Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Kampf von June geht im April weiter
Elisabeth Moss als Offred in "The Handmaid's Tale"
Hulu
"The Handmaid's Tale": Trailer und Startdatum zur vierten Staffel/Hulu

Nach COVID-19-Verzögerungen hat der amerikanische Streaming-Dienst hulu nun den Termin für die Fortsetzung seiner Erfolgsserie  "The Handmaid's Tale" verkünden können: den 24. April. Dann kehrt die Serie mit den ersten drei von zehn Episoden der vierten Staffel zurück, deren Dreharbeiten Anfang 2020 wegen der Corona-Krise direkt zum Beginn unterbrochen werden mussten.

Die Dreharbeiten wurden demnach just gestern (25. Februar) abgeschlossen. Hauptdarstellerin Elisabeth Moss hatte bei den Episoden drei, acht und neun Regie geführt. Aufmerksame Beobachter können übrigens an den Fingern abzählen, dass dieses Rückkehrdatum in Kombination mit dem anfänglichen Dreierpack und der "Wippen-Regel" der Emmys in diesem Herbst dort antreten darf: Dazu muss die "Mehrzahl der Episoden einer Staffel" im Emmy-Zeitraum ausgestrahlt worden sein, der am 30. Mai endet.

Teaser-Trailer zur vierten Staffel von "The Handmaid's Tale"

Der Trailer verdeutlicht: Natürlich ist June (Moss) nicht den Verletzungen erlegen, die sie sich zuletzt zugezogen hat - wie die Darstellerin es ausdrückt: Sie würden mich niemals *nicht* in der Serie haben. Daher überlebe ich sowas immer.

Was den Finger in eine andere Wunde legt: Bei einer Presseveranstaltung gab Showrunner Bruce Miller an, dass die Serie zwar frühzeitig für eine fünfte Staffel verlängert worden war, aber entgegen anderslautenden Spekulationen sei nicht der Plan, die Serie damit zu beenden: Solange (Elisabeth) mit mir weitermachen will, so lange werde ich es machen. Während Beobachter die Qualität der Serie weiterhin schätzen, kommen doch allmählich Fragen auf, wie eine einzelne Figur in einem Staat so viel Unheil anrichten kann, dabei so viel körperliches und psychisches Trauma durchleben kann, ohne dass es an Wirkung für die Zuschauer verliert, weil ihr eben letztendlich nichts etwas anhaben kann.

Die Produktion hat sich auch die Rechte an den Inhalten von Margaret Atwoods Nachfolgebuch "The Testaments" gesichert (TV Wunschliste berichtete), von dem sich Miller sehr angetan zeigt. Allerdings sei aktuell noch nicht entschieden, welche Inhalte daraus in die Serie übernommen werden.

Der metaphorische Elefant im Raum war die Notwendigkeit, den Großteil der Staffel wieder in Kanada und zu Zeiten von Corona gedreht zu haben. Kanada hatte im Wesentlichen in der Krise die Grenzen zu den USA geschlossen. Davon waren Schauspieler als Mitglieder einer "essentiellen Industrie" zwar ausgenommen, allerdings mussten die bei der Einreise bis vor kurzem eine 14-tägige Quarantäne absolvieren. Das verhinderte die übliche Strategie von vielbeschäftigten Nebendarstellern, "mal eben für einen einzelnen Drehtag" anzureisen, da die Quarantäne eben zu viel Zeit kostete. Entsprechend mussten die bei Corona-Beginn schon geschriebenen Drehbücher angepasst werden, man wird manche Figur in dieser Staffel nicht zu sehen bekommen.

Wann Staffel vier von "The Handmaid's Tale" durch MagentaTV, RTL Crime und Tele 5 den deutschen Zuschauern präsentiert wird, ist noch unklar.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • John71 schrieb am 26.02.2021, 21.23 Uhr:
    Staffel 3 muss erst noch auf Tele 5 über die Bühne gehen.
    Bin gespannt, wann es soweit ist.
  • Sentinel2003 schrieb am 26.02.2021, 21.20 Uhr:
    Vielleicht sollte ich doch mal weiter gucken....bin nämlich noch immer erst am Anfang von Staffel 1...

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds