"SOKO Leipzig" - Besuch bei der Jubiläumsfeier

von Ralf Döbele


SOKO Leipzig
In der neueste Ausgabe der "SOKO Leipzig" befragt Hajo Jugendheld Gojko Mitic
Bild: ZDF/Uwe Frauendorf

10 Jahre und 200 Fälle, die durch sechs Kommissare aufgeklärt wurden. Für die "SOKO Leipzig" geht ein Jubiläumsjahr zu Ende, das im Januar spektakulär mit dem doppelten 90-Minüter "Gefangen" begann. Das Special, in dem Jan Maybach (Marco Girnth) unschuldig des Mordes verdächtigt und inhaftiert wird, bot das, worauf sich Fans der Serie seit Jahren verlassen können, was in deutschen Krimiserien ansonsten aber eher Mangelware ist - episodenübergreifende Spannung und konsequente Weiterentwicklung der Hauptfiguren. Vor allem dank der Experimentierfreude von Autoren und Produzenten, die immer wieder ungewöhnliche Episoden hervorbringt, kann sich "SOKO Leipzig" seit 2003 am Freitagabend um 21.15 Uhr im Krimidoppelpack des ZDF behaupten. Auch die heutige Folge, "Der Fall Gojko Mitic" ist ein solches Experiment, das den Kultstar der DEFA-Indianerfilme ins Zentrum einer Mordermittlung bringt.

Die Preisträger mit Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und
Andreas Schmidt-Schaller (l.), Melanie Marschke (m.) und Marco Girnth (r.) bilden seit zehn Jahren das Herz der "SOKO Leipzig"
Bild: Ralf Döbele

Mit diesem weiteren Höhepunkt neigt sich das Jubiläumsjahr der Serie dem Ende zu. Darsteller und Crew feierten den Abschluss des erfolgreichen Jahrzehnts bereits am 5. November in Leipzig - und dies nicht nur in der SOKO-Zentrale, sondern auch mit einer Stadtrundfahrt der besonderen Art. Straßensperre mit Blaulicht und Wiedersehen mit Totgeglaubten inklusive.


Fortsetzung