Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Freizügigkeit made in Germany

Grundy UFA, Spezialist für industriell gefertigte TV-Serien (anlassbedingt würde man nicht ungern von schnellen Nummern sprechen), tüftelt an einer deutschen Telenovela, die sich durch "Freizügigkeit" auszeichnen soll.

Die neue Telenovela mit "deutlich freizügigeren Szenen" wird nicht wie die keuschen Grundy UFA-Töchter  Bianca,  Lisa,  Julia,  Sophie und  Tessa fürs Nachmittags- oder Vorabendprogramm produziert, sondern für nächtliche Stunden ab 22 Uhr. Dies kündigte Grundy UFA-Geschäftsführer Rainer Wemcken in der morgigen Ausgabe des Wochenmagazins "W&V" an.

Telenovelas aus dem Ausland sprach Wemcken übrigens die Fähigkeit ab, im deutschen Fernsehen funktionieren zu können. Eine Telenovela, die "richtig Quote" bringen soll, müsse "made in Germany" sein.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • lopy schrieb via tvforen.de am 13.05.2006, 03.22 Uhr:
    Na toll :-P - dann kommen auch NACH 0:00 Uhr keine guten Filme mehr (die einzige Zeit des Tages, wo man noch mit guten Spielfilmen rechnen konnte...
  • chn schrieb via tvforen.de am 11.05.2006, 11.40 Uhr:
    Telenova muss deutsche Produktion sein? Widerspruch in sich!
    Von mir aus können alle Telenovs des nächtens laufen.
  • Beat schrieb via tvforen.de am 11.05.2006, 10.09 Uhr:
    ...mich würde mal interessieren, wer mit diesen dämlichen Begriff "Telenovela" überhaupt angefangen hat. Wenn ich mich recht erinnere, dann war das dieser unsägliche Schund von "Verliebt in Berlin"!??!!
    Diesen Telenovelaschwachsinn nennt man "Soap Operas". Und das werden Sie bleiben; ganz gleich wann sie ausgestrahlt werden...
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 11.05.2006, 09.16 Uhr:
    "Rosi-Schicksalsjahre einer Bordsteinschwalbe"
    -Eine Fickelnovela in 289 Nummern-

    ha,ha,ha...... der war gut! :-)
  • WelfLion schrieb via tvforen.de am 11.05.2006, 12.27 Uhr:
    Beverly Boyer schrieb:
    "Rosi-Schicksalsjahre einer Bordsteinschwalbe"
    -Eine Fickelnovela in 289 Nummern-
    ha,ha,ha...... der war gut! :-)

    Soeben ist bei "Grundy UFA" das Problem "Verdammt, wie nennen wir den Schund" gelöst worden..... ;-) ;-) ;-)
  • WelfLion schrieb via tvforen.de am 11.05.2006, 01.03 Uhr:
    wunschliste.de schrieb:
    Telenovelas aus dem Ausland sprach Wemcken übrigens die
    Fähigkeit ab, im deutschen Fernsehen funktionieren zu können.
    Eine Telenovela, die "richtig Quote" bringen soll, müsse
    "made in Germany" sein.

    Ach ja? Richtig Quoten, hä? Wir sind die Größten und uns kann keiner, wie?
    Das muß nun ausgerechnet einer sagen derjenigen sagen, der unter "Made in Germany" versteht, dass im Ausland geklaute Ideen, im Ausland geklaute Konzepte und im Ausland geklaute Themen in Deutschland zu Trash- und Ramschware weiterverarbeitet werden.
  • R.U.B. schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 21.30 Uhr:
    Also ich oute mich mal nach zunächst heftiger Abneigung als JULIA Fan, vor allem wegen Isa Jank als "deutsche Alexis"...
    Aber DIe Sklavin Isaura...ja die möcht ich auch mal sehen . Leider hat die ARD die Serie ja extrem gekürzt
  • Darkness schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 22.46 Uhr:
    jippi - wieder mehr Schrott.
  • MarcH30MA schrieb via tvforen.de am 11.05.2006, 14.10 Uhr:
    R.U.B. schrieb:
    Also ich oute mich mal nach zunächst heftiger Abneigung als
    JULIA Fan, vor allem wegen Isa Jank als "deutsche Alexis"...
    Aber DIe Sklavin Isaura...ja die möcht ich auch mal sehen .
    Leider hat die ARD die Serie ja extrem gekürzt

    Die Serie mit der Unvergessenen Lucelia Santos aus dem Jahr 1976 lief letztes Jahr in 100 Teilen auf Premiere und soll auch im Herbst auf Kabel 1 Classic nochmal wiederholt werden. Die ARD beschritt mit der brasilianischen Telenovela in den 80ern Neuland: die Serie, von etwa 100 auf 40 Folgen zurecht geschnitten, wurde von Montag bis Donnerstag nachmittags gegen 16 Uhr ausgestrahlt. Niemand wusste genau, ob und wer dann zuschaute. Zur Überraschung aller waren es nicht nur Kinder und Jugendliche, die das Kitsch-Drama sahen, sondern vor allem Erwachsene. Den Schritt zur "Daily Soap" wagte die ARD zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht.
  • Jediklaus schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 20.01 Uhr:
    "Rosi-Schicksalsjahre einer Bordsteinschwalbe"
    -Eine Fickelnovela in 289 Nummern-
  • marc88 schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 19.59 Uhr:
    wie wäre es mal wieder mit den telenovelas "sina mocka- die tochter des sklavenhändlers" oder die "sklavin isaura"?
    das sind richtige telenovelas, aber nicht der deutsche krampf.
  • marc88 schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 20.01 Uhr:
    ich hoffe, dass die titel richtig sind und auch richtig geschrieben.
  • mae schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 20.29 Uhr:
    wie schon öfters geschrieben: die deutschen tessas, julias und lisas fallen m.E. nicht unter die sparte einer "telenovela" und hat lediglich anleihen aus diesem genre.
    "richtige" telenovelas sind im besten falle südamerikanisch (die wilde rose, clan der wölfe, ruf des herzens, marimar etc...).
    wie die vergangenheit zeigte (in den 80ern und 90ern liefen die zuweilen im deutschen TV) ist diese art der unterhaltung nicht unbedingt was für den deutschen markt, aber die deutschen produktionen sind um ein vieles grausamer!!
    da macht auch diese neue info wahrlich keine hoffnung.
  • percy S. schrieb via tvforen.de am 10.05.2006, 19.25 Uhr:
    wunschliste.de schrieb:
    Grundy UFA, Spezialist für industriell gefertigte TV-Serien
    (anlassbedingt würde man nicht ungern von schnellen Nummern
    sprechen), tüftelt an einer deutschen Telenovela, die sich
    durch "Freizügigkeit" auszeichnen soll.

    Oh nein!!! Keine neue "Big Brother"-Staffel!