Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
27

Ricky Bobby - König der Rennfahrer

(Talladega Nights: The Ballad of Ricky Bobby) USA, 2006

2006 Columbia Pictures Industries, Inc. and GH One LLC. All Rights Reserved.
  • 27 Fans  87%13% jüngerälter
  • Wertung0 29919noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

12.10.2006
Deutsche Erstausstrahlung: 05.05.2008 (Premiere HD)
Der Weg von Ricky Bobby (Will Ferrell) war bereits bei seiner Geburt vorgezeichnet, als sein Vater (Gary Cole) mit dem Auto - die Ehefrau (Jane Lynch) lag in den Wehen auf dem Rücksitz - im Temporausch Richtung Krankenhaus raste. Obwohl Rickys Erzeuger und Vorbild in den folgenden Jahren vor allem durch Abwesenheit glänzte, gab es für Ricky und seinen besten Kumpel Cal (John C. Reilly) bloss einen Berufswunsch: Rennfahrer. Jahre später arbeiten die beiden PS-Fetischisten als Mechaniker in der Boxengasse der Formel 1. Einem Zufall ist es zu verdanken, dass Ricky Bobby bei einem Nascar-Rennen sein Talent als Fahrer unter Beweis stellen kann und prompt einen Podestplatz herausfährt.
Es folgen eine beispiellose Karriere, millionenschwere Werbeverträge, eine blonde Ehefrau (Leslie Bibb) und zwei Söhne - Walker und Texas Ranger -, die ganz nach dem Vater kommen. Ricky Bobbys Glückssträhne scheint erst ein Ende zu finden, als er nach einem erneuten Sieg - diesmal im Rückwärtsgang - in der Kneipe Pit Stop mit seinen Kumpeln feiert. Dort tritt ihm ein affektierter Franzose (Sacha Baron Cohen) entgegen, der sich Jean Girard nennt («Ich liebe Crêpes!») und Anspruch auf Rickys Thron erhebt. Als dann auch noch Rickys Sponsor (Greg Gorman) dem homosexuellen Europäer die Unterstützung zusagt, ist für den König der Formel 1 der Moment eines Kräftemessens gekommen - Mann gegen Mann.
«In Amerika dreht sich alles um Geschwindigkeit. Geile, knallharte, fiese Geschwindigkeit.» Dieses Zitat stellt die Rennfahrerkomödie «Talladega Nights», so der Originaltitel, an den Anfang und schreibt es der ehemaligen First Lady Eleanor Roosevelt zu, obwohl es diese nie geäussert hat. Das ist aber nicht die einzige Unverfrorenheit in diesem Formel-1-Spass mit Will Ferrell und John C. Reilly. Es gibt zahlreiche weitere offene und versteckte Anspielungen. «Talladega Nights» ist die dritte Sportkomödie von Ferrell; in «Blades of Glory» (2007) veräppelte er den Eiskunstlaufzirkus, in «Semi-Pro» (2008) war er der Anführer einer glücklosen Basektballmannschaft der 1970er-Jahre.
Klamauk-Spezi John C. Reilly, der im Tom-Cruise-Film «Days of Thunder» (1990) zum ersten Mal Formel-1-Luft schnupperte, war anfangs eher in dramatischen Rollen zu sehen, so etwa in «Magnolia» (1999), «The Hours» (2002) und «Dark Water» (2005). Sein komisches Talent konnte er zuletzt im Pseudo-Biopic «Dewey Cox» und erneut an der Seite von Will Ferrell in «Step Brothers» unter Beweis stellen. Beide Filme erschienen letztes Jahr hierzulande nur auf Video. Einen eindrücklichen Auftritt in «Talladega Nights» hat der Brite Sacha Baron Cohen, besser bekannt als kasachischer Chaosreporter Borat und Ali G. Hier gibt er den schwulen Profirennfahrer Jean mit gewohnter Verve.
(HD Suisse)
Talladega Nights ist die dritte Sportkomödie von Ferrell; in Blades of Glory (2007) veräppelte er den Eiskunstlaufzirkus, in Semi-Pro (2008) war er der Anführer einer glücklosen Basektballmannschaft der 1970er-Jahre. Klamauk-Spezi John C. Reilly, der im Tom-Cruise-Film Days of Thunder (1990) zum ersten Mal Formel-1-Luft schnupperte, war anfangs eher in dramatischen Rollen zu sehen, so etwa in Magnolia (1999), The Hours (2002) und Dark Water (2005). Sein komisches Talent konnte er zuletzt im Pseudo-Biopic Dewey Cox und erneut an der Seite von Will Ferrell in Step Brothers unter Beweis stellen. Beide Filme erschienen letztes Jahr hierzulande nur auf Video. Einen eindrücklichen Auftritt in Talladega Nights hat der Brite Sacha Baron Cohen, besser bekannt als kasachischer Chaosreporter Borat und Ali G. Hier gibt er den schwulen Profirennfahrer Jean mit gewohnter Verve. Für kommenden Mai ist Cohens neuer Film mit seiner nächsten schrägen Figur, dem flamboyanten österreichischen Fashionista Brüno, angekündigt.
(Sony AXN)
Cast & Crew

Ricky Bobby - König der Rennfahrer Streams

  • Ricky Bobby König der Rennfahrer (4K UHD)
    107 min.
    ab € 5,99*
  • Ricky Bobby - König der Rennfahrer
    104 min.
  • Ricky Bobby: König Der Rennfahrer
    108 min.
    ab € 3,99*
  • Ricky Bobby - König der Rennfahrer
    103 min.
    ab € 3,99*
  • Ricky Bobby: König der Rennfahrer
    103 min.
    ab € 3,99*
  • Ricky Bobby: König der Rennfahrer
    107 min.
    ab € 3,99*
  • Ricky Bobby: König der Rennfahrer
    103 min.
    ab € 2,99*
  • Ricky Bobby - König der Rennfahrer
    116 min.
    ab € 2,99*
  • Ricky Bobby: König der Rennfahrer
Mithelfen

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 27.10.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme