Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • E-Mail-Adresse
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor dem TV-Termin
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Gericht untersagt RTL Ausstrahlung von S...

Gericht untersagt RTL Ausstrahlung von Sexszenen mit Sibel Kekilli

25.09.2010, - Jutta Zniva in Vermischtes
Einstweilige Verfügung und Entschädigungsforderungen
Bild: ARD Degeto/S. von Schultzendorff

Die Ausstrahlung von Szenen aus Pornofilmen mit Sibel Kekilli im RTL-Magazin "Exclusiv" im April 2010 hat ein Nachspiel: Dem Sender wurde nun laut "Spiegel"-Vorabmeldung gerichtlich untersagt, derartiges Filmmaterial mit der Schauspielerin zu zeigen.

Sibel Kekilli ("Gegen die Wand", "Winterreise", "Gier" und künftig "Tatort"-Ermittlerin Sarah Brandt an der Seite von Axel Milberg im Ersten) habe es, zitiert der "Spiegel" aus der Begründung des Gerichts für die einstweilige Verfügung gegen RTL, "nach so vielen Jahren nicht mehr zu dulden, dass diese Szenen im Fernsehen ausgestrahlt werden".

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Kekilli, die zum letzten Mal vor acht Jahren in Porno-Produktionen mitgespielt hatte und mittlerweile mit zahlreichen Film- und Fernsehpreisen ausgezeichnet wurde, fordere außerdem von RTL 15.000 Euro Entschädigung wegen einer "besonders schweren Persönlichkeitsrechtsverletzung".

RTL habe laut "Spiegel" den Gerichtsbeschluss nicht als endgültige Regelung anerkannt.

Leserkommentare

  • Thomas* schrieb via tvforen.de am 09.10.2010, 19.48 Uhr:
    Thomas*Sibel - Kekilli - Porno." muhahaha, gleich probiert und mal recht herzhaft durchgelacht, thx! wirklich gleich der erste link. btw. gegen die wand fand ich nicht so besonders, ob sich ein blick darauf lohnt? scherz beiseite, noch zum thema: alle seiten haben nat. recht(e), Kekili als sozusagen ... teil der darstellung, dürfte m. e. eine ausstrahlung von inhalten (in dieser form?) nicht billigen, andererseits kann die journallie so etwas bringen, manchmal muss oder soll sie das sogar! die sind aber auch nicht frei von fehlern. dieses magazin ist jedoch mit seinen inhalten genau so beschissen, wie Brisant, hallo deutschland, leute heute und co! ich hasse diesen populistischen-proll-mist! jugendlicher-ohne-kopf-am-baum-in-anhalt, nachbar erschlägt schwiegermutter (mit... äh.. beil.. mindestens.. spaten?), h.IV-single beim einkaufen und natürlich wie hier boah-geil - porno. :-O
  • Baldurinos schrieb via tvforen.de am 29.09.2010, 15.46 Uhr:
    BaldurinosHab ich dooch gemeint: "Soll sie doch die Verwendung der SZENEN aus ihren Filmen zur Diskreditierung ihrer Person gerichtlich untersagen lassen!" Habs nur falsch ausgedrückt ... ;_)
  • Leo schrieb via tvforen.de am 29.09.2010, 15.26 Uhr:
    LeoLangsam wird's zwar langweilig, aber offenbar ist es doch für manch schlichtes Gemüt zu schwer zu begreifen: Kekilli hat nicht Szenen aus ihren alten Filmen gerichtlich verbieten lassen, sondern die Verwendung selbiger zur Diskreditierung ihrer Person. Mit anderen Worten: Du kannst problemlos auch weiter in den Pornoladen Deines Vertrauens gehen und dort die bewussten Filme erwerben ...
  • Baldurinos schrieb via tvforen.de am 29.09.2010, 15.11 Uhr:
    BaldurinosIch sage nur vier Worte "Google - Sibel - Kekilli - Porno." Okay, ein paar mehr werden es doch noch: Die Ausstrahlung von Szenen aus Pornofilmen mit Sibel Kekilli im RTL-Magazin "Exclusiv" wurde nun laut "Spiegel"-Vorabmeldung gerichtlich untersagt...." Okay, soll sie doch die SZENEN aus ihren Filmen gerichtlich untersagen lassen ... der erste Film, der bei der Google Suche auftaucht, geht 51 Minuten ...
  • grizzly1965 schrieb via tvforen.de am 28.09.2010, 23.50 Uhr:
    grizzly1965@Snake Das mit dem Ruhe geben war schon etwas daneben .... vor allem da Du wirklich nicht für alle sprechen kannst - es sei denn, ich hab' was verpaßt ,0) .... da wäre eine freundliche Privatmitteilung das probate Mittel gewesen ...
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 28.09.2010, 23.32 Uhr:
    Snake PlisskenStimmt. Aber ich hab ja versucht, dir was zu sagen. Snake, der sich jetzt raushält
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 28.09.2010, 22.28 Uhr:
    tiramisusidas Kompliment gebe ich gerne zurück ...... zumal deine Ergüsse nichts mehr mit dem Thema zu tun haben.
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 28.09.2010, 22.24 Uhr:
    Snake PlisskenUnd du maßt dir an, den ganzen Thread immer und immer wieder deine "fatalistische" Meinung rauszuposaunen mit immer denselben Argumenten? Genauso dolle. Aber hast recht, es ist schließlich eine Diskussion. Ich finde deine Postings nur auf Dauer etwas penetrant. Snake
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 28.09.2010, 09.13 Uhr:
    tiramisusiDu masst Dir an, für alle hier zu spechen? Ist ja doll ... Snake P: So lange Fragen an mich bzw zu meinem Statement gestellt werden, erlaube ich es mir, auch zu antworten. Das ist eigentlich Sinn eines Diskussionsforums. Und gut ist´s -
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 21.54 Uhr:
    Snake PlisskenWir haben deinen Standpunkt langsam AAAALLLE verstanden. Kannst du nicht endlich mal Ruhe geben? Snake
  • Launchen schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 16.33 Uhr:
    LaunchenIhr betreibt hier Haarspalterei. Ein kurzer Satz oder Hinweis hätte für die Berichterstattung vollkommen ausgereicht. Das was da abging, war eine Ausschlachterei. Was bin ich froh, das meine Mitmenschen sensibler mit mir umgehen, und nicht meine Kinder, Eltern, Ex-Schwiegereltern, und sonstige Personen zu einem dunklen Punkt in meiner Vergangenheit ausfragen und ausquetschen und somit noch mehr Schaden anrichten.
  • grizzly1965 schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 13.45 Uhr:
    grizzly1965@Leo Hast Du die Exclusiv-Sendung gesehen? Die 'Entschädigung' gäbe es wohl kaum für die unangebrachte (?) Nutzung des Materials, sondern nur für die "besonders schweren Persönlichkeitsrechtsverletzung". Ob Kekilli diese erhält, halte ich aber für unwahrscheinlich (nach meinem bisherigen Kenntnisstand). Mit eigener Dummheit meine ich ihre Naivität, daß sie anscheinend gemeint hatte, daß ihre Pornos nicht entdeckt werden würden. Oder daß diese dann nicht regelmäßig wieder erwähnt werden würden. Bild, RTL und Konsorten gibt es schon länger .... "Wohl aber gegen die Hetzjagd auf ihre Person und auf Mitglieder ihrer Familie. Wenn Du das nicht auseinanderhalten kannst, tut's mir wirklich leid." Es handelte sich dabei um einen (!) Bericht im April 2010. Der Begriff 'Hetzjagd' ist da wohl knapp vorbei(geschossen) ,0) Mit Hilde Knef läßt sich Kekilli wirklich nicht vergleichen. ,0) Damals ""wettern katholische Pfarrer von der Kanzel, Flugblätter verunglimpfen das Werk als "Schandfilm", Demonstranten werfen Stinkbomben." (wobei dies auch mit der Thematik des Filmes zusammenhing.) Ich kenne keinen Artikel über Hilde, in dem ihre Nacktszene nicht 'zumindest' erwähnt wurde. Wobei schon in den 50er Jahren galt 'Sex sells': "Für den Film selbst war der Skandal die beste Werbung: Sieben Millionen Zuschauer sahen ihn allein in Deutschland." http://www.planet-wissen.de/wissen_interaktiv/html-versionen/50er_jahre/index.jsp
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 12.34 Uhr:
    tiramisusiwelche Nutzung wäre denn dann angebracht?
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 12.33 Uhr:
    tiramisusiLeo, wenn es nicht so gewesen wäre, hätte ich das Beispiel nicht gebracht. In fast jedem Interview und bei fast jedem Bericht über sie wurde das erwähnt, als sie noch schauspielerte - nur hat sie drauf gepfiffen ...
  • Leo schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 10.45 Uhr:
    LeoWas glaubst Du wohl, wie die Knef reagiert hätte, wenn sie bei jedem neuen Film – statt in ihrer aktuellen Rolle – nackt und mit entsprechenden despektierlichen Kommentaren durchs Fernsehen gezerrt worden wäre, und wenn ihr selbst und ihrer Verwandtschaft in diesem Zusammenhang die Bude eingelaufen worden wäre, einzig und allein, um noch nach Jahren Kommentare zu den damaligen Szenen zu erhalten und das ganze als peinliche Schmuddelgeschichte hinzustellen, die alles andere um ihre Person in den Schatten stellt? Mir ist nicht bekannt, dass irgendein Medium die Knef später als Nacktmodell oder Pornodarstellerin hingestellt hätte. Frühere Auftritte zu erwähnen ist das eine, dagegen hat sich Kekelli nicht zur Wehr gesetzt. Wohl aber gegen die Hetzjagd auf ihre Person und auf Mitglieder ihrer Familie. Wenn Du das nicht auseinanderhalten kannst, tut's mir wirklich leid.
  • Leo schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 10.36 Uhr:
    LeoDafür gibt es keine Entschädigung. Warum auch? Der Film existiert und kann – bei Bedarf – auch sicher von jedem Volljährigen weiterhin ausgeliehen oder gekauft werden. Kekelli hat ihn weder verbieten noch seine Verbreitung untersagen lassen. Die Entschädigung gibt es einzig und allein für die unangebrachte Nutzung des Materials und für die Persönlichkeitsverletzung. Mit anderen Worten: Wer einen Pornofilm macht, muss akzeptieren, dass dieser Film verbreitet wird. Aber er muss es nicht hinnehmen, wenn Material aus eben diesem Film zweckentfremdet wird, um die betreffende Person zu verfolgen und zu diskreditieren.
  • DarkDancer schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 10.36 Uhr:
    DarkDancerIch denke weniger an eine PR Aktion als vielmehr an echte aufrechte Empörung.Schon Scheisse wenn einem die eigene Vergangenheit derart peinlich ist das man nicht mehr daran erinnert werden will.Den Vergleich mit Hilde find ich übrigens recht passend. Selbst Senta Berger wird noch auf Ihren Schwanzfilm angesprochen,und das alles waren wirklich harmlose Dinger. Was die Sache mit den Medien angeht fällt mir eigentlich nur der Spruch von den Geistern die man rief ein..
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 09.58 Uhr:
    tiramisusihttp://www.tvmatrix.net/index.php?newsid=12131 Also andere Leute müssen AUCH erdulden, dass man noch 50 und 70 Jahre nach einem "Sündenfall" in grossem Stil über sämtliche Medien daran erinnert werden - wer glaubt denn Frau Kekilli, wer sie ist? Auch wenn ich mir hier den Zorn mancher Leute aufziehe.. mir scheint das ganze mehr wie ein PR-Aktion als eine aufrichtige Empörung ... Auch wenn sich der Vergleich eigentlich verbietet, weil Keilli eben noch eine sehr kleine Nummer ist, die Knef aber wirklich ein Weltstar war - aber Hildegard Knef musste sich ihr ganzes Leben lang anhören, dass sie diverse, harmlose NACKTSZENEN in Filmen der 50er gespielt hat und wurde immer in einem Atemzug mit dem Film "Die Sünderin" genannt (ein Skandal damals - brachte ihr aber den Durchbruch).
  • grizzly1965 schrieb via tvforen.de am 27.09.2010, 09.33 Uhr:
    grizzly1965Auch der Spiegel berichtete über diese naivie Aussage Kekillis: " ....ebenso unbefragt gelten wie das Motiv des jungen Mädchens, das eben Geld brauchte und nicht mehr putzen gehen oder kellnern wollte." (bei Beckmann!) http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,289742,00.html Natürlich sind RTL und Bild die Bösen ,0) aber auch die anderen Medien haben sich beteiligt - natürlich immer mit dem moralischen Zeigefinger .... Kekilli war beim Porno-Dreh volljährig und geschäftsfähig. Gegen die einstweillige Verfügung läßt sich nichts sagen - falls der Kontext wirklich (wie bei Bild) - beleidigend war. Aber die 'Entschädigung' für ihre eigene Dummheit ist etwas fragwürdig. Für mich ist es erstaunlich, daß Kekilli sich mit Bild wieder ausgesöhnt hat - mit diesem bösen, menschenverachtenden Massenmedium, das sie doch so gemein behandelt hat .... ... da kriegt dann RTL auch noch ne Chance ,0) P.S. Bin mal gespannt, ob wir inhaltlich noch genaueres über die einstweilige Verfügung erfahren. Bislang sind da die Infos doch recht dürftig. Da ist dann der Spiegel das böse Massenmedium ... jeder so wie's ihm gerade nützlich ist ...
  • Parzival schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 23.51 Uhr:
    ParzivalIch wusste gar nicht, dass Sibel Kekilli eine Rolle in "Game Of Thrones" ergattert hat. Habe es gerade auf der Seite von George R.R. Martin gelesen. Er hat da sogar ein Bild aus den Pornotagen von Sibel. Für die Rolle ist das mit Sicherheit nicht hinderlich :)
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 23.14 Uhr:
    Snake PlisskenDas hast du schön gesagt, Leo. Genauso kam es mir auch vor. Der Ausdruck "Pornotussi" kam übrigens von mir, ebenso wie die Aussage "das sie jung war und das Geld brauchte", letzteres stammt aber laut Wikipedia von Kekilli selbst. Snake
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 23.11 Uhr:
    tiramisusiletzterer Absatz bezog sich nicht speziell auf Frau Kekilli sondern auf allgemein all diejenigen, die diesen Job mal freiwillig und offenbar mit Spass gemacht haben - sonst dreht man nicht mehrere Filme, oder? Und irgendwo sagte sie mal, dass das eine "Art Befreiung aus den Familienbanden" war ... sie war zu der Zeit ja nicht arbeitslos sondern machte es nebenberuflich - wahrscheinlich wegen der Kohle, was ja auch gar nicht verwerflich ist. Zu den Medien .. jenu ... Skandale waren schon immer gefundenes Fressen der Boulevardmedien, davon leben die ... das soll nicht heissen, dass ich das gut heisse aber das wirst weder Du noch ich ändern und je mehr du dich darüber aufregst, umso mehr reiben die sich die Hände. Das Leben als halbwegs Prominenter ist nunmal kein Ponyhof. Und die Verwerflichkeit des Abdruckens oder der Veröffentlichung ist nicht minder gross als das Konsumieren solcher Geschichten .... ich verstehe doch Deinen Standpunkt und akzeptiere ihn akzeptiere Du meinen eher fatalistischen bitte auch - so lange Leute den Schund konsumieren, wird es Nachschub geben. Ohne eine Änderung des Konsumverhaltens wird sich nichts ändern und glaubst Du wirklich, die Leute ändern zu können?
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.57 Uhr:
    erîkwelche Konsequenzen? die Kampagne ist sechseinhalb Jahre her, dein verlinktes Interview aber aus diesem Jahr, die aktuelle gerichtliche Auseinandersetzung findet wiederum mit RTL statt und nicht mit der Bild (auch wenn die Bild & RTL gern mal miteinander) in deinem Interview steht doch, warum sie der Bild jetzt wieder Interviews gibt, Wedel hat ihr dazu geraten, es gab Gespräche usw...
  • Atavist schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.57 Uhr:
    AtavistHier sind aber nicht Geschwätzigkeit oder menschliche Instinkte das Thema, sondern die Wahl der Mittel. Und die Verlogenheit einer Mediengesellschaft, die die Verantwortung gerne auf die Falschen schiebt. Kekilli ist hier nur ein Beispiel von vielen - eine Liste mit den Namen derer, die unter geschmackloser Berichterstattung schon zu leiden hatten, wäre wahrscheinlich mehrere Kilometer lang. Ich finde es einfach ärgerlich, wie flapsig, lakonisch oder gar zynisch viele mit diesem Thema umgehen und die bestehenden Zustände damit zementieren. Lies mal das Interessanter Artikel. Was mir dazu allerdings als Erstes durch den Kopf geht, steht bereits in einem der Kommentare: Besser kann man's kaum auf den Punkt bringen. Vor allem der letzte Satz: Jedes Mal, wenn ein beleidigter Medienvertreter nach berechtigter Kritik die unvermeidliche Standardjammerei "jetzt sind mal wieder die Medien schuld" herauszischt, würde ich ihm gerne entgegenschleudern: "Ja, ihr selbstgerechten Arschlöcher, seid ihr ja auch!" Solche Aussagen sind mir von ihr nicht bekannt, gibt's dafür irgendwelche Quellen? Abgesehen davon hab ich mit Anfang 20 auch Dinge angestellt und verzapft, über die ich heute mit'm Kopp schüttel. Das nennt man Reifeprozess.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.45 Uhr:
    tiramisusija aber warum gibt sie ausgerechnet der bild interviews, das MUSS doch niemand???? sorry aber bei dem blatt muss ihr das doch klar gewesen sein.. ob gerne oder nicht, sie hat es mehrfach getan. die konequenzen mussten ihr doch klar sein?
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.39 Uhr:
    erîkund ganz nebenbei habe ich auch noch einen Film recherchiert... dass sie der Bild nun wieder ab und zu ein Interview (von ganz gern steht da auch nichts) gibt, wurde doch thematisiert, der Interviewer hat gefragt, ob sie der Zeitung verziehen hat etc.. auch wenn sie zahlreiche Preise abgeräumt hat, wird sie noch nicht in der glücklichen Lage eines Schauspielers sein, sich die Rollen aussuchen zu können und nimmt bei angemessener Entlohnung eben auch Filmrollen mit ihr unangenehmen Themen an, da unterschiedet sie sich nicht von der Mehrzahl aller anderen SchauspielerInnen 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 22:50.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.33 Uhr:
    tiramisusiaber es sagt sehr wohl etwas darüber aus, dass sie sich unglücklicher weise eben immer in rollen in die thematik familiensituation begibt - mein satz bezog sich nicht auf die porofilme, sorry. ich staune aber, wie schnell du 4 seiten interview liest ...und dass sie der BILD ja offenbar sehr gerne einmal interviews gab? 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 22:34.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.31 Uhr:
    erîkin diesem Interview steht nicht eine Zeile darüber, dass sie jetzt alles anders darstellt und von den Filmen nichts mehr wissen will, ich lass mich aber gern eines besseren belehren, vielleicht habe ich ja was überlesen
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.20 Uhr:
    tiramisusimir gefällt Dein Ton nicht - es geht nicht um Schuldzuweisung, die bringst DU ins Spiel und das finde ich perfide - es geht um logische Schlussfolgerungen angeborenes menschliches Verhalten und zu dem gehört - ob es dir gefällt oder nicht - eben auch die Geschwätzigkeit. ( ich sage nur Hammer - Geige - Rot, wenn dir das was sagt ..) Wenn du dich hier zum Kekilli-Beschützer machen willst, bitte sehr - ich betrachte das sehr nüchtern. Im übrigen finde ich es immer wieder merkwürdig, dass gerade junge Frauen dann mal eben nebenbei in Pornos mitspielen (und es war ja wohl nicht nur einer), dann auch stolz berichten, es mache Spass und sie können ihre Sexualität ausleben und werdendafür auch bezahlt und ein paar Jahre Später szellen sie dann alles ganz anders dar und wollen nichts mehr davon wissen. So wie andere sich ein Tattoo stechen lassen und es ein paar Jahre später bereuen. Lies mal das Interview in der Zeit von Anfang des Jahres und dann versuch mit mir vielleicht etwas moderater zu reden. http://www.zeit.de/2010/07/Kekilli-07 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 22:21.
  • Atavist schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 22.04 Uhr:
    AtavistGlückwunsch zu dieser Erkenntnis. Wenn du von "muss doch damit rechnen" sprichst, klingt das unweigerlich nach einer Schuldverschiebung. Das ist aber angesichts des Zusammenhangs, in dem es nun mal um die schmierige Berichterstattung geht, eine für meinen Geschmack unsägliche Relativierung. Genau diese Einstellung verhindert einen kritischeren Umgang mit den Massenmedien, der "Bild", "RTL" & Co. stärker in die Verantwortung nimmt. Denn mehr Souveränität erwarte ich in solchen Fällen in erster Linie von den Schreiberlingen, Redakteuren und Konsumenten. Yo... Und weil kaum einer mal die Schnauze aufmacht und sagt, dass es sich hier nicht um unveränderliche Naturgesetze handelt, sondern um widerwärtige Zustände, wird sich daran auch nichts ändern. Das geht dann aber nicht auf das Konto derer, die mal Fehler gemacht haben, sondern liegt an der Kleingeistigkeit jener, die sich daran weiden, damit Geld verdienen oder davon unterhalten lassen. Und an denen, die das mit einer "war-doch-schon-immer-so"-Attitüde einfach hinnehmen.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 21.35 Uhr:
    tiramisusinun mach mal halblang, ja? wie Du ganz richtig zitiert hast, schrieb ich nd wie auch immer ... eine junge frau, die sich da steht NICHTS von widerwärtiger Berichterstattung, sondern allein die Tatsache, das solche Sachen irgendwie immer rauskommen und weitergetragen werden - auch wenn jemand anschliessend kein Filmstar wird und nie in einer Zeitung stand. Noch einmal für Dich: wenn Du morgen in einem Sexfilm mitwirkst und ein früherer Schulkamerad oder so den Film sieht und Dich erkennt, wird er das bestimmt nicht für sich behalten. Muslemische Männer schauen gerne und viel Pornos ... Wenn ich dann plötzlich berühmt bin, wird das ganz sicher jemand die Leichen aus dem Keller holen, die ich da so rumliegen habe - Es ist also nicht mein von Dir angenommenes kleingeistiges Welt- und Menschenbild - sondern es liegt in der Natur der Menschen, was erwartest Du von den Leuten? Da sind schon ganz andere Leute plötzlich berühmt geworden und wollten in hohe Ämter, bis jemand deren Jugendsünden ausgekramt hat und aus wars ... die Kekilli macht keine Ausnahme, hat doch aber als Schauspielerin die besten Chancen - trotzdem oder gerade drum die Kurve zu kriegen - etwas mehr Souveränität würde ihr stehen.
  • Atavist schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 21.11 Uhr:
    AtavistEs ist ja nur eine Vermutung, dass Kekillis Vorgehen auch mit dem Blick auf den US-Markt zu tun haben könnte. Nicht unmittelbar mit HBO und der anstehenden Serie, sondern eventuell mit dem Ziel, da drüben längerfristig Engagements zu finden (ob das realistisch ist, sei mal dahingestellt). Und da würde ich als Berater/Manager schon darüber nachdenken, ob das Bekanntwerden der Porno-Vergangenheit bei der dort bekanntlich weit verbreiteten Bigotterie ihr nicht unnötige Steine in den Weg legt. 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 21:12.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 21.02 Uhr:
    erîkman kann aber im Grunde nicht über die jetzige Situation reden ohne die damalige zu kennen, wie man an deiner Bemerkung "sie kommt nun auch noch mit ihren musl. Eltern" und von einigen anderen im Thread sieht, wird einseitig in Richtung 'Ex-Pornosternchen will nichts mehr von ihren Filmen wissen' berichtet und versucht Meinung zu machen, was für einen Dreck RTL aber in Wirklichkeit gesendet hat (und das ist nicht viel weniger ekelhaft als die Bildkampagne vor sechseinhalb Jahren), darüber findet man so gut wie gar nichts - was aber vielleicht auch besser so ist was ihre Beweggründe, es ihrer Familie nicht zu sagen, angeht, kann man nur spekulieren, aber ich denke, sie wird, vielleicht auch von Fatih Akin unterstützt, spätestens bei dem Gewinn bei der Berlinale, mit dem Gedanken gespielt haben, es dann doch zu tun, nur hätte sie das vielleicht gern allein oder mit Unterstützung eines Freundes privat geregelt und nicht öffentlich vor einem Millionenpublikum - aber ich kann mir schon denken, was jetzt durch die meisten Köpfe geht: wozu braucht ein Pornostar denn so was lächerliches wie Privatsphäre 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 21:09.
  • Atavist schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 20.58 Uhr:
    AtavistWas hat das mit der widerwärtigen Berichterstattung zu tun? Wenn jemand einen Fehler macht, gibt dir das automatisch die moralische Legitimation, nach Belieben und ewiglich darauf herumzuhacken? Bei so einem kleingeistigen Welt- und Menschenbild kann man ja gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 20.41 Uhr:
    tiramisusierik, nein - ich gebe zu, vor 6 jahren war ich so gut wie nie in D und habe auch keine zeitungen aus D gelesen. wir reden hier doch aber von den jüngsten vorkommissen, oder? und wie auch immer ... eine junge frau, die sich in der pornobranche tummelt und filmen lässt, MUSS doch damit rechnen, dass das irgendwann den eltern zugetragen wird, egal ob muslima oder nicht ... das muss ihr doch klar gewesen sein.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 20.05 Uhr:
    erîkdu hast demnach vor sechseinhalb Jahren absolut nichts von der Verfolgungsjagd der BILD mitbekommen. Sie kommt jetzt nicht mit den muslimischen-Eltern-Argument, nein sie hatte damals unter der widerlichen Hetze extrem zu leiden, kurz mal 'ne Zusammenfassung: sie wurde zufällig als Idealbesetzung für "Gegen die Wand" gefunden, Fatih Akin wollte sie unbedingt haben, sie erzählte ihm von den Pornos, aber auch dass ihre Familie nichts davon wisse, war für ihn kein Problem, entweder am Tag oder kurz nach dem Sieg bei der Berlinale begann die Hetzjagd der BILD und sie 'enthüllten' die Pornovergangenheit - damit hätte man noch rechnen können, aber nicht mit dem was danach kam: 'Journalisten' belagerten ihre Familie und Freunde wollten eine Stellungnahme, da die nichts wußten und sich bedrängt fühlten oder vielleicht auch einfach nur weil es ihnen zu dumm war, gab es keine Stellungnahmen, Rollläden blieben unten, keiner traute sich auf die Strasse, was die BILD natürlich dazu anspornte den Druck noch etwas zu erhöhen und erfundene Interviews zu drucken von wegen aus Familie verstoßen, Familienehre verletzt und schlimmeres mittlerweile ist sie eine gestandene Schauspielerin und kann sicherlich gut damit umgehen, wenn ihre Vergangenheit mal in einem Bericht erwähnt wird (sonst gäbe es hier alle 3 Monate derartige Unterlassungsnachrichten), sie muss aber nicht hinnehmen, dass sie als Person von RTL diffamiert und übel beleidigt wird, die zeigen nicht Bilder aus ihren Filmen und sagen einfach nur, dass sie da mitspielte, nein, da werden Sex-Bilder gezeigt mit menschenverachtenden Kommentaren, was auch sonst kein anderer so hinnehmen würde
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 19.32 Uhr:
    tiramisusiaber Leo ---ich halte die Kekilli für souverän genug, damit umzugehen - und es haben schon ganz andere gestandene und grosse Schauspielerinnen "Jugensünden" begangen, die einfach drüber stehen, wenn die Schmuddelpresse das ausbuddelt - sie MUSSTE doch damit rechnen, das sowas immer wieder passiert und nun auch noch das Argument mit den muslemischen Eltern einstreuen ... ich weiss nicht, ob sie oder ihre PR Leute ihr damit einen Gefallen getan haben. ich denke eher das Gegenteil ..
  • Leo schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 19.02 Uhr:
    LeoStimmt, und das ist natürlich unverschämt! Denn RTL hatte die Szenen ja nicht gezeigt, um damit Einschaltquoten zu heischen und Geld zu machen. Nein, es war das reine Informationspflichtgefühl. Ist schon interessant, wie vehement hier jeder, der sich gegen eine öffentliche Beleidigung zur Wehr setzt, zum geldgierigen (oder PR-geilen) Individuum abgestempelt wird, egal, ob er von Raab wegen seines Namens oder einem herausgerissenen Interviewschnippsels zum billigen Spottobjekt gemacht, von BILD wegen verweigerter Zusammenarbeit zur Feuchtgebiete-Schlampe erklärt oder von RTL von einer ernsthaften Jungschauspielerin zum Pornosternchen degradiert wurde. Wer sich wehrt (und noch dazu Schadenersatz fordert), ist geldgierig, selber schuld oder einfach strunzdumm. Wen interessiert schon, dass diese Verletzungen der Persönlichkeitsrechte nicht aus Liebe zum Leser oder Zuschauer geschehen, sondern stets nur, um große Summen an Geld zu verdienen ... Es ist wirklich erschreckend, wie voyeuristisch und schadenfroh unsere Gesellschaft geworden ist. Kein Wunder, dass sich Fernsehen nur noch mit Schmuddelgeschichten oder Titten verkauft.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 17.43 Uhr:
    tiramisusi..und sc hlussendlich, ohne jeden Zynismus sondern in aller Nüchternheit, ist der ganze anggebliche Skandal doch eine grossartige PR für die Kekilli ...
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 16.54 Uhr:
    erîknoch mal: es geht nicht darum, dass ihre Vergangenheit thematisiert wurde, sondern, dass abfällig und unwürdig über sie berichtet wurde und die Pornos dabei zur Unterstützung benutzt wurden. Das könnte man natürlich auch ignorieren, aber wieso eigentlich? Weil jeder weiss wie Boulevardjournalismus funktioniert, weil das alles nicht so ernst zu nehmen ist und es praktisch jeder andere einfach so hinnimmt? was die Naivität angeht, warum sie Pornos gedreht hat, geht niemanden was an und die Aussage "war jung und brauchte das Geld" ist eine gebräuchliche Floskel, die ein User in diesem Thread in den Raum warf und stammt nicht von Frau Kekilli
  • grizzly1965 schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 16.35 Uhr:
    grizzly1965Wenn Kekilli zu ihrer 'Vergangenheit' stehen würde (die bei 'Gegen die Wand' gerade mal zwei Jahre her war), würde ihr das Ganze an ihrem Wertesten vorbei gehen .... .... wobei es sich ja auch eine bewußte Zurschaustellung ihrer Selbst war. Und wenn ich lese, sie war jung und brauchte das Geld, dann wird mir übel. Mit dieser naiven Argumentation kann man ja vieles entschuldigen ... Die 'menschenverachtenden' Medien sind die eine Seite, abgrundtiefe Naivität eine andere ....
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 15.21 Uhr:
    erîkNun bei HBO spielte gerade eine Pornodarstellerin (Sasha Grey) die halbe Staffel lang bei "Entourage" mit, da wird die Vergangenheit von Frau Kekilli gerade bei diesem Sender eher unbedeutend sein. Wie ich oben schon schrieb, läßt sie ja auch nicht verbieten, dass man ihre Vergangenheit erwähnt, sondern die menschenverachtende Berichterstattung über sie von RTL. Ich behaupte mal, würde sie immer noch Pornos drehen, würde sie auch dagegen vorgehen. EDIT: hatte noch nicht alle Beiträge gelesen, du hast mit Dustin ja schon über Sasha Grey gesprochen Genau das ist der Punkt und nicht wie fast alle hier im Thread meinen, dass sie nicht zu ihrer Vergangenheit steht. 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 15:24.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 15.07 Uhr:
    erîkEs gibt verschiedene andere Sender bzw. Magazine, die schaffen es über Frau Kekilli und ihre neu startende Filme anständig zu berichten und auch ihre Vergangenheit anzusprechen oder daran zu erinnern, wie auch immer man es nennen will. Gegen diese Sender/Sendungen wehrt sie sich nicht. Sie steht also durchaus zu ihrer Vergangenheit. Die RTL exclusiv Berichte jedoch waren verächtlich und diffamierend und völlig zu Recht geht sie gegen diese vor. Wäre ja noch schöner, dass man zum Freiwild wird, nur weil man mal in dem einen oder anderen Porno mitgespielt hat, ähnlich ergeht es ja auch Hartz4-Empfängern, wenn die mal in eine Kamera lächeln, heisst es oft: denen kann es doch gar nicht so schlecht gehen, sofort Geld streichen! 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 15:07.
  • Atavist schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 14.54 Uhr:
    AtavistGeht nicht um's HBO-Publikum, sondern um den möglichen Gedanken, auch über die Rolle hinaus drüben Fuß zu fassen. Eine Sasha Grey würde bei den Networks wohl kaum so problemlos unterkommen wie beim Pay-TV.
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 14.10 Uhr:
    DustinDas prüde und bigotte Publikum schaut kein HBO und deren Genörgel interessiert den Sender sowieso nicht, sonst hätte Ryan Kwantens nicht den größten Teil der ersten Staffel von True Blood nackt vor der Kamera verbracht und alles gepoppt was ihm vor die Flinte gelaufen ist und Sasha Grey (ein richtiger Pornostar!) hätte keine Rolle in Entourage als Freundin des Stars.
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 14.04 Uhr:
    DustinWer hat sich denn auf Sibel Kekilli eingeschossen? Von ihrer Pornovergangenheit habe ich einmal vor Jahren gehört, als sie mit Gegen die Wand bekannt wurde und dann erst jetzt wieder. Von einer lang andauernden Kampagne habe ich jedenfalls nichts mitbekommen, wurde da wirklich so oft drüber berichtet?
  • grizzly1965 schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 14.03 Uhr:
    grizzly1965@Atavist Die Klage ändert nichts an der Tatsache, daß sie in diesen 'Filmen' mitgespielt hat. Und ich denke nicht, daß ihre Vergangenheit bei HBO eine Rolle spielt. Was Deine Einschätzung von 'Bild' und 'RTL' betrifft, so kann ich Dir nur zustimmen. Was ich von 'Bild' halte, weiß ich seit Günter Wallraffs 'Der Aufmacher'. Seitdem hat sich nichts geändert. Ob diese 'Gerichtsentscheidung' aber ein Erfolg ist, muß sich noch zeigen. Es handelt sich dabei 'nur' um eine einstweilige Verfügung, die wohl kaum Bestand haben wird. Und ich bezweifle, daß die Schadensersatzforderung Erfolg haben wird ....
  • Leo schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 13.55 Uhr:
    LeoIch sehe das genauso wie Du. Komischerweise hört man zwar in der Öffentlichkeit (auch hier im Forum) von allen Seiten, dass Medien wie BILD und Co. das Letzte sind und dringend ausgebremst werden sollten, wenn sie sich wiedermal auf ein Opfer einschießen. Andererseits geht aber, sobald sich jemand wirklich wehrt, das Gebrülle nach Presse- und Informationsfreiheit los. Kein Wunder, dass Schmutzkampagnen im Boulevard so einen Erfolg haben, wenn offenbar halb Deutschland Angst hat, nicht mehr regelmäßig mit solchen "Informationen" versorgt zu werden.
  • Launchen schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 13.15 Uhr:
    LaunchenDas war keine Berichterstattung im üblichen - eh schon übertrieben- Stil, sondern eine Hatz! Das ist es, warum ich Frau Kekilli Recht gebe. Da half anscheinend kein Aussitzen.
  • Atavist schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 13.04 Uhr:
    AtavistMöglicherweise hängt die Klage auch damit zusammen, dass Kekilli eine Rolle in der kommenden, von großen Erwartungen begleiteten HBO-Serie "Game Of Throanes" spielen wird. Könnte im Hinblick auf das prüde und bigotte US-Publikum also auch eine Vorsichtsmaßnahme sein, um zu verhindern, dass durch hiesiges Aufwärmen ihrer Vergangenheit dort drüben mehr dazu bekannt wird. Abgesehen davon: Von ihrer Art, mit der Vergangenheit umzugehen, mag man halten, was man will. Das ändert nichts daran, dass menschenverachtenden Dreckschleudern à la "Bild" oder "RTL" so oft wie möglich das Maul gestopft gehört - insofern begrüße ich auch diese Klage. Die Massenmedien sind ohnehin längst zur vierten Gewalt im Staat mutiert, da sind solche kleinen Erfolge eh leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 12.28 Uhr:
    tiramisusiAlso Karl Dall geht da auch ganz offensiv mit um :-)
  • grizzly1965 schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 10.54 Uhr:
    grizzly1965Auch wenn ich mich mal wieder etwas unbeliebt mache ,0) Wenn Frau Kekilli nicht geklagt hätte, wäre es an mir vollkommen vorbeigegangen, daß es im April Sexbildchen von ihr bei RTL gab ,0) Tja, es gibt wohl noch mehr Aufmerksamkeit, wenn man klagt .... Ich wage zu behaupten, daß der Film 'Gegen die Wand' ohne den Skandal nicht so erfolgreich gewesen wäre. Der deutsche Durchschnitts-Kinobesucher läßt sich nicht durch einen Goldenen Bären zum Kinobesuch animieren. Fand ich es schon erstaunlich, daß der Wedel-Film 'Gier' durch Sexszenen - die für die Handlung absolut sinnfrei waren - Frau Kekillis "Pornotussi"-Image pflegte (und sie anscheinend kein Problem damit hatte). Und die deutschen Softsexfilmchen aus den 70ern eignen sich nicht zum Vergleich http://einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a10021/l0/l0/F.html#featuredEntry. Zum einen war das damals ganz normal, auch wenn nur Konstantin Wecker offensiv damit umgeht ,0) Zum anderen gibt es doch einen leichten Unterschied zwischen Softsex und Hardcore. *lol* Zudem sei die Frage erlaubt, warum Frau Kekilli mit den 'Filmen' aus ihrer 'Vergangenheit' diskreditiert wird .... 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.10 10:55.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 04.57 Uhr:
    tiramisusihm - das lag doch aber im Ermessen der Frau Kekilli, es musste ihr doch auch schon "damals" klar gewesen sein, dass Sex-Filme auch von muslemischen Männern viel und gerne gesehen werden und es eben"rauskommt" und ihren Eltern zugetragen wird? Also da sehe ich bei BILD und RTL ausnahmsweise mal keine Verantwortlichkeit. Persönlich finde ich es schon lächerlich, warum diese Darstellerin nun mit einem Mal so einen Terz macht und dafür auch noch Geld rausschlagen will, als sei sie verleumdet worden. Kaum hat so ein Schauspielerlei durch einen hoch gelobten Film eine gewisse Bekanntheit, kommt diese Erinnerung an die verlorene Unschuld und es wird fleissig an der Lebensgeschichte gebügelt. Dumm gelaufen, Frau K. - in meinen Augen hat sie ihr Image durch diese Empörung ihrerseits mehr geschadet als durch die Tatsache, dass sie mal in einem Porno gespielt hat.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 26.09.2010, 02.04 Uhr:
    Pete MorganJa, so ist das - kaum hat man schauspielerischen Erfolg, will man die "Jugendsünden" möglichst rasch unter den Teppich kehren, um nur ja nicht am heiligenschein zu kratzen. Dass dadurch aber die Hatz nach den inzwischen heiß begehrten Hardcore-Pornos noch hitziger wird, bedenkt Frau K. nicht... Olivia Pascal hat angeblich ja auch per Gerichtsbeschluss verhindert, dass Aushangfotos ihrer frühen Sexklamotten von Kinos in den Schaukästen ausgehängt werden durften. Dabei war und ist Frau Pascal doch immer noch recht ansehnlich. Also, ich versteh's ehrlich gesagt nicht. Soll S.K. doch dazu stehen und gut. Einzig ihre schauspilerische Leistung soll doch nunmehr überzeugen, und ob sie das tut, wird sich zeigen. Dass sie sich früher ausgezogen hat, weil sie "jung war und das geld brauchte", ist doch völlig egal. Und verstecken muss sie sich ja nicht... Der Lonewolf Pete
  • Quasselkasper schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 22.06 Uhr:
    Quasselkasperbeim lesen reicht doch schon der erste satz "szenen aus pornofilmen bei exlusiv...". da darf die frage gestellt werden ob man das um diese zeit senden muß oder ob man diese mördertitten in einer show um 20,15uhr (gestern beim supertalent) senden muß oder heute einen kerl der mit seinen ... ein bild malt.
  • JR schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 21.44 Uhr:
    JRNun, ich spüre diese feine Ironie in deinem posting;-)...aber ich hatte es anders verstanden...aißerdem hätte sie ja ruhig die Namen nennen können...ohne juristische Konsequenzen...
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 19.47 Uhr:
    DustinGenau das meinte sie doch (nur ohne Namen zu nennen), aber nett das du es nochmal für alle anderen erklärst. ;)
  • Leo schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 19.46 Uhr:
    LeoKekilli hat nicht die Filme ansich verbieten lassen, sondern nur die zusamenhanglose Nutzung einzelner Szenen und Bilder für Schmutzkampagne gegen sie, sobald ein neuer Film oder ein neuer Filmpreis ansteht. Und das ist durchaus legitim. Denn sowohl BILD als auch RTL haben die Szenen nicht genutzt, weil sie für eine regelmäßige Porno-Rubrik nur einfach Material gebraucht hätten, sondern um die Darstellerin gezielt zu diskreditieren. Wie würde wohl ein Heiner Lauterbach reagieren, wenn bei jeder neuen "ernsthaften" Produktion zuerst seine alten Softpornoszenchen gezeigt würden, frei nach dem Motto: Guckt's Euch alle an, damit Ihr nicht vergesst, was dieser Darsteller eigentlich für einer ist. Denn geanu darum geht's bei Sibel Kekilli: Zu zeigen, wo die angebliche Spitzenschauspielerin ja eigentlich herkommt ...
  • JR schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 19.21 Uhr:
    JRDa fallen mir Frau Schaffrath und Sybille Rauch ein...;-) vor 35 Jahren ihren Liebhaber Dschungelqueen Ingrid van Bergen oder vor 45 Jahren eine Bank Burkhard Driest (legendär die Talkshow damals mit Romy Schneider...) , lauter Dinge, bei denen man Sicher, aber speziell DIESE Personen sind offensiv damit umgegangen bzw. haben es für sich "ausgenutzt"... Michaela Schaffrath hats nicht wirklich geschadet, Frau van Bergen auch nicht und Herr Driest hat einen erfolgreichen Roman darüber geschrieben und der wurde auch erfolgreich verfilmt...sie sind alle (bis auf Frau Rauch) einigermaßen erfolgreich geworden bzw. geblieben... Hehe...die findest du in jeder gut sortierten Videothek hinter 'ner Tür...und auf den Covern wird drauf hingewiesen...uuups...;-)
  • Jammerlappen schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 18.57 Uhr:
    JammerlappenWieso "Unfug" ? Vielleicht hat da eben eine Schauspielerin einen "geistigen Höhenflug"...gegen Fotos in der BILD hat sie doch auch nicht geklagt, oder?
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 18.54 Uhr:
    Snake PlisskenDas stimmt zwar soweit, aber man sollte halt nicht vergesse, das sie nie Gina-Wild-mäßig versucht hat, eine professionelle Pornodastellerin zu werden. Und sie will halt, das so langsam mal damit Schluß ist. Snake
  • McGonagall schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 18.37 Uhr:
    McGonagallDie Frau sammelt Filmpreise, hat sich als ernsthafte Schauspielerin längst etabliert, kann wirklich was, und alles, was manchen Diskussionsteilnehmern hier einfällt ist "Pornotussi"? Dann wundert es einen natürlich nicht, wenn man bei dieser Einstellung die Unsitte von RTL fürPressefreiheit hält, bei jedem Bericht über Sibel Kekilli, zu dem man sich dort bemüßigt fühlt, gebetsmühlenartig auf ihre Pornovergangenheit hinzuweisen und - ebenso öde - immer dieselben Ausschnitte aus den selben Pornostreifen zu senden. Nur zu verständlich, dass die Schauspielerin sich dagegen verwehrt. Mir würde dieser Unfug auch auf die Nerven gehen.
