Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Kabarettisten verkünden Abschied von WDR-Show
Wilfried Schmickler und Uwe Lyko als Angela Merkel und Joachim Löw
Bild: WDR/Melanie Grande
"Mitternachtsspitzen" verliert Wilfried Schmickler und Uwe Lyko/Bild: WDR/Melanie Grande

"Mitternachtsspitzen" ist die am längsten laufende Kabarettsendung des deutschen Fernsehens. Nun steht die seit 1988 produzierte WDR-Show allerdings vor einem größeren Umbruch, denn gleich zwei langjährige Ensemble-Mitglieder haben ihren Abschied verkündet. Wilfried Schmickler und Uwe Lyko werden die Sendung Mitte 2020 verlassen.

Wilfried Schmickler kam 1992 zu den "Mitternachtsspitzen" und blieb der Sendung mehr als ein Vierteljahrhundert treu. "Vor 27 Jahren habe ich bei den 'Mitternachtsspitzen' mit dem Aufhören angefangen - jetzt ist es soweit. Dank an all die wunderbaren Kolleginnen und Kollegen in allen Gewerken für eine großartige Zeit und die besten Wünsche für die Herausforderungen der Zukunft: Es hört nicht auf...", so Schmickler.

Uwe Lyko, vor allem bekannt in seiner Rolle als Rentner Herbert Knebel, stieß 1996 zu der Sendung. "Das künstlerische Leben geht weiter. Das gab es schon vor den 'Mitternachtsspitzen' und das wird es auch danach noch geben. 25 Jahre sind dann genug. Vermissen werde ich die familiäre und frotzelige Art untereinander, vor und hinter den Kulissen, die Kollegen und Kolleginnen von der Maske und der Garderobe und der Redaktion und den Schmickler, den Becker und die Pätzold. Halleluja!", sagt Lyko.

Jürgen Becker, der seit 1992 Gastgeber der "Mitternachtsspitzen" ist, kommentiert: "Ein großer Verlust sowohl für unsere Fans als auch für mich. Ohne meine beiden geliebten Stallgefährten fühle ich mich wieder wie 1992: Es beginnt etwas Neues, und mir geht der Arsch auf Grundeis!"

Wer auf Schmickler und Lyko folgen wird, ist derzeit noch unklar. Sicher ist aber, dass der WDR die Reihe in Zusammenarbeit mit der Pro TV Produktion GmbH fortführen wird - "mit Neuem und mit Neuen". In diesem Jahr wurden die "Mitternachtsspitzen" mit dem "Deutschen Comedypreis" als beste Satire-Show ausgezeichnet.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • nachteule schrieb am 28.11.2019, 17.56 Uhr:
    nachteuleSchade. Glaube nicht, daß ich mir die Sendung dann in Zukunft noch ansehen werde. Warum geht eigentlich Frau Pätzold nicht?
  • kleinbibo schrieb via tvforen.de am 27.11.2019, 15.55 Uhr:
    kleinbiboseventy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Du glaubst gar nicht, wie viele Rentner hier und
    > im Ruhrgebiet noch genau, aber ganz genau so
    > aussehen wie Herbert Knebel! Sie sind überall.

    Also in der S-Bahn sind die aber nicht zu finden und auf der Cranger Kirmis habe ich auch noch keinen gesehen. In welch entlegenen Wohngebiet muss ich da denn wohl suchen?!
  • seventy schrieb via tvforen.de am 23.11.2019, 17.32 Uhr:
    seventykleinbibo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gut, bei Lyko könnte man ja noch argumentieren,
    > so wie Herbert Knebel sieht heute kein einziger
    > Rentner mehr aus, was vor 25 Jahren noch ganz
    > anders war. Aber Schmickler geht auch, wie soll
    > die Sendung denn nun überhaupt enden?!
    >
    > Und miserable Kabarettisten gibt es eine ganze
    > Menge, auch wenn ich grundsätzlich vertrauen zu
    > Jürgen Becker habe, wer weiß, was da jetzt kommt
    > ... .


    Du glaubst gar nicht, wie viele Rentner hier und im Ruhrgebiet noch genau, aber ganz genau so aussehen wie Herbert Knebel! Sie sind überall.
  • prinz schrieb via tvforen.de am 23.11.2019, 17.10 Uhr:
    prinzkleinbibo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gut, bei Lyko könnte man ja noch argumentieren,
    > so wie Herbert Knebel sieht heute kein einziger
    > Rentner mehr aus, was vor 25 Jahren noch ganz
    > anders war..................................................

    Du scheinst in einer Großstadt zu leben ;)
  • kleinbibo schrieb via tvforen.de am 23.11.2019, 12.50 Uhr:
    kleinbiboGut, bei Lyko könnte man ja noch argumentieren, so wie Herbert Knebel sieht heute kein einziger Rentner mehr aus, was vor 25 Jahren noch ganz anders war. Aber Schmickler geht auch, wie soll die Sendung denn nun überhaupt enden?!

    Und miserable Kabarettisten gibt es eine ganze Menge, auch wenn ich grundsätzlich vertrauen zu Jürgen Becker habe, wer weiß, was da jetzt kommt ... .
  • ReCon schrieb am 22.11.2019, 20.29 Uhr:
    ReConGroßer Verlust, der nicht zu kompensieren sein dürfte.
    Jetzt bloß nicht mit 25-jährigen "Comedians" weitermachen...
  • prinz schrieb via tvforen.de am 22.11.2019, 19.12 Uhr:
    prinzSchade um beide in den Einzelrollen und ihre genialen "Überschätzten Paare der Weltgeschichte"
    großartig z.B bei Loki und Smoky.
    Danke für viele Jahre erstklassiger Unterhaltung.