Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
ARD kündigt Neuauflage nach mehr als fünf Jahren Pause an
Katharina Wackernagel als Nina Petersen in "Stralsund"
ZDF/Gordon Timpen
"Mord mit Aussicht" wird mit neuer Besetzung fortgesetzt/ZDF/Gordon Timpen

Man ist es ja von den Öffentlich-Rechtlichen gewohnt, dass die Mühlen langsam mahlen und einige Jahre ins Land ziehen können, bevor eine weitere Staffel einer eigentlich beliebten Serie ausgestrahlt wird. Der Fall  "Mord mit Aussicht" ist allerdings besonders bemerkenswert. 2014 war die vorerst letzte Staffel zu sehen - 2015 folgte noch der Spielfilm "Ein Mord mit Aussicht". Danach verabschiedete sich die Serie offiziell in eine kreative Pause.

2015 teilte die ARD mit: Nach langen intensiven Beratungen mit dem gesamten Team von 'Mord mit Aussicht' haben Redaktion, Produktion und Protagonisten gemeinsam beschlossen, eine kreative Pause einzulegen, um anschließend umso stärker zurückzukommen. Eine Zäsur also, kein Ende. Nun, mehr als fünf Jahre später, folgt tatsächlich das überraschende Comeback - mit komplett neuer Besetzung.

Handlungsort bleibt in der Neuauflage das verschlafene Eifeldorf Hengasch, doch die Dienststelle ist neu besetzt. Katharina Wackernagel wird fortan als Kommissarin Marie Gabler die weibliche Hauptrolle spielen. Zum neuen Trio gehören außerdem Sebastian Schwarz als Polizeiobermeister Heino Fuß und Eva Bühnen als Jennifer Dickel. Nicht mehr mit dabei sind Caroline Peters, Bjarne Mädel und Meike Droste. Dennoch wird es ein Wiedersehen mit einigen vertrauten Gesichtern geben: Petra Kleinert als Heike Schäffer, die wie gewohnt ihre Nase in alles steckt, Michael Hanemann als Ex-Polizist Hans Zielonka und Felix Vörtler als Feuerwehrchef Arthur Brandt.

Details zur Handlung gibt es noch nicht, aber bis die Neuauflage zu sehen sein wird, dauert es ohnehin noch etwas: Der Drehstart ist für das zweite Quartal dieses Jahres geplant. Ausgestrahlt werden sollen die vorerst sechs Folgen dann voraussichtlich im Frühjahr 2022 im Ersten. Auch hinter der Kamera ist ein neues Team tätig: Die Drehbücher werden von Johannes Rotter geschrieben, Regie wird Markus Sehr führen. Producerin ist Karin Laub, Executive Producerin ist Caren Toennissen. Produziert wird  "Mord mit Aussicht" von der Claussen + Putz Filmproduktion im Auftrag der ARD- Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm unter Federführung des WDR.

Katharina Wackernagel über ihre neue Rolle:

"Die Geschichten aus Hengasch weiter zu erzählen, ist wohl für jede Schauspielerin eine großartige Herausforderung und Riesen-Verantwortung zugleich. Wir treten in große Fußstapfen und die Erwartungen der Fans zu erfüllen, wird nicht leicht sein. Doch es macht mir schon jetzt wahnsinnig viel Spaß, mit den Drehbüchern von Johannes Rotter langsam in Hengasch anzukommen und ich freue mich sehr darauf, wenn wir im Frühsommer unter der Regie von Markus Sehr als neues Team für 'Mord mit Aussicht' in der Eifel vor der Kamera stehen dürfen."

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen:

"Das Erste ist zurück am Nabel der Welt: in Hengasch, Landkreis Liebernich. Sicher eine kleine Sensation für alle Fans der Kultserie, die lange gehofft hatten, dass es weitergeht. Nun ist es endlich soweit: Der unverwechselbare Humor und die skurrilen Fälle bleiben, ein neues Team kommt samt einer neuen Chefin aus der Großstadt: Marie Gabler alias Katharina Wackernagel. Klar, dass die Hengascher Dörfler die Neue im Landkreis zunächst 'lieber nich`' wollen - unser Publikum im Ersten dafür aber sicherlich umso mehr: Ich wünsche dem gesamten Team einen guten Start!"

ARD-Koordinator Fiktion Jörg Schönenborn:

"Ich finde es klasse, dass wir die Erfolgsgeschichte nun mit einem neuen Team fortsetzen. 'Mord mit Aussicht' ist im besten Sinne Heimatfernsehen: Es spielt in und mit der Provinz, die einem großen Teil unseres Publikums sehr vertraut ist. Und Vertrautheit schafft einen Rahmen, in dem auch sehr ernsthafte Themen komödiantisch skurril behandelt werden können. Besonders danken möchte ich Caroline Peters, Bjarne Mädel und Meike Droste, die die Serie mit ihren Figuren und ihrer Schauspielkunst zum Erfolg gebracht und etabliert haben. Dem Team um Katharina Wackernagel wünsche ich einen guten Start. Wir werden zwar eine andere Geschichte erzählen, aber der Humor bleibt bei unserer Neuauflage so wie wir ihn kennen: genial und schräg."

Die Originalserie lief mit großen zeitlichen Abständen zwischen 2008 und 2015 mit insgesamt 39 Folgen in drei Staffeln sowie einem abschließenden Spielfilm. Mit regelmäßig sechs Millionen Zuschauern war "Mord mit Aussicht" eine der erfolgreichsten Serien im deutschen Fernsehen - weshalb der stiefmütterliche Umgang der ARD mit der Serie immer wieder verwunderte. Trotz Kritikerlob und Quotenerfolgen hielt man neue Folgen lange zurück, da nicht ausreichend Sendeplätze für die diversen seriellen Produktionen zur Verfügung standen, so dass sich ein regelrechter Stau an ungesendeten Serienstaffeln gebildet hat.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • LuckyVelden2000 schrieb am 02.03.2021, 00.37 Uhr:
    Auch noch Katharina Wackernagel, die ist grauenvoll
    Ein richtiger Alptraum die Wackernagel, die kommt doch gegen die coole flotte Caroline Peters gar nicht gegen an.
    Und auch noch Dietmar Schäffer und Bärbel Schmitt verschwinden zu lassen ist eine echte Frechheit
    Auch unser Johann von Bülow der Bürgermeister Jan Schulte ist weg, finde ich schrecklich der war auch so toll und passte zu Sophie Haas.
    Was ist mit Lydia von Gasthof Auerbach? Und Frau Ziegler.
    Sie alle gehören zu Mord mit Aussicht
    Jetzt ist es nicht mehr Mord mit Aussicht
    Für mich ist nach 39 Folgen Schluss und kucke immer wieder gerne von Anfang bis Ende und immer wieder zurück Anfang bis Ende nur mit der Originalbesetzung Frau Haas
  • jbanata schrieb am 07.02.2021, 23.50 Uhr:
    schon bei "Nord bei Nordwest" ist der Weggang von Henny Reents (für mich) nur schwer zu verkraften, und hier sollen nun alle Hauptdarsteller ausgetauscht werden? Funktioniert nie!!
  • ReCon schrieb am 05.02.2021, 09.56 Uhr:
    > Hengasch ist doch nach 39 Morden

    Vorsicht! Es gab ja gar nicht in jeder Folge einen Mord oder Todesfall, nur in ca. 50%
  • pars schrieb via tvforen.de am 05.02.2021, 05.59 Uhr:
    Snake Plissken schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pars schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die ARD hätte die Serie damals mit Caroline
    > > Peters und Bjarne Mädel fortsetzen sollen,
    > Bjarne
    > > etablierte sich mittlerweile als solider
    > > Schauspieler in anderen Rollen, der es nicht
    > mehr
    > > nötig hat in "Mord mit Aussicht" mitzuspielen.
    >
    > > Dennoch gebe ich der neuen Besetzung eine
    > Chance
    > > :-)
    >
    > Gerade der wollte ja nicht mehr. Ihn nervte es,
    > das die ARD die Serie teils am Vorabend
    > wiederholte und in einem Interview sagte er, das
    > er nicht für eine Vorabendserie unterschrieben
    > hätte.
    > Kann man auch verstehen. Und rein schauspielerisch
    > gibt die Rolle des Dietmar auch nicht soviel her.
    >
    > Snake

    Vielen Dank für die Info, das war mir nicht bekannt.
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 01.02.2021, 16.14 Uhr:
    Frau Wackernagel sehe ich eigentlich recht gerne, aber ob ich sie dieses totgerittene Pferd reiten sehen möchte, weiß ich nicht so recht. Meine Frau und ich waren immer schon der Ansicht, dass jegliche Änderung der Zusammensetzung des Kern-Casts desaströs wäre, weil sie die feine Austarierung der Charaktere unweigerlich (zer-)stören würde, (schon bei "Ein Herz und eine Seele" war das schlimm ).

    Die gesamte letzte Season war auch schon nicht mehr das Wahre.

    Und mal ehrlich: Hengasch ist doch nach 39 Morden jetzt schon so gut wie entvölkert, wen will man da überhaupt noch ermorden ? (Ok, die Rosenheimcops sind da noch radikaler ;) )

    Ich hätte nichts/wenig dagegen gehabt, sozusagen ein "Hengasch II" irgendwo anders aufzuziehen, dann auch meinetwegen mit komplett neuen Cast, aber im alten Hengasch kann das - wie andere hier schon aufgeführt haben - nix werden.
    Werden uns aber zur Bestätigung des Vorurteils die erste neue Folge doch antun ;), aber ob das mehr werden ? Ich erwarte das nicht wirklich.... Wackernagel hin oder her.
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 31.01.2021, 20.16 Uhr:
    pars schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die ARD hätte die Serie damals mit Caroline
    > Peters und Bjarne Mädel fortsetzen sollen, Bjarne
    > etablierte sich mittlerweile als solider
    > Schauspieler in anderen Rollen, der es nicht mehr
    > nötig hat in "Mord mit Aussicht" mitzuspielen.
    > Dennoch gebe ich der neuen Besetzung eine Chance
    > :-)

    Gerade der wollte ja nicht mehr. Ihn nervte es, das die ARD die Serie teils am Vorabend wiederholte und in einem Interview sagte er, das er nicht für eine Vorabendserie unterschrieben hätte.
    Kann man auch verstehen. Und rein schauspielerisch gibt die Rolle des Dietmar auch nicht soviel her.

    Snake
  • Loddar schrieb am 31.01.2021, 18.49 Uhr:
    Schade das auf diese Weise wieder einmal eine gute Serie zu Grabe getragen wird.

    Wann begreift eigentlich der letzte Hannes dass man nicht in einer erfolgreichen Serie die Protagonisten beiebig austauschen kann. Die vielen furchtbaren Telenovelas zeigen doch, dass das Trash-TV ist.
    Da wäre man besser beraten gewesen Mord mit Aussicht an einem anderen - genauso interessanten aber völlig anderem - Ort neu aufzulegen.

    Metropolen wie "Hengasch" und "Liebernich" gibts in vielen anderen Landkreisen der BRD.

    Wie "Rammelsau" Landkreis "Lassmich" oder ähnlich.
  • ReCon schrieb am 31.01.2021, 13.30 Uhr:
    Ich denke mal, die 3 wollen alle mehr oder weniger nicht mehr. Wobei man das mit einem entsprechenden Angebot an Gage, mehr Drehtage und bessere Drehbücher sicher im einen oder anderen Fall noch lösen könnte.
    Es wird schwer bis unmöglich sein, den Wegfall aller 3 bisherigen Polizisten glaubhaft zu erklären. Vor allem bei DIetmar. Und vor allem, wenn seine Frau noch dabei sein soll. Da müßte man ja schon sagen, daß er im Ausland ist oder so.
    Wenn Sophie wieder in Köln ist, was ist dann mit ihrer Beziehung zum Bürgermeister? Sie wollte doch in Hengasch wohnen bleiben und nach Köln pendeln im Fall ihrer Rückversetzung.

    Ich hätte ja wenigstens Zielonka junior als Revierleiter genommen. Ganz eventuell hätte man Schäffers Sohn als Polizei-Anwärter einbauen können, der müßte jetzt alt genug sein. Oder wenigstens Bärbel hätte man behalten sollen, oder hat Frau Droste jetzt auch schon so viel anderes zu tun? Ein oder maximal 2 neue wären ja noch zu verkraften, aber alle 3? Es ist Blödsinn.
  • User Nr.007 schrieb am 31.01.2021, 02.53 Uhr:
    Also ich kann mir das auch nicht vorstellen, daß die Neuauflage ohne die
    bekannten Darsteller/innen funktioniert. Ich befürchte, es wird eher
    schlechter werden. Das halte ich für eine Fehlentscheidung. Es wird ein Abklatsch werden. Die meisten Zuschauer werden bestimmt enttäuscht sein. Die Chefs, die entschieden haben, daß die Darsteller/innen ausgewechselt werden, haben nach meiner Meinung die falsche Entscheidung getroffen. Warum werden nicht die bisherigen Darsteller/innen genommen? Warum die Entscheidung für neue Darsteller/innen?
  • Susilein schrieb am 30.01.2021, 18.40 Uhr:
    Ohne Dietmar und Bärbel, vor allem Dietmar? Kann ich mir eher nicht vorstellen.
  • User 1475198 schrieb am 30.01.2021, 14.32 Uhr:
    Unbeschreiblich, wie unsensibel und unklug die Macher sind, weil sie die Entscheidung zum Auswechseln der Hauptakteure getroffen haben. Das ist dann jedenfalls nicht mehr "Mord mit Aussicht". Diese Kritik richtet sich nicht gegen die neuen Schauspieler, sondern gegen die Entscheider. Wie unfähig muss man denn sein, um sich so ins Aus zu manövrieren?! Dass die Quote in den Keller gehen wird, sollte der ARD eigentlich nicht egal sein. Oder ist das die Rache, weil die Gebührenerhöhung nicht "durch kam"?
  • E&B schrieb am 30.01.2021, 13.59 Uhr:
    Wir hatten uns über die Nachricht sehr gefreut, dass man neue Folgen plant. Allerdings werden die neuen Folgen, mit sehr hoher Sicherheit, nicht an die Erfolge der bisher gedrehten Staffeln anknüpfen können. Das Auswechseln der Hauptdarsteller wird den Erfolg in Grenzen halten. Wir als große Fans dieser Serie können diesen Schritt nicht nachvollziehen. Zumal sich Caroline Peters in einem Interview sehr erfreut über eine Fortsetzung der Serie geäußert hatte. Vieleicht wäre ein neuer Name der Serie besser gewesen. E & B
  • User 334161 schrieb am 30.01.2021, 10.51 Uhr:
    Das ist das gleiche, als wenn Sie Atsche und Brackelmann bei Büttenwerda austauschen.
    Das geht bei Mord mit Aussicht ebenfalls nicht.
    Der Versuch geht nach hinten los.
  • User 1128306 schrieb am 30.01.2021, 09.36 Uhr:
    Ja, soll das den klappen? Die Serie war doch mit der seitherigen Besetzung suuuuper! Die Rolle war für Caroline Peters zugeschnitten. Auch Bjarne Mädel und Meike Droste gehören dazu. Ich mag Frau Wackernagel sehr im ernsthaften Krimi " Stralsund"! Auch als Frau Burda gefiel sie mir sehr, sehr gut. Aber mit Komik, weiß ich nicht! Wissen es die Filrmemacher???
    Warum denn der Wechsel? Wollen die seitherigen Schauspieler nicht mehr?
    Reni
  • Admiral_ schrieb am 29.01.2021, 20.27 Uhr:
    Also mit neuen Schauspieler ist keine Fortsetzung für mich
    und sollte dann auch anders heißen !
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 29.01.2021, 13.58 Uhr:
    WesleyC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte sag mir, dass das quellenmäßig vom
    > Postillion kommt.

    Na, die sind doch nicht auf Blöd-Blatt Niveau ;-)
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 29.01.2021, 12.01 Uhr:
    Besserwisserin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > A.J. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich bin auch sehr skeptisch, aber ich
    > lasse
    > > mich gern überraschen. Bin gespant wie man die
    > > Abwesenheit der alten Figuren erklären will.
    > Gut
    > > die Haas ist wieder in Köln aber Dietmar und
    > > Bärbel? Vor allem weil ja Frau Schäffer noch
    > bei
    > > ist, naja wir werden sehen
    >
    >
    > Da haben die superkreativen Macher bei der ARD
    > eine superkreative Idee: Heike Schäffer hat alle
    > bisherigen Folgen nur geträumt.


    ???
    Das ist nicht deren Ernst?!

    Bitte sag mir, dass das quellenmäßig vom Postillion kommt.
  • Besserwisserin schrieb via tvforen.de am 29.01.2021, 09.03 Uhr:
    A.J. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich bin auch sehr skeptisch, aber ich lasse
    > mich gern überraschen. Bin gespant wie man die
    > Abwesenheit der alten Figuren erklären will. Gut
    > die Haas ist wieder in Köln aber Dietmar und
    > Bärbel? Vor allem weil ja Frau Schäffer noch bei
    > ist, naja wir werden sehen


    Da haben die superkreativen Macher bei der ARD eine superkreative Idee: Heike Schäffer hat alle bisherigen Folgen nur geträumt.
  • pars schrieb via tvforen.de am 28.01.2021, 23.59 Uhr:
    Die ARD hätte die Serie damals mit Caroline Peters und Bjarne Mädel fortsetzen sollen, Bjarne etablierte sich mittlerweile als solider Schauspieler in anderen Rollen, der es nicht mehr nötig hat in "Mord mit Aussicht" mitzuspielen.
    Dennoch gebe ich der neuen Besetzung eine Chance :-)
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 28.01.2021, 05.50 Uhr:
    Fall Guy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Frage ich mich auch. Dass die Haas wieder in
    > Köln ist, scheint mir so auch am einfachsten zu
    > erklären sein. Aber die beiden eingeborenen
    > Hengascher Dietmar und Bärbel beide weg?
    > Natürlich wäre hier auch ein Karrieresprung
    > denkbar - eher bei Bärbel (Fortbildungen) als bei
    > Dietmar (Farbbänder für die Schreibmaschine
    > reichen noch bis zur Pension). Bärbel nach
    > Koblenz, Dietmar lehrt an einer Polizeischule?
    >
    > Und wie steht's mit den drei Neuen? Wo kommen die
    > her? Kommt Kommissarin Marie Gabler, quasi wie
    > Sophie Haas, "strafversetzt" ins Eifeldorf? Und
    > beide Polizeibeamten sind "Eingeborene" aus
    > Hengasch, von denen man in den vorangegangenen
    > Staffeln ganz zufällig nie etwas erfahren hat?
    > Ich bin gespannt, wie alles tatsächlich erklärt
    > werden wird.


    Wenn die ARD halbwegs kreativ ist, bettet sie diese Fragen und die alte Dreierbesatzung mit in einen erklärenden Piloten. Beispielsweise, dass Käthe Wacker ermitteln muss, warum das Trio verschwand oder so.
  • Omalley schrieb am 28.01.2021, 05.35 Uhr:
    Grauenhafte Idee. Plagiat ist noch eine freundliche Umschreibung. Die Serie verdankt ihren Erfolg den Eigenarten der drei Hauptdarsteller. Jetzt sind die weg, also ist es eine neue Serie. Man kann daran erkennen, dass es in der Flut der jährlich neu produzierten Serien immer schwieriger wird etwas Neues, Originelles zu erfinden. Da kopiert man eben versuchsweise ein Erfolgskonzept und hofft das Beste.
    Dabei hätte es eine neue Serie mit der neuen Besetzung sicher leichter gehabt ein Publikum zu finden. Diese Serie muss sich doch immer vergleichen lassen. Caroline Peters und Bjarne Mädel sind außergewöhnliche Schauspieler, die Drama und Komödie können. Katharina Wackernagel ist keine vergleichbar gute Komödiantin.
    Kopien, Covers, Remakes sind meistens schlechter als das Original.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 27.01.2021, 23.23 Uhr:
    Das Frage ich mich auch. Dass die Haas wieder in Köln ist, scheint mir so auch am einfachsten zu erklären sein. Aber die beiden eingeborenen Hengascher Dietmar und Bärbel beide weg? Natürlich wäre hier auch ein Karrieresprung denkbar - eher bei Bärbel (Fortbildungen) als bei Dietmar (Farbbänder für die Schreibmaschine reichen noch bis zur Pension). Bärbel nach Koblenz, Dietmar lehrt an einer Polizeischule?

    Und wie steht's mit den drei Neuen? Wo kommen die her? Kommt Kommissarin Marie Gabler, quasi wie Sophie Haas, "strafversetzt" ins Eifeldorf? Und beide Polizeibeamten sind "Eingeborene" aus Hengasch, von denen man in den vorangegangenen Staffeln ganz zufällig nie etwas erfahren hat? Ich bin gespannt, wie alles tatsächlich erklärt werden wird.
  • Stefan_G schrieb am 27.01.2021, 23.14 Uhr:
    @floyd_83: Das liegt ja auch an Bjarne Mädel.
    Die Drehbücher waren ihm nicht gut genug, seine Kreativität konnte er nicht so richtig ausspielen.
    Logischerweise könnte er zusammen mit seiner dicken "Muschi" in einen anderen Ort versetzt werden. Oder wird er - genauso wie der Sohn der beiden - gar nicht mehr erwähnt? D a s wäre für mich irgendwie unlogisch...
  • Mr.Silver schrieb via tvforen.de am 27.01.2021, 22.12 Uhr:
    die Wackernagel ist aber in ihrem Stralsund Krimi besser aufgehoben, da gefällt sie mir sehr gut, ich werde mir dieses Plagiat jedenfalls nicht antun.
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 27.01.2021, 21.55 Uhr:
    Mr.Silver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > will man das wirklich, die ARD hatte seinerzeit
    > Gold an den Händen und das ganze vergeigt,
    > ich glaube diesen Etikettenschwindel will und
    > braucht keiner, geht mit Sicherheit nach hinten
    > los.

    Ich will es hoffen. Etikettenschwindel ist ein passendes Wort.
    Aber man merkte ja schon im Laufe der Serie, das die Autoren mit ihren Figuren nicht viel anzufangen wußten. Zb der Vater von der Haas, der dann mit seiner "Pflegerin" nach Polen verschwunden ist. Der Sohn von Dietmar und Heike, der in einer Folge in ein Internat gehen sollte und davor und danach nie wieder erwähnt wurde.
    Trotzdem lebte die Serie von ihren Charakteren. Jetzt würde eben das Wichtigste fehlen.
    Nee, keine Lust.

    Snake
  • floyd_83 schrieb am 27.01.2021, 21.16 Uhr:
    @Tintin20: Ich weiß, dass Bjarne Mädel schon vorher eine Rückkehr in seiner Rolle als Schäffer ausgeschlossen hat.
  • Mr.Silver schrieb via tvforen.de am 27.01.2021, 21.13 Uhr:
    will man das wirklich, die ARD hatte seinerzeit Gold an den Händen und das ganze vergeigt,
    ich glaube diesen Etikettenschwindel will und braucht keiner, geht mit Sicherheit nach hinten los.
  • Stefan_G schrieb am 27.01.2021, 20.44 Uhr:
    Ohne Meike Droste, Bjarne Mädel und Caroline Peters? Also praktisch ohne die halbe Stammbesetzung?!!? Kann ich mir gar nicht so absolut vorstellen!! Und wie wollen die das jetzt erklären, wo der Mann von der "Heike Schäffer" abgeblieben ist?!? Vielleicht mit Scheidung, Versetzung - oder etwa mit Tod?
    Tut mir leid, ich bin wahrscheinlich wohl draussen.
    Entweder man lässt es so mit der Originalbesetzung wie gehabt - oder man lässt es ganz sein...
  • A.J. schrieb via tvforen.de am 27.01.2021, 20.32 Uhr:
    Also ich bin auch sehr skeptisch, aber ich lasse mich gern überraschen. Bin gespant wie man die Abwesenheit der alten Figuren erklären will. Gut die Haas ist wieder in Köln aber Dietmar und Bärbel? Vor allem weil ja Frau Schäffer noch bei ist, naja wir werden sehen
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 27.01.2021, 18.33 Uhr:
    Na ja, die letzte Staffel fand ich persönlich nicht mehr so dolle, Meikes neue Frisur war auch unterirdisch ;-).

    Aber eine fast komplette Umbesetzung ist schon echt ein Ding. Bin mal gespannt, ob man das auch vernünftig einbaut. Ich befürchte erst einmal, nein.
  • Katrin E.g schrieb am 27.01.2021, 17.36 Uhr:
    Ach, DAS sind die "neuen" Ideen für den Dienstagabend im Ersten. Richtig innovativ. Nicht.
  • Horatio schrieb am 27.01.2021, 17.11 Uhr:
    Mord mit Aussicht mit komplett neuer Polizeiwache?

    Vielleicht denkt sich die ARD ja »Von der BBC lernen heisst Siegen lernen!«

    Denn die BBC produziert zB. ihre Erfolgsserie »Death in Paradise« ja auch mit staffelweise ausgewechselten Hauptdarstellern am gleichen Drehort.

    Und die Briten haben sogar eine eine Actionserie, in der die gleiche Rollenfigur von (bisher) 6 unterschiedlichen Männern gespielt wird. Irgend so'ne Filmfigur mit der Lizenz zum Töten.

    Schaun wer mal. ;)
  • ostsee-robbe schrieb am 27.01.2021, 16.55 Uhr:
    Na ja, abwarten ......
  • Tintin20 schrieb am 27.01.2021, 15.48 Uhr:
    ohje, ich befürchte Schlimmes.... Warum lässt man diese tolle Serie nicht einfach in Ruhe, wenn es schon mit der Originalbesetzung nicht fortgesetzt wird - warum auch immer?

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds