kinderschänder tötet Zwillinge eines krebskranken Ehepaares
    #2 Terroristen schneiden vor laufender Kamera die Köpfe der ganzen Familie eines Touristen ab
    #3 ganze Familie wird ausgelöscht bei Erdbeben/Vulkanausbruch/versehentlichen Luftangriff
    und dann sagen wir, wenn jemandem nicht mindestens eine dieser Sachen passiert, dann braucht es kein Mitleid oder Mitgefühl, es geht ja immer noch schlimmer.

    Diese Frau mag naiv und unsympathisch gewesen sein, für sie selbst war diese OP vielleicht der letzte Strohhalm, um in ihrem (eventuellen) Traumberuf weiterarbeiten zu können. Möglicherweise hat sie in ihrem bisherigen Leben nur Menschen um sich gehabt, die ihr nicht das Selbstwertgefühl und die Kraft geben konnten, damit sie einen "vernünftigen" Weg einschlägt. Vielleicht sah sie ihre Felle davon schwimmen und sah die OP als letzte Rettung, manchmal ist man bei Problemen so engstirnig, dass man einfach nicht auf andere Lösungen kommt und hat man da keinen starken Partner oder Freund, macht man halt solche Dummheiten. Das ist zutiefst menschlich und in keinster Weise zu verachten oder zu belächeln. Welche Rolle sie bislang in den Medien spielte, sollte dabei vernachlässigt werden.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 22.19 Uhr:
    Kilgorius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die meisten verschließen doch
    > ihre Augen davor, was in der Welt für eine
    > Scheiße abgeht.
    > Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen
    > Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch
    > mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht
    > mehr herauskommenn.

    Was soll eigentlich dieses alberne Gegenrechnen von menschlichenTragödien? Stellen wir doch gleich eine Top3 auf von den schlimmsten Sachen, die einem Menschen passieren können, sagen wir mal (kann ja jeder selbst was einsetzen)
    #1 Kinderschänder tötet Zwillinge eines krebskranken Ehepaares
    #2 Terroristen schneiden vor laufender Kamera die Köpfe der ganzen Familie eines Touristen ab
    #3 ganze Familie wird ausgelöscht bei Erdbeben/Vulkanausbruch/versehentlichen Luftangriff
    und dann sagen wir, wenn jemandem nicht mindestens eine dieser Sachen passiert, dann braucht es kein Mitleid oder Mitgefühl, es geht ja immer noch schlimmer.

    Diese Frau mag naiv und unsympathisch gewesen sein, für sie selbst war diese OP vielleicht der letzte Strohhalm, um in ihrem (eventuellen) Traumberuf weiterarbeiten zu können. Möglicherweise hat sie in ihrem bisherigen Leben nur Menschen um sich gehabt, die ihr nicht das Selbstwertgefühl und die Kraft geben konnten, damit sie einen "vernünftigen" Weg einschlägt. Vielleicht sah sie ihre Felle davon schwimmen und sah die OP als letzte Rettung, manchmal ist man bei Problemen so engstirnig, dass man einfach nicht auf andere Lösungen kommt und hat man da keinen starken Partner oder Freund, macht man halt solche Dummheiten. Das ist zutiefst menschlich und in keinster Weise zu verachten oder zu belächeln. Welche Rolle sie bislang in den Medien spielte, sollte dabei vernachlässigt werden.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 19.42 Uhr:
    danke, BadHorse - das war ein gutes Schlusswort.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 19.42 Uhr:
    danke, BadHorse - das war ein gutes Schlusswort.
  • BadHorse schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 19.10 Uhr:
    Meine Güte - es geht doch gar nicht darum, dass man mit anderen Menschen die man gar nicht persönlich gekannt hat, Mitleid haben MUSS. Natürlich geht es auch mir jetzt nicht schlechter, weil eben diese arme Frau so jung gestorben ist. Aber dennoch ist es doch eine traurige Sache, dass eben ein so junger Mensch stirbt. Das gilt für sie, wie auch für jeden anderen Menschen dem sowas passiert.

    Es ist doch auch überhaupt nicht das Ding, dass es woanders noch viel schlimmere Schicksale gibt. Natürlich gibt es die. Jeden Tag passieren auf der Welt ganz schlimme Sachen, und ja, auch die lasse ich - sofern sie nicht mich oder mein Umfeld betreffen - nicht zu sehr an mich rankommen. Trotzdem finde ich es traurig dass diese Dinge passieren - und was das wichtigste ist, ich kommentiere sie nicht mir einem zynischen Mist wie "tja, selbst Schuld wenn man so dumm ist, hähähä".
  • BadHorse schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 19.10 Uhr:
    Meine Güte - es geht doch gar nicht darum, dass man mit anderen Menschen die man gar nicht persönlich gekannt hat, Mitleid haben MUSS. Natürlich geht es auch mir jetzt nicht schlechter, weil eben diese arme Frau so jung gestorben ist. Aber dennoch ist es doch eine traurige Sache, dass eben ein so junger Mensch stirbt. Das gilt für sie, wie auch für jeden anderen Menschen dem sowas passiert.

    Es ist doch auch überhaupt nicht das Ding, dass es woanders noch viel schlimmere Schicksale gibt. Natürlich gibt es die. Jeden Tag passieren auf der Welt ganz schlimme Sachen, und ja, auch die lasse ich - sofern sie nicht mich oder mein Umfeld betreffen - nicht zu sehr an mich rankommen. Trotzdem finde ich es traurig dass diese Dinge passieren - und was das wichtigste ist, ich kommentiere sie nicht mir einem zynischen Mist wie "tja, selbst Schuld wenn man so dumm ist, hähähä".
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 17.17 Uhr:
    Kilgorius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe in diesem Thread nichts mehr zu sagen.

    Das ist wohl auch besser so!
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 17.17 Uhr:
    Kilgorius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe in diesem Thread nichts mehr zu sagen.

    Das ist wohl auch besser so!
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 17.12 Uhr:
    JohnnyGage schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Obwohl ich weder gut heissen kann was sie ihrem
    > Körper und sich mit diesen unnötigen
    > Schönheitsoperationen angetan hat,tut mir das
    > furchtbar leid.

    Mir geht es genau so. Bisher habe ich gar nichts gesagt,
    weil ich irgendwie hin- und hergerissen war
    aber das das passiert ist, hat mich sehr geschockt.

    :(
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 17.12 Uhr:
    JohnnyGage schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Obwohl ich weder gut heissen kann was sie ihrem
    > Körper und sich mit diesen unnötigen
    > Schönheitsoperationen angetan hat,tut mir das
    > furchtbar leid.

    Mir geht es genau so. Bisher habe ich gar nichts gesagt,
    weil ich irgendwie hin- und hergerissen war
    aber das das passiert ist, hat mich sehr geschockt.

    :(
  • Kilgorius schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.53 Uhr:
    Ich gebe es auf. Ihr versteht mich nicht, was vielleicht auch an meiner Ausdrucksweise liegt. Ich wollte weder anmaßend noch belehrend klingen. Aber wenn Mitleid, dann bitte für alle, und nicht nur für ausgewählte Personen.

    Ich habe in diesem Thread nichts mehr zu sagen.
  • Kilgorius schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.53 Uhr:
    Ich gebe es auf. Ihr versteht mich nicht, was vielleicht auch an meiner Ausdrucksweise liegt. Ich wollte weder anmaßend noch belehrend klingen. Aber wenn Mitleid, dann bitte für alle, und nicht nur für ausgewählte Personen.

    Ich habe in diesem Thread nichts mehr zu sagen.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.39 Uhr:
    Kilgorius schrieb:

    >
    > Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen
    > Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch
    > mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht
    > mehr herauskommenn.


    Kennen wir uns, das du weißt, womit ich mich so beschäftige?

    Na ja, wie auch immer - ich habe in DIESEM Thread, in dem es um Carolin ging, das gesagt, was ich sagen wollte. Mehr brauchts jetzt von meiner Seite aus nicht und Ona hat das, was ich dazu denke, genau richtig ausgedrückt.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.39 Uhr:
    Kilgorius schrieb:

    >
    > Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen
    > Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch
    > mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht
    > mehr herauskommenn.


    Kennen wir uns, das du weißt, womit ich mich so beschäftige?

    Na ja, wie auch immer - ich habe in DIESEM Thread, in dem es um Carolin ging, das gesagt, was ich sagen wollte. Mehr brauchts jetzt von meiner Seite aus nicht und Ona hat das, was ich dazu denke, genau richtig ausgedrückt.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.27 Uhr:
    Kilgorius schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das ist im Prinzip auch richtig so. Aber dieses
    > "so ich davon erfahre" hängt auch immer damit
    > zusammen, was man wissen will, und was nicht. Sei
    > doch mal ehrlich: die meisten verschließen doch
    > ihre Augen davor, was in der Welt für eine
    > Scheiße abgeht. Und nun ist da eine Big
    > Brother-Person, die gestorben ist, und das ist
    > plötzlich total schrecklich. Diese
    > Beileidsbekundungen finde ich einfach nur
    > heuchlerisch und zum kotzen.
    >
    > Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen
    > Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch
    > mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht
    > mehr herauskommenn.


