Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Spiel ohne Grenzen": ONE wiederholt internationale Spielshow

24.06.2018, 12.00 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
Europäisches Städteturnier im Sommer
"Spiel ohne Grenzen"
Bild: ARD/Deutsches Rundfunkarchiv
"Spiel ohne Grenzen": ONE wiederholt internationale Spielshow/Bild: ARD/Deutsches Rundfunkarchiv

ONE holt einen wahren Klassiker aus dem Archiv: Am Sonntag, 29. Juli, zeigt der ARD-Digitalsender um 11.20 Uhr eine Wiederholung von "Spiel ohne Grenzen". Es handelt sich um eine Folge der internationalen Spielshow aus dem Jahr 1978, die in Grömitz ausgetragen wurde. Ob es sich um eine einmalige Ausstrahlung handelt oder noch mehr Folgen wiederholt werden, ist aktuell noch unklar.

"Spiel ohne Grenzen" wurde vom WDR zusammen mit Partnern aus Belgien, Frankreich, Italien und der Schweiz produziert. Ab 1965 wurde jedes Jahr im Sommer zunächst ein nationaler Wettbewerb zwischen verschiedenen Städtemannschaften ausgetragen und danach zwischen den Teams, die sich national durchgesetzt hatten, ein internationaler Wettkampf zwischen Städteteams aus anderen europäischen Ländern, der in ein Finale mündete. Das Siegerteam erhielt ein Preisgeld für die entsprechende Stadt, das bereits 1965 stolze 40.000 D-Mark betrug.

Die Wettkämpfe fanden stets im Freien statt, meist auf einem Marktplatz oder in einem Stadion. Gefragt waren Geschicklichkeit und sportliche Leistungen, wenn beispielsweise Wasserbehälter über einen von Schmierseife rutschigen Boden ins Ziel getragen werden mussten. Überhaupt war Wasser häufigster Bestandteil der Spiele. Die Mitspieler schossen sich gegenseitig mit Wasserpistolen ab, mussten Haltung auf einem schnellen Karussell bewahren oder das Gleichgewicht auf Mühlrädern halten. Die Kandidaten trugen Badekleidung oder große, bunte Kostüme, die sie bei der Bewältigung der gestellten Aufgaben zusätzlich behindern sollten. Die Hindernisse führten bei den Teilnehmern zu Prellungen, Schürfwunden, Sehnenrissen, Rippenbrüchen und Schädelverletzungen. Ab 1971 wurde die Show entschärft, dennoch hieß es noch 1973 in einer Regieanweisung: "Wer hinfällt und sich verletzt, muss aus dem Bild kriechen; wir wollen keine Leidenden sehen."

Die Sendung beruhte auf einem nationalen Städteturnier, das der Franzose Guy Lux entwickelt hatte und zuvor in Frankreich unter dem Titel "Intervilles" ausgestrahlt wurde. Die Weiterentwicklung zu "Spiel ohne Grenzen" geschah angeblich auf Initiative von Charles de Gaulle, der damit die internationale Annäherung vorantreiben wollte. Nachdem die erste deutsche Ausgabe 1965 noch von Arnim Dahl moderiert wurde, übernahm bis 1973 Camillo Felgen, während Frank Elstner (anfangs noch unter seinem echten Namen Timm Elstner) als Ko-Moderator von 1968 bis 1974 an Bord war. In späteren Jahren wurde die Show von Erhard Keller, Marie-Louise Steinbauer, Manfred Erdenberger und Heribert Faßbender präsentiert.

Hierzulande wurde die Reihe 1980 nach 209 Ausgaben eingestellt, obwohl Deutschland mit insgesamt sechs internationalen Siegen am erfolgreichsten abschnitt. Frankreich und andere Länder bestritten den Wettbewerb mit Unterbrechung noch bis 1999 weiter. 1989 versuchte sich die ARD an einer Neuauflage, in der nur deutsche Städte gegeneinander antraten. Michael Schanze moderierte vier mäßig erfolgreiche Ausgaben, danach war wieder Schluss.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Mr. Koofen schrieb via tvforen.de am 01.07.2018, 08.50 Uhr:
    Mr. KoofenTV Wunschliste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ob es sich um eine
    > einmalige Ausstrahlung handelt oder noch mehr
    > Folgen wiederholt werden, ist aktuell noch unklar.


    Es geht weiter! Am darauffolgenden Sonntag (05.08.) kommt eine internationale Spielrunde aus dem französischen Bourgoin-Jallieu vom 26.07.1978 – bei uns von der ARD erst drei Tage später als Aufzeichnung gesendet.

    Das damalige Spielthema war "Asterix und die Gallier". Darauf freue ich mich!!!

    http://www.jsf.hiddentigerbooks.co.uk/series_1978_jsf.htm
  • HeFe schrieb am 24.06.2018, 19.36 Uhr:
    HeFeEndlich mal wieder ein genialer Klassiker aus Kindheitserinnerungen. Hoffentlich bleibt es nicht nur bei der einen Ausstrahlung, ich würde es mir wünschen.
  • Hildesheim73 schrieb am 24.06.2018, 13.40 Uhr:
    Hildesheim73Ich wünschte mir brandneue internationale Ausgaben.
    Zum einen sind jetzt die ganzen Osteuropäischen Länder dazugekommen, die auch einfacher reisen und teilnehmen könnten. Zum anderen wäre eventuell die Völkerverständigung unter einander nicht so zerstritten wie heutzutage