Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Ausgebremst": Zweite Staffel für Dramedy mit Maria Furtwängler

von Glenn Riedmeier in News national
(15.01.2021, 13.38 Uhr)
NDR beteiligt sich an Serie von TNT Comedy
"Ausgebremst" mit Maria Furtwängler
© 2021 Turner Broadcasting System Deutschland GmbH
"Ausgebremst": Zweite Staffel für Dramedy mit Maria Furtwängler/© 2021 Turner Broadcasting System Deutschland GmbH

Im Frühjahr 2020 hat TNT Comedy während des ersten Lockdowns die neue Eigenproduktion  "Ausgebremst" produziert, um von der Corona-Pandemie stark betroffene Kunst- und Kulturschaffende zu unterstützen. Nun teilt der Pay-TV-Sender mit, dass die Short-Form-Dramedy fortgesetzt wird.

Unter dem Titel "Ausgebremst - Der 50. Geburtstag" wurden sechs neue Episoden gedreht - erneut mit viel Raum für Improvisation und größtenteils kontaktfrei inszeniert. Die sechs jeweils 15-minütigen Episoden werden am 20. März ab 18.30 Uhr am Stück in deutscher Erstausstrahlung auf TNT Comedy gezeigt. Der NDR beteiligte sich an der Produktion der zweiten Staffel, die noch 2021 auch im Ersten zu sehen sein soll sowie in der ARD Mediathek.

Beate Harzer (Maria Furtwängler) hat sich ihr neues Leben gänzlich anders vorgestellt. Sie wohnt jetzt alleine in ihrer Fahrschule und steht kurz vor der Pleite, nachdem sie vor neun Monaten ihre Leidenschaft für Lebensberatung entdeckt und ihren untreuen Ehemann Dirk (Thomas Loibl) in die Wüste geschickt hat. Den Lockdown hat Beate dazu genutzt, um einen Ratgeber zu schreiben: Für "Mit Vollgas ins Glück" sucht sie vergeblich einen Verleger. Zu allem Überfluss will sie ihr Vermieter bis Mitternacht aus der Fahrschule haben, wenn sie nicht ihre Mietschulden bezahlt. Und das alles an ihrem 50. Geburtstag. Beate versucht, alles unter einen Hut zu bekommen: das notwendige Geld zusammenkriegen, ihren Anrufern mit deren großen und kleinen Pandemie-Problemen helfen und sich nicht von ihrer eigenen Einsamkeit unterkriegen lassen.

Monika Gruber, Rauand Taleb und Johnny Brandenburg nehmen erneut ihre Rollen aus der ersten Staffel auf. Außerdem wirken Jasna Fritzi Bauer, Idil Baydar, Thelma Buabeng, Detlev Buck, Caro Daur, Ursula Karven, Carolin Kebekus, Jan Josef Liefers, Axel Milberg, Niclas Rohrwacher, Maxi Schafroth, Arnd Schimkat und Rosalie Thomass mit. Die Regie übernahm Charlotte Rolfes ("Mein bester letzter Sommer"). Als Executive Producer fungieren Maria Furtwängler von Atalante Film und Mark Popp von Poppular Pictures sowie von TNT Comedy Hannes Heyelmann und Anke Greifeneder, als Producerin ist Lena Klein (Atalante Film) tätig.

Head-Autorin Annette Hess:

Beate Harzer war nach sechs Folgen keinesfalls auserzählt. Vor allem, weil sie bei aller komischen Überzeichnung doch die ganz reale Erkenntnis verkörpert, dass diesen wahnsinnigen Zeiten nur mit einer gehörigen Portion eigenem Wahnsinn beizukommen ist. Beate zeigt uns: Aufgeben ist keine Option.

Hauptdarstellerin Maria Furtwängler erläutert:

Im Gegensatz zur ersten Staffel, als der Lockdown vor allem die Art und Weise informierte, wie wir unsere Geschichte erzählt haben, haben wir diesmal Corona auch ganz konkret zum Thema gemacht. Unsere Autor*innen haben verrückte, tragische und auch sehr komischen Pandemie-Geschichten erfunden und unsere großartigen Schauspieler*innen haben diese mit großer Spiel- und Erzählfreude zum Leben erweckt.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare