Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neue Funktion von Comcast soll Zuschauer mit körperlicher Behinderung unterstützen
Benutzeroberfläche von Xfinity X1 Eye Control
Bild: Comcast
US-Kabelbetreiber bietet augenkontrollierte Fernbedienung/Bild: Comcast

Der US-Kabelanbieter Comcast bietet Kunden mit körperlicher Behinderung fortan eine neue Möglichkeit, ihren Fernsehkonsum zu vereinfachen. Bei dem Service "Xfinity X1 Eye Control" handelt es sich um eine augenkontrollierte Fernbedienung. Mittels Augen-Tracking-Technologie soll es über Tablets und Computer möglich sein, mit einem einfachen Blick den Kanal zu wechseln, auf Festplatten-Aufnahmen zuzugreifen oder nach Programmen zu suchen.

Vor allem Comcast-Nutzer mit Querschnittslähmung, der degenerativen Nervenerkrankung ALS oder anderen Erkrankungen soll das neue System, das von dem Anbieter kostenlos zur Verfügung gestellt wird, unterstützen. X1 Eye Control nutzt dabei die Fernbedienung auf einer Internetseite, die sich nahtlos mit bereits existierender Augen-Tracking-Hardware und Software verbinden lässt, aber auch mit anderen Steuerungselementen, die mit Mund oder Kinn bedient werden.

"Einen Fernseher per Fernbedienung umschalten zu können ist etwas, was die meisten von uns als Selbstverständlichkeit sehen. Aber für Millionen von Zuschauern war dies bislang absolut unmöglich", so Tom Wlodkowski, Vizepräsident für Barrierefreiheit bei Comcast, in einem Statement. "Wenn man ein Produkt noch inklusiver gestaltet, schafft man damit eine bessere Erfahrung für alle, und wir hoffen, dass unsere X1-Funktion im Leben unserer Kunden eine echte Verbesserung herbeiführt."

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare