Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Doku-Drama beleuchtet Aufstieg "vom Pornobusiness zum DAX-Unternehmen"
Christoph Maria Herbst (l.) und Franz Hartwig (r.) in "Der große Fake - Die Wirecard-Story"
TVNOW/Gordon Muehle
Mit Christoph Maria Herbst: TVNOW dreht "Der große Fake - Die Wirecard-Story"/TVNOW/Gordon Muehle

Aufgeblähte und falsche Bilanzen, fehlende Beträge in Milliardenhöhe und ein Top-Manager auf der Flucht. TVNOW nimmt sich in einem neuen Doku-Drama dem Wirecard-Skandal an. Niemand Geringerer als Christoph Maria Herbst ( "Stromberg") schlüpft für  "Der große Fake - Die Wirecard-Story" in die Hauptrolle des inzwischen inhaftierten Wirecard-Chefs Markus Braun. Der untergetauchte Ex-Manager Jan Marsalek wird von Franz Hartwig ( "Der Pass") verkörpert. Ebenfalls mit dabei: Nina Kunzendorf ( "Charité") als fiktive Journalistin Maria Sager.

"Der große Fake" wird von TVNOW als Symbiose aus Dokumentation und fiktionalem Drama beschrieben, die den größten Bilanzskandal der bundesdeutschen Wirtschaftsgeschichte aufarbeiten will, bei dem aber auch Vieles nach wie vor ungeklärt ist. Dabei steht aber nicht nur die globale Dimension des Geschehens im Zentrum, sondern auch ein Portrait der beiden Machtmenschen Braun und Marsalek. Der Aufstieg von Wirecard vom Gambling- und Pornobusiness bis hin zum vermeintlich soliden DAX-Unternehmen wird so nachgezeichnet. In dem Format ergänzen sich fiktionalisierte Momente und Dokumentar-Szenen mit Hintergrund-Interviews.

Der Drehstart zu "Der große Fake" ist bereits erfolgt. Abrufbar wird das Doku-Drama dann noch im ersten Quartal 2021 bei TVNOW sein. Verantwortlich zeichnet UFA Fiction unter dem Dach der Bertelsmann Content Alliance von Nico Hofmann, Marc Lepetit und Sebastian Werninger. Die Bücher basieren laut TVNOW auf umfassenden Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, von Stern, Capital und infoNetwork. Das Drehbuch selbst stammt von Raymond Ley, der hier auch Regie führt, und Hannah Ley ( "Tod einer Kadettin").

Weitere Hintergründe über den Wirecard-Skandal soll außerdem ein mehrteiliger True-Crime-Podcast liefern, der begleitend bei Audio Now abrufbar sein wird. Ebenfalls auf Basis der genannten Recherchen erscheint außerdem im Frühjahr 2021 das Buch "Wirecard - Das Psychogramm eines Jahrhundertskandals" von Bettina Weiguny und George Meck im Goldmann Verlag.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds