Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
SWR ehrt 90-jährigen Naturfilmer
Horst Stern
Bild: SWR/Jehle

Anlässlich des 90. Geburtstags des Autors und Filmemachers Horst Stern zeigt das SWR Fernsehen am 23. Oktober in einer 'langen Tierfilm-Nacht' drei der wichtigsten Dokumentationen des Naturfilmers. Die beiden Teile der legendären Spinnendoku "Leben am seidenen Faden" (23.00 Uhr und 0.30 Uhr) sowie "Bemerkungen über Schmetterlinge" (1.10 Uhr) werden dabei erstmals in hochauflösender HD-Qualität ausgestrahlt.

Dazu ließ der SWR die in den 1970er Jahren entstandenen 16-Millimeter-Filme mit ihren Nahaufnahmen der Spinnenfäden und der spektakulär in Szene gesetzten Schmetterlingswelt komplett neu digital abtasten und farbkorrigieren. Das Ergebnis zeigt die detailreichen Aufnahmen auf den entsprechenden Fernsehgeräten in nie dagewesener Brillianz.

Zwischen den ersten beiden Filmen wiederholt der SWR um 23.45 Uhr außerdem ein 1991 entstandenes Portrait über den streitbaren Filmemacher, der am 24. Oktober 1922 in Stettin geboren wurde.

Mit seiner Tier- und Umwelt-Serie "Sterns Stunde"" machte Stern in den 1970er Jahren aufsehenerregendes Fernsehen. Viel Kritik und Empörung musste er unter anderem für seinen Film "Bemerkungen über den Rothirsch" (1971) einstecken, in dem er den Menschen für die Zerstörung des Waldes mitverantwortlich machte und mit Hilfe drastischer und blutiger Bilder die deutsche "Bambi-Mentalität" an den Pranger stellte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare