Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
11

Die gestohlene Schlacht

(Ukradená bitva)DDR, 1971
Die gestohlene Schlacht
Bild: mdr
  • 11 Fans 
  • Wertung0 52972noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Anno 1757: Seit Wochen belagert Friedrich II. mit seinem Heer Prag. Dort haben sich die Österreicher verschanzt. In größter Not besinnt sich der Preußenkönig auf seinen Untertan, den Meisterdieb Käsebier, der in der Festung Stettin einsitzt. Er soll ihm die Goldene Stadt "stehlen", wozu Käsebier als wahrer Künstler seines Fachs imstande und zunächst auch willens ist. Aber als er merkt, dass der königliche Kumpan ihn übers Ohr hauen will, dreht er den Spieß um: Aus der gestohlenen Stadt wird die gestohlene Schlacht. Zum 110. Geburtstag von Herwart Grosse (17.4.1908) 1757, im zweiten Jahr des Siebenjährigen Krieges, steht Friedrich II. (Herwart Grosse), auch der Große genannt, vor den Toren Prags. Seit Wochen will er die Stadt einnehmen, denn drinnen sitzt der feindliche Befehlshaber Herzog Karl von Lothringen (Josef Kemr). Den hat Friedrich zwar gerade besiegt, aber das Blatt könnte sich bald gegen die Preußen wenden, denn neue österreichische Truppen sind im Anmarsch. Da hat Friedrich eine scheinbar geniale Idee: Kein Geringerer als der berühmte Meisterdieb Andreas Christian Käsebier (Manfred Krug), neunter Sohn eines bettelarmen Hallenser Schneiders und seit geraumer Zeit Insasse der Festung Stettin, soll sich nach Prag einschleichen, um die Tore von innen zu öffnen. Als Lohn verspricht der König ihm die Freiheit. Käsebier geht auf das Angebot ein, weil es ihn reizt, eine ganze Stadt zu stehlen - und dazu noch die Freiheit nebst saftiger Belohnung winkt. Doch durch Zufall erfährt Käsebier, dass ihn der König hintergehen will. Nach erfolgreicher Schlacht soll er wieder hinter Gitter, lebenslänglich. Das passt dem Meisterdieb gar nicht, zumal er sich in Prag gerade in Katka (Marie Málková) verliebt hat. Der Dieb hebt zum gewagten Doppelspiel an: Er stellt sich heimlich auf die Seite der Prager und verhindert durch diverse Tricks den Sturmangriff der Preußen. Außerdem zwingt er den Flöte spielenden Preußenkönig zu einer unfreiwilligen Kahnfahrt auf der Moldau, um ihn zu entführen. Das geht schief und Käsebier soll hingerichtet werden. Schon hat er die Schlinge um den Hals, da retten ihn seine neu gewonnenen Prager Freunde mit der Sprengung eines nahe gelegenen Munitionsdepots. "Eine historische Tatsache in freier Version", bezeichnete DEFA-Regisseur Erwin Stranka seine Komödie - denn den Meisterdieb Käsebier und seine Verbindung zu Friedrich II. hat es tatsächlich gegeben. Egon Erwin Kisch hat eine Erzählung über ihn geschrieben, die Grundlage dieses DEFA-Films war. Die Rolle des pfiffigen Meisterdiebs wurde Manfred Krug auf den Leib geschrieben - ein Jahr zuvor, 1970, hatte dasselbe Team schon die historische Komödie "Husaren in Berlin" gedreht, die vor allem dank ihres Hauptdarstellers Krug beim Publikum gut ankam. Auch Herwart Grosse war bei jenem Film mit von der Partie, in der "Gestohlenen Schlacht" wird er als Friedrich II. ein ebenbürtige Film-Gegner. Der Schauspieler, an dessen 110. Geburtstag am 17. April das MDR-Fernsehen erinnern will, war einer der wichtigsten Protagonisten des Deutschen Theaters Berlin. Er hatte die Rolle des Alten Fritzen schon auf der Bühne in Peter Hacks Lustspiel "Der Müller von Sanssouci" gespielt. Das frech-verschlagene Zusammenspiel von Herwart Grosse und Manfred Krug ist ein wunderbares Kabinettstückchen zweier souveräner Komödianten. Schon dies macht "Die gestohlene Schlacht" sehr sehenswert. Andreas Christian Käsebier: Manfred Krug König Friedrich II. von Preußen: Herwart Grosse Katka: Marie Málková Václav: Jaroslav Satoranský Herzog Karl von Lothringen: Josef Kemr Frau von Lothringen: Helena Ružicková Josef Barody: Rolf Hoppe Hauptmann von Glasenapp: Karel Augusta Cerný, österreichischer Grenadier: Lumobír Kostelka Nový, österreichischer Grenadier: Miloš Nesvadba Kreucher, preußischer Soldat: Günter Junghans Fleucher, preußischer Soldat: Günter Rüger General von Schultze: Axel Triebel Adjutant von Krusemark: Holger Mahlich
(mdr)
Cast & Crew

im Fernsehen

Vor der nächsten Ausstrahlung kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
Bisherige Ausstrahlungstermine:
  • So31.03.2019Die gestohlene Schlacht
  • So10.06.2018Die gestohlene Schlacht
  • Mi17.11.2010Die gestohlene Schlacht
  • So26.07.2009Die gestohlene Schlacht
  • So20.04.2008Die gestohlene Schlacht
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs/Blu-ray-Discs
  • Die gestohlene Schlacht*
Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 20.09.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Der Meisterdieb Käsebier (Manfred Krug, l.) beim Erfüllen seines Geheimauftrages.
    Der Meisterdieb Käsebier (Manfred Krug, l.) beim Erfüllen seines Geheimauftrages.
    Bild: © "Bi

Ähnliche Spielfilme

© 1998 - 2019 imfernsehen GmbH & Co. KG

 
Social Media und Feeds
 
Kooperationspartner
 
* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.