Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Horrorwesen und menschlicher Rassismus machen Roadtrip zur Höllenfahrt
"Lovecraft Country": Onkel George (Courtney B. Vance), Leti (Jurnee Smollett-Bell) und Atticus (Jonathan Majors)
HBO
"Lovecraft Country": HBO veröffentlicht ausführlichen Trailer zur Horror-Serie von Jordan Peele/HBO

Der gewaltsame Tod von George Floyd und Fälle von überhartem Eingreifen der Polizei bei folgenden, zumeist friedlich begonnenen Demonstrationen hat dazu geführt, dass in den vergangenen Tagen viele Medienschaffende darum bemüht waren, der allgemeinen Öffentlichkeit die Lebenswelt Schwarzer in den USA näherzubringen. Oftmals wurde die eigene Popularität in den sozialen Netzwerken dazu genutzt, gezielt auf Stimmen aus der schwarzen Bevölkerungsminderheit hinzuweisen und diesen so eine bessere Verbreitung zu ermöglichen. HBO hat nun einen Trailer seiner für den August angekündigten Serie  "Lovecraft Country" von Jordan Peele - einer ebensolchen Stimme - veröffentlicht.

Peele stand schon hinter dem Horrorfilm  "Get Out" (für das Drehbuch gewann er einen Oscar), der bereits die Rassenproblematik mit einer packenden Horror-Geschichte verband. Ähnliches gilt auch für die kommende HBO-Serie.

Im Zentrum steht hier der 25-jährige Atticus Black (Jonathan Majors), der in den 1950er Jahren - der Zeit der gesetzlich zementierten Rassentrennung - gemeinsam mit seinem Onkel George (Courtney B. Vance) und der Künstlerin Letitia "Leti" Dandridge (Jurnee Smollett-Bell), einer Freundin aus Kindertagen, zu einem Roadtrip durch Amerika aufbricht. Das Ziel: Blacks vermissten Vater zu finden. Die Reise wird bald zu einem Kampf ums Überleben, als dem Trio nicht nur gemeingefährliche Geister, sondern auch rassistischer Terror begegnen.

Der Name der Serie verweist bewusst auf den Autoren H.P. Lovecraft (1890 - 1937), einen der Väter moderner Horror-Literatur. Er beschäftigte sich einflussreich mit sogenanntem kosmischen Horror, womit das Eingreifen unheilvoller "Götter" auf der Erde bezeichnet wird: Aus der Vergangenheit oder von den Sternen greift dieser Horror schleichend auf unsere Welt über, Kultisten rufen schaurige Wesen in die Gegenwart und neben dem gewalttätigen Tod ist oft auch der Wahnsinn eine Folge in solchen Geschichten - die im sogenannten Cthulhu-Mythos auch heute noch in zahlreichen Kunstformen erzählt werden. Lovecraft selbst wird heutzutage sein immer wieder in seine Texte eingeflossener Rassismus vorgeworfen.

Neuer Trailer zu "Lovecraft Country" (englisch)

"Lovecraft Country" ist dabei als Anthologie-Serie angelegt, in der in jeder Staffel eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählt werden könnte. Peele steht ebenfalls hinter der Fortführung der Anthologie-Serie  "The Twilight Zone".

In den USA war es zu Zeiten der Rassentrennung für Schwarze in der Tat ein gefährliches Abenteuer, auf längere Reisen zu gehen, wobei insbesondere die Suche nach einer Herberge für die Nacht eine Herausforderung wurde, aber auch von Tankstellen und Rastplätzen. Denn wenn man beim falschen Hotel oder Motel einkehren wollte, drohte eine beschämende Zurückweisung oder im schlimmsten Fall gar Gewalt. Seit 1936 wurde daher das Green Book (nach seinem Schöpfer Victor Hugo Green benannt) verlegt, ein Reiseführer, der Etablissements des Gast- und Dienstleistungsgewerbes aufzählte, die Schwarzen gegenüber verlässlich offenstanden.

Das "Green Book" und die Problematik des Reisens für Schwarze im Amerika der Rassentrennung


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds