Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Pressestimmen zu Xaver Schwarzenbergers Zweiteiler
Bild: ORF/Sunset Film/Bernhard Berger

Am 17. und 20. Dezember hat jeweils um 20.15 Uhr (ORF: 16. und 20. Dezember) Xaver Schwarzenbergers "Sisi"-Zweiteiler im ZDF Premiere, der sich - wunschliste.de berichtete - eine "Neudeutung" des Schicksals der österreichischen Kaiserin Elisabeth zum Ziel gesetzt hatte.

Das Projekt, das statt der süßen "Sissi" aus Ernst Marischkas 50er-Jahre-Filmen versprach, eine rebellierende (also "irgendwie moderne", wie der wunschliste.de-Newsletter die Quintessenz der vagen Ankündigungen im Vorfeld auf den Punkt bringt) "Sisi" zu zeigen, "die mit ihrem eigenen Kopf dachte und sich in kein Korsett zwängen ließ", wurde nach seiner Pressepremiere vor allem wegen der seiner Darsteller gelobt.

Im Folgenden einige Pressestimmen, die versuchen zu orten, inwiefern sich die neue, von RAI, ZDF und ORF koproduzierte "Sisi" ("Die Österreicher wollen historisch korrekte Darsteller, die Italiener wollen Gefühl, die Deutschen eine Art 'Traumschiff' und nicht zu viel Unglück" - Zitat ORF-Fernsehfilm-Chef Heinrich Mis in der "Presse") denn nun von "Sissi" unterscheidet.

Doris Priesching stellte Schwarzenberger im österreichischen "Standard" die Frage, ob seine "Sisi" Kitsch sei. "Keineswegs", so Schwarzenberger. Die alte "Sissi", die er sich "vor 'Sisi' angesehen" habe - das sei Kitsch. "Es war wirklich erschreckend - eine Mischung aus Heimatfilm und Operette. Ich habe nichts Gutes gefunden."

Das Gefühl, dass sein Zweiteiler schwülstig geworden sei, habe er nicht, sagte Schwarzenberger Christiane Fasching von der "Tiroler Tageszeitung": Natürlich sei es "eine romantische Liebesgeschichte, dementsprechend muss ein gewisses Gefühl vorherrschen". Natürlich sei es "üppig", "aber ich glaube nicht, dass die Geschichte schwülstig ist. Ich habe versucht, die Konflikte herauszuarbeiten. Es ist also nicht nur Liebe und Waschtrog, sondern auch die Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen, zwischen Sophie und Elisabeth. Und dazwischen steht ein Mann, der es nicht leicht hatte - weder mit seiner Mutter noch mit seiner Frau".

Barbara Petsch schreibt in der "Presse", dass die neue "Sisi" ("betörende Bilder, gute Besetzung") der Fassung mit Romy Schneider folge und "vor allem den Fremdenverkehr erfreuen" wird: "Es rauscht der Samt (herrliche Kostüme: Enrica Biscossi), es wallen die Locken. Es schillern die Masken beim venezianischen Karneval, es klappern die Kutschen durch die Hofburg und die Puszta. Es glühen die Augen, es fließen die Tränen. Bestimmt auch bei den Sehern."

Georg Markus vom "Kurier" hat sich den Zweiteiler gemeinsam mit der Historikerin und Elisabeth-Biografin Katrin Unterreiner angesehen und befindet: "Der Film ist (um elf Millionen Euro) aufwendig gedreht, er zeigt prächtige Kulissen und Kostüme und trifft die Atmosphäre der Zeit." Wer aber meine, Schwarzenbergers "Sisi"-Handlung sei realistischer als die von Marischka, würde enttäuscht. Auch der neue "Sisi"-Film zeige im Wesentlichen "die Romanze eines Kaisers mit einer schönen Prinzessin".

Auch in der "Stuttgarter Zeitung" findet Ulrike Frenkel die Unterschiede zu Marischkas "Sissi"-Klassiker "nicht besonders groß". Die italienischen Drehbuchautoren hätten "auch diesmal die längst historisch erforschten, problematischen Seiten der Ikone - ihre Magersucht, ihr Geltungsbedürfnis, ihren Egoismus - außen vor gelassen, dafür aber ein wenig mehr Politik ins Spiel gebracht". Cristiana Capotondi (synchronisiert von Pippa Galli), die Ähnlichkeiten mit der "Venus von Botticelli" habe, sei in ihrer Rolle als "Sisi" allerdings "auf eine Weise bezaubernd, dass man keine Sekunde an Romy Schneider denke".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • rothaar schrieb via tvforen.de am 01.01.2010, 12.37 Uhr:
    rothaarhallo,
    ich stimme sehr mit den beiträgen von McChicken überein, ich möchte noch zusätzlich festhalten, da doch sehr stark mit den alten sissi filmen verglichen wurde, keiner hat erwähnt, dass die kaisermutter sophie in den alten filmen, dargestellt von wilma degischer, wesentlich besser war, als die in den neuen filmen. die frau war sehr streng, das kam in den neuen filmen nicht wirklich gut rüber.
    die schauspielerische leistung in den neuen filmen ließ sowieso sehr zu wünschen übrig. der kaiser hat meiner meinung so schlecht gespielt, so aufgesetzt, dass es ich mich direkt öfters abgeschüttelt hat.

    hallo kaktus!!!!!! wie gehts? :-))
  • Dicesare schrieb via tvforen.de am 27.12.2009, 00.19 Uhr:
    Dicesarewir warn erst in bad ischl, habn aber das shcloss leider nicht gefunden...kam dieser film jetzt wirklich näher ans reale leben der sissi ran? mir fiel auf, dass die alle in sehr biederen, farblosen kleidern rumliefen. im sissi.museum in wien sah amn aber schönere, so wie im romy-film...
  • Navida schrieb via tvforen.de am 23.12.2009, 18.06 Uhr:
    NavidaIch hatte keine großen Erwartungen an die neue Sisi-Verfilmung.
    Aber ich wurde sehr angenehm überrascht.
    Die Sisi und auch Franz-Josef wurden meines Erachtens sehr gut dargestellt.
    Und da es sich ja wirklich um eine Liebesheirat gehandelt hat damals, kam auch die Liebe der beiden, aber eben auch das Gegensätzliche gut zur Geltung, ohne das "Mythos" zu zerstören.

    Vor allem konnte man nachvollziehen, warum Sisi keine Chance hatte um ihre Kinder zu kämpfen. Ebenso ist ja belegt, dass der Kronprinz Rudolf an der militärischen und strengen Erziehung in seiner Kindheit zerbrochen ist.

    Insgesamt fand ich die zwei Teile sehr sehenswert.
  • willi08 schrieb via tvforen.de am 23.12.2009, 14.03 Uhr:
    willi08Die wollen sicherlich noch ein paar Teile mehr machen, darum diese lange Krönung....;-)
  • McChicken schrieb via tvforen.de am 23.12.2009, 12.45 Uhr:
    McChickenDarum geht es ja auch gar nicht. Nochmal: Ich wollte ausdrücken, daß eine Filmfigur die mit einem bestimmten Schauspieler übermäßig behaftet ist für jeden Nachfolger schwerig zu spielen ist. Ob es dabei um eine reale oder eine Romanfigur geht, ist doch da gar nicht das Entscheidende.
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 23.12.2009, 03.21 Uhr:
    beiderbeckeCormacMcCarthy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So, jetzt wollen wir mal zusammenfassen:
    >
    > Romy Schneider ist nicht gleich Sisi.
    >
    > Pierre Brice ist nicht gleich Winnetou.
    >
    > Wo ist da jetzt also der Unterschied?


    Das habe sogar ich herausbekommen:

    Sisi war eine Real-Figur, Winnetou ist eine der Fantasie entsprungene, den hat's nie nicht gegeben (ich konnte das auch Dustins Beitrag entnehmen).
  • McChicken schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 23.03 Uhr:
    McChickenIch würde aber schon sagen, daß man Romy Schneider mit der FILMFIGUR Sissi identfiziert (genau wie Pierre Brice mit der Filmfigur Pierre Brice), und nicht mit der historischen Kaiserin Elisabeth. Insofern kommt der Vergleich hin, denn zwischen der Filmfigur Sissi und der Realperson Elisabeth herrscht ein himmelweiter Unterschied. Wollte ja damit nur zum Ausdruck bringen, daß es einzelne Filmcharaktere gibt, die beinahe übermächtig mit einem bestimmten Schauspieler behaftet sind. Und dann scheitern die Schauspieler gar nicht mal an ihrer Rolle, sondern schlicht und ergreifend am Vorbild. Ein anderer Ben Hur als Charlton Heston wäre vielleicht noch ein ähnliches Beispiel.
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 21.03 Uhr:
    CormacMcCarthyDustin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > McChicken schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ähnlich wäre es
    > > wahrscheinlich auch bei einer
    > Karl-May-Verfilmung
    > > heutzutage. Sissi ist Romy Schneider und
    > Winnetou
    > > ist Pierre Brice.
    >
    > Was für ein blöder Vergleich, du kannst eine
    > reale Person nicht mit einer Romanfigur
    > gleichsetzen! Romy Schneider ist NICHT Sisi, sie
    > war nur ne Schauspielerin (und nicht einmal die
    > erste), die sie ne gespielt hat.


    So, jetzt wollen wir mal zusammenfassen:

    Romy Schneider ist nicht gleich Sisi.

    Pierre Brice ist nicht gleich Winnetou.

    Wo ist da jetzt also der Unterschied?
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 20.48 Uhr:
    DustinMcChicken schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähnlich wäre es
    > wahrscheinlich auch bei einer Karl-May-Verfilmung
    > heutzutage. Sissi ist Romy Schneider und Winnetou
    > ist Pierre Brice.

    Was für ein blöder Vergleich, du kannst eine reale Person nicht mit einer Romanfigur gleichsetzen! Romy Schneider ist NICHT Sisi, sie war nur ne Schauspielerin (und nicht einmal die erste), die sie ne gespielt hat.
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 19.27 Uhr:
    NachdenkerIch habe mir schon öfter Dokumentationen über die Kaiserin angesehen. Leider konnte ich in der Neuverfilmung nur sehr wenig davon entdecken.
    Das hat mich dann schon etwas gestört.
    Auch das der 2.Teil dann so sang und klanglos mit der Krönung in Ungarn endete.

    Naja was solls
    Nachdenker
    ich werde es überleben
  • Lokomotive schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 19.23 Uhr:
    LokomotiveIch habe einen interessanten Bildband über Elisabeth:

    http://www.buch.de/shop/buecher/suchartikel/elisabeth/gerda_mraz/ISBN3-85033-172-5/ID15175770.html?jumpId=102309

    und zitiere mal aus dem Link:

    "Im Alter von 32 Jahren beschloss Sisi, sich dem Älterwerden zu entziehen, indem sie keine Fotografien mehr von sich zuließ. Lediglich einigen wenigen Malern war es noch eine Weile gestattet, Skizzen anzufertigen. Offiziell durfte niemand ihr Altersgesicht sehen. Die Fiktion hatte Bestand: Als Ikone ewiger Schönheit und Jugend ging Sisi in die Geschichte ein. Das Ausgangsmaterial für diesen Bildband bietet eine der umfassendsten Fotosammlungen über die Kaiserin. Bereits die frühesten darin enthaltenen Bilder wurden so lange manipuliert, bis die damals erst leidlich hübsche, verschüchterte Prinzessin zur strahlenden Braut mutierte. Das letzte Foto der Kaiserin entstand 30 Jahre vor ihrem Tod. Wie sie es schaffte, sich bis zu ihrem Lebensende - und weit darüber hinaus - in den Mythos immerwährender Jugend zu hüllen,davon weiß dieses Buch in spannender und unterhaltsamer Weise zu berichten."

    Sie hat wohl an ihrem Mythos mitgearbeitet.
    Und ich hätte nie mit ihr tauschen wollen.
    Sehenswert sind auch ihre Wohngemächer in Wien!!
  • Rosalia schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 17.48 Uhr:
    RosaliaIch habe mal die Sommerresidenz von Sisi in Bad Ischl besucht, und eine ausgesprochen interssante Fuehrung mitgemacht. So wurde zum Beispiel berichtet, dass Sisi's Haare ca. 3 kg gewogen haben. Um Kopfschmerzen zu verbeiden, hatte sie in ihrem Zimmer Faeden von der Decke haengen, an denen sie ihre Haare an den Spitzen aufgehaengt hat, um das Gewicht auf ihrem Kopf zu reduzieren.

    Es wurde auc berichtet, dass sie wohl tatsaechlich Perioden hatten in denen sie magersuechtig war und ihre Kalorienaufnahme aufs genaueste kontrolliert hat, nach 17 h hat sie gar nichts mehr gegessen, und sie hat wie verrueckt Gymnastik gemacht. Sie wog als erwachsene Frau 45 Kilo - mit Haaren, und sie war nicht gerade klein.

    Da ihre Zaehne in spaeteren Jahren sehr schlecht wurden (angeblich auch aufgrund von Mangelernaehrung), hat sie sich ca. nach ihrem 30. Geburtstag geweigert, sich portraetieren zu lassen. Alle Bilder, die es von ihr in hoehrem Alter gibt, sind keine direkten Portraets, sondern nur nach der Phantasie und alten Bildern gemalt.

    Tja, so erinnere ich zumindest, was die Fremdenfuehrerin damals gesagt hat. Wurden diese Dinge auch in der Neuverfilmung erwaehnt?

    Interessant war auch, dass das Schloesschen tatsaechlich noch dem Enkel (oder Urenkel?) von Sisi gehoert. Er ist der Sohn (Enkel?) ihrer juengsten Tocher, der sie wohl auch am naechsten stand.

    Jedem, der sich fuer Sisi interessiert, kann ich einen Besuch in Bad Ischl nur empfehlen.

    Rosalia
  • Scarlet schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 16.37 Uhr:
    ScarletBeverly Boyer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich fand allerdings, dass die
    > synchro-stimme von sisi schon fast was von der
    > stimme der romy schneider hatte.. aber das kann
    > auch einbildung gewesen sein.

    Das wurde dann auch bei der anschließenden Gesprächsrunde angemerkt, war also keine Einbildung. Die Stimme gehört zu Pippa Galli.
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 16.22 Uhr:
    Beverly Boyerich stelle mir das auch höchst komisch vor. dann doch lieber eine synchro. auch wenn sie nicht so toll war - ich fand allerdings, dass die synchro-stimme von sisi schon fast was von der stimme der romy schneider hatte.. aber das kann auch einbildung gewesen sein.
  • Scarlet schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 16.10 Uhr:
    Scarletwilli08 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider fand ich bei diesem 2 Teiler es schade,
    > dass die nichtdeuschen SchauspielerInnen
    > synchronisiert waren, es wäre auch mal
    > Zeitgemäss, wenn das deutsche Fernsehen mal die
    > Originalfassungen bringen könnte mit deutschen
    > Untertitel oder es den Zuschauer entscheiden
    > lässt, welche Fassung gezeigt wird!

    Stelle ich mir aber komisch vor ... so eine Misch-Masch-Originalfassung. Die Kaiserin von Österreich spricht italienisch mit Untrertiteln, während der Kaiser deutsch spricht?
    In mehreren Ausschnitten hat man ja auch "Making Of"-Szenen gesehen, da hat Fritz Karl (Graf Andrassy) erzählt, dass die Dreharbeiten gar nicht so einfach waren, dadurch dass die "Sisi"-Darstellerin italienisch gesprochen hat. So wußte er oft nicht genau, wann er selber wieder dran ist, weil er ihren Text nicht verstanden hat. Er hat immer versucht, sich das letze Wort zu merken, damit er weiß, wann sein Einsatz ist ...
  • Dicesare schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 16.04 Uhr:
    Dicesaresollte nicht das sisi-musical sehr nah an der realität sein?
  • willi08 schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 14.55 Uhr:
    willi08Hej Bev, ja bin kurz hier, lese mal meine Prvatenachricht an dich, dort findest du ein Link, wo du dir die Doku Elisabeth - Die rätselhafte Kaserin besorgen kannst!

    Auch wenn diese beiden Sisi Neuverfilmungen extra zurecht gemacht wurden für das Primetime TV-Publikum, so verheben eben die historischen Hinweise sehr, was man bei den Romy Sissifilmen nicht behaupten kann! Obwohl ich Romy Scheiderin als Schauspielerin bewundert habe, aber eben nach ihrer Sissi-Epoche! Denn sie konnte ihr Talent vorwiegend in den franzöischen Filmen total ausleben! Als Ingmar Bergmann Freund, mache ich mir mehr aus Filmen mit Tiefgang, als mit Abgang;-) Und das Doris-Day Frauenrollenbild der 50-er hat ja auch Romy verachtet!

    Leider fand ich bei diesem 2 Teiler es schade, dass die nichtdeuschen SchauspielerInnen synchronisiert waren, es wäre auch mal Zeitgemäss, wenn das deutsche Fernsehen mal die Originalfassungen bringen könnte mit deutschen Untertitel oder es den Zuschauer entscheiden lässt, welche Fassung gezeigt wird!
  • Scarlet schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 11.49 Uhr:
    ScarletBeverly Boyer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die von Dir erwähnte
    > Reportage über die Kaiserin - kann man die im
    > Internet auch irgendwo sehen?

    Ich weiß nicht, welche Dokumentation willi meint. Nach dem 1. Teil, der bei uns schon am 16.12. ausgestrahlt wurde, war nichts. Nach der Wiederholung des 1. Teils gab es am Sa. 19.12, zu Mittag eine Doku: "Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin"

    Am Sonntag, 20.12. gab es nach dem 2. Teil eine Talk-Runde: "Sisi - zwischen Legende und Wahrheit". (Gäste: Cristiana Capotondi, Regisseur Xaver Schwarzenberger, Filmproduzentin Susanne Porsche, Historikerin Brigitte Hamann, Karl Hohenlohe, Thomas Schäfer-Elmayer). Hier hat Schwarzenberger auch angedeutet, dass es möglicherweise - je nach Publikumsinteresse - noch einen 3. Teil geben könnte, da ja der 2. Teil mit der Krönung in Ungarn - für meinen Geschmack sehr abrupt - endete.

    Leider kann man sich nichts davon online in der TV-Thek ansehen ... man findet zwar ein paar Beiträge, in denen es auch um "Sisi" ging, aber weder die Doku noch die Talk-Runde: http://tvthek.orf.at/search?q=sisi

    http://programm.orf.at/?story=6816

    Ich habe beide Teile gesehen, war aber nicht so sonderlich begeistert davon - aber nicht wegen eines Vergleichs zu den alten Filmen, sondern wegen des Anspruchs, den die neue Verfilmung an sich selbst hatte, der Erwartungen, die dadrurch geweckt wurden und wegen des Theaters, das im Vorfeld darum gemacht wurde. (War ähnlich wie mit dem "Kronprinz Rudolf"-2-Teiler)
    Das Ende fand ich wie gesagt zu abrupt und streckenweise wars mir auch verhältnismäßig zu kitschig.
  • Lokomotive schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 11.05 Uhr:
    LokomotiveSisis Biografie dürfte noch einiges hergeben.
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 10.50 Uhr:
    Beverly BoyerDazu kann ich nichts sagen weil ich ja den zweiten Teil noch nicht gesehen habe. Wenn er so endet, dass die Kaiserin bei einem Attentat ums Leben kommt dann erübrigen sich ja weitere Teile. Aber so wie Du schreibst, liebe Lok, wird es wohl doch nicht damit enden, oder?! Du kannst es ruhig verraten - ich kenne das Ende ja schon! ;-))
  • Lokomotive schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 10.43 Uhr:
    LokomotiveJawoll!! Beide Teile waren sehenswert und nicht kitschig.
    Wahrscheinlich sitzt die Vorstellung Sissi=Romy Schneider so fest in den Köpfen, daß wenig Raum für eine neue Betrachtungsweise bleibt.
    Beide Folgen haben mir gut gefallen!


    Und ich wäre für eine Fortsetzung, 2 weitere Folgen!!
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 22.12.2009, 10.40 Uhr:
    Beverly BoyerIch habe leider den zweiten Teil noch nicht gesehen aber ich habe Glück und eine gute Freundin hat ihn mir aufgenommen. Ich werde ihn mir somit vielleicht an Heiligabend oder an einem der Feiertage ansehen. Ich freue mich aber schon jetzt darauf wie Bolle und kann es kaum erwarten. Danke an dieser Stelle noch mal an meine gute Freundin! ;-))

    Ich fand, entgegen den meisten Meinungen hier, schon den ersten Teil sehr gut und bin auf den zweiten Teil nun mehr als gespannt. Natürlich war der Film nicht so wie das Original mit Romy aber wer will das denn auch? Ich wollte eine authentische Kaiserin sehen – und ich finde, ich habe sie gesehen. Wenn ich Kitsch sehen will, gucke ich mir die 50-er Jahre Filme an.

    Ob die Rollen durchweg gut besetzt waren, darüber lässt sich streiten aber die Rolle der Elisabeth war einfach grandios besetzt und auch mit viel Hingabe gespielt. Ich war gefangen von Cristiana Capotondi.

    @willi08: Schön, dass Du wieder da bist! Ich hab Dich schon vermisst!! ;-)) Die von Dir erwähnte Reportage über die Kaiserin - kann man die im Internet auch irgendwo sehen?
  • McChicken schrieb via tvforen.de am 21.12.2009, 23.19 Uhr:
    McChickenHatte das schon erwartet, da der zweite Teil nicht mehr allzu sehr Abklatsch der alten Filme war, da die Thematik dieser Filme im ersten Teil weitestgehend abgearbeitet wurden. Stattdessen stand in Teil 2 mehr die politische Entwicklung jener Epoche im Mittelpunkt, und der Film hatte somit deutlich mehr Tiefgang als Teil 1
  • kaktus schrieb via tvforen.de am 21.12.2009, 22.48 Uhr:
    kaktusNa das Dranbleiben hat sich doch gelohnt, Teil 2 war deutlich besser als Teil 1. Die Hauptdarstellerin kam auch viel besser rüber.
  • willi08 schrieb via tvforen.de am 21.12.2009, 14.31 Uhr:
    willi08Bin mal wieder in der Gegend und habe mir dieser Sisi 2 Teiler nun auf dvb-t angeschaut, also sicherlich ist auch diese Neuverfilmung nicht ganz Historisch genau, doch kommt diese der Elisabeth"Sisi" (Übrigens endlich mal korrekt mit "nur" einem "s"!) dem Original, was Überliefert ist sehr nahe. Die alten "Sissi"-Filme mit Romy Schneider habe kaum was mit der Kaiserin zu tun, die Doku auf ORF nach dem 1. Teil und die Aussagen des Urenkels bestätigen das!

    Aber anscheinend wollen lieber die Zuschauer, resp. vorwiegend die Zuschauerinnen eine nicht Historische Version haben und eine Elisabeth, die schön nach dem 50-er Frauenrollenmodell, zurecht getuckert ist!

    Also mir hat diese Neuverfilmung um längern besser gefallen, als diese alten Sülzverfilmungen mit Romy. Obwohl auch die Neuverfilmung an den Sisi-Stummfilm nicht heranreicht!
  • burchi schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 21.27 Uhr:
    burchiGenau das meine ich! Du hast es vielleicht verständlicher ausgedrückt. ;-)
  • McChicken schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 21.23 Uhr:
    McChickenInsgesamt waren die Bilder nicht so opulent wie im "Original"- Wenn ich z.B. alleine an die Schiffsfahrt von Elisabeth gegen Ende des 1.Teils denke. Hier waren es doch mehr Nahaufnahmen, die Kamera zog selten mal richtig auf.
  • burchi schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 21.17 Uhr:
    burchiIch habe jetzt die Sissi-Filme nicht mehr so genau in Erinnerung, weil ich sie lange nicht mehr gesehen habe, aber was ich an der Neuverfilmung irgendwie vermisst bzw. erwartet hätte, wären irgendwelche Massenszenen gewesen. Also wenn das Volk dem Kaiserpaar zujubelt. Wenn man das Paar z.B. in der Kutsche sieht, und daneben stehen oder laufen nur ein paar wenige Personen herum. Vielleicht hat man ja entsprechende Ereignisse in der Neuverfilmung einfach weggelassen, aber sowas wäre doch heutzutage mit dem Computer sicher ein leichtes gewesen. Aber vielleicht habe ich auch falsche Vorstellungen. Ich werde mir jedenfalls auch den 2. Teil ansehen.
  • kaktus schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 20.46 Uhr:
    kaktusSchon am Anfang, als es mit diesem Fahrstuhlmusik-Gedudel losging, schwante mir nichts gutes. Und in der Tat plätschert der Film die meiste Zeit nur einfach vor sich hin. Schade.

    Und wie viele schon sagen - die Hauptrollen haben einfach keinen Esprit. Z.B. Kaisers Bruder Maximilian stach trotz seiner wenigen Szenen viel mehr heraus! Wer mir aber völlig fehl am Platze vorkommt ist Martina Gedeck als böse Schwiegermutter. Teilweise mit ganz grauenhaftem 50er-Jahre Akzent (und dann wieder ganz normal). Vom Alter her liegt sie zwar gar nicht so daneben, wirkt aber viel jugendlicher! Nein ich will die echte Erzherzogin wieder!!!

    Am besten gefiel mir noch die Hofdame. Und der Cliffhanger ist natürlich auch nicht schlecht. ;-)
  • McChicken schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 19.07 Uhr:
    McChickenEs ist natürlich immer schwierig einen Stoff zu verfilmen, der so ein übermächtiges Vorbild geliefert hat, wie Marischkas Sissi-Filme geliefert haben, wo noch dazu eine unwahrscheinliche Identifikation der Schauspieler mit der Rolle stattfand. Ähnlich wäre es wahrscheinlich auch bei einer Karl-May-Verfilmung heutzutage. Sissi ist Romy Schneider und Winnetou ist Pierre Brice. Für alle anderen die danach kommen eine unüberwindbare Messlatte, ganz unabhängig vom schauspielerischen Können. Daß die Darstellerinnen in ihren Kleidern hölzern wirken, liegt wohl darin begründet, daß in den 50´ern für eine Frau das Tragen von Kleidern und schicken Schuhen viel alltäglicher war. Da man sich ja jetzt doch sehr an die alten Filme angelehnt hat, muss sich sagen, daß mir der komödiantische Teil der alten Filme fehlt. Den fand ich damals mit Josef Meinrad gut besetzt, und war kein billiger Klamauk sondern teilweise benahe satirisch gegenüber Beamtentum, Militär und Obrigkeitsgehorsam. Eins ist wohl klar: Die alten Filme werde noch in Jahren gezeigt werden, wenn der Film von heute schon lang wieder vergessen ist. Vielleicht hat aber jetzt der 2. Teil den Vorteil, daß der Stoff der alten Filme schon im 1. Teil abgehandelt wurde, und jetzt im 2. Teil der Vergleich nicht mehr so gegeben ist.
    Zur Quote: Warum ist man nicht mit Teil 1 auf den Sonntag abend gegangen und Teil 2 auf den Montag, wie es sonst bei Zweiteilern geschieht.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 18.24 Uhr:
    MyraVielleicht ist es auch unfair von mir so zu urteilen, weil ich ja nur kurz reingeschaut habe. Aber das kurze Reinschauen reichte für mich, nicht weiter schauen zu müssen.
  • TheAnk schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 17.53 Uhr:
    TheAnkIch habe ihn auch angesehen und fand ihn jetzt nicht so schlecht. Der Film war allerdings wirklich ein Remake der alten "Sissi"-Filme. Und dafür dann nicht gut genug. Der Charme den "Sissi" hatte, hatte "Sisi" leider nicht. Den "Franz-Josef" Darsteller fand ich ganz goldig, aber er war etwas steif.
    Mich störte auch die Synchronisation, ich fand sie nicht sonderlich gut gemacht.
    Trotz der vielen Mängel habe ich weiter geguckt und werde mir auch den 2. Teil angucken.
  • Lokomotive schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 17.00 Uhr:
    LokomotiveKomisch, mir hat er gefallen.
  • icki schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 16.50 Uhr:
    ickiIch frage mich, warum Unmengen von GEZ-Gebühren in so ein überflüssiges, vor allen Dingen in den Männerrollen fehlbesetztes, völlig uncharmantes Machwerk investiert werden. Den 50ern verzeiht man, dass die dargestellte Figur mit der historischen Kaiserin Sisi rein garnichts zu tun hatte. Aber heute steht den Zuschauern meines Erachtens - wenn man denn schon den gleichen Stoff neu verfilmt - eine interessantere Version zu, als ein Abklatsch der alten Filme, der sich in erster Linie darin unterscheidet, dass man weitgehend minderbegabte Miminnen und Mimen in historischen Kostümen einherstolzieren sieht und bei jeder Geste und jeder Haltung merkt, das sie normalerweise in Jeans und Sneakers rumlaufen.
    Ich bin kein Quotenfan, aber hier hoffe ich ausnahmsweise einmal, dass man aus den unzureichenden Zuschauerzahlen eine Lehre zieht.
    Es ist doch ein einziges Armutszeugnis für die Programmplaner, dass man von vorn herein nicht anderes bzw. besseres erwartet hat (Ich erinnere an die Forums-Diskussion zur Ankündigung der Dreharbeiten).

    Gruß iCKi
  • Waders schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 16.23 Uhr:
    WadersBeide Hauptdarsteller sind die Fehlbesetzung des Jahres. Einfach nur schlecht gespielt. Kein Charme, kein Esprit einfach nichts was rüber kommt.

    4,82 Mio. 15,1 % Marktanteil sind viel zu wenig. Bin gespannt ob man die Quoten halten kann.

    Gruß Waders
  • McChicken schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 15.31 Uhr:
    McChickenDer Film verliert sich darin, nicht zu wissen was er wirklich sein will Ein biographischer Film ist er nicht, dafür ist er zu sehr ein Remake der alten Filme. Für ein gelungenes Remake fehlt ihm dann aber wiederum der Charme. Entweder hätte man sich auf eine Biograpfie konzentrieren sollen, ohne wenn und aber, mit der Konsequenz die klassischen Sissi-Fans evt. zu verprellen. Oder man hätte von vornherein gezielt auf einen Abklatsch der Klassiker abzielen müssen, dann hätte man aber liebevoller herangehen müssen. So bleibt weder Fisch noch Fleisch übrig. Fans die auf dieses Filmgenre stehen, und nicht im ständigen Vergleich zu den 50´ern schwelgen, kommen trotzdem auf ihre Kosten.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 15.18 Uhr:
    MyraIch hab nur kurz reingeschaltet. Mir kam die Produktion zu "glattgebügelt" rüber.

    Die Sisi wurde im Gegensatz zu den meisten anderen (habs ja wie gesagt nicht komplett gesehen) synchronisiert. Das wirkte ganz komisch....

    Ich schau lieber die Romy ;-)
  • Blondino schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 15.00 Uhr:
    BlondinoDa sieht man mal, wie gut die "alten" Siss-Filme waren.
    Bei Co-Produktionen mit italienischen Sendern kommt ja leider all zu oft nur Kitsch raus. Wieder mal ein völlig überflüssiger Neu-Dreh.
    Die alte Version ist meiner Meinung nach ehrlicher: Unterhaltung mit Gefühl - der Zeit der Entstehung entsprechend. Und nun 50 Jahre später eigentlich das gleiche Prinzip, doch passt es diesmal leider nicht mehr in die Zeit. Es fehlte wohl der Mut zu mehr. Schade.
  • xy schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 14.23 Uhr:
    xy4,82 Mio. (15,1 % Marktanteil) waren es.
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 18.12.2009, 13.57 Uhr:
    NachdenkerMhmmm scheint ja wirklich keiner angesehen zu haben.
    Nachdenker
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 14.12.2009, 09.39 Uhr:
    Beverly BoyerKeine gute Idee den Film in zwei Teilen zu präsentieren und dann auch noch so lange Pause zwischen den beiden Ausstrahlungen... Schade!