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 17.18 Uhr:
    DustinMan muss und sollte sie nicht darauf reduzieren, aber sie IST ne Ex-Pornotussi, ob es ihr in den Kram passt oder nicht. Niemand hat sie gezwungen ihre Mumu in die Kamera zu halten, andere Leute brauchen auch Geld und machen nicht gleich Pornos, sie hat sich entschieden es zu tun und sollte jetzt auch dazu stehen, auch wenn sie es vermutlich und verständlicherweise bereut. Und das ihre Familie erst durch die Bild von ihren Pornos erfahren hat ist mir persönlich sowas von schnuppe, da stehe ich ausnahmseweise mal auf der Seite der Bild, das ist doch ganz allein ihre Schuld. Ich will auch nicht das mich meine Familie oder sonswer beim Sex sieht, wisst ihr was ich dagegen mache? Wenn ich Sex habe ist keine Kamera dabei und wenn es aus welche nGründen auch immer doch mal dazu kommen sollte, unterschreibe ich mit Sicherheit keinen Vertrag und trete die Rechte ab!
  • Frau_Kruse schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 16.11 Uhr:
    Frau_KruseAber noch mal 15.000 Euro Gagennachschlag sind sicher deutlich mehr, als sie damals bekommen hat. Außerdem macht es sich immer gut, sich als verfolgte Unschuld darzustellen. Wie langweilig dagegen Promis, die einfach zu ihrer Vergangenheit stehen, weshalb diese dann bald kaum noch jemanden interessiert - egal, ob sie vor zwanzig Jahren Pornos gedreht, vor 35 Jahren ihren Liebhaber erschossen oder vor 45 Jahren eine Bank überfallen haben, lauter Dinge, bei denen man auch juristisch verlangen kann, daß nicht mehr davon geredet wird. Übrigens ist die Meldung leider unvollständig: Wie hießen die Ferkelfilme doch gleich noch mal? Und wo kann man sie bekommen?
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 15.40 Uhr:
    Snake PlisskenUnd wenn es so war, "sie war jung und brauchte das Geld"? Tausende von neuen Pornos landen jedes Jahr in den Videotheken, viele Amateurdarsteller sind auch danach nicht weiter bekannt, einigen ist es danach auch unangenehm gewesen, Aber es kräht kein Hahn danach. Aber weil Sibel Kekilli jetzt eine "richtige" Schauspielerin ist, haben diverse Boulevardmedien also das Recht, die alte Geschichte immer und immer wieder vorzuholen?? Ihr habt ja sicherlich damals die ganze Story mitbekommen, als die liebe BILD die Pornosache damals groß herausbracht? Laut Kekilli eine "Medienvergewaltigung". Steht zur Not auch in der Wikipedia: "Als Gegen die Wand im Februar 2004 bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde, machte die deutsche Boulevardzeitung Bild mit großen Schlagzeilen Kekillis Vergangenheit als Pornodarstellerin bekannt. Sie hatte zwei Jahre zuvor beim Pornolabel Magmafilm unter dem Pseudonym Dilara in mehreren Hardcore-Produktionen mitgewirkt. Die „Bild“-Kampagne gegen Kekilli löste heftige Diskussionen, Missfallensäußerungen sowie Solidaritätsbekundungen aus und verschaffte so ihrer Person und dem Film Gegen die Wand erhebliche öffentliche Aufmerksamkeit. „Es war wirklich so, wie es immer heißt: ich war jung und brauchte Geld“, erklärte Kekilli unter dem Eindruck des plötzlich über sie hereinbrechenden Interesses an ihrem Vorleben. Am 18. November 2004 forderte Kekilli bei der im Fernsehen übertragenen Bambi-Verleihung die Zeitungen Bild und Express auf, „diese dreckige Hetzkampagne“ zu beenden. Am 2. Dezember 2004 rügte der Deutsche Presserat öffentlich die Berichterstattung von Bild über Sibel Kekilli wegen Verletzung der Menschenwürde: „Das öffentliche Interesse deckt eine Form der Berichterstattung nicht, in der die Persönlichkeit der Betroffenen auf das reduziert wird, was man über diese in den Klappentexten von Pornofilmkassetten lesen kann“. Erst am 18. März 2006 druckte Bild die Rüge auf Seite 4 ab." Kekillis Familie hatte wohl auch erst durch die BILD von ihren Pornofilmen erfahren..... man muss nicht erklären, wie eine muslimischen Familie darauf reagiert? Aber es ist wirklich schön zu wissen, das es hier im Forum genügend Leute gibt, die immer plärren, das man gefälligst zu seiner Vergangenheit zu stehen hat und das man NICHTS hinter sich lassen und abschließen darf! Nein, sie hat gefälligst für immer und alle Zeiten eine Ex-Pornotussi zu bleiben! Jawoll! Snake 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.10 15:42.
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 14.47 Uhr:
    beiderbeckeKlage wie Urteil halte ich für gerecht(fertigt). Aber ansonsten befürchte ich, sie hat da ein Eigentor geschossen und selbst das Gras mit abgefressen, das seither über die Sache gewachsen war - denn wie ich mittlerweile das Internet kenne, schwirren die Filmchen noch überall herum und werden nun wieder verstärkt nachgefragt/angesehen/runtergeladen.
  • shoemaker-levy schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 13.24 Uhr:
    shoemaker-levySchauspieler drehen Filme, damit diese Filme dann vom interessierten Publikum geschaut werden. Dachte ich bis jetzt… Nochmal fünf Jahre weiter und Frau Kekilli ist mit dem künstlerischen Gesamteindruck ihres Films "Gegen die Wand" nicht mehr zufrieden, wird die Ausstrahlung von einzelnen Ausschnitten dieses Streifens dann auch untersagt? Sie war beim Dreh der Pornos jung und brauchte vielleicht das Geld, aber sie war eben auch volljährig und wusste, was sie da tat. Peinlich bis lächerlich, diese jetzige Unterlassungsverfügung. Und unverschämt, mit angeblichen "besonders schweren Persönlichkeitsrechtsverletzungen" auch noch dreist Kohle abkassieren zu wollen.
  • SAS Prinz Malko schrieb via tvforen.de am 25.09.2010, 12.33 Uhr:
    SAS Prinz MalkoNa ehrlich mal ! Das haben wir gern ! Etwas machen, und ein paar Jahre danach nicht mehr dazu zu stehen. Dann hätt sie's sein lassen sollen, wenn sie nicht wollte, dass die Welt davon erfährt...... Und es waren bestimmt auch keine XXX-Szenen, die RTL da zeigte. nein, der Dame gefiel es nicht, dass man auf ihre filmerische Laufbahn aufmerksam machte.... . Ich steh immer zu dem, was ich mache oder gemacht habe ! Davon abgesehen interessieren mich solche Szenen ungefähr genausoviel wie mein erster Schulranzen ! 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.10 12:34.