Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Umfangreicher Themenschwerpunkt zum Jubiläum
Die Mondlandung aus dem Jahr 1969: Astronaut Aldrin auf dem Mond
Bild: WDR/NASA/Neil Armstrong
50 Jahre Mondlandung: ARD-alpha wiederholt Originalübertragung/Bild: WDR/NASA/Neil Armstrong

Am 21. Juli 2019 jährt sich die erste Mondlandung zum 50. Mal. Dieses Jubiläum zelebriert der Bildungskanal ARD-alpha auf ganz besondere Weise: In der Nacht vom 20. auf 21. Juli - also zur historisch passenden Uhrzeit - wird die Originalübertragung aus dem 1969 in voller Länge wiederholt. Darüber hinaus weiten ARD-alpha und der Bayerische Rundfunk das runde Jubiläum mit einem umfassenden Themenschwerpunkt weiter aus.

Von 0.20 Uhr bis 7 Uhr morgens wird im Rahmen der "Space Night" die Übertragung der Mondlandung vom 21. Juli 1969 wiederholt, die damals Hunderte Millionen Zuschauer in aller Welt gebannt vor den Röhrenfernsehern verfolgten. Um 3.56 Uhr deutscher Zeit setzte Neil Armstrong als erster Mensch den Fuß auf den Mond. ARD-alpha zeigt das Originalmaterial in voller Länge - lediglich die Unterbrechungen durch Nachrichten- und Sportmeldungen sind nicht enthalten. Die Sendung besteht aus einem moderierten Studioteil mit Experten-Gesprächen und technischen Erläuterungen sowie natürlich Bild- und Tonschaltungen in die USA, inklusive der "Durchschaltung" von Armstrongs erstem Schritt.

Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 19. Juli, zeigt ARD-alpha täglich um 19.15 Uhr die neue fünfteilige Reihe "Der Mond". Astro-Expertin Sibylle Anderl beleuchtet darin die Geschichte der Mondforschung. Die Astrophysikerin, Philosophin, Autorin, Redakteurin im Feuilleton und im Wissenschaftsressort der FAZ will den Zuschauern verständlich vermitteln, was sie im Weltraum sieht, und setzt die Astrophysik auch zu Nachbarwissenschaften in Beziehung. Um 20.15 Uhr wird vom 15. bis 18. Juli die BBC-Reihe "Das Abenteuer Weltraum - Die großen Missionen der NASA" aus dem Jahr 2009 wiederholt.

Weitere Sondersendungen im Überblick:
- Samstag, 13. Juli, 19.30 Uhr, ARD-alpha: "nacht:sicht: Neues aus dem All": Die Astrophysikerin Sibylle Anderl im Gespräch mit Andreas Bönte (Wdh. am 16. Juli um 23.15 Uhr im BR Fernsehen)
- Montag, 15. Juli, 21.05 Uhr, ARD-alpha: "Ein großer Schritt für die Menschheit - 50 Jahre Mondlandung": Sondersendung mit Karsten Schwanke im Expertengespräch mit Matthias Maurer, dem nächsten deutschen Astronauten im Weltall
- Montag, 15. Juli 2019, 21.50 Uhr, ARD-alpha: "Sibylle Anderl im Gespräch mit dem Astronauten Charles Duke": Der US-Astronaut ist der zehnte Mensch, der je den Mond betreten hat.
- Dienstag, 16. Juli 2019, 21.05 Uhr, ARD-alpha: "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond": Fiktionaler Dokumentarfilm aus dem Jahr 2002: Was wäre, wenn die Mondlandung gescheitert wäre und Nixon einen Film in Auftrag gegeben hätte, der die Mission inszenieren sollte?
- Dienstag 16. Juli 2019, 22.00 Uhr, ARD-alpha: "alpha-thema Gespräch: Wissenschaft contra Verschwörungstheorie": Moderatorin Birgit Kappel begibt sich gemeinsam mit ihren Gästen auf eine besondere Erkundung: Wie kommen Falschmeldungen in die Welt und warum verbreiten sie sich so rasant?
- Mittwoch 17. Juli 2019, 21.05 Uhr, ARD-alpha: "Unser Mond - Mythen und Fakten": Warum der Mond seit Jahrtausenden uns Menschen bewegt
- Mittwoch, 17. Juli 2019, 22.00 Uhr, BR Fernsehen: "Im Schatten der Mondlandung": Doku über den deutschen Raumfahrtmediziner Hubertus Strughold, der während des NS-Regimes grausame Menschenversuche an Häftlingen im KZ Dachau mit verantwortete. Nach Kriegsende arbeitete Strughold im Auftrag der US-Regierung am Raumfahrtprogramm und war an der Mission Apollo 11 beteiligt, die zum Erfolg der ersten Mondlandung wurde.
- Freitag, 19. Juli 2019, 20.15 Uhr und 21.05 Uhr, ARD-alpha: "Kosmonauten - Wie Russland den Wettlauf ins All gewann": Dokumentation mit Einblicken in den Wettlauf ins All mit Originalmaterial und Zeitzeugeninterviews von der anderen Seite des Eisernen Vorhangs.
- Freitag, 19. Juli 2019, 00.40 Uhr, BR Fernsehen: "Moon - Die dunkle Seite des Mondes": Spielfilm aus dem Jahr 2008: Sam Bell (Sam Rockwell) ist der einzige Bewohner einer Mondbasis, die im Auftrag eines Energiekonzerns für den Abbau von Helium-3 errichtet wurde. Als Sam nach einem schweren Arbeitsunfall auf der Krankenstation erwacht, hat ein Doppelgänger seinen Posten eingenommen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 21.34 Uhr:
    VT 5081TVMaster74 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schade, dass (wohl) nichts von den Mond-Sendungen
    > des ZDF überiggeblieben ist. Oder irre ich mich?
    > Sachdienliche Hinweise bitte an eines der
    > Aufnahmestudios. ;)

    Der ORF hat diesmal auch ziemlich "ausgelassen". :-( Ich erinner' mich an einige Zusammenschnitte der alten Live-Übertragungen, die vor 20 Jahren auf mehrere Spätabende oder Nächte verteilt gesendet wurden. Heuer allerdings gibt's dort im Prinzip nur einen Haufen Dokus (*seufz*) - nicht, daß die unbedingt schlecht wären, aber "Wirkung" und Atmosphäre sind verglichen mit angeblich so legendären Sendungen dann doch ganz anders.

    > Soviel wie der Sender schon in den 70er Jahren
    > überspielt hat (Hitparade, Vergißmeinnicht
    > usw.), ist die Hoffnung nur gering. Man hätte
    > doch wenigstens dieses wichtige Zeitdokument
    > erhalten können. Da kann Bandmaterial noch so
    > teuer sein. Hätte man schön in zdfinfo zum
    > Jubiläum zeigen können.

    Andererseits ist das ZDF in U56s "Hörzu"-Scan nicht allzu gut weggekommen - vielleicht ist dieser Verlust dann doch nicht gar so schmerzhaft. ;-)) (Außer man wertet diese "Sicht der Dinge" als unfreiwillig komischen Beitrag zur Fernsehgeschichte.)
  • U56 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 12.32 Uhr:
    U56TVMaster74 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schade, dass (wohl) nichts von den Mond-Sendungen
    > des ZDF überiggeblieben ist.

    Das scheint mir auch so. Wie ist es sonst zu erklären, dass man in den Rückblicken nur immer den ARD-Moderator Günter Siefarth sieht, aber nie die ZDF-Leute Heinrich Schiemann und Werner Stratenschulte?
  • TVMaster74 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 11.47 Uhr:
    TVMaster74Schade, dass (wohl) nichts von den Mond-Sendungen des ZDF überiggeblieben ist. Oder irre ich mich? Sachdienliche Hinweise bitte an eines der Aufnahmestudios. ;)

    Soviel wie der Sender schon in den 70er Jahren überspielt hat (Hitparade, Vergißmeinnicht usw.), ist die Hoffnung nur gering. Man hätte doch wenigstens dieses wichtige Zeitdokument erhalten können. Da kann Bandmaterial noch so teuer sein. Hätte man schön in zdfinfo zum Jubiläum zeigen können.

    TVMaster74 :(
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 03.16 Uhr:
    faxe61VT 5081 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > faxe61 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mich gerade wieder selber verwirrt;
    > kann
    > > mir jemand helfen?
    > > Warum war in den USA noch der 20. Juni, bzw.
    > > welche Zeitzone: GMT.
    >
    > Weil die Datumsgrenze (20./21. Juli) zu dem
    > Zeitpunkt gerade durch den Atlantik "waberte".
    >
    > Gut, daß die Quellen, die ich schnell abgegrast
    > hab', alle Zeiten brav in UTC/GMT angegeben haben!
    > Das hätte sonst dank unterschiedlichster
    > Sommerzeit-Regelungen in Europa/Deutschland/USA
    > ein veritables Chaos beim Umrechnen gegeben...

    Danke für Antwort, VT 5081.
    Ich habe gerade selber die Zeit über google in Housten, heute, den 20.07.2019, eingegeben:
    Das war um 03:07 Uhr MEZ.
    "20:07
    Freitag, 19. Juli 2019 (GMT-5)
    Zeit in Houston, Texas, USA"

    Das liess mir einfach keine Ruhe.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 03.16 Uhr:
    faxe61VT 5081 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > faxe61 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mich gerade wieder selber verwirrt;
    > kann
    > > mir jemand helfen?
    > > Warum war in den USA noch der 20. Juni, bzw.
    > > welche Zeitzone: GMT.
    >
    > Weil die Datumsgrenze (20./21. Juli) zu dem
    > Zeitpunkt gerade durch den Atlantik "waberte".
    >
    > Gut, daß die Quellen, die ich schnell abgegrast
    > hab', alle Zeiten brav in UTC/GMT angegeben haben!
    > Das hätte sonst dank unterschiedlichster
    > Sommerzeit-Regelungen in Europa/Deutschland/USA
    > ein veritables Chaos beim Umrechnen gegeben...

    Danke für Antwort, VT 5081.
    Ich habe gerade selber die Zeit über google in Housten, heute, den 20.07.2019, eingegeben:
    Das war um 03:07 Uhr MEZ.
    "20:07
    Freitag, 19. Juli 2019 (GMT-5)
    Zeit in Houston, Texas, USA"

    Das liess mir einfach keine Ruhe.
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 03.07 Uhr:
    VT 5081faxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe mich gerade wieder selber verwirrt; kann
    > mir jemand helfen?
    > Warum war in den USA noch der 20. Juni, bzw.
    > welche Zeitzone: GMT.

    Weil die Datumsgrenze (20./21. Juli) zu dem Zeitpunkt gerade durch den Atlantik "waberte".

    Gut, daß die Quellen, die ich schnell abgegrast hab', alle Zeiten brav in UTC/GMT angegeben haben! Das hätte sonst dank unterschiedlichster Sommerzeit-Regelungen in Europa/Deutschland/USA ein veritables Chaos beim Umrechnen gegeben...
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 03.07 Uhr:
    VT 5081faxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe mich gerade wieder selber verwirrt; kann
    > mir jemand helfen?
    > Warum war in den USA noch der 20. Juni, bzw.
    > welche Zeitzone: GMT.

    Weil die Datumsgrenze (20./21. Juli) zu dem Zeitpunkt gerade durch den Atlantik "waberte".

    Gut, daß die Quellen, die ich schnell abgegrast hab', alle Zeiten brav in UTC/GMT angegeben haben! Das hätte sonst dank unterschiedlichster Sommerzeit-Regelungen in Europa/Deutschland/USA ein veritables Chaos beim Umrechnen gegeben...
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 02.37 Uhr:
    faxe61faxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TVMaster74 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > new germany schrieb:
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Falsch ! Die Mondlandung war am 20.07.1969,
    > > nicht
    > > > am 21. !
    > >
    > >
    > > Kommt drauf an, von welcher Seite des Atlantiks
    > > man es sieht. In den USA landete Apollo 11 am
    > > Abend des 20. Juli. In Deutschland war es bei
    > der
    > > Landung schon 3:56 Uhr am 21. Juli. Also nichts
    > > falsch, sondern beides richtig.
    > >
    > > TVMaster74
    >
    > Nein, da liegst du falsch, so wie ich auch im
    > "Aktuelles Forum".
    > Die Mondlandung war am 20.07.1969, 21:17 Uhr MEZ.
    >
    > Der erste Schritt auf dem Mond erfolgte 7 Stunden
    > später, am 21. Juli 1969 um 3:56 Uhr MEZ.

    >Am 21. Juli 1969 um 02:56:20 UTC (in den USA war es noch der 20. Juli) betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond und sprach die berühmten Worte: Am 21. Juli 1969 um 02:56:20 UTC (in den USA war es noch der 20. Juli) betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond und sprach die berühmten Worte.>

    Ich habe mich gerade wieder selber verwirrt; kann mir jemand helfen?
    Warum war in den USA noch der 20. Juni, bzw. welche Zeitzone: GMT.

    PS: Ich hasse die zeitliche Begrenzung bei der 1. Nachbearbeitung.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 20.07.2019, 02.17 Uhr:
    faxe61TVMaster74 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > new germany schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch ! Die Mondlandung war am 20.07.1969,
    > nicht
    > > am 21. !
    >
    >
    > Kommt drauf an, von welcher Seite des Atlantiks
    > man es sieht. In den USA landete Apollo 11 am
    > Abend des 20. Juli. In Deutschland war es bei der
    > Landung schon 3:56 Uhr am 21. Juli. Also nichts
    > falsch, sondern beides richtig.
    >
    > TVMaster74

    Nein, da liegst du falsch, so wie ich auch im "Aktuelles Forum".
    Die Mondlandung war am 20.07.1969, 21:17 Uhr MEZ.
    Der erste Schritt auf dem Mond erfolgte 7 Stunden später, am 21. Juli 1969 um 3:56 Uhr MEZ.
  • U56 schrieb via tvforen.de am 19.07.2019, 23.18 Uhr:
    U56Ich habe hier einige Ausschnitte aus den damaligen Hörzu-Ausgaben zusammengestellt:



    Dem Verfasser des Leitartikels (ganz links) ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Im zweiten Absatz bezeichnet er den Mond als Stern, was er natürlich nicht ist.
  • TVMaster74 schrieb via tvforen.de am 19.07.2019, 09.23 Uhr:
    TVMaster74new germany schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falsch ! Die Mondlandung war am 20.07.1969, nicht
    > am 21. !


    Kommt drauf an, von welcher Seite des Atlantiks man es sieht. In den USA landete Apollo 11 am Abend des 20. Juli. In Deutschland war es bei der Landung schon 3:56 Uhr am 21. Juli. Also nichts falsch, sondern beides richtig.

    TVMaster74
  • new germany schrieb via tvforen.de am 19.07.2019, 08.36 Uhr:
    new germanyFalsch ! Die Mondlandung war am 20.07.1969, nicht am 21. !
  • jw58 schrieb am 11.07.2019, 06.37 Uhr:
    jw58Hoffentlich werden auch die folgenden Mondlandung en gezeigt. 
  • Fernsehschauer schrieb am 10.07.2019, 20.01 Uhr:
    FernsehschauerGeil