Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • E-Mail-Adresse
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor dem TV-Termin
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Netflix nähert sich 100 Millionen Kunden

Netflix nähert sich 100 Millionen Kunden

18.04.2017, 13.00 Uhr - Bernd Krannich in Medien
Stetiger Zuwachs der Abonnenten-Zahlen ungebremst
"Netflix"
Bild: Netflix
Netflix nähert sich 100 Millionen Kunden/Bild: Netflix

Der weltweit operierende Streaming-Dienst Netflix hat seinen Investoren die Zahlen für das erste Quartal 2017 vorgelegt. Dabei konnte der Dienst auf deutlich gestiegene Einnahmen und Gewinne gegenüber dem Vorjahr verweisen. Die Abonnenten-Zahlen blieben knapp unter den Erwartungen, steuern aber deutlich auf die 100 Millionen Kunden weltweit hin.

Im Heimatland USA stieg die Zahl der Abonnenten in den ersten drei Monaten des Jahres um 1,42 Millionen (statt der von Netflix anvisierten 1,59 Millionen), im Rest der Welt kamen 3,53 Millionen neue Kunden netto hinzu (statt 3,68 Millionen). In den USA zählt Netflix aktuell 50,85 Millionen Abonnenten, in der restlichen Welt sind es 47,89 Millionen Kunden. So ergibt sich eine Nutzerzahl von weltweit 98,75 Millionen.

Im zweiten Quartal - mit dem auf der deutlich bevölkerungsreicheren Nordhalbkugel besser werdenden Wetter - rechnet man bei Netflix mit kleineren Zuwachsraten von 600.000 Neuabonnenten in den USA und 2,6 Millionen weiteren weltweit. Da das Quartal bereits zur Hälfte abgelaufen ist, dürfte dieser Tage die Schwelle von 100 Millionen Kunden geknackt werden. Um das internationale Wachstum zu stärken, wird noch im April durch das Hinzufügen von Rumänisch, Hebräisch und Thai die Zahl der von Netflix unterstützten Sprachen auf 24 erhöht.

CEO Reed Hastings begründete das leichte Unterschreiten der Planwerte (aber auch den gestiegenen Gewinn im Quartal) damit, dass das Serienaushängeschild "House of Cards" (und damit das entsprechende Marketing) ins zweite Quartal 2017 verschoben worden sei.

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Im Vergleich zum Vorjahreswert (27,7 Millionen US-Dollar) wurde in diesem Jahresquartal mit 178,2 Millionen deutlich mehr Gewinn verbucht. Während die Nutzerschaft binnen Jahresfrist um knapp 19 Prozent stieg (von 83,18 Millionen auf 98,75 Millionen), erhöhte sich der Gesamtumsatz um 35 Prozent auf 2,64 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt will Netflix in diesem Jahr eine Milliarde US-Dollar ins Marketing stecken. Denn man glaubt an das eigene Wachstumspotential - auch wenn die Zahlen eben von Quartal zu Quartal unterschiedlich ausfallen.

Leserkommentare