Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Promi-Rad soll sich auf neuem Sendeplatz weiterdrehen
Moderator Chris Tall mit Kandidat Manuel
TVNOW/Laura Oldenbroek
Nach enttäuschenden Quoten: RTL setzt "The Wheel" ab/TVNOW/Laura Oldenbroek

Am 23. Juli hat RTL am späten Freitagabend die neue Gameshow an  "The Wheel - Promis drehen am Rad" an den Start geschickt. Nach einem noch vielversprechenden Auftakt sanken die Einschaltquoten jedoch, so dass der Sender das von Chris Tall moderierte Format nun vorerst aus der Schusslinie nimmt. Schon am kommenden Freitag dreht sich das Rad vorerst nicht mehr.

Stattdessen zeigt RTL in den nächsten zwei Wochen freitags um 22.15 Uhr die Dokureihe  "Die faszinierendsten Tiergeschichten der Welt". Dies erscheint zumindest programmtechnisch passender, denn zuvor um 20.15 Uhr läuft die ebenfalls neu gestartete Show  "Top Dog Germany - Der beste Hund Deutschlands". Der Kölner Sender versichert allerdings: Bei RTL wird sich 'The Wheel' weiterdrehen. Für die drei weiteren Shows suchen wir nach einem neuen Sendeplatz.

Bei "The Wheel" handelt es sich um eine deutsche Adaption der britischen Formatidee, die bei der BBC im Gegensatz zu Deutschland sehr erfolgreich ist. Pro Folge können drei Kandidaten mit Unterstützung von sieben Promi-Beratern bis zu 100.000 Euro gewinnen können. Im Mittelpunkt steht ein riesiges, rotierendes Rad, auf dem jeweils sieben Promis Platz nehmen, um die drei Kandidaten tatkräftig auf ihrem Weg zum ganz großen Geldgewinn zu unterstützen. Jeder Promi bringt dabei ein selbst gewähltes, persönliches Spezialgebiet mit in die Show. Die Kandidaten müssen zu den diesen sieben Spezialgebieten Fragen beantworten - und können auf die Hilfe der Promis zurückgreifen. Die Krux an der Sache: Alles hängt vom Spin am Rad ab. Mit Glück stoppt das Rad genau bei dem Promi, der sich mit dem jeweiligen Spezialgebiet auskennt. Es kann aber auch passieren, dass das Rad bei einem Promi stehen bleibt, der von dem Thema gar keine Ahnung hat.

Dennoch versuchen die Kandidaten und die Promis, sich so gut es geht durch alle sieben Spezialgebiete zu quizzen. Das Ziel besteht darin, alle Kategorien "wegzuspielen". Pro richtiger Antwort gibt es Geld, das in einem gemeinsamen Jackpot gesammelt wird. Wird eine Frage allerdings falsch beantwortet, ist das Spiel für den Kandidaten (vorerst) vorbei und ein anderer Mitspieler darf sein Glück versuchen. Je nach Spielverlauf erhält jeder Kandidat mehrere Chancen und wird wieder aufs Spielfeld nach oben gefahren. Doch nur einer der drei nimmt am Ende das gemeinsam erspielte Geld mit ins große Finale. Dort hat er oder sie die Chance, mit Unterstützung der Promi-Berater den Jackpot zu verdoppeln - oder auch alles wieder zu verlieren.

Einige Zuschauer beklagten sich nach dem Start der Show über Schwindelgefühle und angeblich zu komplizierte Spielregeln, die sie nicht verstehen. Die Briten sind offenbar weniger schwer von Begriff, denn als "The Wheel" im vergangenen Jahr bei BBC One auf Sendung ging, entpuppte sich die Show als Überraschungserfolg mit mehr als fünf Millionen Zuschauern. Dort moderiert der bekannte Comedian Michael McIntyre derzeit bereits die zweite Staffel.

Zum Start der deutschen Version wurden die ersten beiden Ausgaben an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gezeigt, am 23. und 24. Juli jeweils um 22.15 Uhr. Brachte es die erste Folge noch auf 10,8 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe, fiel der Wert am Tag darauf auf 9,7 Prozent. Die dritte Ausgabe stürzte dann am vergangenen Freitag auf enttäuschende 7,9 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Th. Schubozi schrieb am 03.08.2021, 18.56 Uhr:
    Die sollen den ganzen Mist den sie produzieren absetzen. Ergo alles. Die bringen zusammen mit RTL2 soviel Müll wie ganz Afrika produziert.
  • ma4410 (geb. 1981) schrieb am 03.08.2021, 23.28 Uhr:
    ist ja witzig, das gleiche hab ich grad über Sie gedacht.
  • Madmax2811 (geb. 1967) schrieb am 04.08.2021, 16.34 Uhr:
    du musst ja viel RTL schauen oder woher weißt du das die nur Müll bringen