Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Fünf Extra-Episoden zum Abschied
Rachel Bloom in "Crazy Ex-Girlfriend"
The CW
"Crazy Ex-Girlfriend" erhält verlängerte letzte Staffel/The CW

Der folgende Artikel enthält Details zum Ende der dritten Staffel und zu Staffel 4 von "Crazy Ex-Girlfriend". Lesen auf eigene Gefahr!

Im kommenden Jahr wird sich Rebecca Bunch alias Rachel Bloom nach vier Staffeln vom Bildschirm verabschieden. Versüßt wird die letzte Runde von  "Crazy Ex-Girlfriend" aber mit fünf Bonus-Episoden. The CW hat die vierte und letzte Staffel auf 18 Folgen aufgestockt. Dies ist die größte Episoden-Order seit dem ersten Jahr, das ebenfalls 18 Folgen umfasste. Die Staffeln zwei und drei mussten dagegen mit jeweils 13 Folgen auskommen.

Nach der dritten Staffel stand Rebecca (Bloom) vor einer langjährigen Gefängnisstrafe, nachdem sie sich des versuchten Mordes an ihrem Ex-Freund Trent (Paul Welsh) schuldig bekannt hatte. Nathaniel (Scott Michael Foster) fühlt sich von ihr verraten, Josh (David Hull) ist einfach nur schockiert und Darryl (Pete Gardner) kümmert sich um ihr Baby.

Paula (Donna Lynne Champlin), Heather (Vella Lovell) und Valencia (Gabrielle Ruiz) stehen Rebecca demonstrativ zur Seite, doch haben sie auch mit ihrem eigenen Leben mehr als genug zu tun. Wird es ihnen doch noch gelingen, West Covina hinter sich zu lassen oder sind sie auf ewig dort mit Rebecca gefangen?

Premiere feiert die vierte und letzte Staffel von "Crazy Ex-Girlfriend" beim US-Network The CW am 12. Oktober. Hierzulande sind aktuell die ersten zwei Staffeln via Netflix abrufbar.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare