Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Schauspielerin hatte nur einen Einjahresvertrag
Sela Ward als Dana Mosier in "FBI"
Bild: NBC
"FBI": Sela Ward nimmt nach einer Staffel ihren Hut/Bild: NBC

Sie tanzte nur eine Staffel: Sela Ward hat die Serie "FBI" nach der ersten Staffel verlassen. Ihre Figur Dana Mosier entschied im Finale der ersten Staffel, dass es an der Zeit sei, sich neuen Herausforderungen zu widmen.

Darstellerin Sela Ward war selbst erst nach dem Serienpiloten zu "FBI" gekommen. In dem hatte Connie Nielsen in der Rolle als Ellen Solberg die Funktion der Vorgesetzten des in der Serie zentralen Teams um die Special Agents Maggie Bell (Missy Peregrym) und Omar Adom 'OA' Zidan (Zeeko Zaki) ausgefüllt. Die Produktion hatte sich danach von Nielsen getrennt und Ward engagiert.

Die hatte laut Deadline auch lediglich für ein Jahr unterschrieben und war deshalb am Ende der Staffel frei, zu gehen. In der Regel werden neue Hauptdarsteller bei fortlaufenden Serien standardmäßig unter Vorverträge mit sechsjähriger Laufzeit genommen. Unklar ist, warum der Vertrag letztendlich nicht nachträglich verlängert wurde, worauf sich beide Seiten natürlich hätten verständigen können.

Klar ist andererseits, dass bei der Produktion des Staffelfinals klar war, dass Ward ihre Rolle in der zweiten Staffel nicht wieder aufnehmen würde. Entsprechend machte ihre Figur Mosier am Ende der Folge gegenüber ihrem Untergebenen Jubal Valentine (Jeremy Sisto) die Ankündigung, dass sie ihren Hut nimmt.

Achtung! Der Artikel enthält nachfolgend Hinweise zur Handlung des Finales der ERSTEN Staffel von "FBI". Lesen auf eigene Gefahr!

Mosier begründete das damit, dass sie im Rahmen der Episode zum ersten Mal eine wichtige berufliche Entscheidung über den Einsatz ihres Teams aus emotionalen anstatt rationalen Gründen getroffen habe - sie hatte Maggie erlaubt, an einem Fall, bei dem sie emotional sehr involviert war, zu bleiben, statt sie abzuziehen - wie sie es geplant hatte, bevor Maggie sie angefleht hatte, sie weiterarbeiten zu lassen. Da aber eben eine große emotionale Distanz zu den Fällen und auch zum Team unumgänglich sei, um angemessene Entscheidungen zu treffen (die eben Konsequenzen von Leben und Tod haben können), sei es nun für sie an der Zeit, diesen Job zu verlassen. Mit einem melancholischen Lächeln erklärte sie: "Es ist die richtige Entscheidung. Ich freue mich [darauf, etwas Neues zu beginnen]" - "Nun", entgegnet Jubal, "wenn Sie sich darauf freuen, freue ich mich mit Ihnen".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User_766212 schrieb am 18.05.2019, 14.44 Uhr:
    User_766212@771129
    Das sehe ich auch so, vor allem dass wieder einmal kein Hinweis erfolgt ist, ob und wann die Ausstrahlung fortgesetzt wird. Ob S. Ward oder jemand anderer diese Rolle spielt halte ich persönlich nicht für so relevant.
  • User_771129 schrieb am 16.05.2019, 19.52 Uhr:
    User_771129schlimmer ist das mitten in der 1.Staffel mit dem senden Schluss war.
  • User 1214802 schrieb am 16.05.2019, 16.54 Uhr:
    User 1214802Ja das Liebe GELD.
  • serieone schrieb am 16.05.2019, 16.18 Uhr:
    serieoneSchade
  • Sentinel2003 schrieb am 16.05.2019, 13.51 Uhr:
    Sentinel2003Ja, schon sehr kurios!! Na, dann hoffe ich mal, dass Sela in einer weiteren guten Serie wieder auftauchen wird! Trotzdem, schon komisch.....mir ist auch aufgefallen, dass Ihre Szenen pro Folge mal sehr viel waren, mal sehr wenig....hoffentlich wird es dann aber auch eine weibliche Nachfolgerin geben!
  • Fernsehschauer schrieb am 16.05.2019, 12.30 Uhr:
    FernsehschauerDa wechseln die Chefs ja dauernd. Im Pilot jemand anders, in Staffel 1 jemand anders, in Staffel 2+ jemand anders...