    Grundgütiger, die Diskussionen hier werden aber auch immer besser!

    Hast du die Betreffzeile gelesen? Dann wusstest du doch, was das Thema in diesem Thread ist, oder?
    Und mit welchem Recht stellst du den Vorwurf auf, dass jene, denen das Ableben eines jungen Menschen (und dabei ist es egal, ob es ein BB-Sternchen war oder auch nicht) als traurig empfinden, nicht auch bei anderen Schicksalen mitempfinden, oder sich nicht informieren (wollen), was sonst noch in der Welt geschieht? Geht es vielleicht noch ein bisschen anmaßender?

    Der Tod einer Person kann doch nicht mit zweierlei Maß gemessen werden, oder anders gesagt: Du kannst den Leuten nicht dein Kriterium aufs Auge drücken, wann etwas als tragisch empfunden werden darf und wann nicht!
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.27 Uhr:
    Kilgorius schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das ist im Prinzip auch richtig so. Aber dieses
    > "so ich davon erfahre" hängt auch immer damit
    > zusammen, was man wissen will, und was nicht. Sei
    > doch mal ehrlich: die meisten verschließen doch
    > ihre Augen davor, was in der Welt für eine
    > Scheiße abgeht. Und nun ist da eine Big
    > Brother-Person, die gestorben ist, und das ist
    > plötzlich total schrecklich. Diese
    > Beileidsbekundungen finde ich einfach nur
    > heuchlerisch und zum kotzen.
    >
    > Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen
    > Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch
    > mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht
    > mehr herauskommenn.


    Grundgütiger, die Diskussionen hier werden aber auch immer besser!

    Hast du die Betreffzeile gelesen? Dann wusstest du doch, was das Thema in diesem Thread ist, oder?
    Und mit welchem Recht stellst du den Vorwurf auf, dass jene, denen das Ableben eines jungen Menschen (und dabei ist es egal, ob es ein BB-Sternchen war oder auch nicht) als traurig empfinden, nicht auch bei anderen Schicksalen mitempfinden, oder sich nicht informieren (wollen), was sonst noch in der Welt geschieht? Geht es vielleicht noch ein bisschen anmaßender?

    Der Tod einer Person kann doch nicht mit zweierlei Maß gemessen werden, oder anders gesagt: Du kannst den Leuten nicht dein Kriterium aufs Auge drücken, wann etwas als tragisch empfunden werden darf und wann nicht!
  • Kilgorius schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.16 Uhr:
    Myra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > auch andere Schicksale (so ich
    > davon erfahre) gehen mir nicht am Arsch vorbei!

    Das ist im Prinzip auch richtig so. Aber dieses "so ich davon erfahre" hängt auch immer damit zusammen, was man wissen will, und was nicht. Sei doch mal ehrlich: die meisten verschließen doch ihre Augen davor, was in der Welt für eine Scheiße abgeht. Und nun ist da eine Big Brother-Person, die gestorben ist, und das ist plötzlich total schrecklich. Diese Beileidsbekundungen finde ich einfach nur heuchlerisch und zum kotzen.

    Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht mehr herauskommenn.
  • Kilgorius schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.16 Uhr:
    Myra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > auch andere Schicksale (so ich
    > davon erfahre) gehen mir nicht am Arsch vorbei!

    Das ist im Prinzip auch richtig so. Aber dieses "so ich davon erfahre" hängt auch immer damit zusammen, was man wissen will, und was nicht. Sei doch mal ehrlich: die meisten verschließen doch ihre Augen davor, was in der Welt für eine Scheiße abgeht. Und nun ist da eine Big Brother-Person, die gestorben ist, und das ist plötzlich total schrecklich. Diese Beileidsbekundungen finde ich einfach nur heuchlerisch und zum kotzen.

    Wo bleibt euer Mitgefühl für all die anderen Menschen? Das ist meine Frage. Informiert euch mal, und ihr werdet aus euerer Trauer gar nicht mehr herauskommenn.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.03 Uhr:
    Das ist jetzt das absolut letzte, was ich in diesem Thread schreibe:

    Nicht wir haben darüber geschrieben, sondern "Wunschliste" hat das getan und da kommentiert man nun mal zwangsläufig.

    Und oh Wunder: auch andere Schicksale (so ich davon erfahre) gehen mir nicht am Arsch vorbei!
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 16.03 Uhr:
    Das ist jetzt das absolut letzte, was ich in diesem Thread schreibe:

    Nicht wir haben darüber geschrieben, sondern "Wunschliste" hat das getan und da kommentiert man nun mal zwangsläufig.

    Und oh Wunder: auch andere Schicksale (so ich davon erfahre) gehen mir nicht am Arsch vorbei!
  • Kilgorius schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 15.58 Uhr:
    Es gibt zig tausende Menschen, wenn nicht mehr, die jeden Tag irgendwo auf der Welt sinnlos sterben; darüber schreibt ihr nichts. Als Beispiel will ich mal [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Frauenmorde_von_Ciudad_Ju%C3%A1rez]Ciudad Juárez[/url] nennen. Wo bleibt da euer Mitgefühl?

    Jetzt ist jemand gestorben, den einige offenbar durch ein fragwürdiges Fernsehformat "kennen" (ich habe von dieser Dame vorher noch nie etwas gehört). Das findet ihr total schrecklich und traurig; wo zieht ihr die Grenze zwischen Mitgefühl und "ist mir egal"?

    Eine Operation ist immer ein Risiko, und wer sich einer absolut unnötigen Operation unterzieht, ist einfach nur dumm. Da kann ich auch kein Mitleid für empfinden. Mir tun eher die Menschen leid (z.B. in Afrika), die sich mit tausenden von anderen Menschen ein mickriges Wasserloch teilen müssen, oder die sinnlos bestialisch abgeschlachteten Menschen in Darfur.

    Wie es schon hier jemand schrieb: diese Cora hat sich auf ein (unnötiges) Risiko eingelassen und hat dafür (zugegeben: teuer) bezahlt. Aber offensichtlich war ihr dieses Risko aus Dummheit nicht bewusst oder egal. Euer Mitleid sollte lieber Menschen gelten, die ohne eigenes Verschulden sinnlos starben. Da gibt es wie erwähnt genügend von.
  • Kilgorius schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 15.58 Uhr:
    Es gibt zig tausende Menschen, wenn nicht mehr, die jeden Tag irgendwo auf der Welt sinnlos sterben; darüber schreibt ihr nichts. Als Beispiel will ich mal [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Frauenmorde_von_Ciudad_Ju%C3%A1rez]Ciudad Juárez[/url] nennen. Wo bleibt da euer Mitgefühl?

    Jetzt ist jemand gestorben, den einige offenbar durch ein fragwürdiges Fernsehformat "kennen" (ich habe von dieser Dame vorher noch nie etwas gehört). Das findet ihr total schrecklich und traurig; wo zieht ihr die Grenze zwischen Mitgefühl und "ist mir egal"?

    Eine Operation ist immer ein Risiko, und wer sich einer absolut unnötigen Operation unterzieht, ist einfach nur dumm. Da kann ich auch kein Mitleid für empfinden. Mir tun eher die Menschen leid (z.B. in Afrika), die sich mit tausenden von anderen Menschen ein mickriges Wasserloch teilen müssen, oder die sinnlos bestialisch abgeschlachteten Menschen in Darfur.

    Wie es schon hier jemand schrieb: diese Cora hat sich auf ein (unnötiges) Risiko eingelassen und hat dafür (zugegeben: teuer) bezahlt. Aber offensichtlich war ihr dieses Risko aus Dummheit nicht bewusst oder egal. Euer Mitleid sollte lieber Menschen gelten, die ohne eigenes Verschulden sinnlos starben. Da gibt es wie erwähnt genügend von.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.57 Uhr:
    Harrisfan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es kann auch passieren, dass man auf eines der
    > Narkosemittel überreagiert, obwohl man ansonsten
    > kerngesund ist.
    > Ich hatte mal vor vielen Jahren einen Herzkasper
    > bei der Einleitung einer Narkose.weil ich auf
    > Atropin überreagiert hatte.
    > Ich bin froh, dass es bei mir gut ausgegangen
    > ist.
    > Es war nur eine Kurznarkose wegen einer
    > Bauchspiegelung.


    Das kenn ich auch: Atemstillstand aufgrund einer allergischen Reaktion auf ein Narkosemittel (nicht ich, aber jemand, der mir ganz doll lieb ist)....beim Zahnarzt! Aber der Zahnarzt hat sofort richtig reagiert und alles ist gut ausgegangen!
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.57 Uhr:
    Harrisfan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es kann auch passieren, dass man auf eines der
    > Narkosemittel überreagiert, obwohl man ansonsten
    > kerngesund ist.
    > Ich hatte mal vor vielen Jahren einen Herzkasper
    > bei der Einleitung einer Narkose.weil ich auf
    > Atropin überreagiert hatte.
    > Ich bin froh, dass es bei mir gut ausgegangen
    > ist.
    > Es war nur eine Kurznarkose wegen einer
    > Bauchspiegelung.


    Das kenn ich auch: Atemstillstand aufgrund einer allergischen Reaktion auf ein Narkosemittel (nicht ich, aber jemand, der mir ganz doll lieb ist)....beim Zahnarzt! Aber der Zahnarzt hat sofort richtig reagiert und alles ist gut ausgegangen!
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.54 Uhr:
    Nachdenker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geschrieben von: Myra, 21.01.11 14:10
    >
    > Bei einer Schönheits-OP sollte man aber
    > kerngesund sein. Ähnlich wie bei einer Zahn-OP.
    > Ich habe mir die Weisheitszähne unter Vollnarkose
    > entfernen lassen. Ob das notwendig war, keine
    > Ahnung. Man hätte es sicher auch anders lösen
    > können. Auf jeden Fall denkt man in so einem Fall
    > ganz sicher nicht als erstes an den Tod (ganz
    > sicher nicht als 23-jährige, die sich fit
    > gefühlt hat).
    >
    >
    > Och Myra :
    >
    > 1. Eine OP ist eine OP egal welchem Zweck sie
    > dient. ( meine Meinung ) und so eine
    > Brustvergrößerung ist bestimmt gefährlicher als
    > die Entfernung des Blinddarms.

    Keine Ahnung, ich bin kein Mediziner. Ich könnte mir aber wie gesagt vorstellen, das ein Körper geschwächter ist, wenn er bereits krank ist, wie eben bei einer Blinddarmentzündung.
    >
    > 2. Wer weiß schon ob er wirklich kerngesund ist ?
    > So umfassend sind die Untersuchungen vor einer OP
    > nicht. ( worüber ich immer wieder sehr erstaunt
    > war )

    ich habe doch nie bestritten, das ein Restrisiko bleibt. Aber in erster Linie geht man nunmal davon nicht aus. Und Cora vermutlich erst Recht nicht, da sie diese OP ja nicht zum ersten Mal gemacht hat.
    >
    > 3. Stimmt unser Jemand hat seine Weisheitszähne
    > nur mit örtlicher Betäubung ziehen lassen.
    >
    Alle vier auf einmal? Respekt. Bei mir wurden alle vier auf einmal "ausgebuddelt", da konnte nix gezogen werden.

    > 4. Auch Kinder sind schon nach einer verpfuschten
    > Mandelentfernung gestorben.

    Ja...und was soll das heißen?
    >
    > 5. Nun wer sich seine Brust von F auf G
    > vergrößern läßt sollte eigentlich auch mit 23
    > so viel Verstand besitzen und sich mit dem Risiko
    > auseinander setzen.
    >
    Vielleicht hat sie das ja sogar. Trotzdem wird niemand in so einer Situation vom Worst Case Szenario ausgehen - wie gesagt, auch in Anbetracht der Tatsache, was da alles schief gelaufen ist.

    Der Herzstillstand wäre ja vielleicht gar nicht so schlimm gewesen, wenn man direkt reagiert hätte.


    > Nachdenker

    Myra :-D
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.54 Uhr:
    Nachdenker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geschrieben von: Myra, 21.01.11 14:10
    >
    > Bei einer Schönheits-OP sollte man aber
    > kerngesund sein. Ähnlich wie bei einer Zahn-OP.
    > Ich habe mir die Weisheitszähne unter Vollnarkose
    > entfernen lassen. Ob das notwendig war, keine
    > Ahnung. Man hätte es sicher auch anders lösen
    > können. Auf jeden Fall denkt man in so einem Fall
    > ganz sicher nicht als erstes an den Tod (ganz
    > sicher nicht als 23-jährige, die sich fit
    > gefühlt hat).
    >
    >
    > Och Myra :
    >
    > 1. Eine OP ist eine OP egal welchem Zweck sie
    > dient. ( meine Meinung ) und so eine
    > Brustvergrößerung ist bestimmt gefährlicher als
    > die Entfernung des Blinddarms.

    Keine Ahnung, ich bin kein Mediziner. Ich könnte mir aber wie gesagt vorstellen, das ein Körper geschwächter ist, wenn er bereits krank ist, wie eben bei einer Blinddarmentzündung.
    >
    > 2. Wer weiß schon ob er wirklich kerngesund ist ?
    > So umfassend sind die Untersuchungen vor einer OP
    > nicht. ( worüber ich immer wieder sehr erstaunt
    > war )

    ich habe doch nie bestritten, das ein Restrisiko bleibt. Aber in erster Linie geht man nunmal davon nicht aus. Und Cora vermutlich erst Recht nicht, da sie diese OP ja nicht zum ersten Mal gemacht hat.
    >
    > 3. Stimmt unser Jemand hat seine Weisheitszähne
    > nur mit örtlicher Betäubung ziehen lassen.
    >
    Alle vier auf einmal? Respekt. Bei mir wurden alle vier auf einmal "ausgebuddelt", da konnte nix gezogen werden.

    > 4. Auch Kinder sind schon nach einer verpfuschten
    > Mandelentfernung gestorben.

    Ja...und was soll das heißen?
    >
    > 5. Nun wer sich seine Brust von F auf G
    > vergrößern läßt sollte eigentlich auch mit 23
    > so viel Verstand besitzen und sich mit dem Risiko
    > auseinander setzen.
    >
    Vielleicht hat sie das ja sogar. Trotzdem wird niemand in so einer Situation vom Worst Case Szenario ausgehen - wie gesagt, auch in Anbetracht der Tatsache, was da alles schief gelaufen ist.

    Der Herzstillstand wäre ja vielleicht gar nicht so schlimm gewesen, wenn man direkt reagiert hätte.


    > Nachdenker

    Myra :-D
  • Harrisfan schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.39 Uhr:
    Es kann auch passieren, dass man auf eines der Narkosemittel überreagiert, obwohl man ansonsten kerngesund ist.
    Ich hatte mal vor vielen Jahren einen Herzkasper bei der Einleitung einer Narkose.weil ich auf Atropin überreagiert hatte.
    Ich bin froh, dass es bei mir gut ausgegangen ist.
    Es war nur eine Kurznarkose wegen einer Bauchspiegelung.
  • Harrisfan schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.39 Uhr:
    Es kann auch passieren, dass man auf eines der Narkosemittel überreagiert, obwohl man ansonsten kerngesund ist.
    Ich hatte mal vor vielen Jahren einen Herzkasper bei der Einleitung einer Narkose.weil ich auf Atropin überreagiert hatte.
    Ich bin froh, dass es bei mir gut ausgegangen ist.
    Es war nur eine Kurznarkose wegen einer Bauchspiegelung.
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.36 Uhr:
    geschrieben von: Myra, 21.01.11 14:10

    Bei einer Schönheits-OP sollte man aber kerngesund sein. Ähnlich wie bei einer Zahn-OP.
    Ich habe mir die Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen lassen. Ob das notwendig war, keine Ahnung. Man hätte es sicher auch anders lösen können. Auf jeden Fall denkt man in so einem Fall ganz sicher nicht als erstes an den Tod (ganz sicher nicht als 23-jährige, die sich fit gefühlt hat).


    Och Myra :

    1. Eine OP ist eine OP egal welchem Zweck sie dient. ( meine Meinung ) und so eine Brustvergrößerung ist bestimmt gefährlicher als die Entfernung des Blinddarms.

    2. Wer weiß schon ob er wirklich kerngesund ist ? So umfassend sind die Untersuchungen vor einer OP nicht. ( worüber ich immer wieder sehr erstaunt war )

    3. Stimmt unser Jemand hat seine Weisheitszähne nur mit örtlicher Betäubung ziehen lassen.

    4. Auch Kinder sind schon nach einer verpfuschten Mandelentfernung gestorben.

    5. Nun wer sich seine Brust von F auf G vergrößern läßt sollte eigentlich auch mit 23 so viel Verstand besitzen und sich mit dem Risiko auseinander setzen.

    Nachdenker
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.36 Uhr:
    geschrieben von: Myra, 21.01.11 14:10

    Bei einer Schönheits-OP sollte man aber kerngesund sein. Ähnlich wie bei einer Zahn-OP.
    Ich habe mir die Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen lassen. Ob das notwendig war, keine Ahnung. Man hätte es sicher auch anders lösen können. Auf jeden Fall denkt man in so einem Fall ganz sicher nicht als erstes an den Tod (ganz sicher nicht als 23-jährige, die sich fit gefühlt hat).


    Och Myra :

    1. Eine OP ist eine OP egal welchem Zweck sie dient. ( meine Meinung ) und so eine Brustvergrößerung ist bestimmt gefährlicher als die Entfernung des Blinddarms.

    2. Wer weiß schon ob er wirklich kerngesund ist ? So umfassend sind die Untersuchungen vor einer OP nicht. ( worüber ich immer wieder sehr erstaunt war )

    3. Stimmt unser Jemand hat seine Weisheitszähne nur mit örtlicher Betäubung ziehen lassen.

    4. Auch Kinder sind schon nach einer verpfuschten Mandelentfernung gestorben.

    5. Nun wer sich seine Brust von F auf G vergrößern läßt sollte eigentlich auch mit 23 so viel Verstand besitzen und sich mit dem Risiko auseinander setzen.

    Nachdenker
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.21 Uhr:
    Harrisfan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Myra schrieb:
    >
    > > Natürlich war die OP unnötig, das steht
    > außer
    > > Frage.
    > > Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas
    > rechnen???
    >
    > Natürlich muss man mit sowas rechnen wenn man
    > sich einer Operation unterzieht. Eine Narkose ist
    > nun mal ein Risiko.
    > Es passieren immer mal wieder
    > Narkosezwischenfälle.
    > Man kann nicht davon ausgehen, dass es immer nur
    > die anderen trifft.

    Ja, klar. Ich habe ganz sicher noch keine Schönheits-OP hinter mir, aber diverse andere Eingriffe unter Vollnarkose, wo man sich sicher Alternativen hätte überlegen können.

    Und natürlich kann da was bei schief laufen, aber wer rechnet WIRKLICH damit? Ich behaupte, das die meisten Leute sich bei allen anderen OPs nicht so große Sorgen machen (wenn sie körperlich fit sind), hier aber aufgeschrien wird, weil es sich um eine Schönheits-OP handelt .

    Und wer rechnet dann noch damit, das was so grundlegend schief läuft (anscheinend, denn sonst würde ja nicht die Staatsanwaltschaft ermitteln) , das man 15 Minuten gar nicht bemerkt, das der Patient keinen Herzschlag hat???
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.21 Uhr:
    Harrisfan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Myra schrieb:
    >
    > > Natürlich war die OP unnötig, das steht
    > außer
    > > Frage.
    > > Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas
    > rechnen???
    >
    > Natürlich muss man mit sowas rechnen wenn man
    > sich einer Operation unterzieht. Eine Narkose ist
    > nun mal ein Risiko.
    > Es passieren immer mal wieder
    > Narkosezwischenfälle.
    > Man kann nicht davon ausgehen, dass es immer nur
    > die anderen trifft.

    Ja, klar. Ich habe ganz sicher noch keine Schönheits-OP hinter mir, aber diverse andere Eingriffe unter Vollnarkose, wo man sich sicher Alternativen hätte überlegen können.

    Und natürlich kann da was bei schief laufen, aber wer rechnet WIRKLICH damit? Ich behaupte, das die meisten Leute sich bei allen anderen OPs nicht so große Sorgen machen (wenn sie körperlich fit sind), hier aber aufgeschrien wird, weil es sich um eine Schönheits-OP handelt .

    Und wer rechnet dann noch damit, das was so grundlegend schief läuft (anscheinend, denn sonst würde ja nicht die Staatsanwaltschaft ermitteln) , das man 15 Minuten gar nicht bemerkt, das der Patient keinen Herzschlag hat???
  • Harrisfan schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.14 Uhr:
    Myra schrieb:

    > Natürlich war die OP unnötig, das steht außer
    > Frage.
    > Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???

    Natürlich muss man mit sowas rechnen wenn man sich einer Operation unterzieht. Eine Narkose ist nun mal ein Risiko.
    Es passieren immer mal wieder Narkosezwischenfälle.
    Man kann nicht davon ausgehen, dass es immer nur die anderen trifft.
  • Harrisfan schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.14 Uhr:
    Myra schrieb:

    > Natürlich war die OP unnötig, das steht außer
    > Frage.
    > Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???

    Natürlich muss man mit sowas rechnen wenn man sich einer Operation unterzieht. Eine Narkose ist nun mal ein Risiko.
    Es passieren immer mal wieder Narkosezwischenfälle.
    Man kann nicht davon ausgehen, dass es immer nur die anderen trifft.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.10 Uhr:
    Nachdenker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geschrieben von: Myra, 21.01.11 13:02
    >
    > Natürlich war die OP unnötig, das steht außer
    > Frage.
    > Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???
    >
    > Also ich habe nun schon 5 OP hinter mir. Alle
    > waren medizinisch nötig und vor jeder OP wurde
    > mir genau erklärt vom Chirurgen und vom
    > Narkosearzt was alles schief gehen kann.
    >
    > Vor der letzten OP habe ich daher ein Testament
    > gemacht.
    >
    > Ich bin der Meinung, dass die Menschen wohl zu
    > viel Arztserien schauen wo immer alles gut geht.
    > Allein aus den Erfahrungen mit meiner Familie und
    > aus dem Bekanntenkreis könnte ich ein Buch
    > schreiben was alles schief gehen kann.
    >
    > Nach der letzten OP waren meine Geschmacksnerven
    > monatelang gestört. Gott sei Dank hat sich alles
    > wieder normalisiert.
    >
    > Nachdenker



    Och Nachdenker: das bei Operationen, die aufgrund eines Krankheitsbildes notwendig sind etwas schief gehen kann, eben weil man vorbelastet ist, ist doch wohl klar.

    Das kennt sicher jeder hier, entweder von sich selber oder aus dem Bekanntenkreis.

    Bei einer Schönheits-OP sollte man aber kerngesund sein. Ähnlich wie bei einer Zahn-OP.
    Ich habe mir die Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen lassen. Ob das notwendig war, keine Ahnung. Man hätte es sicher auch anders lösen können. Auf jeden Fall denkt man in so einem Fall ganz sicher nicht als erstes an den Tod (ganz sicher nicht als 23-jährige, die sich fit gefühlt hat).
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.10 Uhr:
    Nachdenker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geschrieben von: Myra, 21.01.11 13:02
    >
    > Natürlich war die OP unnötig, das steht außer
    > Frage.
    > Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???
    >
    > Also ich habe nun schon 5 OP hinter mir. Alle
    > waren medizinisch nötig und vor jeder OP wurde
    > mir genau erklärt vom Chirurgen und vom
    > Narkosearzt was alles schief gehen kann.
    >
    > Vor der letzten OP habe ich daher ein Testament
    > gemacht.
    >
    > Ich bin der Meinung, dass die Menschen wohl zu
    > viel Arztserien schauen wo immer alles gut geht.
    > Allein aus den Erfahrungen mit meiner Familie und
    > aus dem Bekanntenkreis könnte ich ein Buch
    > schreiben was alles schief gehen kann.
    >
    > Nach der letzten OP waren meine Geschmacksnerven
    > monatelang gestört. Gott sei Dank hat sich alles
    > wieder normalisiert.
    >
    > Nachdenker



    Och Nachdenker: das bei Operationen, die aufgrund eines Krankheitsbildes notwendig sind etwas schief gehen kann, eben weil man vorbelastet ist, ist doch wohl klar.

    Das kennt sicher jeder hier, entweder von sich selber oder aus dem Bekanntenkreis.

    Bei einer Schönheits-OP sollte man aber kerngesund sein. Ähnlich wie bei einer Zahn-OP.
    Ich habe mir die Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen lassen. Ob das notwendig war, keine Ahnung. Man hätte es sicher auch anders lösen können. Auf jeden Fall denkt man in so einem Fall ganz sicher nicht als erstes an den Tod (ganz sicher nicht als 23-jährige, die sich fit gefühlt hat).
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.02 Uhr:
    geschrieben von: Myra, 21.01.11 13:02

    Natürlich war die OP unnötig, das steht außer Frage.
    Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???

    Also ich habe nun schon 5 OP hinter mir. Alle waren medizinisch nötig und vor jeder OP wurde mir genau erklärt vom Chirurgen und vom Narkosearzt was alles schief gehen kann.

    Vor der letzten OP habe ich daher ein Testament gemacht.

    Ich bin der Meinung, dass die Menschen wohl zu viel Arztserien schauen wo immer alles gut geht.
    Allein aus den Erfahrungen mit meiner Familie und aus dem Bekanntenkreis könnte ich ein Buch schreiben was alles schief gehen kann.

    Nach der letzten OP waren meine Geschmacksnerven monatelang gestört. Gott sei Dank hat sich alles wieder normalisiert.

    Nachdenker
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 14.02 Uhr:
    geschrieben von: Myra, 21.01.11 13:02

    Natürlich war die OP unnötig, das steht außer Frage.
    Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???

    Also ich habe nun schon 5 OP hinter mir. Alle waren medizinisch nötig und vor jeder OP wurde mir genau erklärt vom Chirurgen und vom Narkosearzt was alles schief gehen kann.

    Vor der letzten OP habe ich daher ein Testament gemacht.

    Ich bin der Meinung, dass die Menschen wohl zu viel Arztserien schauen wo immer alles gut geht.
    Allein aus den Erfahrungen mit meiner Familie und aus dem Bekanntenkreis könnte ich ein Buch schreiben was alles schief gehen kann.

    Nach der letzten OP waren meine Geschmacksnerven monatelang gestört. Gott sei Dank hat sich alles wieder normalisiert.

    Nachdenker
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 13.54 Uhr:
    geschrieben von: Ona, 21.01.11 10:33


    Ich finde es tragisch, dass eine junge Person bei einem Routineeingriff stirbt. Genauso tragisch wie jeder andere nicht vorhergesehene Tod auch.

    xxx Nun von einem Routineeingriff würde ich aber nicht sprechen.


    Niemand hier würde in einem persönlichen Gespräch seinem Gegenüber Dinge ins Gesicht sagen wie:
    "Ha, liegste also im Koma, ja? Na ja, warum haste auch fremdgevögelt und gelogen?!"
    oder
    "Deine Frau / Schwester / Mutter / Cousine / Freundin" (mir egal) "ist doch selbst Schuld, wenn sie jetzt gestorben ist - was wollte sie auch mit noch größeren Titten in der Gegend rumlaufen? Konnte sie den Hals nicht voll genug bekommen?"

    xxx Wir hatten einen Fall von Magersucht in der Familie. Es fing im Alter von 60 Jahren ganz harmlos mit WW an und irgendwann verlor die Person die Kontrolle darüber.
    Nach ihrem Tod haben wir mit ihren Kindern ganz offen darüber gesprochen und alle haben auch das gesagt was sie gedacht haben und keiner hat es übel genommen.

    Nachdenker
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 13.54 Uhr:
    geschrieben von: Ona, 21.01.11 10:33


    Ich finde es tragisch, dass eine junge Person bei einem Routineeingriff stirbt. Genauso tragisch wie jeder andere nicht vorhergesehene Tod auch.

    xxx Nun von einem Routineeingriff würde ich aber nicht sprechen.


    Niemand hier würde in einem persönlichen Gespräch seinem Gegenüber Dinge ins Gesicht sagen wie:
    "Ha, liegste also im Koma, ja? Na ja, warum haste auch fremdgevögelt und gelogen?!"
    oder
    "Deine Frau / Schwester / Mutter / Cousine / Freundin" (mir egal) "ist doch selbst Schuld, wenn sie jetzt gestorben ist - was wollte sie auch mit noch größeren Titten in der Gegend rumlaufen? Konnte sie den Hals nicht voll genug bekommen?"

    xxx Wir hatten einen Fall von Magersucht in der Familie. Es fing im Alter von 60 Jahren ganz harmlos mit WW an und irgendwann verlor die Person die Kontrolle darüber.
    Nach ihrem Tod haben wir mit ihren Kindern ganz offen darüber gesprochen und alle haben auch das gesagt was sie gedacht haben und keiner hat es übel genommen.

    Nachdenker
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 13.02 Uhr:
    SallySpectra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt mal diese Frau und vorallem ihren schlimmen
    > und unnötigen Tod beiseite:
    >
    > Aber kann man/frau denn nicht ohne OPs gemocht und
    > geliebt werden? Ich habe Fotos von ihr gesehen.
    > Waren diese Brüste denn nicht schon monströs und
    > liebenswert genug?

    Für uns Normalos ja, aber von uns lebt auch sicher niemand in der Pornobranche. Und ich denke, das man dort einem ganz anderem Druck ausgesetzt ist. Da ist der Körper nun mal das Kapital. Und vermutlich hat sie sich ja was von den größeren Brüsten erhofft.

    Aber vielleicht hatte sie auch inzwischen eine gestörte Selbstwahrnehmung.

    Was ist denn mit Mädels, die sich zu Tode hungern. Das können wir auch nicht nachvollziehen, weil wir uns denken "Mensch, die ist doch schon so dürr". Das sehen die Mädchen aber ganz anders.

    > Ich denke, das ist wohl der Hauptgrund, warum hier
    > wenig Mitgefühl gezeigt wird.

    Versteh ich nicht. Was hat sie denn schlimmes gemacht, das man kein Mitgefühl für ein 23j. Mädchen haben kann, das offensichtlich auch aufgrund fehlender medizinischer Erstversorgung gestorben ist?
    Natürlich war die OP unnötig, das steht außer Frage.
    Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???
  • Myra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 13.02 Uhr:
    SallySpectra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt mal diese Frau und vorallem ihren schlimmen
    > und unnötigen Tod beiseite:
    >
    > Aber kann man/frau denn nicht ohne OPs gemocht und
    > geliebt werden? Ich habe Fotos von ihr gesehen.
    > Waren diese Brüste denn nicht schon monströs und
    > liebenswert genug?

    Für uns Normalos ja, aber von uns lebt auch sicher niemand in der Pornobranche. Und ich denke, das man dort einem ganz anderem Druck ausgesetzt ist. Da ist der Körper nun mal das Kapital. Und vermutlich hat sie sich ja was von den größeren Brüsten erhofft.

    Aber vielleicht hatte sie auch inzwischen eine gestörte Selbstwahrnehmung.

    Was ist denn mit Mädels, die sich zu Tode hungern. Das können wir auch nicht nachvollziehen, weil wir uns denken "Mensch, die ist doch schon so dürr". Das sehen die Mädchen aber ganz anders.

    > Ich denke, das ist wohl der Hauptgrund, warum hier
    > wenig Mitgefühl gezeigt wird.

    Versteh ich nicht. Was hat sie denn schlimmes gemacht, das man kein Mitgefühl für ein 23j. Mädchen haben kann, das offensichtlich auch aufgrund fehlender medizinischer Erstversorgung gestorben ist?
    Natürlich war die OP unnötig, das steht außer Frage.
    Aber mal ehrlich: wer würde mit sowas rechnen???
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.20 Uhr:
    erîk schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Oder um es mit Mathieu Carriere zu sagen: "Es
    > wäre nur fair, wenn du 'uns' nun verläßt!" :-)
    >
    > PS: Ich hoffe du weisst wie das gemeint ist, aber
    > es passte einfach zu gut (aus Sicht von Mr.
    > Margorium)

    *gg* Das wird mir nicht schwer fallen (sagt sie nicht, denkt sie sich aber ganz sicher!), denn 50% der Menschen lieben mich, egal wer ich bin, was ich tue oder sage (und der Rest hasst mich aus eben diesen Gründen *zwinker* - das sagt sie auch nicht, aber nur, weil sie es [noch] nicht weiß!)
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.20 Uhr:
    erîk schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Oder um es mit Mathieu Carriere zu sagen: "Es
    > wäre nur fair, wenn du 'uns' nun verläßt!" :-)
    >
    > PS: Ich hoffe du weisst wie das gemeint ist, aber
    > es passte einfach zu gut (aus Sicht von Mr.
    > Margorium)

    *gg* Das wird mir nicht schwer fallen (sagt sie nicht, denkt sie sich aber ganz sicher!), denn 50% der Menschen lieben mich, egal wer ich bin, was ich tue oder sage (und der Rest hasst mich aus eben diesen Gründen *zwinker* - das sagt sie auch nicht, aber nur, weil sie es [noch] nicht weiß!)
  • erîk schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.10 Uhr:
    Ona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "unsere"? Welches Kollektiv vertrittst du denn?
    >
    > Ich war das letzte Mal vor 3 Monaten hier im
    > Forum; ungefähr 2 Monate vor deiner Registrierung
    > habe ich meinen letzten Beitrag geschrieben ...
    > Sag mir, wie oft ich dich bereits belehren
    > konnte!
    > Aber hey, keine Sorge, sobald meine
    > Lieblings-Trash-Sendung vorbei ist, schlage ich
    > hier auch nicht mehr auf. :-)
    >
    > Kannst mich ja dann irgendwann wissen lassen, ob
    > "ihr" eventuell tatsächlich verdummt oder auch
    > nicht. Ich wünsche "euch" allerdings, dass "ihr"
    > 'sachliches Diskutieren' übt, so macht das hier
    > nämlich einfach keinen Spaß, wenn man nicht auf
    > den Inhalt eingehen kann.

    Oder um es mit Mathieu Carriere zu sagen: "Es wäre nur fair, wenn du 'uns' nun verläßt!" :-)

    PS: Ich hoffe du weisst wie das gemeint ist, aber es passte einfach zu gut (aus Sicht von Mr. Margorium)
  • erîk schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.10 Uhr:
    Ona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "unsere"? Welches Kollektiv vertrittst du denn?
    >
    > Ich war das letzte Mal vor 3 Monaten hier im
    > Forum; ungefähr 2 Monate vor deiner Registrierung
    > habe ich meinen letzten Beitrag geschrieben ...
    > Sag mir, wie oft ich dich bereits belehren
    > konnte!
    > Aber hey, keine Sorge, sobald meine
    > Lieblings-Trash-Sendung vorbei ist, schlage ich
    > hier auch nicht mehr auf. :-)
    >
    > Kannst mich ja dann irgendwann wissen lassen, ob
    > "ihr" eventuell tatsächlich verdummt oder auch
    > nicht. Ich wünsche "euch" allerdings, dass "ihr"
    > 'sachliches Diskutieren' übt, so macht das hier
    > nämlich einfach keinen Spaß, wenn man nicht auf
    > den Inhalt eingehen kann.

    Oder um es mit Mathieu Carriere zu sagen: "Es wäre nur fair, wenn du 'uns' nun verläßt!" :-)

    PS: Ich hoffe du weisst wie das gemeint ist, aber es passte einfach zu gut (aus Sicht von Mr. Margorium)
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.07 Uhr:
    SallySpectra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, dass so eine Seite professionell
    > verwaltet wird.

    Eben. Und ohne Auftrag machen Firmen gar nichts.
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.07 Uhr:
    SallySpectra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, dass so eine Seite professionell
    > verwaltet wird.

    Eben. Und ohne Auftrag machen Firmen gar nichts.
  • SallySpectra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.05 Uhr:
    Ich denke mal, dass so eine Seite professionell verwaltet wird.
  • SallySpectra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 12.05 Uhr:
    Ich denke mal, dass so eine Seite professionell verwaltet wird.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.55 Uhr:
    Mr. Magorium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach ja unsere Ona, es ist immer wieder schön von
    > dir "eines besseren" belehrt zu werden, was
    > würden wir nur ohne dich machen? Verdummen
    > vielleicht...


    "unsere"? Welches Kollektiv vertrittst du denn?

    Ich war das letzte Mal vor 3 Monaten hier im Forum; ungefähr 2 Monate vor deiner Registrierung habe ich meinen letzten Beitrag geschrieben ... Sag mir, wie oft ich dich bereits belehren konnte!
    Aber hey, keine Sorge, sobald meine Lieblings-Trash-Sendung vorbei ist, schlage ich hier auch nicht mehr auf. :-)

    Kannst mich ja dann irgendwann wissen lassen, ob "ihr" eventuell tatsächlich verdummt oder auch nicht. Ich wünsche "euch" allerdings, dass "ihr" 'sachliches Diskutieren' übt, so macht das hier nämlich einfach keinen Spaß, wenn man nicht auf den Inhalt eingehen kann.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.55 Uhr:
    Mr. Magorium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach ja unsere Ona, es ist immer wieder schön von
    > dir "eines besseren" belehrt zu werden, was
    > würden wir nur ohne dich machen? Verdummen
    > vielleicht...


    "unsere"? Welches Kollektiv vertrittst du denn?

    Ich war das letzte Mal vor 3 Monaten hier im Forum; ungefähr 2 Monate vor deiner Registrierung habe ich meinen letzten Beitrag geschrieben ... Sag mir, wie oft ich dich bereits belehren konnte!
    Aber hey, keine Sorge, sobald meine Lieblings-Trash-Sendung vorbei ist, schlage ich hier auch nicht mehr auf. :-)

    Kannst mich ja dann irgendwann wissen lassen, ob "ihr" eventuell tatsächlich verdummt oder auch nicht. Ich wünsche "euch" allerdings, dass "ihr" 'sachliches Diskutieren' übt, so macht das hier nämlich einfach keinen Spaß, wenn man nicht auf den Inhalt eingehen kann.
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.53 Uhr:
    SallySpectra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ich auch merkwürdig finde: Ich war eben auf
    > ihrer Internetseite!
    > http://www.sexycora.com/start.html Von Trauer ist
    > da nichts zu sehen! Spätestens nach der
    > verpatzten OP hätte man die doch ändern können.
    > Bei jedem Schauspieler wird das doch gemacht...

    Vielleicht hat die Familie zur Zeit andere Sachen im Kopf.
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.53 Uhr:
    SallySpectra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ich auch merkwürdig finde: Ich war eben auf
    > ihrer Internetseite!
    > http://www.sexycora.com/start.html Von Trauer ist
    > da nichts zu sehen! Spätestens nach der
    > verpatzten OP hätte man die doch ändern können.
    > Bei jedem Schauspieler wird das doch gemacht...

    Vielleicht hat die Familie zur Zeit andere Sachen im Kopf.
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.52 Uhr:
    Mr. Magorium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach ja unsere Ona, es ist immer wieder schön von
    > dir "eines besseren" belehrt zu werden, was
    > würden wir nur ohne dich machen? Verdummen
    > vielleicht...

    Davor scheint Onas Anwesenheit wohl nicht zu schützen.
  • Percy deSiwa schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.52 Uhr:
    Mr. Magorium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach ja unsere Ona, es ist immer wieder schön von
    > dir "eines besseren" belehrt zu werden, was
    > würden wir nur ohne dich machen? Verdummen
    > vielleicht...

    Davor scheint Onas Anwesenheit wohl nicht zu schützen.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.42 Uhr:
    papillon11 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Die Dame hat, wie aus den Medien zu entnehmen, die
    > 6. (in Worten: sechste) Brust-OP durchgemacht. Die
    > letzte hat sie leider nicht überlebt.
    >
    > Mit 23 zu sterben ist schlimm mit 23 die 6.
    > Brustoperation durchführen zu lassen ist auch
    > schlimm.
    > Wie weit sich manche treiben lassen um noch
    > unnatürlicher auszusehen, darüber darf man schon
    > nachsinnieren - ich finde sogar, man muss darüber
    > nachdenken.

    Ich stimme mit dir überein, dass es - ganz allgemein gesehen - krank ist, wenn ein junger Mensch sich operieren lassen muss, um den gängigen kranken Schönheitsidealen einer ebenfalls kranken Gesellschaft entsprechen zu wollen - ganz zu schweigen von der kranken Tatsache, dass ein Arzt (!)
    dies auch noch unterstützt.
    Es ist ebenso krank, dass nicht wenige Frauen sehr viel Geld dafür bekommen, indem sie völlig abgemagert auf einem Laufsteg hin und her wanken, und somit irgendwelchen genauso kranken Ästhetikvorstellungen zu entsprechen.

    Es müssen wohl "gute" Gründe vorhanden sein, dass so viele Frauen (überwiegend sind es ja Frauen) ihren Verstand und Selbstwertgefühl über Bord werfen, um anderen zu gefallen.

    Und ja, ich fände es spannend, darüber zu sinnieren, bei wem die Schuld zu suchen sei, welche Mitverantwortung wir, die konsumierende Gesellschaft, haben und welche psychologischen Mechanismen da im Vorfeld in Gang gesetzt werden müssen, dass jemand so unzufrieden mit sich selbst ist, um sich derartig zu verunstalten. Aber nicht in diesem Thread!

    Die Schuld, wie in diesem Fall, nur bei Cora zu suchen ist doch etwas zu simpel.

    > Mein Mitleid hält sich irgendwie auch in Grenzen.

    Mag ja sein, muss man aber deswegen über sie herziehen? Und ich sage nicht, dass du das getan hast. Die Frage ist sowieso eher rhetorisch.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.42 Uhr:
    papillon11 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Die Dame hat, wie aus den Medien zu entnehmen, die
    > 6. (in Worten: sechste) Brust-OP durchgemacht. Die
    > letzte hat sie leider nicht überlebt.
    >
    > Mit 23 zu sterben ist schlimm mit 23 die 6.
    > Brustoperation durchführen zu lassen ist auch
    > schlimm.
    > Wie weit sich manche treiben lassen um noch
    > unnatürlicher auszusehen, darüber darf man schon
    > nachsinnieren - ich finde sogar, man muss darüber
    > nachdenken.

    Ich stimme mit dir überein, dass es - ganz allgemein gesehen - krank ist, wenn ein junger Mensch sich operieren lassen muss, um den gängigen kranken Schönheitsidealen einer ebenfalls kranken Gesellschaft entsprechen zu wollen - ganz zu schweigen von der kranken Tatsache, dass ein Arzt (!)
    dies auch noch unterstützt.
    Es ist ebenso krank, dass nicht wenige Frauen sehr viel Geld dafür bekommen, indem sie völlig abgemagert auf einem Laufsteg hin und her wanken, und somit irgendwelchen genauso kranken Ästhetikvorstellungen zu entsprechen.

    Es müssen wohl "gute" Gründe vorhanden sein, dass so viele Frauen (überwiegend sind es ja Frauen) ihren Verstand und Selbstwertgefühl über Bord werfen, um anderen zu gefallen.

    Und ja, ich fände es spannend, darüber zu sinnieren, bei wem die Schuld zu suchen sei, welche Mitverantwortung wir, die konsumierende Gesellschaft, haben und welche psychologischen Mechanismen da im Vorfeld in Gang gesetzt werden müssen, dass jemand so unzufrieden mit sich selbst ist, um sich derartig zu verunstalten. Aber nicht in diesem Thread!

    Die Schuld, wie in diesem Fall, nur bei Cora zu suchen ist doch etwas zu simpel.

    > Mein Mitleid hält sich irgendwie auch in Grenzen.

    Mag ja sein, muss man aber deswegen über sie herziehen? Und ich sage nicht, dass du das getan hast. Die Frage ist sowieso eher rhetorisch.
  • SallySpectra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.39 Uhr:
    Was ich auch merkwürdig finde: Ich war eben auf ihrer Internetseite! http://www.sexycora.com/start.html Von Trauer ist da nichts zu sehen! Spätestens nach der verpatzten OP hätte man die doch ändern können. Bei jedem Schauspieler wird das doch gemacht...
  • SallySpectra schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.39 Uhr:
    Was ich auch merkwürdig finde: Ich war eben auf ihrer Internetseite! http://www.sexycora.com/start.html Von Trauer ist da nichts zu sehen! Spätestens nach der verpatzten OP hätte man die doch ändern können. Bei jedem Schauspieler wird das doch gemacht...
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.33 Uhr:
    Ach ja unsere Ona, es ist immer wieder schön von dir "eines besseren" belehrt zu werden, was würden wir nur ohne dich machen? Verdummen vielleicht...
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.33 Uhr:
    Ach ja unsere Ona, es ist immer wieder schön von dir "eines besseren" belehrt zu werden, was würden wir nur ohne dich machen? Verdummen vielleicht...
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.27 Uhr:
    Mr. Magorium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ona schrieb:
    >
    > >...
    > >...oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs
    > zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die
    > Schuld daran zu geben.
    > >...
    >
    > Darüber sollte man schon noch diskutieren dürfen
    > deiner Meinung nach aber nicht.

    Eigentlich sollte das Zitieren so schwer nicht sein. Ich schrieb:

    "Es stößt mir allerdings sauer auf, dass die Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann ihren Tod für einige den geeignete Raum darstellt, abfällige Bemerkungen über ihren Charakter (siehe oben, Anfang des Threads) zu schreiben, oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die Schuld daran zu geben."

    Dies steht alles in einem Satz, um den Kontext zu wahren - und das nicht ohne Grund.

    Einen wichtigen Teil hast du in deinem Zitat aber weggelassen, nämlich diesen hier: "... dass die Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann ihren Tod für einige den geeignete Raum darstellt ..."

    Übrigens weiß ich immer noch nicht, wo du gelesen hast, dass ich Schönheits-OPs befürworte?
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.27 Uhr:
    Mr. Magorium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ona schrieb:
    >
    > >...
    > >...oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs
    > zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die
    > Schuld daran zu geben.
    > >...
    >
    > Darüber sollte man schon noch diskutieren dürfen
    > deiner Meinung nach aber nicht.

    Eigentlich sollte das Zitieren so schwer nicht sein. Ich schrieb:

    "Es stößt mir allerdings sauer auf, dass die Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann ihren Tod für einige den geeignete Raum darstellt, abfällige Bemerkungen über ihren Charakter (siehe oben, Anfang des Threads) zu schreiben, oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die Schuld daran zu geben."

    Dies steht alles in einem Satz, um den Kontext zu wahren - und das nicht ohne Grund.

    Einen wichtigen Teil hast du in deinem Zitat aber weggelassen, nämlich diesen hier: "... dass die Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann ihren Tod für einige den geeignete Raum darstellt ..."

    Übrigens weiß ich immer noch nicht, wo du gelesen hast, dass ich Schönheits-OPs befürworte?
  • papillon11 schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.21 Uhr:
    Ona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Es stößt mir allerdings sauer auf, dass die
    > Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann
    > ihren Tod für einige den geeignete Raum
    > darstellt, abfällige Bemerkungen über ihren
    > Charakter (siehe oben, Anfang des Threads) zu
    > schreiben, oder über Sinn und Unsinn von
    > Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür
    > auch noch die Schuld daran zu geben.
    >


    Die Dame hat, wie aus den Medien zu entnehmen, die 6. (in Worten: sechste) Brust-OP durchgemacht. Die letzte hat sie leider nicht überlebt.

    Mit 23 zu sterben ist schlimm mit 23 die 6. Brustoperation durchführen zu lassen ist auch schlimm.
    Wie weit sich manche treiben lassen um noch unnatürlicher auszusehen, darüber darf man schon nachsinnieren - ich finde sogar, man muss darüber nachdenken.
    Mein Mitleid hält sich irgendwie auch in Grenzen.
  • papillon11 schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.21 Uhr:
    Ona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Es stößt mir allerdings sauer auf, dass die
    > Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann
    > ihren Tod für einige den geeignete Raum
    > darstellt, abfällige Bemerkungen über ihren
    > Charakter (siehe oben, Anfang des Threads) zu
    > schreiben, oder über Sinn und Unsinn von
    > Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür
    > auch noch die Schuld daran zu geben.
    >


    Die Dame hat, wie aus den Medien zu entnehmen, die 6. (in Worten: sechste) Brust-OP durchgemacht. Die letzte hat sie leider nicht überlebt.

    Mit 23 zu sterben ist schlimm mit 23 die 6. Brustoperation durchführen zu lassen ist auch schlimm.
    Wie weit sich manche treiben lassen um noch unnatürlicher auszusehen, darüber darf man schon nachsinnieren - ich finde sogar, man muss darüber nachdenken.
    Mein Mitleid hält sich irgendwie auch in Grenzen.
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.21 Uhr:
    Ona schrieb:

    >...
    >...oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die Schuld daran zu geben.
    >...

    Darüber sollte man schon noch diskutieren dürfen deiner Meinung nach aber nicht.
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.21 Uhr:
    Ona schrieb:

    >...
    >...oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die Schuld daran zu geben.
    >...

    Darüber sollte man schon noch diskutieren dürfen deiner Meinung nach aber nicht.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.00 Uhr:
    Ach ja, ließt man das aus meinen Worten raus?
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 11.00 Uhr:
    Ach ja, ließt man das aus meinen Worten raus?
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.59 Uhr:
    Nach deinem Statement nach zu urteilen sind solche OP's in Ordnung oder?

    [img]http://glanzundgloria.blog.sf.tv/katzenfrau1.jpg[/img]
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.59 Uhr:
    Nach deinem Statement nach zu urteilen sind solche OP's in Ordnung oder?

    [img]http://glanzundgloria.blog.sf.tv/katzenfrau1.jpg[/img]
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.33 Uhr:
    Es wird doch niemand genötigt, Mitgefühl zu zeigen. Da ich Cora in meinem Leben nicht einmal gesehen habe und rein gar nichts von ihr weiß und auch niemanden aus ihrer Familie und Bekanntenkreis kenne, kann ich nicht einmal von mir selbst behaupten, Mitleid zu verspüren.

    Ich finde es tragisch, dass eine junge Person bei einem Routineeingriff stirbt. Genauso tragisch wie jeder andere nicht vorhergesehene Tod auch.

    Es stößt mir allerdings sauer auf, dass die Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann ihren Tod für einige den geeignete Raum darstellt, abfällige Bemerkungen über ihren Charakter (siehe oben, Anfang des Threads) zu schreiben, oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die Schuld daran zu geben.

    Niemand hier würde in einem persönlichen Gespräch seinem Gegenüber Dinge ins Gesicht sagen wie:
    "Ha, liegste also im Koma, ja? Na ja, warum haste auch fremdgevögelt und gelogen?!"
    oder
    "Deine Frau / Schwester / Mutter / Cousine / Freundin" (mir egal) "ist doch selbst Schuld, wenn sie jetzt gestorben ist - was wollte sie auch mit noch größeren Titten in der Gegend rumlaufen? Konnte sie den Hals nicht voll genug bekommen?"

    Und das würde man nicht tun, weil man sich entweder nicht traut so etwas dem/der Betroffenen zu sagen, oder weil man über genügend Sensibilität verfügt, sich solche unpassenden Kommentare zu verkneifen.

    Gehen wir nicht alle jeden Tag bewusst oder unbewusst irgendwelche (unnötigen) Risiken ein, die tödlich enden könnten? Dieses urteilen über das Handeln anderer finde ich abscheulich, und wenn, wie hier, die besagte Person auch noch gestorben ist, finde ich es unsensibel.

    Und jeder andere würde es genauso empfinden, wenn man so abfällig über ihn oder eine ihm nahe stehenden Person spräche.
  • Ona schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.33 Uhr:
    Es wird doch niemand genötigt, Mitgefühl zu zeigen. Da ich Cora in meinem Leben nicht einmal gesehen habe und rein gar nichts von ihr weiß und auch niemanden aus ihrer Familie und Bekanntenkreis kenne, kann ich nicht einmal von mir selbst behaupten, Mitleid zu verspüren.

    Ich finde es tragisch, dass eine junge Person bei einem Routineeingriff stirbt. Genauso tragisch wie jeder andere nicht vorhergesehene Tod auch.

    Es stößt mir allerdings sauer auf, dass die Meldung über ihren Gesundheitszustand und dann ihren Tod für einige den geeignete Raum darstellt, abfällige Bemerkungen über ihren Charakter (siehe oben, Anfang des Threads) zu schreiben, oder über Sinn und Unsinn von Schönheits-OPs zu sinnieren oder gar ihr dafür auch noch die Schuld daran zu geben.

    Niemand hier würde in einem persönlichen Gespräch seinem Gegenüber Dinge ins Gesicht sagen wie:
    "Ha, liegste also im Koma, ja? Na ja, warum haste auch fremdgevögelt und gelogen?!"
    oder
    "Deine Frau / Schwester / Mutter / Cousine / Freundin" (mir egal) "ist doch selbst Schuld, wenn sie jetzt gestorben ist - was wollte sie auch mit noch größeren Titten in der Gegend rumlaufen? Konnte sie den Hals nicht voll genug bekommen?"

    Und das würde man nicht tun, weil man sich entweder nicht traut so etwas dem/der Betroffenen zu sagen, oder weil man über genügend Sensibilität verfügt, sich solche unpassenden Kommentare zu verkneifen.

    Gehen wir nicht alle jeden Tag bewusst oder unbewusst irgendwelche (unnötigen) Risiken ein, die tödlich enden könnten? Dieses urteilen über das Handeln anderer finde ich abscheulich, und wenn, wie hier, die besagte Person auch noch gestorben ist, finde ich es unsensibel.

    Und jeder andere würde es genauso empfinden, wenn man so abfällig über ihn oder eine ihm nahe stehenden Person spräche.
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.30 Uhr:
    Das sehe ich genauso wie Du Sally Spectra. Eigendlich wollte ich einen eigenen Thread eröffnen und die Frage stellen: > Sind große T....n Voraussetzung für ein glückliches Leben einer Frau?< Jede OP birgt ein gewisses Risiko nur manchmal hat man keine Wahl und man muß sich unter das Messer legen.

    Aber ich muß auch die Chirurgie an sich kritisieren wenn eine Frau die schon üppig oben ausgestattet ist aber noch mehr haben möchte, sollte da nicht ein verantwortungsbewusster Chirurg ablehnen sowas zu machen? Meiner meinung nach ein ganz klares ja! Aber wenn man bezahlt bekommt man das was man sich wünscht ganz egal wie man danach aussieht die machen alles, solange es bezahlt wird.

    Es ist schon tragisch, dass so ein junges leben schon zu Ende ist, aber wofür... . Zählt heute nicht mehr der Charakter einer Frau sondern nur noch ihr Körper? Es sieht beinah so aus denn die Schönheitschirurgie hat viel zu tun. Äußerlichkeit zählt halt mehr als der Charakter. Für viele Menschen jedenfalls. Aber jeder muß das für sich selbst entscheiden.
  • Mr. Magorium schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.30 Uhr:
    Das sehe ich genauso wie Du Sally Spectra. Eigendlich wollte ich einen eigenen Thread eröffnen und die Frage stellen: > Sind große T....n Voraussetzung für ein glückliches Leben einer Frau?< Jede OP birgt ein gewisses Risiko nur manchmal hat man keine Wahl und man muß sich unter das Messer legen.

    Aber ich muß auch die Chirurgie an sich kritisieren wenn eine Frau die schon üppig oben ausgestattet ist aber noch mehr haben möchte, sollte da nicht ein verantwortungsbewusster Chirurg ablehnen sowas zu machen? Meiner meinung nach ein ganz klares ja! Aber wenn man bezahlt bekommt man das was man sich wünscht ganz egal wie man danach aussieht die machen alles, solange es bezahlt wird.

    Es ist schon tragisch, dass so ein junges leben schon zu Ende ist, aber wofür... . Zählt heute nicht mehr der Charakter einer Frau sondern nur noch ihr Körper? Es sieht beinah so aus denn die Schönheitschirurgie hat viel zu tun. Äußerlichkeit zählt halt mehr als der Charakter. Für viele Menschen jedenfalls. Aber jeder muß das für sich selbst entscheiden.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.16 Uhr:
    sicher Sally - aber warum wollen Menschen abnehmen, warum kaufen sie sich pausenlos neue Markenklamotten, warum gehen sie zum Friseur, warum ins Solarium ... gerade Leute mit einerweniger starken Selbstsicherheit sind doch stets bemüht, "dabei" zu sein und dazu zu gehören, um positiv wahrgenommen zu werden ... irgendwas haben wir doch alle schon gemacht, was unsinnig war, um zu gefallen - nur für uns persönlich war es zum entsprechenden Zeitpunkt eben WICHTIG.

    Wenn jemandem Vorwürfe zu machen sind, dann jenen Leuten in der Pornobranche, in der sie ganz gross rauskommen wollte und die immer wieder versuchen, eine neue "Lolo Ferrari" für die Branche "aufzupumpen" und vorzuwerfen ist es auch der Gesetzgbung, die bei dieser Art von OPs und Zulasung von "Schönheitskliniken" viel zu lassch ist ...

    zur Erinnerung an Lolo Ferrari:

    Ferrari, die in der Küstenstadt La Baule aufwuchs, heiratete 1988 den 15 Jahre älteren Eric Vigne. Von ihm unterstützt, begann sie in den frühen 1990er Jahren, ihr Äußeres durch Schönheitsoperationen zu verändern. Insgesamt unterzog sie sich 22 plastischen Eingriffen und ließ sich neben der Vergrößerung ihres Brustumfangs auf 130 cm auch die Lippen operieren. Sie selbst sagte der französischen Zeitung „Le Soir“, sie könne nichts an sich ertragen, das natürlich sei.Nach einigen Auftritten in Softpornos und als Modell erreichte Lolo Ferrari durch ihren Auftritt bei den Filmfestspielen in Cannes im Sommer 1995 erstmals weltweite Präsenz.

    (...)


    Am 5. März 2000 wurde sie in ihrer Wohnung in Grasse tot aufgefunden. Als Todesursache wurde zunächst Medikamentenmissbrauch angegeben. Nach einer Obduktion, deren Ergebnis auf Ersticken oder Erdrosselung hindeutete, gingen die Ermittler von einem Verbrechen aus. Ihr Ehemann wurde fast zwölf Monate nach Ferraris Tod verhaftet und dann wieder freigelassen. Seine Anwälte gehen davon aus, dass Ferrari an dem Gewicht der Silikonimplantate erstickt ist. Die tatsächliche Todesursache konnte nie ermittelt werden.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 21.01.2011, 10.16 Uhr:
    sicher Sally - aber warum wollen Menschen abnehmen, warum kaufen sie sich pausenlos neue Markenklamotten, warum gehen sie zum Friseur, warum ins Solarium ... gerade Leute mit einerweniger starken Selbstsicherheit sind doch stets bemüht, "dabei" zu sein und dazu zu gehören, um positiv wahrgenommen zu werden ... irgendwas haben wir doch alle schon gemacht, was unsinnig war, um zu gefallen - nur für uns persönlich war es zum entsprechenden Zeitpunkt eben WICHTIG.

    Wenn jemandem Vorwürfe zu machen sind, dann jenen Leuten in der Pornobranche, in der sie ganz gross rauskommen wollte und die immer wieder versuchen, eine neue "Lolo Ferrari" für die Branche "aufzupumpen" und vorzuwerfen ist es auch der Gesetzgbung, die bei dieser Art von OPs und Zulasung von "Schönheitskliniken" viel zu lassch ist ...

    zur Erinnerung an Lolo Ferrari:

    Ferrari, die in der Küstenstadt La Baule aufwuchs, heiratete 1988 den 15 Jahre älteren Eric Vigne. Von ihm unterstützt, begann sie in den frühen 1990er Jahren, ihr Äußeres durch Schönheitsoperationen zu verändern. Insgesamt unterzog sie sich 22 plastischen Eingriffen und ließ sich neben der Vergrößerung ihres Brustumfangs auf 130 cm auch die Lippen operieren. Sie selbst sagte der französischen Zeitung „Le Soir“, sie könne nichts an sich ertragen, das natürlich sei.Nach einigen Auftritten in Softpornos und als Modell erreichte Lolo Ferrari durch ihren Auftritt bei den Filmfestspielen in Cannes im Sommer 1995 erstmals weltweite Präsenz.

    (...)


    Am 5. März 2000 wurde sie in ihrer Wohnung in Grasse tot aufgefunden. Als Todesursache wurde zunächst Medikamentenmissbrauch angegeben. Nach einer Obduktion, deren Ergebnis auf Ersticken oder Erdrosselung hindeutete, gingen die Ermittler von einem Verbrechen aus. Ihr Ehemann wurde fast zwölf Monate nach Ferraris Tod verhaftet und dann wieder freigelassen. Seine Anwälte gehen davon aus, dass Ferrari an dem Gewicht der Silikonimplantate erstickt ist. Die tatsächliche Todesursache konnte nie ermittelt werden.

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds